Welche Reifen für Heimbahn

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Welche Reifen für Heimbahn

      Hi,

      auch wenn es schon zahlreiche Threads zum Thema Reifen gibt, hab ich keine bis wenige zu Heimbahnen gefunden.
      Meine Anforderungen:
      - Reifen sollte relativ haltbar sein - also einige Runden (km) eine ähnliche Performance haben und nicht ständig ein neuer Reifen gewechselt / nachgekauft werden
      - Reifen soll ein lange Standzeit haben - kein Reifenplatten nach 1 Jahr ungefahren (falls möglich?)
      - große Verfügbarkeit für Carrera 1:32 Modelle- muss nicht ständig geschliffen werden / Brettchenmethode soll ausreichen
      - kein großer Performanceunterschied nach x Runden

      Gefahren wird auf Carrera Evolution / D132 Schienen.
      Aktuelle Carrera Fahrzeuge:
      2x sehr alte DTM Farhzeuge ~2006 (haben noch den Evo Decoder ohne Stecker)
      1x DTM Farhzeug ~2008
      2x sehr alte F1 Fahrzeuge ~2006
      1x F1 Farzeug ~2009
      1x F1 Farzeug 2018

      Ferrari 575 GTC (~2006)
      Audi R10 Le Mans~2008
      Mercedes SLS 2011
      Mercedes SLR 2009
      Die alten Evo Fahrzeuge ohne Stecker können auch mit dem Carrera 26732 Decoder aufgerüstet werden - jedoch muss gelötet und ein Loch für die LED "gefräst" werden?


      Da die meisten Original Reifen zum Großteil schon sehr alt sind (belebe mein Hobby wieder und bau mir eine neue digital Bahn auf) und zum Teil auch sehr spöde sind und auseinander fallen / Standplatten haben, benötige ich teilweise auf jeden Fall auch neue Reifen. Deshalb würde es sich ggf. auch anbieten alle Fahrzeuge umzurüsten.
      Bisher wurde hauptsächlich mit Magneten gefahren, dies soll sich jedoch auch ändern.
      Über die Ortmanns hab ich viel gutes gelesen, weshalb diese in der engeren Auswahl sind - haben eine lange Standzeit, der Reifenabrieb ist wohl okay (Erfahrungen?). Alternativ gibt es noch die Frankenslots, welche jedoch nicht alle Modelle unterstützen, wieder Originalreifen (sind schlechert?) oder Silikon Supertires (halten extrem und sind "wartungsfrei").

      Neben dem ästethischem Aspekt (mir gefällt es besser mit Gummi o. ä. zu fahren wie die echten Autos) spricht meines Erachtens somit höchstens die Verfügbarkeit dagegen.
    • Werbung
    • Und auch hier muss ich wieder absolut auf Supertires verweisen....

      Das ist und bleibt ein absoluter Sorglos-Reifen, der ewig hält, keine Standplatten bekommt, kein Abrieb im Auto oder auf der Bahn.....
      Einfach drauf ziehen und losfahren.....

      Und die Verfügbarkeit ist ebenfalls gegeben.....

      (Alle PU-Reifen sollten geschliffen werden, um die richtige Performance zu erreichen.....zudem, wenn man es ernsthaft auf gute Rundenzeiten anlegt, sollten sie auch verklebt werden.....Da sie sich aber mit der Zeit "abfahren", müssen sie irgendwann auch ersetzt werden, was dann zur Folge hat, dass auch die Achsen ersetzt werden müssen .... mit den entsprechenden Folgekosten.....wenn man denn nach Jahren überhaupt noch die richtigen Achsen bekommt)

      Wenn Du Hilfe bei den Supertires für deine Wagen brauchst, kannst Du dich gerne bei mir melden


      Gruß Stephan
      Wenn man keine Ahnung hat, einfach mal Fresse halten........

      Ihr findet mich auch hier:
      slotkaoten.de
    • Oder die preiswerteste Variante: originale Gummireifen aus dem Ersatzbedarf, mit ein paar Tropfen Ballistol getrimmt.

      Ansonsten ist es einfach eine ganz persönliche Philosophie, welche Reifen man bevorzugt.

      Ich mag z.B. die oben erwähnten, mit Ballistol gereinigten Originalreifen von Carrera - das wäre auch die einzige Variante, die ich dir beim Fahren mit Magneten empfehlen würde.

