Sollte ein Reifentest werden

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Sollte ein Reifentest werden

      Reifentest sollte sein:

      PU´s gegen Supertire.

      Das Bild zeigt nur den ersten Teil, die PU sind abgefahren und haben noch eine Durchmesser von 28,2mm, die Supertires sind neu Durchmesser 28,3mm( Neu angeschliffen wäre es ca. 30,1mm)

      Die PU sollten nur zum warmfahren genommen werden, allerdings nach der Benutzung der Supertires muss die Bahn erst wieder sauber gefahren werden um neue PU´s in gleichem Durchmesser zu testen.

      Warmfahren mit PU´s (RechteSeite) um anschließend mit Supertires zu fahren ging ganz gut, nach 30-40 Runden und ca 3x mit Klebeband abziehen wurden die Zeiten in der Mitte gefahren, danach kurze Trinkpause.

      Dann die Runden auf der linken Seite, abziehen mit Klebeband ca alle 20 Runden. Nun sollten neu geschliffene PU Reifenmit gleichem Durchmesser den Test fortführen, allerdings ist ein vernünftiges fahren der PU´s nach Supertires nicht möglich.
      Dies war mir so nicht bewust.

      Neues Bild.jpg




      Gefahren wurde allerdings immer das gleiche Auto, also nichht auf die Bilder schauen.


      Gibt es eine Möglichkeit die Bahn schneller wieder für die PU´s hin zu bekommen?



      Gruß

      Bernd
    • Werbung
    • Supertires hinterlassen nichts, sondern sammeln alles auf, was auf der Bahn ist.
      Das hast du dann im Klebeband und nach einigen Runden Supertires ist die Bahn wieder richtig sauber.
      Auf sauberen Bahnen fahren aber PUs nicht sonderlich gut. Die wollen ihren eigenen Belag auf der Schiene haben, also genau genommen eine dreckige Bahn.

      Das ist das Hauptproblem von Supertires oder andersrum betrachtet eigentlich das Problem von PUs.
      Auch Moosgummi fährt nur auf dem eigenen Moosgummibelag richtig gut.
      Deswegen halten Supertires auch nahezu ewig weil sie so gut wie keinerlei Abrieb ( = Verschleiß !!) haben. Moosis sind das absolute Gegenbeispiel. Sie verschleißen wie Hund, und hinterlassen einen richtigen Schmierfilm auf der Bahn. Clubbahnen, die nur mit Moos befahren werden müssen deswegen auch regelmäßig grundgereinigt werden, weil der Knies auf der Bahn irgendwann zu hoch wird.
      PUs liegen zwischen Moosis und Supertires.
      Bei Gummi wird es ganz schwierig, weil man nie so genau weiß, was eigentlich der Hersteller da genau für ein Gummimaterial verwendet und ob das überhaupt Gummi ist.

      Trotzdem gibt es eine ganze Menge Aussagen von gelungenem Mischbetrieb.
      Anscheinend gibt es Unterschiede je nach Fahrbetrieb.
      Leute, die regelmäßig verschiedene Reifentypen fahren scheinen eher keine Probleme zu haben.
      Auf Bahnen, die hauptsächlich einen Typen fahren und nur ab und zu mal auf was Anderes gehen, scheinen die Probleme dagegen extrem zu haben.

      Ich selbst fand es immer angenehm, wenn die Bahn sauber war und nicht überall schwarze Krümel rum hingen.

      So, genug der Lobeshymne auf Supertires.
      :D
      Axel Umpfenbach
      Slotbox
      Rehwinkel 4, 51491 Overath
      02206/82811
      slotbox.de
      slotdevil.de
    • Danke umpfi für die ausführliche Info, die Supertires laufen gut. Hätte nicht gedacht dass der Unterschied danach so gravierend ist.

      Aber auch der Mischbetrieb mit neuen Carrera und PU´s macht meine Zeiten der PU´s anschließend zunichte. Nach den Supertires war es nur noch gravierender, dabei empfand ich den Schmutzfilm den ich mit Klebeband abgezogen habe gar nicht so dolle.

      Ich werde jetzt mal den Mischbetrieb testen, da ich ja Reifen für meine Ghost brauche (mit Magnet), danach muß ich mich für eine Reifensorte entscheiden.


      Gruß

      Bernd
    • Normal fahre ich auch einen Mischbetrieb aus PU und Gummi im Verhältnis 70:30 - sämtliche Carreras, Scaleautos und die BRM-Ponys fahren auf PU, die Zwerge und Revoslots auf den Original-Gummireifen. Da ich neugierig war, hab ich vor geraumer Zeit aber mal für meine beiden Scaleautos mit Metallchassis je einen Satz STs bestellt.

      Tolle Reifen, überhaupt keine Frage, mit für meinen Geschmack beinahe schon zu viel Grip - aber nach jeweils gerade mal 50 Runden auf beiden Spuren war meine Bahn mit einem Mal so sauber, dass sie danach für nichts anderes mehr zu gebrauchen war. Weder Gummi noch PU hatten auch nur ansatzweise Grip, jedes Auto ist selbst durch langgezogene K3- und K4-Kurven nur noch haltlos gedriftet und in Kurven, die vorher voll gingen, gab es regelmäßig Abflüge.

