BRM „Zwergen Cup“ 1/24 SPF-Mittelhessen

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Was war denn daran so schlimm ich war ja auch mit von den langsamen . Aber darum geht es mir nicht , ich hatte einen Riesen Spaß dabei .
      Eckis tips werde ich beherzigen . Schneller werden wir nach und nach je öfter man die Strecke fährt . Also nur Mut :D
    • Werbung
    • Genau, ich habe immer meinen Spaß :thumbsup:
      Es war ja auch nicht so ernst gemeint. Ich Mache gerne meine Witze darüber das ich fast immer am Ende der Kette stehe :rolleyes:
      Andreas mag es mir verzeihen :rolleyes:
      Aber wenn es keine Slot-Kriecher gibt, dann gibt es halt auch keine Gewinner...stell dir vor wir wären alle gleich schnell ?( was wäre das langweilig :thumbup:

      Wann ist denn der nächste Termin...? Dann kann ich vielleicht Andreas ja gut zureden das er mir nicht mehr böse ist :saint:
      Gruß Kay
      weniger ist mehr...
    • Leider hat mein Job es verhindert, daß ich dieses Mal dabei bin. Aber wenn sich das auch in Zukunft noch weiter so klasse anhört was ihr da macht, werde ich wohl irgendwann dabei sein.

      Inzwischen ist auch mein zweiter Zwerg bei mir eingetroffen.
      Ich muss bekloppt sein...noch kein Rennen gefahren, aber zwei Zwerge im Haus. :party2:
    • Jungs,
      die Zeiten machen mir Angst.
      War ja nur zum Training da, unter 9,1 ging da gar nichts. Konnte NSU und Simca aber gegenüber dem Hochtaunusring nicht unverbleit fahren, da mussten 2,5 Gramm an den Leitkiel. Der Renault war am zickigsten, Simca und NSU ließen sich gut fahren, am einfachsten war der Mini zu bewegen, ohne Blei sehr narrensicher und mit sehr geringen Lastwechselreaktionen.
      Es hat Spaß gemacht...
      Gruß, bowser69
    • Hallo Hatzi,

      mach dir mal keinen Kopp. Wie ich dich bisher kennen gelernt habe, holst du die fehlenden Zehntel schnell wieder rein :thumbup: .

      Wird beim nächsten mal schon so sein. Beim Zeittraining waren alle schneller als zuvor, das ist normal. Zudem lernt man die Bahn immer besser.
      Was auch für alle anderen an unserer Bahn geht hat der Harald aufgezeigt, der ja auch keine Vorkenntnisse hatte.

      Beste Grüße,

      Ecki
      Beste Grüße,

      Ecki



      Beschleunigung ist, wenn die Tränen der Ergriffenheit waagrecht zum Ohr hin abfliessen (Walter Röhrl) :D

      spf-mittelhessen.de/

      backwoods-slotcar-racing.de/
    • So liebe Zwergenfreunde,

      Ich hatte ja noch was für Sonntag versprochen, ist nun doch schon Montag und hier kommen erst mal die nackten Zahlen etwas aufbereitet im Anhang.
      Die Ergebnisse des Quallis, des Rennens und der Meisterschaftsstand. Was die nackten Zahlen nicht sagen können folgt noch.

      Wie alle die nicht dabei waren aus den Posts entnehmen können war es eine tolle Veranstaltung zu der eben alle die, die dabei waren auch beigetragen haben.
      Daher auch im Namen meiner Klubkollegen der SPF :danke2:
      Einen Bericht dazu mit weiteren Hintergrundinfos gibt es erst heute Abend, sorry :sorry2: .

      Beste Grüße,

      Ecki
      Dateien
      Beste Grüße,

      Ecki



      Beschleunigung ist, wenn die Tränen der Ergriffenheit waagrecht zum Ohr hin abfliessen (Walter Röhrl) :D

      spf-mittelhessen.de/

      backwoods-slotcar-racing.de/
    • Werbung
    • Mosche Ecki,

      auch von mir nochmal Danke für den super Abend an einer tollen Bahn und spitzen Atmosphäre. :thumbup:
      Frag bitte mal DJ & Küchenfee Ulli nach dem Radiosender, die Mucke war sensationell. Ich habe das an dem Abend glatt vergessen. ^^