      Erst wenn du die Magnete entfernst, kommen auch andere Reifen in Frage, weil die Belastung für Motor und Getriebe mit PU/ST UND Magneten zu groß sein könnte, gerade bei älteren Fahrzeugen.

      Bei Supertires musst du dir im Klaren sein, dass möglichst alle Autos auf sie umgestellt werden müssen, da sie den "Dreck" der anderen Reifen - also den Grip, den Gummis und PUs zwingend für schnelle Rundenzeiten und ein vernünftiges Fahrverhalten ohne Magnete brauchen - regelrecht abziehen. Sprich: nach 100 bis 200 Runden mit Supertires ist die Bahn so sauber, dass sich alle anderen nur noch wie auf Glatteis fahren (zumindest hab ich diese Erfahrung gemacht).

      Ansonsten haben die STs zwar in der Vor- und Nachsorge durchaus Vorteile - weil sie im Prinzip ewig halten und nie geschliffen werden müssen - vom Fahrverhalten gefallen mir aber PUs von Frankenslot oder Gummireifen von BRM (bzw. Carrera, wenn sie wie Eingangs beschrieben behandelt wurden) trotzdem um einiges besser. Das sind für mich im Gesamtpaket einfach allesamt die "runderen" Reifen mit einem für mein Empfinden deutlich realistischerem Fahrverhalten. Aber das ist nur meine Meinung - wenn du es wirklich genau wissen willst, wirst du nicht darum herum kommen, dir für zwei, drei deiner Autos jeweils Gummis, PUs und STs zu ordern und sie ausgiebig selbst zu testen (erst 500 Runden mit Gummi, dann 500 mit PUs und zum Schluss 500 mit STs). Nur so findest du die Sorte Reifen, die dir und deinem Fahrstil am ehesten liegt.

      Viel Spaß dabei. ^^
    • Was sollte ich bei den jeweiligen Reifen eigentlich auf die Vorderachse machen?

      @Slot-Car-König
      Die habe ich auch in der engeren Auswahl...

      @stephan2
      Danke für die deine Antwort. An sich gefällt mir auch das "sorglos" Paket, mag jedoch den Gedanken von Silikonreifen nicht und meine auch mal welche gefahren zu haben.
      Verkleben kommt nicht in Frage, zumal auch nicht die letzten Zehntelsekunden gesucht werden, sondern vergleichbares Material für alle Fahrzeuge.
      PU Reifen sollte man mit der Brettchen Methode auch auf ein akzeptables Maß schleifen können.

      Hat vielleicht jemand ein Vergleich wie viele Runden (km) die Ortmanns halten und wie lange diese am Fahrzeug gelagert werden können, auch im Vergleich zu den Supertires?

      @Vau Acht
      Danke auch dir für die Antwort.
      Wie lange können die originalen mit Ballistol gelagert werden und wie hoch ist der Unterschied zu den Ortmanns?
      Magnete sollen eher kurz wie langfristig raus, ggf. auch gleich.
      Das die Supertires sich mit anderen nicht vetragen, hab ich auch bereits gelesen. Die Ortmanns aber auch nicht mit den originalen oder?
      Kannst du das realisterischere Fahrverhalten der nicht STs genauer beschreiben?
    • Zur Lagerung der Gummireifen kann ich nicht viel sagen - ich fahr sie und lagere sie nicht. Allerdings habe ich hier schon häufiger gelesen, dass auch ältere, harte Reifen, die man mit Ballistol o.ä. gereinigt hat (Hauptsache harz- & säurefrei), wieder geschmeidig wurden und sich nochmal eine ganze Zeit lang gut fahren ließen

      Ich denke, wenn du die Autos lange nicht fahren willst, solltest du die Hinterreifen auf jeden Fall abnehmen und sie Licht- & Luftgeschützt aufbewahren, damit sie nicht spröde werden. Je mehr Weichmacher im Lauf der Zeit entweicht, desto schlechter werden die Reifen. Und die harten Vorderreifen solltest du eh mit Sekundenkleber oder Nagellack versiegeln und polieren, damit sie dir nicht von der Felge bröckeln.

