991 8003 GT3 mehr Bodenfreiheit

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • ebay Werbung
    • vermute in dem Fall stimmt was nicht und nicht dass du unbedingt andere Teile benötigst.
      Hast du das Fahrzeug neu und ist von Beginn so, oder war es zuvor in Ordnung ?
      Falls zuvor in Ordnung, was ist passiert ? Abflug ?
      Mach doch Bilder vom kompletten Fahrzeug, Chassis montiert und mit abgeschraubten Karosse.
      Grüße,
      Kai
    • Hi,
      das Fahrzeug ist neu, es fährt auch gut.
      Werkseitig ist die Bodenfreiheit: Hinten 2mm, Vorne 1,5mm aber eingefedert 0,5mm.

      Meine Carrerabahn ist sehr, sehr hügelig (youtu.be/yERzd4D2Dhg).
      Manchmal sind die Leiterbahnen zudem nicht 100%ig plan und stehen 1-2mm hoch.

      Den Carrera D124 macht das wenig, Bodenfreiheit: Hinten 2mm, aber Vorne 3mm und es federt nichts.
      Zudem verursacht das Plasikfahrwerk keinen Kurzschluss.

      Foto kann ich gerne noch beifügen, aber das Fahrzeug fährt wirklich gut, nur eben nicht auf meiner Carrerabahn.

      Wenn ich richtig gemessen habe, dann sind in meinem Scaleauto 8mm Achshalter vorne und 10mm Achshalter hinten verbaut.
      Ich könnte die 8mm an der HA verbauen und auf 7mm an der VA wechseln.
      Was meint ihr?

      The post was edited 1 time, last by Chris_Carrera ().

    • relativ einfach
      mach nen Streifen Leinen / Gewebeklebeband unters Chassis wenn er sonst gut läuft (um den Kurzschluß zu verhindern)
      wegen einer Stelle an der Bahn würde ich nichts am Chassis ändern
      viele Grüße von der Slotcar-Factory

      slotmike
    • Hallo Chris,
      tja, das ist das Problem von "Serienfederungen" speziell beim 8003,
      der Hersteller baut (zu)weiche Federn ein ... und hat zufällig auch harte im Programm,
      dann federt es zwar nicht mehr wie versprochen ... aber die Bodenfreiheit verändert sich nicht :)

      Preiswerter Vorschlag,
      Federn raus und einfach festschrauben, dann sollte sich die Bodenfreiheit nicht verändern,
      und warscheinlich liegt das Auto trotzdem gut, falls der Karowackel auf 0,5 - max.1.0 mm eingestellt ist,
      außerdem das Schwert des Leitkiel auf ca. 7,5mm kürzen nicht vergessen.
      Es grüßt Euch, Kalle
      vom SAC Stolberg 1963

      und fahre einen BlueBerry-Regler
      Je weniger einer weiß, desto fester glaubt er an das, was er weiß
    • ahh verstehe, das ist natürlich was anderes.

      Natürlich dann die Frage, was macht besseres Fahrverhalten wenn du ihn wirklich höher machst oder ob du die Federung ausbaust.
      Bzw. die Federung (mit anderen Federn) so stark machst, dass er nicht mehr bzw. kaum noch federt.
      Aber das wissen vielleicht andere besser darüber Bescheid als ich.

      Zum Versuch wären natürlich die Federn wechseln einfacher als was an den Achsblöcken zu machen.

      Schauen wir mal was die Experten hier noch dazu sagen können.


      Edit : während ich die Antwort schrieb und nochmals dein Video anschaute, hast du ja noch Antworten bekommen ;)
      Grüße,
      Kai
    • Werbung
    • Hallo Chris, die Serienfedern sind die weichste Version welche es von Scaleauto gibt, tauschte ich immer gegen harte von Slotpoint aus.
      Auf Carreraschiene jedoch nehme ich meist die mittelharte Version von Slotpoint. Die entsprechenden Federn von Sigma/DoSlot sollte auch funktionieren.
      Gruß Jürgen
    • Hallo Chris, welche Achsböcke sind montiert? Gib Mal an, wie viele senkrechte Striche die an den Füssen haben.
      Andererseits sind eingefederte 0,5 mm Restbodenfreiheit (wo gemessen?) Grds. ok. Was schleift an der Bahn? Wo sind 27,5er Reifen montiert?
      Hintergrund der vielen Fragen: Es sind Fahrzeuge/Kits in den Handel gekommen, bei denen die Teilezusammenstellung nicht ideal ist. Bevor da jetzt ein Auto zu Tode gebastelt wird ist ggf. ein Teiletausch sinnvoll.
      CU
      Wolftronic
    • Hallo Chris,
      war schön das Du gestern bei mir warst. Ich habe von Deinem Besuch auch profitiert.
      Nachdem Du gegangen warst, viel mir ein, das es von Scalextric ein "Super Resistant"-Serie mit Magnete gibt und wurde bei einem Händler fündig, der gerade welche für 16,95Euro anbietet...ideal für Kinder als Besucherauto...also habe ich auch profitiert.