      Hast du in den Tiefen eurer Rennsoftware noch die Bestzeiten pro Mann & Spur im Rennen? Wobei mich natürlich in erster Linie meine Zeiten interessieren. ;)

      VG
      Markus
    • capri1968 schrieb:

      Dann kann ich vielleicht Andreas ja gut zureden das er mir nicht mehr böse ist
      Kay, alles gut :) habe kein Problem damit im Hinterfeld mitzukriechen, dann ist mehr Potential nach vorne.
      Der Axel kann es beim nächstenmal nicht noch weiter nach vorne schaffen. :D

      Lieber Ecki, liebens SPF Mittelhessen Team, danke für Eure herzliche Aufnahme , Eure gastfreundschaft und die tolle Veranstaltung.

      Werde wieder gerne in die Weststadt kommen.

      LG Andreas
    • Hallo Zwergenkameraden,

      nu kommen wir zum erwarteten Bericht. War doch eine schöne Schreiberei und hat mehr Zeit benötigt als ich gedacht hatte :rolleyes: .





      Nachdem nun das Ergebnis vom ersten Lauf der Rennzwerge auf unserer Bahn in Gießen bereits online ist, möchte ich nun zum Rennbericht und den Hintergrundinfos kommen.

      Auf die Einladung zu unserem ersten Lauf in 2019 hatten wir erfreulicherweise 25 vorläufige Zusagen für die Teilnahme. 21 Fahrer konnten wir dann auch tatsächlich bei uns in der Jägerhalle in Gießen begrüßen. Vier krankheits- oder familiär bedingte Absagen gab es.

      Dies und auch die durchweg positiven Reaktionen der Teilnehmer haben mir bestätigt das es gut war den ersten Event etwas ausgedehnter zu gestalten. Die zusätzliche Zeit wurde von einigen Fahrern gerne angenommen um die Bahn, die Moosgummireifen und uns kennen zu lernen. Um sich Tips bei der Vorbereitung der Autos zu holen oder einfach um die Leute an der Bahn zu treffen und mal ausführlich über das Eine oder Andere zu diskutieren.

      Pünktlich um 10 Uhr war wir (ich wurde bei den Vorbereitungen und auch bei der Organisation des Ablaufes sehr gut von den Vereinskameraden Ulli W. Und Uli H. Unterstützt) bereit die ersten Fahrer zu begrüßen. Und tatsächlich kamen die ersten bereits um kurz nach 10 Uhr.

      Nach der ersten Begrüßung und dem einen oder anderen kennen lernen neuer Gesichter erfolgte die Aufnahme in die Starterliste mit der Ausgabe der vorbereiteten Reifen. Da gab es natürlich auch schon die ersten Fragen zur Technik im Bezug auf die Benutzung der Moosgummireifen. Da dies für viele noch Neuland darstellte und es da natürlich Bedenken gab ob und wie man damit zurecht kommen würde. Um 10:30 Uhr liefen dann die ersten Autos bereits auf der Bahn und schnell kam die Erkenntnis das die Autos auch mit den Moosis gut zu fahren sind, ja nach und nach kamen auch Kommentare wie „geht prima“ oder „fühlt sich an wie mit Gummireifen auf Plastikschiene“ und nach anfänglicher Vorsicht verbesserten sich bereits schnell die gefahrenen Zeiten. Es wurde auch reichlich von meinem Angebot Gebrauch gemacht bei der Vorbereitung der Autos und der Technik im Allgemeinen behilflich zu sein. An der Stelle möchte ich auch darauf verweisen, das wir bei der Abnahme alle Autos ohne Beanstandungen zum Start zulassen konnten.