      Allerdings solltest du bedenken: Gummireifen sind eigentlich dafür gemacht, sie zu fahren. Dabei verschleißen sie wie echte Reifen auch, d.h. ihre Lebenszeit ist je nach Bahnlänge, Bahncharakteristik und Fahrstil begrenzt. PU halten da deutlich länger, Frankenslots angeblich noch etwas mehr als Ortmänner, wenn man diversen Versuchen und Tests glauben darf - ich hab das selbst noch nie ausprobiert, weil es mich zum Einen nicht interessiert und weil ich zum Anderen ausschließlich Frankenslots fahre, da die sich erwiesenermaßen auch mit Gummi vertragen, was bei anderen Fabrikaten wohl nicht immer so ist. Und wie heißt es so schön: never change a running system.

      Was das Fahrverhalten angeht, erfordern Gummireifen von Carrera mehr Gefühl und auch eine gewisse Geduld, wenn man sie ohne Magnete fährt. Das Auto hat erst mal keinerlei Grip mehr und fühlt sich quasi unfahrbar an. Deshalb empfiehlt es sich als erste Maßnahme, die Geschwindigkeit an der CU runterzuregeln (auf um die 5 rum) oder die Spannung an der Bahn deutlich zu reduzieren, bis die Autos fahrbar werden. Man muss sich erst daran gewöhnen und relativ viel und lange üben, bis man mit einem Auto ohne HH und ohne jegliches Tuning auf Originalreifen einigermaßen klar kommt. Wichtig ist auch, die Reifen regelmäßig mit Klebeband abzuziehen (billigstes Panzerband aus dem Baumarkt oder dem Discounter reicht - je billiger, desto besser), um den Staub von der Bahn runterzubekommen. Anfangs alle 5 Runden, dann alle 10 und irgendwann nur noch, wenn nötig.

      Der Vorteil hier ist: du lernst fahren und bekommst ein Gefühl für das Fahrverhalten jedes einzelnen Autos - mehr als mit allen anderen Reifen. Einfach weil es ohne Gefühl nicht geht. Das bringt dir dafür aber später enorm viel, wenn du dann auf andere Reifen umsteigst.

      Wenn dir dafür die Geduld fehlt: anschleifen und Ballistol - dann haben die Reifen deutlich mehr Grip und die Rundenzeiten verbessern sich massiv.

      PUs toppen das natürlich nochmal um ein paar Zehntel, ebenso ein Umbau des Fahrwerks. STs liegen irgendwo dazwischen, d.h. sie sind nicht ganz so schnell, wie PU-Reifen, aber schneller, als Carrera-Gummis mit Ballistol.

      Warum mir Gummi und PU besser gefallen, als ST liegt primär am Driftverhalten. Da sind mir die STs einfach ein wenig zu steif. PU und Gummi kann ich gewollt in den Drift bringen, was mir bei STs nicht wirklich gelingt, wenn die Bahn sauber ist. Für mich ist PU smoother zu fahren, gefolgt von Gummi. Das Fahrverhalten von STs ist mir persönlich einfach zu... künstlich. Aber wie schon mal gesagt: das ist nur mein Empfinden und solltest du unbedingt selbst ausprobieren. Es gibt hier genug, die schon seit Jahren auf STs schwören und nichts anderes mehr fahren wollen.

      Übrigens ist es nicht ganz richtig formuliert, wenn man sagt, STs aus Silikon würden sich nicht mit anderen vertragen. Sie verlieren kein Silikonöl wie andere Silikonreifen und hinterlassen auch keine für andere Reifen schädliche Rückstände. Aber sie ziehen quasi die Bahn ab und reinigen sie ähnlich einem Fusselroller. Wenn es sich dabei um Staub handelt, ist das ja auch ok - aber leider ziehen sie auch den mühsam erarbeiteten Grip von der Bahn, sodass die Schienen irgendwann wieder genauso sauber sind, wie sie es mal waren, als sie vom Band liefen. Das alleine ist der Grund, weshalb andere Reifen nicht mehr neben STs funktionieren - sie können einfach keinen Grip mehr aufbauen... und der, den sie aufbauen, wird ihnen durch die STs sofort wieder genommen.
    • Werbung
    • Ich selber halte nichts davon, irgendwelche Reifen, mit welchen Mittelchen (und dazu gehört auch Balistol) auch immer, einzureiben (ihr nennt das reinigen....).
      Das erzeugt für mich immer ein komisches Gefühl und niemand weiß wirklich, was derjenige gerade für ein "Superzeug" in seinem Fläschen hat....
      Auch hier sind dann die Wagen nicht mehr wirklich vergleichbar.