      Zu deinem Problem kannst Du ja auch vorn (harte moosgummi) und hinten GP-Tyres (Gummi) montieren, die haben in der Regel 29mm (ungeschliffen). Mit einer Shore-Härte von 25 sind die etwas weicher als die BRM Reifen und fahren sich ganz gut wie du an meinem Eigenbau Capri gesehen hast.
      Das geht natürlich nur wenn die Karosse das auch zulässt und sobald du die Scaleauto montierst bist Du auf Rennhöhe von 1mm.
      Adapter um die Karosse höher zu legen habe ich Original von Scaleauto da...
      Hinten kannst du eventuell dann eine Stellschraube setzen damit das Lager nicht immer rausrutscht, das ist von Vorteil, wenn du vor jedem Besuch der Holzbahn wieder die Felgen tauscht.
      Wie gesagt, ich schleife Dir die Reifen gerne.
      Du brauchst dir nur Flachfelgen in der gleichen Breite wie Deine Scaleauto kaufen und die passenden Reifen (innen Durchmesser min. -1mm bis -2mm, würde ich sagen)
      Gruß Kay
      weniger ist mehr...
    • Hallo zusammen,
      zu den Fragen:
      Achsblcke vorn: 1 Strich
      Hinten: 3 Striche

      Die Standardgummireifen die dabei sind haben hinten einen Durchmesser von 27,x.
      Vorn 26,x.
      Siehe Bilder.

      Die Bodenfreiheit ist grundsätzlich ok.
      Aber sobald die C-Schiene nicht optimal ist, z.B. Leiterbahn steht hoch oder bei den Neigungen setzt das Chassis auf.
      Zusätzlich schleift die Frontlippe der Karo, z.B. in der Steilkurve4.

      Die Standardgummireifen haben auf meiner Bahn 0.0 Gripp, schlimmer als Standard Carrerareifen.
      Deshalb werd ich diese Wechseln. Entweder auf die GP Tyres oder auf FS PU.

      Der Leitkiel ist gekürzt.

      Die Karo muss ich vielleicht nicht erhöhen wenn das Chassis etwas höher sitzt.

      @Kay Auf dein Angebot mit dem Reifenschleifen komme ich zurück. :)

      @Wolfgang: Schau mal die Bilder, sieht für mich als Laien jetzt nicht so verkehrt aus.
      Gerichtet habe ich visher nichts, ist noch
      Ootb und die Lager drehen sich super.
      Files
    • ebay Werbung
    • Hallo, das ist dann der aktuelle Auslieferstand bei den Komplettautos: 1 Strich = 8 mm 3 Striche = 10 mm Lagerbockhöhe.
      Ich würde nichts höher legen sondern nur die vorderen Federn gegen die mittelharte oder harte Federn tauschen, alternativ kannst du derweil
      die Federung festsetzen mit zwei Schrauben. Da siehst du dann schon ob es immer noch schleift. Gruss Jürgen
    • Chris_Carrera wrote:

      Zusätzlich schleift die Frontlippe der Karo, z.B. in der Steilkurve4.
      Die Autos sind nicht für eine Carrerabahn mit Steilkurven konzipiert. Da bleibt Dir dann wirklich nur noch die Karosserie höher zu setzen.

      Die Gummiräder sind Müll wie Du schon richtig erkannt hast. Darum rate ich auch immer dazu ein Competition Kit zu kaufen. Das ist zwar etwas teurer aber es sind gleich die gebräuchlichen Moosgummiräder dabei. Außerdem enthalten die Kits noch Lexanteile die alternativ eingebaut werden können. Unterm Strich kommt so ein Kit dann auch wieder günstiger. Die meisten zerlegen so ein Auto sowieso erstmal und bauen es dann wieder auf.
    • Hi Chris,

      danke für die Infos.

      Die Achsböcke (1 Strich vorne/3 Striche hinten) sind i. O. Wenn die Vorderräder 26,5 haben hast du 2 mm Bodenfreiheit. Das ist fast schon zuviel. 1,5 mm wäre für die Plastikschiene ideal.

      Die Gummiräder sind für den Betrieb auf Holz nicht geeignet, auch weil die Felgen viel zu dickwandig und damit zu schwer sind. Die sind aber (wenn die Gewinde halten) keineswegs Schrott. Kanten runden und die sind auf Plastik wirklich gut zu fahren. Außerdem taugen sie als Vitrinenräder. Wenn Du Dir allerdings mit PU-Rädern die Bahn versaut hast kannst du die GUmmireifen in der Tat vergessen. Dann kannst Du auch GP-Vollgummi sein lassen. Das geht im Mischbetrieb mit PU nicht. In der Sache "für den Rennbetrieb" hat Poldi vollkommen recht. Für den Betrieb im Club empfehle ich Dir die 8 mm breiten Hardcomp-Vorderräder in 25,2 oder 25,5 mm Durchmesser mit der 21er Felge. Zu Hause lässt du einfach die Gummiräder drauf.