      Am Rennleitertisch mußten erst mal alle vorbei. Anmelden, Reifen ausfassen, am Auto schrauben ;)


      Zur Technik, bzw. zum Reglement für die Autos muß ich an dieser Stelle auch noch Bezug nehmen. Wir hatten im Reglement nach ausführlichen Tests inzwischen auch den Mini mit aufgenommen. Ich hatte mit allen Modellen mehrere hunderte von Runden auf der Bahn hinter mir und war mir Sicher alle Aspekte berücksichtigt zu haben, aber …... ich hatte doch einen Fehler drinnen.
      Dankenswerter weise hatte sich Markus (Kochkässchnitzel) die Mühe gemacht alle relevanten Maße und Werte in einer Tabelle zusammen zu fassen mit der ich am Donnerstag vor dem Rennen darauf aufmerksam wurde das mir bei dem Renault Gordini ein Fehler unterlaufen war. Im Reglement stehen 48 Gramm als Gewicht für die Karosserie. Das war falsch, es sollte 43 Gramm heißen. Ich werde das Reglement und die Übersicht dahin gehend überarbeiten und neu veröffentlichen. Um keine unnötige Verwirrung zu stiften habe ich von der Veröffentlichung so kurz vor dem Rennen abgesehen, die Renault Fahrer entsprechend informiert und dies bei der Abnahme der Autos schon so umgesetzt.
      Die Reifen :
      Ich hatte 25 Sätze vorbereitet, das schien auszureichen. Aber was ich nicht bedacht hatte war, das einige Leute auch mal zwei Sätze benötigten um Autos vergleichen zu können. Gut das wir mit Felegn, Reifen und einer Reifenschleifmaschine ausgestattet waren, so konnte jeder Reifenwunsch erfüllt werden. Die Situation wir sich zukünftig auch entspannen, da sich viele Fahrer mal einen oder zwei Sätze Räder zulegen wollen um eben bei Tests auch mal Material zur Verfügung zu haben. Zudem habe ich noch mal Felgen nachgeordert, so das wir beim nächsten mal gut bestückt sein werden.

      Schön war auch zu sehen, das alle Fahrzeugtypen vertreten waren. Es gab natürlich Schwerpunkte, der NSU ist nach wie vor sehr beliebt. Von Ihm waren 6 Autos im Einsatz, an zweiter Stelle gleich auf der Mini und der Simca mit je 5 Fahrzeugen. Fiat und Renault folgten mit je zwei Fahrzeugen. Unser Kamerad Olli W. hatte sogar schon den ersten Mini aus einem white kit am Start. Donnerstag geliefert, Freitag lackiert und Samstag schon am Start.

      Gibt es bereits Erkenntnisse zur Performance bei uns ?

      Ich würde sagen nein. Das wäre voreilig. Da sich die Autos alle anders verhalten entscheiden fast alle Fahrer nach dem Gefühl. Da gab es heiße Diskussionen ob man nun besser mit dem sicherer liegenden oder dem schnelleren antreten soll. Unser Klub-Kamerad Uli W. Hat sich nicht zwischen dem NSU und dem Fiat entscheiden können. Am Schluß fuhr er den NSU weil er das Gefühl hatte der Motor in dem Auto hätte mehr Leistung. So erging es den meisten. Ich schwankte zwischen Renault und Simca. Da der Renault beim Test am Donnerstag aber einen größeren Schaden davon trug der nicht auf die Schnelle zu beheben war war der Simca mein Favorit. Kollege Andreas S. wollte lieber den Mini statt des Fiat und der Olli stellte den Simca und seinen NSU zugunsten des neuen Mini zur Seite.
      Markus B. wollte mit dem Simca fahren mußte aber aufgrund eines unwilligen Fahrers (der hatte sich gelöst und purzelte durchs Fahrerhaus) kurz vor dem Rennen noch auf den NSU umsatteln.

      Was sagt uns dann die Ergebnistabelle ?

      Die ersten Drei fuhren Simca, OK. Aber im Qualifying fuhr der gute Jürgen S. mit dem Renault die zweitschnellste Zeit und Kamerad Andreas S. mit dem Mini war nur eine Zehntel langsamer. Dafür kam Ulli W. Im Rennen mit seinem NSU richtig gut zurecht und fuhr, obwohl in der Startgruppe C, auf den starken 4. Platz vor. Und der allseits als schneller Mann bekannte Hatzi mit seinem NSU mußte heute Terminbedingt fürs Rennen passen. Der wird uns beim nächsten mal zeigen was mit dem NSU noch geht.
      Zusammen gefasst würde ich behaupten, schnell ist man mit dem Auto, dessen Fahrverhalten einem am meisten liegt, wie sich Fahrer, Regler und Auto aufeinander eingestellt bekommen. Wir werden das weiter beobachten. Wenn es zu einseitig werden sollte, werden wir handeln.