      Erst nachdem ich ein paar 100 Runden mit PUs und Gummi hingelegt habe, wurde es langsam wieder besser und der Grip kam zurück. Inzwischen hat meine Bahn wieder ihr altes Niveau erreicht.

      Wer es unkompliziert und rundum sorglos mag - kein Schleifen, kein nennenswerter Verschleiß, keine Krümel auf der Strecke - ist sicherlich gut mit STs bedient, sofern er seinen Fuhrpark auf die verfügbaren Reifengrößen ausrichten kann. Mir persönlich fehlt aber ein wenig der kontrollierte Drift und mich stört die relativ überschaubare Auswahl an Größen für 124er, die ich inzwischen fast ausschließlich fahre. Und ich will ehrlich sein: ich find meditatives Reifen schleifen tierisch beruhigend und den Dreck auf und neben der Strecke schlicht authentisch - das gehört für mich einfach zum Motorsport dazu, eine saubere Rennstrecke ohne Abrieb hab ich bisher noch nirgendwo gesehen. Ab und an wird zwar - sanft - gesaugt und geputzt, aber der Basisdreck wird nicht angerührt, damit die Bahn immer schön griffig bleibt. ^^
    • Werbung
    • Tabs schrieb:

      Das Bild zeigt nur den ersten Teil, die PU sind abgefahren und haben noch eine Durchmesser von 28,2mm, die Supertires sind neu Durchmesser 28,3mm( Neu angeschliffen wäre es ca. 30,1mm)
      Das Bild zeigt nur den ersten Teil, die PU sind abgefahren und haben noch eine Durchmesser von 28,2mm( Neu angeschliffen wäre es ca. 30,1mm), die Supertires sind neu Durchmesser 28,3mm.

      So sollte es richtig sein.

      Gruß

      Bernd
    • Hallo Leute,
      sehr gut dargestellt von umpfi.
      Die supertyres habe ich noch nicht ausprobiert weil ich immer noch den üblen Nachgeschmack der PU gemischt mit Gummi habe...
      Mit BRM Gummi ich immer ganz gut gefahren bisher. Da es die für die meisten 132er passende gibt fand ich die echt toll...
      Auch das man sie kaum bis gar nicht schleifen muss sehe ich als Vorteil.
      Der Grip ist sehe gut und es ist auch ohne Gewicht in den revoslot, BRM, slot.it und Sideways ein gesunder Grenzbereich erkennbar.
      Ich will aber mal die super testen...ob das dann auch im Mischbetrieb mit BRM läuft...
      Gruß Kay
      weniger ist mehr...
    • Alle gemachten Aussagen zu Supertires sind soweit korrekt.

      Falls man mit dem Gedanken spielt seinen Fuhrpark auf Supertires umzustellen sollte man aber auch überlegen ob man seine Autos nur auf seiner Bahn fährt oder ob man damit auch anderswo fahren möchte. Falls das der Fall ist sollte man auf jeden Fall zu diesem Zweck eine Alternativbereifung bereitliegen haben, denn wegen der oben geschilderten Eigenschaften von Supertires sind die nur auf den wenigsten Bahnen willkommen.
    • Wir fahren auf unseren Heimbahnen hauptsächlich Frankenslot PU, BRM Reifen und Supertires. Auch einige Ortmänner und diverse Originalreifen.
      Ich kann keine Probleme im Mischbetrieb erkennen. Von den Fahreigenschaftenher bevorzuge ich BRM und Supertire.
      Bezüglich der Haltbarkeit sind die Supertires natürlich weit vorne.
    • Werbung
    • Hallo,

      im Moment fahre ich nur PU von FS, diese sind auch super zu fahren und eine RSM habe ich auch.
      Was mich etwas stört ist die Tatsache dass die Zeiten bei einem Rennen stark von den Reifen(und auch dessen Zustand) abhängig sind.

      D.h. beich gleichwärtigen Autos sollten immer gleichwertig abgefahrene Reifen drauf sein.

      Ich muß also immer einen Satz Reifen nur für Rennen in der entsprechenden Anzahl der Fahrer (sind fast immer nur zwei, selten mal 3 oder 4) zum schnellen Wechsel parat haben. Und dann noch bedenken, dass auf meiner Bahn die Reifen sich leicht unterschiedlich (rechter und linker Reifen) abfahren, also nach den Rennen Reifen wieder ab und beschriften oder ähnliches, wenn ich mit dem Fahrzeug zum Spass dann noch ein paar Runden drehen möchte.

      Bei Supertires müsste ich dies nicht, also sorglos Paket, ist nur die Frage, was mach ich mit den Ghost da Mischbetrieb, zumindest bei mir anscheinend ausfällt.

      Mischbetrieb mit PU´s und Supertires wäre dann der Traum gewesen.