      @Dragonheart100
      Was gefällt Dir an dem Gedanken Silikonreifen nicht?
      Die Zeiten, dass diese Reifen ihr Silikonöl auf die Bahn abgeben, sind bei Supertires nicht gegeben.....die ölen nicht und werden nicht hart....auch nicht nach Jahren. Und wir fahren die inzwischen seit mehr als 6-7 Jahren auf diversen Bahnen....


      @Vau Acht
      Sorry, aber ein Reifen, der ersetzt werden muss, kann nie die preiswerteste Alternative sein....denn irgendwann brauchst Du einen neuen Satz und dann sind die Supertires günstiger....Zumal Du auch Balsitol benötigst.....und auch das kostet Geld.


      Gruß Stephan
      Wenn man keine Ahnung hat, einfach mal Fresse halten........

      Ihr findet mich auch hier:
      slotkaoten.de
    • @stephan2

      Ich hab ja auch nicht gesagt, dass es die dauerhaft günstigste Lösung wäre, nur die für den Moment - die originalen C-Reifen sind in der Regel günstiger, als PUs oder STs.

      Dass STs schon mittelfristig die günstigste Lösung sind, ist unbestritten. Zwar kosten sie in der Anschaffung gut doppelt so viel wie PUs, aber dafür halten sie beinahe unbegrenzt und nutzen sich so gut wie gar nicht ab. Schon mit dem zweiten Satz PU-Reifen armortisieren sich die STs. Vom Wegfall jeglicher Reifenschleifmaschinen und sonstigen Hilfsmitteln rund um die Reifen ganz zu schweigen (ist ja auch ein erheblicher Kosten- und Zeitfaktor und eines der Hauptargumente von ST-Fahrern).

      Warum fristen sie bei diesen deutlichen Kostenvorteilen dennoch eher ein Schattendasein und haben Gummi, PU und Moosies nicht längst schon komplett ersetzt? Weil sie in D nicht für jedes Modell verfügbar sind, weil man seinen kompletten Fuhrpark umstellen sollte (was in der Summe dann eben doch recht teuer wird) und weil man sie nicht nur nicht schleifen muss, sondern auch gar nicht schleifen kann (die Außenrundung - sofern vorhanden, gibt ja auch welche ohne - ist vorgegeben und lässt sich nicht variieren und ein Konus als negativer Sturz kann ebenfalls nicht eingeschliffen werden). Aber genau letzteres ist für viele ein ganz entscheidender Punkt, weil die entsprechende Bearbeitung eines Reifens eben nochmal das eine oder andere Zehntel aus dem Auto kitzeln kann.

      Versteh mich nicht falsch, ich bin im Prinzip voll bei dir und wer weiß, was gewesen wäre, wenn ich von Anfang an gleich Supertires verwendet hätte. Trotzdem ist es heute für mich zu spät dafür, und das nicht nur in Hinblick auf die Menge an umzurüstenden Fahrzeugen. Ich experimentiere einfach zu gerne mit den Reifen und probiere verschieden Konen und Außenradien an den Reifenflanken aus. Mit STs geht das leider nicht, die muss ich fahren, wie sie sind - d.h. ich kann nicht den Reifen ans Auto, das Fahrwerk, den Motor oder die Übersetzung anpassen, sondern muss immer mich an den Reifen anpassen, der stets derselbe ist, egal in welcher Tuningstufe sich das jeweilige Fahrzeug befindet.

      Für jene, die das als Vorteil empfinden, weil sie auf all das keinen Bock haben und bereit für Kompromisse sind, ist der ST-Silikonreifen sicherlich der beste Reifen, den sie für ihr Fahrzeug kriegen können. Aber alle, die tiefer eintauchen und mehr experimentieren möchten und lieber einen Reifen an sich und das Auto anpassen wollen, als umgekehrt, tun sich eben schwerer damit und bleiben bei dem, was sie haben.

      Und wie gesagt, das Fahrverhalten von PUs und Gummis überzeugt mich persönlich mehr, als das von STs. Ist zwar nur subjektiv, aber ich glaube, dass es nicht nur mir so geht.