      Musste der Vielslotter beim Wechsel von BRM Gummireifen auf die Moosis etwas beachten ?

      Es sind so gut wie keine besonderen Maßnahmen erforderlich. Alle fuhren mit den Autos, die auf dem Hochtaunusring schon mit den BRM Gummis gefahren wurden. Einzig bei der Gewichtsverteilung mit Blei auf dem Fahrwerk mußte der eine oder andere etwas nachbessern. In der Regel war man aufgrund der guten Haftung der Moosis mit weniger Gewicht besser unterwegs. Da haben wir schon im freien Training geholfen die Autos anzupassen. Von da her sollte es ohne Probleme möglich sein ein einheitliches Reglement zu finden. Wir werden da weiter mit den Freunden vom HTR im Gespräch bleiben um das ab zu stimmen.


      Nachdem es ab 12 Uhr heiße Worscht mit Ärbelsalat gab und sich die bereits anwesenden ordentlich gestärkt hatten, intensivierte sich nach und nach der Trainingsbetrieb. Alsbald kam auch der Gast mit der weitesten Anreise bei uns an. Der Kay V. hatte den weiten Weg aus dem Schwarzwald auf sich genommen um seinem NSU mal die hessische Holzbahn zu zeigen. Respekt !

      Die Fahrerplätze an der Bahn waren durchgängig besetzt. Eine Zeitvorgabe je Spur sorgt dafür das jeder mal auf jeder Spur zum Fahren kommt.

      Warten auf ...... den nächsten freien Platz an der Bahn.


      Im Verlaufe das späteren Nachmittages kamen dann auch die weiteren Kameraden unseres Klubs zum Training. Mann hatte hier freundlicherweise den Gästen etwas mehr Raum und Zeit gelassen.
      Nach und nach purzelten daher auch die Zeiten. Es spitzte sich zu in Richtung Qualifying. Alsbald war es an der Zeit für die Abnahme. Wie bereits oben geschrieben ging das ohne großes TamTam über die Bühne. Alle waren gut gerüstet und der parc ferme füllte sich schnell. Nachdem alle Fahrer namentlich erfasst waren und der Zufallsgenerator im PC die Reihenfolge ausgelost hatte konnte das Qualifying starten. Bereits am Nachmittag hatte ein Junger Gast die Aufgabe der Glücksfee übernommen und die Spur dafür ausgelost. Der Würfel hatte die vier angezeigt. Von den zur Verfügung stehenden 6 Spuren die theoretisch schnellste.

      Pünktlich um 19:30 Uhr startete das Qualifying. Der Adrenalinpegel steigt dann auch immer noch bei den alten Hasen. Wenn mehr als 20 Leute einem auf die Finger und auf die Uhr schauen wird doch mancher nervös. So kommt es das nicht jeder die Zeit auf die Bahn bringt, die er nach dem Training erwartet hat. Die ganz ausgebufften sind sogar noch schneller als erwartet. In dem Fall gilt das in besonderem Maße für Harald M. der sogar vor den SPF'lern mit Heimvorteil lag. Hut ab ! Auch wenn noch kein Gewinner des Qualify eine Garantie auf den Sieg hat, ist das doch schon mal ein Fingerzeig. Das Ergebnis des Quali entnehmt Ihr bitte der PDF Datei im Beitrag Nr. 66

      Das Quali startet, als erster greift Ulli W. zum Regler.

      Alle Augen schauen auf dich .......


