Neueinsteiger sucht Rat

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Neueinsteiger sucht Rat

      Neu

      Hallo zusammen,

      ein tolles Forum habt ihr hier. Habe in den letzten Tagen schon mal ein wenig quer gelesen. Das Thema scheint unerschöpflich zu sein. :thumbup:

      Ich möchte meinem Sohn (6 Jahre alt) (und mir) zu Weihnachten eine Carrera Bahn schenken und bräuchte mal den Rat von euch "Experten".
      Die Auswahl ist wie heutzutage bei gefühlt Allem unheimlich groß, was die Entscheidung nicht gerade einfacher macht.

      Ich habe mich etwas eingelesen und glaube, dass es eine Carrera Digital werden soll. Am besten wohl ein Starterset.
      Ich hatte als Kind eine damals übliche analoge Carrera Bahn, aber die digitalen Möglichkeiten hinsichtlich Geschwindigkeit, Spurwechsel, Tankstop, etc. hören sich einfach sehr interessant an.
      Die Bahn soll zunächst immer wieder auf- und abgebaut werden (Wohnzimmer, Kinderzimmer) bevor es bei wachsender Begeisterung fest auf den Dachboden gehen könnte.

      Ich bin mir jetzt noch unsicher hinsichtlich folgender Punkte:

      - 1:24 oder 1:32: Der Preisunterschied der Startersets ist ja nicht gerade unerheblich. Der Platzbedarf wahrscheinlich auch nicht.
      - Wireless oder Kabel: Haben die Wireless Regler irgendeinen Nachteil?
      - Welches Zubehör macht zum Start Sinn? Pitlane, Lapcounter?

      Wie seht ihr das?

      Besten Dank im Voraus.

      mfg
    • Werbung
    • Neu

      Pitlane gehört für mich dazu bei digital.
      Wireless Regler sind gut. Besonders wenn die Bahn um Boden steht kann man bequem mit dem Regler in der Hand sein Auto einsetzen gehen.
      Der Platzbedarf ist eigentlich gleich da es die selben Schienen sind. Bei 124 sind zwingend Randstreifen erforderlich. Bei 132 aber eigentlich auch. Ohne Randstreifen kommt es zum anlegen an den Leitplanken. Dies macht auf der einen Seite keinen Spaß und auf der andern Seite leidet das Auto darunter.
      Immer fahren :auto3:

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Murph ()

    • Neu

      Nobody3012 schrieb:

      Der Platzbedarf wahrscheinlich auch nicht.
      Hallo Nobody,
      ich frage mal anders herum, wieviel Platz hast du?

      D132 Grupa ist super für dich und deinen Sohn, am Anfang kannst du die Geschwindigkeit reduzieren (10 Stufen) für jedes Auto.
      Wenn er / ihr dann besser werdet kann man die Geschwindigkeit höher stellen.
      Ich nutze die Kabelgebundenen Regler, mich stört das Kabel nicht, aber Wireless ist sehr gut.
      Als empfehlenswertes Zubehör rate ich dir zum AC und der SmartRace App o.Ä., beides einfach nur genial.
      Der Fernseher ersetzt dann den LC und SL ist zugleich RZ und redet sogar mit euch ^^
      Meine Jungs sind ausgeflippt vor Freude als die App ihre Namen vorgelesen hat beim Rennen :D

      Lg Bastian
    • Neu

      Ich würde dir gleich empfehlen eine 124er GruPa zu holen, da dort die Randstreifen mit drin sind und diese auch für 132 notwendig sind.
      Dazu würde ich mir noch die AppConnect, Pitlane und 2 x 132 Autos holen.
      Wireless hat "nur" den Nachteil, dass sie geladen werden müssen, wenn man das vergisst und ein Rennen fahren will, kann es halt sein das man erstmal laden muss.