      Darum ist mein Rat an den TE nach wie vor, alle Varianten in Ruhe auszuprobieren - nur wenn man sie selbst testet, findet man die Reifen, die einem am ehesten liegen.
    • Tja, auch das sehe ich anders....gerade was die Kosten betrifft.
      Logisch, wer sie hier in DE kauft, der zahlt für die STs erheblich mehr.
      Aber wenn ich sie im Shop in USA bestelle, liege ich deutlich unter den Preisen der Händler hier.....zumal ich hier nicht alle Größen bekomme, die ich selber haben möchte.
      Außerdem benötigt man zum richtigen Vorbereiten eines PU-Reifens auch eine gute RSM......und die 150€ investiere ich dann lieber in noch mehr Supertires 8)

      Es gibt Händler, die über die Supertires.com Site erreichbar sind, bei denen zahlen wir knapp 6€ pro Satz (bei bestellten 100 Sätzen ist da auch der Versand schon eingerechnet.....das ganze dann als Sammelbestellung für´s Forum gemacht)

      Wegen dem Tuning bin ich aber bei Dir.....Du kannst die STs zwar auch bearbeiten, aber nicht so, wie bei Gummi oder PU.....und genau das ist der Grund, warum wir die nehmen......es soll der bessere Fahrer und nicht der bessere Reifenschleifer das Rennen gewinnen.....und das geht nur, wenn alle die gleichen "Reifenvoraussetzungen" haben (meine Meinung).
      Es gibt da einfach zu viele Unterschiede......der eine schleift einen Satz in 2-5 Minuten, der nächste investiert 90 Minuten.
      Und da stelle ich mit Supertires ganz einfach die Frage: Fährst Du schon, oder schleifst Du noch (ist nicht bös´ gemeint.....aber wir wollen fahren und nicht Stunden pro Auto für´s Tuning, Reifen etc. investieren).

      Schattendasein?
      Keine Ahnung.....für fast alle aktuellen Fahrzeuge gibt es diese Reifen.....im Augenblick fällt mir nur der Carrera LaFerrari ein, für den es in 1:32 noch keine passenden gibt (und evtl. ein paar der älteren Formel1 Autos)......oder in 1:24 der Ford Capri. Aber für den Capri sind sie in Vorbereitung....
      Das Problem, dass sie nicht so verbreitet sind (wobei das in diesem Forum zutrifft, in einem anderen aber überwiegend damit gefahren wird) ist der alte Irrglaube, dass sie ihr Silikonöl absondern, wie das bei den Slot.it und anderen Silikonreifen der Fall ist.....und deshalb viele Bahnbetreiber (gerade die Clubs) diese nicht zugelassen haben:
      (Klar, würde mir ein PU-Reifenhersteller für ein-zwei Jahre die Reifen stellen, würde ich als Betreiber eines Renncenters das wohl genau so machen und Reifen von anderen Herstellern verbieten.....)

      Man kann hier Stundenlang über die Vor- und/oder Nachteile eines Reifens reden....das ist genau wie das Thema ob jemand mit oder ohne Magnet / mit oder ohne Rückspiegel / Cabrio oder Coupé fährt.....
      In der Regel artet das aus und die andere Hälfte holt sich Poppcorn und Bier....


      Gruß Stephan
      Wenn man keine Ahnung hat, einfach mal Fresse halten........

      Ihr findet mich auch hier:
      slotkaoten.de
    • Vielleicht noch ein Punkt aus der Erfahrung heraus der hier so noch nicht erwähnt wurde aber durchaus zu berücksichtigen ist, auch wenn er nicht offensichtlich erscheint. Ein wichtiger Faktor ist die Umgebung wo Du wohnst.

      Sollte sich in Deiner Nähe ein Braunkohleabbau befinden, oder sonstige stark Staub entwickelnde Betriebe, machen Dir die ST auf Dauer keinen Spaß. Wir hatten bei uns in der Serie auch erst ST, aber da einige Fahrer aus Erkelenz und Jüchen kamen waren die Bahnen teilweise nicht befahrbar. Die Staubentwicklung in der Luft war einfach zu hoch.

