Ausschreibung 3 tes Scaleauto 24h Rennen im STC KAMP-LINTFORT

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Ausschreibung 3 tes Scaleauto 24h Rennen im STC KAMP-LINTFORT

      Ausschreibung: 3 tes Scaleauto 24h Rennen am 02.11.- 03.11.18 im STC Kamp-Lintfort

      21. November 2018
      Nach unseren dem tollen zweiten Scaleauto 24h Rennen in Deutschland laufen die Planungen schon für die neuauflage am 02.11.2019

      Es wird nach neuen Scaleauto Reglement gefahren, was noch in Arbeit ist und was wir euch Rechtzeitig bekannt gegeben werden.

      Startgeld beträgt 150 Euro pro Team

      Bitte das Stardgeld bis zum 15.09.19 an Magdalene Meister
      Überweisen.

      Es wir mit max. 7 Teams gestartet.
      Ab den 8 Team wird eine Warteliste eröffnet, also meldet euch an.

      Meldeliste
      1. Slot- Tiger dabei
      2.Fohlen 24H dabei
      3. Slot - Kojoten Hannover dabei
      4. A- Team
      5. Schlitzflitzer Zülpich
      6. Roadrunner dabei
      7. Generation

      Warteliste
      1. Team H2O
      2.
      3.
      Gruß Helmut (Fohlen 24h)

      Meldungen können aber gerne gemacht werden.

      :auto24: Wir wollen doch nur Spielen

      The post was edited 8 times, last by Fohlen Racing ().

    • Werbung
    • An alle Interessierten, die mal wissen möchten wie es so ist beim unseren Scaleauto 24h Rennen, können gerne mal die Berichte vom 2 ten 24 H Rennen auf Freeslotter nachlesen, oder auch gerne auf die seite unseren neuen Freunde den Slot- Kojoten gehen. Die Übrigens eine Tolle Truppe sind, und zum ersten mal bei so einen großen Event mitgemacht haben.

      Bei Fragen, stehe ich euch auch gerne zu Verfügung.

      Gruß
      Helmut
      Fohlen 24H

      :auto24: Wir wollen doch nur Spielen
    • Info an alle Teams,
      folgende Änderungen für unsere 6H und 24H Rennen sind heute beschlossen worden.
      Audi, SLS, Jaguar und M3 dürfen mit Lexan Scheiben und Inlet umgerüstet werden, Z4 und Porsche nur mit Lexan Inlet.
      Aber Achtung die Karos müssen trotzdem weiterhin 65 gr. haben.
      Die Fahrzeuge mit den Änderungen dürfen auch bei unsern Scaleauto und Lichtrennen gefahren werden.
      Der neue Grüne Scaleauto Motor ist noch nicht zugelassen.
      Hoffe wir haben in euren Sinnen entschieden.
      Gruß
      Fohlen Racing Team
      Helmut

      :auto24: Wir wollen doch nur Spielen
    • Hallo zusammen,
      Helmut hat es ja schon grob angesprochen, welche Änderungen für das 3te 24h Rennen möglich sind.
      Im Anhang findet ihr nun das offizielle Reglement für das 24h Rennen.
      Es sollte alles klar sein. Bei Unklarheiten könnt ihr euch an das Fohlen 24h Team wenden oder an mich.

      LG Timo
      Files
    • ebay Werbung
    • Hallo zuammen,
      Es wird langsam ernst, bald ist unser Scaleauto 24h Rennen.

      Bitte denkt an die Überweisung des Startgeldes, damit wir rechtzeitig Planen können und gegebenenfalls noch Teams nachrücken können.

      Bitte an Magdalene Meister
      DE 76350500000200246361
      Scaleauto 24h
      Und Teamname.
      Danke
      Fohlen Racing

      :auto24: Wir wollen doch nur Spielen
    • Werbung
    • Morgen, bald ist es soweit, und unser Scaleauto 24 h Rennen Startet.

      Ich habe aber noch eine Info an alle Teams,
      Da ja die Corvette erschienen ist, muss ich euch leider Mitteilen das die Corvette nicht für das 24 h Rennen zugelassen ist.

      Ich hoffe auf Verständnis für diese Entscheidung.

      Wir freuen uns schon auf euch.