      Da wir also 20 Teilnehmer hatten und die Bahn 6 Spuren wurden drei Startgruppen eingeteilt. In der Gruppe C und B jeweils 7 (einer setzte immer aus beim Spurwechsel) und 6 Fahrer in Gruppe A. So konnte um 20 Uhr das erste Rennen der Startgruppe C beginnen. Sechs mal sechs Minuten volle Konzentration. Die Pace machte erwartungsgemäß Ulli W. Der sich trotz besserer Trainingszeit in die erste Gruppe begab um anschließend wieder für das leibliche Wohl der Teilnehmer zu sorgen. Wie man an der gefahrenen Rundenzahl gut ersehen kann fanden sich immer Kampfguppen zusammen, so das der Unterhaltungswert auch in jeder Startgruppe hoch war. Das beste Beispiel geben die beiden Kameraden auf Platz 19 und 20. Im Ziel nach 36 min. Fahrzeit und über 200 Runden ein Unterschied von 0,06 Runden. Das entspricht einer Fahrstrecke von 2 Metern! Auch muß an der Stelle noch mal positiv vermerkt werden das alle Teilnehmer sich mehr auf die Konstanz als auf die eine schnelle Runde konzentrierten und somit Ausfälle und Chaosphasen in engen Grenzen hielten. Als nach 36 min. Fahrzeit der Lauf der Startgruppe C beendet war hatte Ulli W. Schon mal einen Richtwert gesetzt. Gegenüber dem Training konnte sich Winfried V. Durch seine Konstanz enorm steigern und belegte vorerst den 2. Platz. Die weiteren Teilnehmer der Gruppe waren Neulinge an der Bahn und werden in Zukunft sicher noch eine deutliche Steigerung der Rundenzahl hin bekommen. Man konnte sehr gut sehen das es noch an Konstanz mangelte einzelne schnelle Runden bekam jeder hin. Aber die Konstanz kommt erst mit der Streckenkenntnis. Dann folgte die Startgruppe B. Ebenfalls sieben Fahrer gemischt SPF'ler und Gäste. Hier konnte man im Verlauf des Rennens sehen das die Fahrer mit dem Heimvorteil durch Ihre Konstanz sich nach und nach von den anderen absetzen konnten. Auf eine einzelne Runde waren die Unterschiede klein, aber nach 36 Minuten Fahrzeit waren die ersten Vier der Startgruppe Fahrer mit Heimvorteil. Ich freue mich schon darauf das die Gäste nach und nach aufschließen werden und sich der Druck auf die Einheimischen erhöht. Das wird spannend. Wie Spannend konnte man dann sehr gut im Lauf der Startgruppe A sehen. Hier waren entgegen erster Erwartungen die Hausherren nicht unter sich. Harald M. Hatte sich ja die Pole gesichert und war nicht gewillt sich einfach durchreichen zu lassen. Der Führende Axel H. Konnte sich durch seine Konstanz zwar etwas absetzen. Dahinter aber blieb es spannend bis zum Schluß. Erst in den letzten zwei Runden entschied sich der Kampf um Platz zwei zwischen Harald M. Und Ecki H. Am Schluss ein Unterschied von ganzen 0,2 Runden, das sind 7 Meter. Nicht viel auf so einer Holzbahn nach 36 Minuten Fahrzeit. Auch die darauf folgenden Fahrer lagen teilweise ähnlich dicht zusammen.
      Am Schluß waren soweit alle Fahrer mit Ihrer Leistung zufrieden. Wie hat jemand dessen Name mir soeben entfallen ist so schön angemerkt. Wir in der Startgruppe C haben das größte Potential für Steigerungen, bei euch da vorne wird die Luft schnell dünn.

      Entspanntes warten der C-Gruppe wegen einer Reparaturpause.

      Reparatur eines Gastzwerges durch zwei SPF'ler

      Die B-Gruppe sowie die Einsetzer voll konzentriert.

      Smalltalk in einer Rennpause zwischen zwei Läufen

      Die Startgruppe A kurz vor dem Start

      Aufnahme von der Zielaufstellung

      Bekanntgabe des Ergebnisses

      Zieleinlauf


      Das Ergebnis und der Stand der Meisterschaft zum runter laden im Beitrag Nr. 66

      In diesem Sinne werden wir versuchen Hilfestellung zu geben. Da es bis zum nächsten Rennen noch einige Tage hin ist (Termin ist der 02.03.2019), werden wir in der Zwischenzeit mal ein offenes Training anbieten. Ein Termin dafür wird möglichst frühzeitig bekannt gegeben.

      So bleibt mir noch mich besonders bei Ulli für die hervorragende Bewirtung zu bedanken und bei allen Fahrern für die Teilnahme an dieser Veranstaltung. Würde mich freuen euch beim nächsten mal wieder bei uns in Gießen begrüßen zu dürfen.