      Die meisten fangen mit einer 132 GruPa an (wie ich) und kaufen sich dann nach und nach Randstreifen und andere Kurven dazu.
      Ohne Randstreifen merkt man halt schnell, dass die Autos an der Bande entlang schleifen (Schaden am Auto und an der Bande) und dadurch schneller um die Kurve können als derjenige der innen fährt.
      Man merkt bei harten Fights, dass auch bei 132 Autos die Randstreifen wichtig sind.
    • Werbung
    • Neu

      Hallo Nobody3012 und herzlich Willkommen im Forum. :winke2:

      Da es zu deiner Frage nach dem Maßstab bereits einen aktuellen Thread gibt, verweise ich dich neben dem hier bereits geschriebenen auch mal noch dorthin - da steht eigentlich schon alles, was wichtig ist. Du findest ihn hier.

      Der einzige nennenswerte Nachteil der Wireless Regler ist der, dass sie nur laden, wenn die Bahn in Betrieb ist, was je nach Nutzungsfrequenz schon mal dazu führen kann, dass sie nicht voll sind, wenn man dann mal fahren will. Weshalb es irgendwann empfehlenswert ist, die Ladeschalen von der Bahn abzukoppeln und sie über ein externes Netzteil zu befeuern (klingt komplizierter als es tatsächlich ist - auf Youtube gibt es mehrere einfach verständliche und nachvollziehbare Anleitungen, die es selbst einem Anfänger ohne bastlerisches Geschick problemlos ermöglichen, das umzusetzen).

      Der unbestrittene Vorteil ist absolute Bewegungsfreiheit, keinerlei Stolperfallen und kein Kabelsalat an der Bahn. Manch einer unterstellt ihnen Latenzen (minimale Reaktionsverzögerungen) aber das kann ich aus eigener Erfahrung nicht bestätigen, auch nicht bei den alternativen Wireless-Reglern von Frankenslot. Ist wohl schlicht eine Glaubensfrage - ich persönlich finde kabellos einfach praktischer, erst recht wenn mal mehrer Fahrer an der Bahn stehen.

      Sinnvolles Zubehör sind sicherlich die Pitlane und später die eine oder andere zusätzliche Weiche. Auch eine Startampel, egal ob selbst gebaut oder die originale von Carrera, sollte man sich irgendwann mal gönnen - macht die Sache einfach noch einen Tick realisitischer. Dinge wie Lapcounter, Position Tower oder Driver Displays kannst du dir jedoch sparen. Es genügt entweder der Bluetooth-Dongel App Connect (zur Verbindung eines Smartphones oder Tabletts mit der kostenlosen Race App von Carrera oder - deutlich empfehlenswerter - der Rennsoftware Smartrace für 9,99€) oder das PC-Verbindungskabel, um einen PC oder Laptop mit entsprechender Rennsoftware anschließen zu können. Die Software übernimmt dann alle Funktionen der sonst teuer zu erwerbenden Hardware und ist damit eine sich wieder selbst bezahlende Anschaffung - sofern es kein Problem für dich oder deinen Sohn ist, vor jedem Rennbeginn das Tablett/Handy am Start zu haben oder den PC/Laptop hochzufahren. Will man das nicht und einfach mal ein schnelles Rennen zwischendurch fahren, sollte man zumindest den Lapcounter anschaffen (und DriverDisplays, wenn eine Pitlane dazukommt).

      Ansonsten empfehle ich Anfängern immer, sich hier einfach mal quer Beet durchzulesen und vor allem das Bahnplanungstutorial und das Add-On dazu zu "studieren" - da stehen dann die wirklich wichtigen Dinge für die Zukunft drin, wenn es nicht bei einer einfachen GruPa bleiben soll. ^^

      Viel Spaß dabei und wenn du Fragen hast, weißt du ja, wo du uns finden kannst?
    • Neu

      Hi,

      vom Platzbedarf geben sich 132 vs. 124 nichts. Wie schon oft wiederholt: 132 brauchen auch Randstreifen. Aber Platz wird benötigt, die Bahnen werden schnell sehr groß. Aber da du ja geschrieben hast, das ein Dachboden vorhanden ist :thumbsup:

      Wireless Controller sind praktisch: so kann man sich schonmal an den gängigsten Abflugstellen positionieren :whistling: Die Kabelgebundenen haben in der Grundaustattung nur ein kurzes Ringelkabel... zu zweit geht das sicherlich auch noch gut.