      Gruß
      Fohlen Racing
      Helmut

      :auto24: Wir wollen doch nur Spielen
    • Morgen, Zeitplan 24h Rennen

      1.11 ab 16 Uhr geöffnet

      02.11 ab 8:00 geöffnet

      9:30 Fahrzeug Abgabe, Ausgabe der Motoren und Reifen mit Fahrzeugabnahme
      11:15 5 Min. Testfahrt.

      11:55 Qualli

      13:00 Rennstart
      Gefahren werden 3Turns Hell, Dunkel, Hell
      Es wird je Spur 3 X 54 Min.
      Nach 27 Min ist ein Fahrerwechsel möglich.

      Gruß Helmut

      :auto24: Wir wollen doch nur Spielen
    • Noch eine Info an alle Teams,

      Die größeren H Träger aus dem RC 2 Kitt, sind nicht fürs 24 H Rennen zugelassen, es wird verstärkt darauf bei der Fahrzeugabnahme geachtet, und die Fahrzeuge müssen dann umgerüstet werden oder werden vom Rennen ausgeschlossen.

      Ich bitte da auf euer Verständnis.

      Gruß
      Fohlen Racing
      Helmut
      Files

      :auto24: Wir wollen doch nur Spielen
    • So, unser 3 tes Scalauto 24 h Rennen ist Geschichte.
      Hier das Endergebnis.

      Wir möchten uns alle nochmal bei Magdalene Meister und allen Teams für das schöne Rennwochende, ganz Herzlich bedanken.

      Gruß
      Fohlen 24 H
      Files

      :auto24: Wir wollen doch nur Spielen
    • ebay Werbung
    • Fohlen Racing wrote:

      So, unser 3 tes Scalauto 24 h Rennen ist Geschichte.
      Hier das Endergebnis.

      Wir möchten uns alle nochmal bei Magdalene Meister und allen Teams für das schöne Rennwochende, ganz Herzlich bedanken.

      Gruß
      Fohlen 24


      Auch ich möchte mich bei allen Beteiligten Danken für ein tolles Rennen. Ohne Rennfahrer kann kein Rennen stattfinden. Für Eure weite Anreise und sonstigen Aufwand herzlichen Danke. Für mich war es auch ein schönes Rennen. Meine Helferlein Klaus und Anna möchte auch auch noch DANKE sagen für die Unterstützung. Wer mag kann in den folgenden Daten ein bisschen Stöbern an welcher Ecke man vielleicht noch ein Hundertstel raus holen.


      Scaleauto 24h 02.11.2019 Ergenis.pdf
      Ritzelbruch und Reglerqualm ;)


      Euer Slotracing Center Lintfort :thumbup:
    • Morgen zusammen, zwar mit ein bisschen Verspätung, aber auch noch ein Rennbericht von uns zum 24h Rennen in Kamp Lintfort :)

      Freitag:
      Am Freitag war das Renncenter in Kamp-Lintfort ab 16 Uhr für die 7 Teams, die die „Mammutaufgabe“ 24h-Rennen stemmen wollten, geöffnet. Die Teams kamen nach und nach an, bauten ihre Schrauberplätze auf und fuhren die ersten Runden mit den Fahrzeugen.
      Zuerst einmal war es wichtig, auf jeder Spur vernünftig Grip zu haben. Die Fahrer drehten ihre Runden und die Zeiten wurden immer schneller. Man merkte aber, dass sich alle Teams noch nicht wirklich in die Karten schauen lassen wollten. Viele Teams fuhren mit Fahrzeugen die nah an die Performance des Einsatzfahrzeuges heran kamen oder testeten nur kurz das Einsatzfahrzeug. So konnte man am Freitag noch nicht wirklich sagen, wer gut gearbeitet hat und wer vielleicht schon verwachst hat. Am Ende des Abends bot die Bahn genügend Grip und die Teams ruhten sich aus.