      Zu Deinem Problem von gestern: In dieser Konfiguration kann das Chassis gar nicht aufsetzen, es sei denn Du hast ne Buckelpiste. Der Vorderbau kann überhaupt nicht auf den Leitern aufsitzen. Wenn überhaupt, dann setzen die vorderern, äusseren Chassisecken auf. Diese sind soweit vor dem Punkt der Grundplatte, die über den Leitern liegt, entfernt, dass es völlig unmöglich ist, Leiterkontakt zu bekommen.

      Fahrzeuge für den Rennbetrieb auf Clubbahnen, egal ob Holz oder Plastik, sind ohne totale Umbauten nicht steilkurventauglich. Da kann die Empfehlung nur lauten: Weg mit den Steilkurven!

      Wenn die Karosse zu tief liegt kannst du das mit Unterlegscheiben ausgleichen. Die grds. Ausrichtung auf dem Fahrwerk, damit der Body sauber wackelt(falls der Body krumm ist), nimmst Du zwischen Bodyhalter und der Kunststoffstange im Body vor. Eine eventuell nötige Höherlegung für das Fahren auf der Heimbahn machst du mit Scheiben zwischen der Gewindeplatte und dem H-Träger.

      Falls Du den Vorderbau härter haben willst, einfach eine 0,5 mm Teflon-Achsdistanz in die T-Hülse schieben und damit die Feder vorspannen.

      CU
      wolftronic
    • Ok, ich sehe ein, dass ich etwas mehr Infos geben muss. ;)

      Also ich habe nicht die Illusion, dass 1 Auto sowohl auf meiner Buckelpiste (ja, ist es zu 100%) und ebenfalls auf der Holzbahn funktioniert.
      Das sind auch 2 komplett unterschiedliche Anwendungsfälle - da bin ich absolut bei euch.

      Ich habe ein anderes Auto für die Holzbahn - 100% Regelkonform, Moosis, wenig Bodenfreiheit, wenig Gewicht, alles renntauglich. Fola sei Dank.
      So und dann habe ich ein 2tes Auto - mit dem neuen Chassis - gekauft, dass NUR auf meiner Carrera fahren soll.
      Ich möchte einfach ein bisschen rumspielen, mit den Federn, Achsen, Winkeln, Wackeln etc.
      All jenen Dingen, die ein Carreraauto nicht hat. ;)

      Es geht nur um dieses 2. Auto.
      Da meine Bahn primär PU-Reifen abbekommt, werde ich auch PU Reifen montieren.

      Ich werde nochmals genau analysieren was jetzt genau schleift und dann geb ich nochmal Bescheid.
    • Hallo Chris,
      Du hast ja schon den Unterboden mit Tesaband oder ähnlichem geschützt...am schnellsten findest Du jetzt raus wo es klemmt bzw. scheuert wenn du den Boden mit Revell-Lack oder anderer Lackfarbe die eben nicht so gut auf Tesa haftet einstreichst und trocknen lässt...wenn du dann ein paar Runden fährst sollte die Farbe dann an einigen Stellen weggescheuert sein...
      Unter dem Spoiler machst das dann genau so...
      Um nicht Monster große Reifen zu fahren, wirst du dann nicht um andere Achsböcke umher kommen...oder dir bei einem Profi alte Böcke abschleifen lassen wenn es zum "höher Legen" keine passenden gibt (sind ja vom Wert her kleiner, also näher zur Bodenplatte...)
      Dann wirst Du den Leitkielhalter auch von unten montieren müssen im Gegensatz zu den Holzbahn-Flitzern...
      Gruß Kay
      weniger ist mehr...
    • ebay Werbung
    • capri1968 wrote:

      Dann wirst Du den Leitkielhalter auch von unten montieren müssen im Gegensatz zu den Holzbahn-Flitzern...
      Hab ich das jetzt richtig verstanden? Du montierst beim 8003 Gt3 Chassis den Leitkielhalter AUF dem dreieckigen Karbonteil wenn Du auf einer Holzbahn fahren willst?
    • Poldi wrote:

      Hab ich das jetzt richtig verstanden? Du montierst beim 8003 Gt3 Chassis den Leitkielhalter AUF dem dreieckigen Karbonteil wenn Du auf einer Holzbahn fahren willst?
      Ah, sorry, das ist bei mir beim alten Fahrwerk der Fall, das neue hab ich noch nicht...weiß da ehrlich gesagt nicht wie es da sitzt...
      Beim alten sitzt es bei mir oben, ja...die Räder sollen ja nicht in der Luft hängen und der Schleifer das Chassis hochdrücken...
      Gruß Kay
      weniger ist mehr...
    • So. Das Auto habe ich digitalisiert. Das ist beim neuen Chassis ein Kinderspiel. Man muss nicht mal ein Loch bohren.

      Zum Thema Bodenfreiheit. Die dünne Folie unterm Chassis hält immer noch. Was wirklich schleift ist die Karo vorne in der Steilkurve.
      Ich werde das Chassis so lassen wie es ist und nur die Karo vorn etwas unterlegen.
      Dann steht die Karo vielleicht etwas schräg, sollte aber egal sein.

      Foto von Chris.jpg
      Foto von Chris (1).jpg