      Bis dahin alles Gute und beste Grüße,

      Ecki
      Beste Grüße,

      Ecki



      Beschleunigung ist, wenn die Tränen der Ergriffenheit waagrecht zum Ohr hin abfliessen (Walter Röhrl) :D

      spf-mittelhessen.de/

      backwoods-slotcar-racing.de/

      Dieser Beitrag wurde bereits 5 mal editiert, zuletzt von ecki ()

    • Vielen, vielen Dank für diesen Bericht. Hätten mich die grippebedingten 39° nicht flach gelegt, so wäre ich dem Rennfieber bei euch erlegen. :D
      Gruß Stefan

      Ich leide nicht unter Geltungssucht, möchte einfach nur weiterhelfen... :rolleyes:
    • Werbung
    • Danke Ecki für den super Bericht ...und danke ans ganze SPF-Team für die perfekte Veranstaltung. :)

      Bis demnächst

      Markus
      Bahn

      08.09.2018 : Starte nie ein Rennen mit leerem Tank
      27.10.2018 : Starte nie ein Rennen im Trainingsmodus
    • Was lange währt, wird richtig gut. Danke, @ecki. Ein paar bekannte Gesichter sind auch dabei.
      Danke, dass Du uns an euerer tollen Zeit teilhaben lässt.

      VG
      Thomas
      Niveau ist keine Creme und Stil nicht das Ende vom Besen. :tongue:
      __________________________________________________________________________


      2016 - Linden Park Speedway - Planungsthread
      2016 - Linden Park Speedway - Bauthread
      bis 2015 - Linden Park Speedway 2010-2015
    • Viele, viele bunte Zwerge!

      Auch von mir ein Dank aus dem fernen Osten für einen tollen Bericht, schöne Fotos - besonders gut: Bild im Bild 8) - und deine Einschätzung der Zwerge.

      Für bewegte Bilder vom nächsten Rennen wäre doch der Platz der beiden Kiebitze über den Startplätzen optimal.

      Es wäre schön, wenn nochmal jemand auf den Unterschied zwischen Plastik und Holz eingehen würde.
    • Werbung
    • kochkaesschnitzel schrieb:

      Mosche Ecki,

      auch von mir nochmal Danke für den super Abend an einer tollen Bahn und spitzen Atmosphäre. :thumbup:
      Frag bitte mal DJ & Küchenfee Ulli nach dem Radiosender, die Mucke war sensationell. Ich habe das an dem Abend glatt vergessen. ^^

      Hast du in den Tiefen eurer Rennsoftware noch die Bestzeiten pro Mann & Spur im Rennen? Wobei mich natürlich in erster Linie meine Zeiten interessieren. ;)

      VG
      Markus
      Gude Markus,

      meines Wissens nach handelte es sich um den Sender FFH und zu deinen Zeiten muß ich mal schauen wenn ich wieder in Gießen bin.
      Sollte das möglich sein, werde ich dir bescheid geben.

      Beste Grüße,

      Ecki
      Beste Grüße,

      Ecki



      Beschleunigung ist, wenn die Tränen der Ergriffenheit waagrecht zum Ohr hin abfliessen (Walter Röhrl) :D

      spf-mittelhessen.de/

      backwoods-slotcar-racing.de/
    • Hallo Leute,
      Oh jeh, da verlangt ihr dem ecki aber was ab...klar, daß würde jeden wohl interessiere.
      Ich hatte auch keine Zeit während des rennen auf den Bildschirm zu gucken, ecki hat mir nach dem ersten wechseln wo ich gleich aussetzen musste gesagt da wären sogar ein paar mal eine 9.3 dabei gewesen und das auf Spur5... obwohl ich immer froh war wenn ich mal unter 10 kam...
      Nach dem zwangsläufigen boxenstop habe ich dann den Rythmus komplett verloren...da habe ich nur noch Mist gebaut...
      Also für mich nicht wichtig...bei mir kann es nur noch besser werden...
      :D
      Gruß Kay
      weniger ist mehr...
    • Hallo zusammen,

      Eine kleine Impression der Veranstaltung vom 19.01. an unserer Bahn in Gießen. Aufgenommen von unserem Kamerad Kay :thumbup:

      Bitte hier > Klick

      Und was passendes in 1:1 > Klick
      Beste Grüße,

      Ecki



      Beschleunigung ist, wenn die Tränen der Ergriffenheit waagrecht zum Ohr hin abfliessen (Walter Röhrl) :D

      spf-mittelhessen.de/

      backwoods-slotcar-racing.de/

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von ecki ()