      Samstag:
      Am Samstag öffnete das Renncenter schon um 8 Uhr. Die Teams waren alle schon früh da, um noch ein bisschen zu testen. Nach 1 ½ Stunden – also um 09:30 Uhr – mussten die Einsatzfahrzeuge bei der Rennleitung abgegeben werden. Ab jetzt herrschten Parc ferme Regeln. Die Teams wurden einzeln zur Rennleitung gebeten und die Reifen und Motoren für das Rennen wurden ausgegeben und von den Teams eingebaut. Die Abnahme lief ohne größere Komplikationen ab. Dass manche ihr Fahrzeug ein bisschen zu breit hatten oder die Zeit zum Einbauen überschritten haben, war kein Problem. Dies ist jedes Jahr so und die Rennleitung ist darauf im Zeitplan eingestellt.
      Nachdem alle Teams ihre Autos vorbereitet hatten, ging es nach 5 Min Testfahren in das Qualifying und hier ließen die Teams das erste Mal die Muskeln spielen. Die Slot Kojoten legten direkt eine Zeit unter 9 Sekunden vor. Diese Zeit hielt aber nur kurz und wurde von den SlotTiger und dem A-Team unterboten. Das A-Team schraubte die Zeit sogar unter 8,8 Sekunden. Einer der Mitfavoriten im Vorfeld hat in der Quali Pech: Beim Team Generations löste sich im Qualifying der Diffusor vom Audi und es konnte keine schnelle Runde gefahren werden. Als letztes Team durfte das Heimteam Fohlen24 das Qualifying bestreiten. Nach 2 Runden war die Bestmarke gesetzt und das Qualifying gewonnen.
      Bevor wir zum Rennen kommen möchte ich noch die Vielfalt der Fahrzeuge ansprechen. Durch die eingeführten Reglementänderungen, die wir im Kreise der Teams und Mitstreiter erarbeitet haben, waren vier verschiedene Karossen von Scaleauto am Start. 3 Audi R8, 2 Porsche 991 RSR, 1 Porsche 997 und eine Dodge Viper. Das zeigt uns, dass die Balance of Performance funktioniert hat.
      Nun zum Rennstart. Nachdem die Teams ihre Startpositionen gewählt haben und die Startaufstellung eingenommen wurde, konnte es um 10 nach 1 mit dem 24h-Rennen losgehen. Nach 7 gefahrenen Runden ereignete sich schon der erste Rückschlag für die Slotkojoten. Ihr Auto war bei einem heftigen Einschlag von der Bahn gefallen und musste in der Folge schon früh für längere Zeit an die Box, sodass die Slotkojoten von Anfang hinterherfahren mussten.
      Die anderen Teams drehten ihre Runden. Man merkte aber ziemlich schnell, dass die Teams und ihre Fahrer versuchten aus dem Langstreckenrennen ein Sprintrennen zu machen. Dadurch wirkten die ersten Stunden des Rennens sehr chaotisch und hektisch. Viele Teams schraubten an den Autos und auf der Strecke waren viele Chaosphasen gang und gäbe.
      Wie erwähnt fuhren die Slotkojoten von Anfang an einem Rückstand hinterher, davor fuhren die Roadrunner ungefähr auf Augenhöhe mit den Schlitzflitzern. Den Kampf um die Spitze bestritten die anderen vier Teams bei denen es sehr eng zu ging. Nach vier Stunden machte sich das hohe Tempo bemerkbar: Die ersten Verschleißerscheinungen traten ein und die SlotTiger mussten ihren Karohalter am Porsche wechseln. Eine Stunde später waren die Fohlen in der Box, weil ein Achsbock an der Hinterachse gebrochen war. Kurz vor der Nacht gab bei den SlotTiger der Motor auf und dieser musste gewechselt werden. Beiden Reparaturen kosteten das Team um die 100 Runden. Die Fohlen kostete die Reparatur auch gute 50 Runden. So ergab sich vor dem Nachtturn ein Zweikampf an der Spitze zwischen dem A-Team und dem Team Generations. Dahinter folgten mit Abstand das Team Schlitzflitzer, welches sich schadlos hielt und so nach vorne rutschte, und das Team Fohlen24. Dann folgten die SlotTiger und die Roadrunner. Die Slotkojoten mussten leider noch öfters in den ersten 7 Stunden Schrauben und hatten schon einen gehörigen Rückstand.
      Mit Beginn der Nacht am Samstag wurden die Fahrer etwas ruhiger und die Unterbrechungen gingen deutlich zurück. Die Fohlen nahmen zu Beginn der Nacht das Auto sofort von der Bahn um das Motorritzel und Achsritzel zu tauschen, die kostete weiter 50 Runden und somit zogen die Schlitzflitzer vorbei. Zudem waren die SlotTiger auch nicht mehr weit entfernt. Durch den Wechsel lief der Wagen der Fohlen nun aber viel besser und somit holten die Fahrer – dank des Heimvorteils – in der Nacht massiv auf die beiden führenden Teams auf und zogen wieder an den Schlitzflitzern vorbei.
      Sonntag:

      In der Nacht fing dazu auch das Auto von Generations an Probleme zu machen. Dadurch, dass der Fehler nicht sofort sichtbar war, wurde immer wieder kurz geschraubt und es stellt sich keine Verbesserung ein. Die Zeiten waren immer noch ok und der Verlust an Runden war noch überschaubar. Somit ergab sich am Sonntagmorgen vor den letzten 8 Stunden folgendes Bild. Auf Platz 1 das Fohlen24 Team, dass sich durch eine starke Performance in der Nacht knapp an die Spitze gesetzt hat. Mit 8 Runden Rückstand folgte auf Platz 2 das A-Team. 30 Runden dahinter lag dann das Team von SlotTiger aber auch nur 3 Runden vor Generations. Damit waren nach 2/3 des Rennens die ersten vier Teams innerhalb von 40 Runden. So eng war ein Langstreckenrennen selten. Die Schlitzflitzer folgten auf Platz 5 vor den Roadrunnern und den Slotkojoten.
      Zu Beginn der letzten 8 Stunden wechselten die Generations den Motor – in der Hoffnung den Fehler gefunden zu haben. Zwei Motorenwechsel in einem Rennen sind sehr selten. Bei den vorherigen Auflagen wurde kein Motor gewechselt. Nach dem Wechsel lief der Wagen auch besser, aber immer noch nicht optimal. 4 Stunden vor Schluss fiel dann der entscheidende Fehler auf: Der Leitkiel machte Probleme und kostete massiv Zeit. Leider ist das Team Generations durch die lange Suche nachdem Fehler und das viele Schrauben weit zurückgefallen. Dazu muss man sagen, dass das Auto auch nach den Reparaturen immer noch nicht wie gewünscht lag. Inzwischen kamen die Schlitzflitzer und die Roadrunner an den Generations vorbei und die Generations verabschiedeten sich aus dem Kampf um den Sieg.
      Da waren es nur noch 3 Teams. Ale Teams kamen in den letzten 8 Stunden ohne größere Probleme ins Ziel. Somit fiel die Entscheidung auf der Strecke. In den ersten Stunden nach der Nacht setzten sich die Fohlen langsam vom A-Team ab und verwalteten ihren Vorsprung. Dahinter holten aber auch die SlotTiger immer weiter auf das A-Team auf. Am Ende reichte es aber nicht ganz um noch vorbei zu ziehen. Somit ergab sich nach harten und aufregenden 24 Stunden folgendes Endergebnis:

      Platz 7 – Slotkojoten mit 5136 Runden
      Platz 6 – Generationsmit 5777 Runden
      Platz 5 – Roadrunner mit 5888 Runden
      Platz4 – Schlitzflitzer mit 5986 Runden
      Platz 3 – SlotTiger mit 6140 Runden
      Platz 2 – A-Team mit 6159 Runden
      Platz 1 – Fohlen24 mit 6204 Runden

      Zum Abschluss möchte ich noch Magdalene Meister und ihrem Team, besonders Klaus und Anna danken; durch euch wird die Veranstaltung erst besonders. Die Bewirtung und Unterhaltung von euch neben der Strecke sind einsame Spitze und immer toll organisiert. Wir freuen uns schon auf das nächste Jahr und auf alle Mitstreiter. Ein Dank geht auch noch an die Teams und ihre Fahrer raus. Das 24 Stunden-Rennen wird durch jedes weitere Jahr zu einer großen Familienveranstaltung.
      Wir bedanken uns im besten Sinne!
      Team Fohlen 24
    • Super geschrieben Timo,
      Danke für den Bericht.

      Auch Fohlen 24 H sagt noch mal Danke an Magdalene, Klaus und Anna die sich 3 Tage um unser leibliches wohl gekümmert haben.

      Und auch ein Großes Dankeschön an alle Teams für ein tolles Rennen Wochenende.

      Fohlen 24 H

      :auto24: Wir wollen doch nur Spielen