      Ich werde noch einige Testrunden drehen.



      Gruß

      Bernd
    • Bei uns haben wir schon Ortmann probiert. Nervten wegen der Schleiferei.
      Festgestellt das die NSR noch besser auf den SCX Schienen liefen. Wieder alles umgestellt.
      Schon bald kam Frust auf, weil die dermassen Abbauen, das man mit dem Nachschub gar nicht nach kam.
      Vom Dreck im Auto mag ich gar nicht erst anfangen.
      Durch eine Fahrzeug Umbauserie für Krischan, wo er ein Chassi mit SuperTires stellte, kamen wir schließlich auf diese Superreifen.
      Zwar doppelt so teuer aber definitiv, pro Fahrzeug, eine einmalige Investition auf Lebenszeit.
      Kein Verschleiß. Kein Abrieb. Super Traktion.

      @umpfi, das ist eigentlich schlecht für Dich. Wenn erstmal alle SuperTires haben, ist der Absatzmarkt weg. ;(
      Grüße und viel Spaß beim Slotten. :fahrer:

      Robert

      freeslotter.de/gallery/index.p…4bb0dff51980fef791caa206b
    • @Tabs

      Das mit den Reifen ist doch im echten Leben genauso. Wer die besseren Reifen hat - oder besser mit ihnen umgeht - ist eben im Vorteil.

      Allerdings sollte man das auf der Heimbahn nicht so eng sehen mit der Gleichwertigkeit. Denn wenn‘s tatsächlich nur um Chancengleichheit ginge, dürfte der Hausherr bei Rennen grundsätzlich bloß zuschauen, weil er den Kurs und die Autos besser kennt, als jeder andere. ;)
    • Kepler schrieb:

      Wir fahren auf unseren Heimbahnen hauptsächlich Frankenslot PU, BRM Reifen und Supertires. Auch einige Ortmänner und diverse Originalreifen.
      Ich kann keine Probleme im Mischbetrieb erkennen. ....
      Hm, das ist seltsam, denn als ich anfing alle umzurüsten auf Ortmann, habe ich dann gemerkt als der erste BRM kam das der sich kaum mehr fahren ließ...
      Erst als ich die Bahn mit Kunststoffreiniger komplett geputzt hatte fuhr der BRM klasse, danach war ich hin und weg von BRM...fuhr dann wieder mit den Autos mit Ortmann und schon war der BRM wieder nicht mehr fahrbar, aber die Carrera dann auch nicht mehr richtig...also hab ich mir dann mal ein paar verschiedene BRM gekauft und die versucht auf die verschiedenen Autos zu bekommen, manchmal war es eng oder ging nur mit Nacharbeit aber es hat sich gelohnt.
      Komischerweise fahren die grauen und roten NSR auch gut auf der Bahn und danach kann ich keinen Nachteil für die BRM feststellen...
      Gruß Kay
      weniger ist mehr...
    • Sorry to post this post, it may not make sence.

      Supertires makes 2 types of tires. Super tires is usually silicon. Super tires Yellow Dog is urethane tire.

      Silicon tires are used for track-only silicon tires. Silicon tires pick up any track on the track and make the track slick for any other type of tire.
      The silicon tire wants to pick up dirt and rubber on the track. meaning if you run rubber tire car to lay down for better traction,
      When you run the silicon it picks up the rubber and dirt.

      Super tires yellow dogs are urethanes and can be used on tracks using urethane and rubber tires.

      On our tracks, you can only use rubber tires, OR silicon tires

      Dieser Beitrag wurde bereits 6 mal editiert, zuletzt von lancelotalove ()

    • Werbung
    • neuwulmstorfer schrieb:

      Bei uns haben wir schon Ortmann probiert. Nervten wegen der Schleiferei.
      Festgestellt das die NSR noch besser auf den SCX Schienen liefen. Wieder alles umgestellt.
      Schon bald kam Frust auf, weil die dermassen Abbauen, das man mit dem Nachschub gar nicht nach kam.
      Vom Dreck im Auto mag ich gar nicht erst anfangen.
      Durch eine Fahrzeug Umbauserie für Krischan, wo er ein Chassi mit SuperTires stellte, kamen wir schließlich auf diese Superreifen.
      Zwar doppelt so teuer aber definitiv, pro Fahrzeug, eine einmalige Investition auf Lebenszeit.



      @umpfi, das ist eigentlich schlecht für Dich. Wenn erstmal alle SuperTires haben, ist der Absatzmarkt weg. ;(


      Die SuperTires sind eigentlich eine echte alternative, ich muss nur mal schauen ob ich diese für alle Autos bekomme.

      Hat jemand eine alternative für die Ghost, diese fahren bei mir mit Magneten und PU´s und was nimmt man für die Vorderreifen?

      Ich fahre nur C124, Audis R8, Porsche 911, Porsche 917, Ferrari 458, M1, DTM, Capri soll noch kommen, gibt es für alle Modelle Supertires und passende Felgen?

      Wenn müsste ich ja alle umstellen.


      Gruß

      Bernd