      Pitlane ist eine schöne Spielerei, auf jeden Fall! Zuallererst aber schauen, dass man eine Zeitmessung bekommt: App-Connect ist da wohl inzwischen die initial beliebteste Variante!

      Auf jeden Fall: Viel Spass damit!!!
    • Neu

      Vielen Dank an alle. Das war auf jeden Fall schonmal hilfreich.

      Ich kämpfe mich dann mal durch den 124 vs 132 Thread.
      Kann man pauschal beantworten wie sich das Fahrverhalten unterscheidet?
      Der Platz wäre ab dem Moment wo es fest auf den Dachboden geht kein Thema.
      Ich tendiere dann in Richtung wireless. Macht es dann eher Sinn eine Grupa mit wireless Reglern zu kaufen oder lieber auf Autos die einem zusagen zu achten auch wenn da kein wireless dabei ist?

      mfg
    • Neu

      Es gibt kein besser oder schlechter bei D132/D124. Ich würde da schon schauen, welche Modelle Dich eher ansprechen. Bei mir ist es DTM, da ist die Auswahl in D132 größer. Eine Frage des Geschmacks. Die kleinen wirken schneller, sind es aber nicht. Die großen wirken behäbiger, sind es aber nicht.
      Bei den Grupas würde ich auch schauen, welche Autos gefallen. Wenn Dir das egal ist, kaufe eine Bahn mit Wireless.
      Ich kaufe mir keine Autos, die mir nicht gefallen.
      MfG Olaf

      ----------
    • Werbung
    • Neu

      Ich finde schon, dass eine Platzfrage ist ob 124 oder 132er. Dachboden hört sich gut dan, da wäre wahrscheinlich Platz.

      Nobody3012 schrieb:

      Kann man pauschal beantworten wie sich das Fahrverhalten unterscheidet?

      Das Fahrverhalten unterscheidet sich in erster Line ob mit Magneten oder ohne gefahren wird. Für Autos ohne Magnete empfielt sich schon bei 132er Randstreifen. Bei 124er magnetfrei wird es wegen der Drifts an manchen Stellen sogar mit Randstreifen eng, wenn eine Leitplanke direkt am Randstreifen befestigt ist.

      Dein Sohn ist 6 Jahre. Daher würde ich dazu raten zunächst mit 132er anzufangen, die Autos sind handlicher und außerdem wirst nicht am ersten Tag die Magnete enfernen, so fährt es sich auch ohne Randstreifen gut.

      Wie sich euer Interesse weiter entwickelt, wird sich dann zeigen. Aufrüsten kannst du immer noch. Hast du handwerkliches Geschick und es kommt so zu einem Festaufbau, könntest du Randstreifen selbst bauen oder wenn die Kasse stimmt gezielt nachkaufen.

      Wireless ist gut, muss aber nicht bei einem Festaufbau. Auf Dauer empfehlen sich ganz klar Pistolenregler anstatt Drücker.
      Viele Grüße



      Adelheidisring
    • Neu

      Nobody3012 schrieb:

      ohne wireless "Pure Speed".
      Die Grupa habe ich gekauft, drei GT3 Autos, drei Handregler.
      So konnten wir direkt loslegen, war perfekt für meine beiden Jungs und mich, würde es wieder so machen.
      Für mich ist die GT3 Gruppe mit den Gran Turismo Fahrzeugen mein Favorit, so fiel mir die Entscheidung noch leichter.
      Kann mich gar nicht satt sehen an den Autos. :)


      Lg Bastian