      Ansonsten habe alle Argument meiner Vorredner ihre Gültigkeit,

      aber der wichtigste Aspekt ist sowieso: Achtung "bla, bla,bla " Du must testen, Dir muß es gefallen.
    • Vau Acht wrote:



      Ich mag z.B. die oben erwähnten, mit Ballistol gereinigten Originalreifen von Carrera - das wäre auch die einzige Variante, die ich dir beim Fahren mit Magneten empfehlen würde.

      Erst wenn du die Magnete entfernst, kommen auch andere Reifen in Frage, weil die Belastung für Motor und Getriebe mit PU/ST UND Magneten zu groß sein könnte, gerade bei älteren Fahrzeugen.

      Dem kann ich widersprechen, wir fahren mit viel Magnet, 15 V und Motoren mit mindestens 35.000 U/Min.
      Die PU-Reifen halten ewig u. spielen bei der Motoren- u. Getriebe - Belastung keine Rolle, entscheidend ist die Stärke der Magnete.

      Gruß
      Ingo :cowboy:
    • Werbung
    • stephan2 wrote:


      ..Du kannst die STs zwar auch bearbeiten, aber nicht so, wie bei Gummi oder PU.....und genau das ist der Grund, warum wir die nehmen......es soll der bessere Fahrer und nicht der bessere Reifenschleifer das Rennen gewinnen.....und das geht nur, wenn alle die gleichen "Reifenvoraussetzungen" haben
      ich bin zwar noch nicht annähernd so lange in Slotgeschäft wie andere hier , aber im großen und ganzen finde ich das grade die Vorbereitung bzw Unterschiede im Tuning n gewissen Reiz bringen, einer bestellt dich n Kit mit Achsen und Reifen um eins seiner Autos schneller zu bekommen und die anderen versuchen mit zuhalten. Klar es muss alles preislich im Rahmen bleiben und jeder soll soviel Zeit einbringen wie er möchte .

      Gruß Flo
    • stephan2 wrote:

      Es gibt Händler, die über die Supertires.com Site erreichbar sind, bei denen zahlen wir knapp 6€ pro Satz (bei bestellten 100 Sätzen ist da auch der Versand schon eingerechnet.....das ganze dann als Sammelbestellung für´s Forum gemacht)
      Könnte man bei Euch welche ordern?

      Gruß

      Bernd
    • Hallo,

      als Heimfahrer sehe ich den Vorteil der ST eher bei dem Zustand der Reifen, der ist immer gleich (laut den ST Benutzern).

      Da ich im Moment noch ausschließlich PU Reifen fahre habe ich folgendes Problem, ich versuche immer 2-3 gleiche Fahrzeuge zu bekommen, ein großer Zeitfaktor ist nun mal der Reifen.
      Nehme ich ein Auto (aus einer Gruppe von 2-3 gleichen) und möchte dieses zum üben fahren, hat der Reifen, später bei einem Rennen einen andren Zustand und die Zeit ist schlechter.

      Dann müsste ich die Fahrzeuge vor jedem Rennen aufeinander abstimmen oder eine Gruppe nur für solche Rennen "schonen".

      Gruß


      Bernd
    • Und nach dem Rennen gehst Du los und kaufst wieder neue Reifen.....deshalb mag ich die PU nicht :)

      Und wenn man damit ein Langstreckenrennen fährt (beispielsweise ein 24h Rennen), benötigt man gleich mehrere Reifen- bzw. Achssätze....um das Rennen überhaupt komplett durchfahren zu können.....und danach ist alles (Raum, Bahn, Autos, Nasen) voll mit dem PU-Dreck.....das geht so weit, dass die "Flocken" davon überall rumfliegen......Teilweise die Vorderachsen nicht mehr drehen, weil vom PU-Abrieb verstopft etc.....

      Wie gesagt, ist zwar nur meine Meinung, aber es geht halt auch ohne diesen ganzen Schmutz und Dreck.

      @Tabs
      Sammelbestellung mache ich nicht hier im Forum, aber Du kannst mich über PN oder eMail anschreiben, dann leite ich den Kontakt weiter.



      Gruß Stephan
      Wenn man keine Ahnung hat, einfach mal Fresse halten........

      Ihr findet mich auch hier:
      slotkaoten.de
    • @'stephan2

      Na ja, wenn du zu den EUR 6,- noch 19% Einfuhrumsatzsteuer bei der Verzollung dazu rechnest, bist du ja schon fast bei den EUR 7,50, die du hier bezahlst. Außerdem musst du keine 100 Sätze abnehmen, um sie portofrei zu bekommen.
      Und bei 100 Sätzen lass ich auch mit mir über den Preis reden.
      :D
      Axel Umpfenbach
      Slotbox
      Rehwinkel 4, 51491 Overath
      02206/82811
      slotbox.de
      slotdevil.de
    • Werbung
    • ich kann dir nur die BRM reifen empfehlen.
      Hatten jahrelang Ärger mit den original carrera gummis.
      Seit wir BRM fahren ist alles bestens.man kann sogar noch am Ende des Rennens die schnellste Runde fahren.war mit den original gummis nie drin.
      Und der Preis ist auch unschlagbar
      132`er Digitalo`s 8)
    • stephan2 wrote:


      Und wenn man damit ein Langstreckenrennen fährt (beispielsweise ein 24h Rennen), benötigt man gleich mehrere Reifen- bzw. Achssätze....um das Rennen überhaupt komplett durchfahren zu können.....und danach ist alles (Raum, Bahn, Autos, Nasen) voll mit dem PU-Dreck.....das geht so weit, dass die "Flocken" davon überall rumfliegen......Teilweise die Vorderachsen nicht mehr drehen, weil vom PU-Abrieb verstopft etc.....

      Gruß Stephan
      Hi,

      das Verhalten der Reifen bei Rennen, erst recht bei Langstreckenrennen, ist doch kein Argument. Ich fahre jetzt seit 20 Jahren in unterschiedlicher Intensität Slotcarrennen, aber ich habe noch nie an einem Rennen teilgenommen, bei dem der Veranstalter die Wahl der Reifen freigegeben hätte. Ich glaube auch nicht, dass es so etwas gibt.

      Richtig ist allerdings, dass bei Langstreckenrennen Reifen gewechselt werden müssen. Das ist nicht schlimm, machen die in Le Mans auch.

      Gruß Joschi

      P.S.: Ich fahre zu Hause nur Gummireifen, original Carrera, BRM, Scaleauto, Slotdevil und Reproreifen für die alten Carrera 124.
    • Danke für eure zahlreichen Antworten und Diskusssion1

      Wenn die Ortmanns auch auf die Vorderreifen kommen, dort mit Nagellack versiegeln. Gibt es noch andere Möglichkeiten?
      Und die Supertires werden auf allen vier Rädern aufgezogen?

      @Vau Acht
      Das Verhalten der PUs im Vergleich zu den STs beim Drift würde mir auch mehr gefallen. Da sich dieses "realistischer" anfühlt.

      @stephan2
      Zum einem soll sich das Fahrverhalten bei den PUs realistischer anfühlen im Vergleich zu den Silikon und zum Anderem finde ich den Gefanken merkwürdig mit den Slotcars auf Silikon zu fahren und nicht wie bei richtigen Reifen mit Gummiähnlichem Material (Gummi oder PUs)

      @Masijul
      Danke, mir ist allerdings kein Kohlekraftwerk bekannt. Eine Fußbodenheizung dürfte im Winter nicht zu sehr stören?

      @slot-car-könig
      @Tabs
      Was stimmt denn nun über die Haltbarkeit von PUs (speziell Ortmann)? Flo schreibt, daass diese "ewig" halten und bei Bern nutzen diese sich nach einer Übungssession soweit ab, dass diese anders / schlechter sind als auf anderen Fahrzeugen. Mir gehts hierbei nicht, um die letzten Millisekunden, sondern ein vergleichbarer Rahmen soll geschaffen werden, also eher Sekunden oder 1/10 Sekunden.

      @krischan
      Danke nochmals für den Link, auch wenn ich diesen bereits gefunden und gelesen habe.


      Es geht hier auch nicht um einen professionellen Rennbetrieb (hier habe ich auch gelesen, dass mindestens die Reifenart vorgeschrieben ist), sondern um eine Heimbahn mit voraussichtlich ~1,3m Streckenlänge. Auch sollen keine 24h Rennen ausgetragen werden, sondern eher max. 2-3h.

      The post was edited 1 time, last by Dragonheart100 ().