Leitkiel,Schleifer,Hülsen,Motorkabel,etc.

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Leitkiel,Schleifer,Hülsen,Motorkabel,etc.

      Hallo,

      so langsam krieg ich nen Rappel :wacko:

      Und zwar ärger ich mich grad mit den Anschlüssen am Leitkiel älterer Scalextric und SCX Modellen rum

      Wir haben jetzt einige Radius 1 Kurven, welche derzeit innerhalb eines Meters als gegenläufige Kehren angeordnet sind

      Vorher schon nervig bei einigen Autos mit älteren Leitkielen,bei denen Drähte drauf gehen, jetzt bei allen :thumbdown:

      Ständig zieht es mir die Hülsen oder Drähte aus den Leitkielen

      Mach ich irgendwas falsch,gibt es irgendeinen Kniff dabei ¿

      Ich bin schon fast drauf und dran,beim nächsten Service die Drähte einfach auf die Schleifer direkt zu löten :huh:


      Mit Dank und Gruß,
      Thomas
      Gruss Thomas
    • Werbung
    • Ich würde dir gerne helfen aber ich verstehe leider dein Problem noch nicht wirklich :( . Was passiert genau wann? Was sind für dich ältere Scalextric? 60er Jahre? 70er, 80er, 90er???

      Gruß Ralf

      :auto25: :auto3:
      "Der 2. Platz ist eine Ehrentafel auf der Damentoilette"
    • Das beste aus den 70er,80er und 90er Jahre ^^

      Ich meine die Kabel, die von den Schleifer am Leitkiel zum Motor hin führen

      Da zieht es mir in engen Kurven ständig die Drähte oder auch die Hülsen raus und das bei einigen Autos mit diesen Leitkielen
      Files
      Gruss Thomas
    • Sie gehen so schon recht schwer in den Kiel zu schieben

      Ich hoffe mal,das ich da nicht zu grobmotorisch bin und die armen Leitkiele vergewaltige 8|

      Was ich halt nicht so recht versteh,warum man so Klingeldrähte grad in so Hülsen steckt und das soll halten

      Es is ja nicht nur,daß die Hülsen raus rutschen, bei anderen sinds auch nur die Drähte

      Für mich is das einfach nur nen unverständlicher Murks

      Wenn ich sie unten an den Hülsen mit einem Punkt anlöte, dürfte ja nix gegen sprechen ¿

      Da gibt es ja kaum Drehbewegung oder sonstwas

      Nach den NSR Hülsen werde ich mal schauen

      Gibt es stärkeren Draht, so im 0,25-0,5qmm,der noch entsprechend flexibel ist ¿



      Dank und Gruß,
      Thomas
      Gruss Thomas
    • Ich weiß nicht, was Scalextric damals für Kabel verwendet hat. Die grundsätzliche Technik ist aber gleich geblieben. Ich nehme für alles (1:32er oder 1:24er) Silikonkabel von Muldental in 0,25mm²...

      Wenn Du die Hülsen kaum reingesteckt bekommst, wundere ich mich schon, das die nicht halten. Bzw. Du schreibst, das Dir nur die Kabel wieder herausrutschen... das geht von Rechts wegen gar nicht, ohne das die Hülsen dabei mit herauskommen. Nur kurz meine Herangehensweise (und sicher die vieler anderer hier): Vom Kabel wird etwas mehr als eine doppelte Hülsenlänge abisoliert (oder auch deutlich mehr, blank zum Leitkiel führende letzte 2cm Kabel erhöhen die Flexibilität, müssen aber gut gegen Kurzschlüsse gesichert sein); verzwirbelt; durch die Hülse geschoben; umgeknickt, so das etwas mehr als die Hülsenlänge nach oben ragt und die Hülse nun so in den Leitkiel gesteckt, das die Kupferlitze dabei gegen die Schleifer gepresst wird.

      Löten würde ich da nix, das bricht meist. Außerdem sorgt die Kupferlitze des Kabels für zusätzlichen Halt der Hülse im LK.

      Gruß,

      Frank

      The post was edited 1 time, last by xXx ().

    • Werbung
    • nur um sicher zu gehen die Frage, hast du die Drähte bis Hülsenende oder länger ?

      Anders ausgedrückt, nach meiner Erfahrung nach sollten die Drähte doch einiges länger als die Hülse sein (am besten fast doppelt so lang) und dann nach Hülsenende wieder nach oben gebogen.
      Dadurch wird es zwar wieder etwas dicker und somit schwerer reinzudrücken, jedoch sollten sie dann besser Kontakt geben und fester sitzen dass sie nicht mehr so leicht rausgehen.

      Falls du dies bereits so machst, vergiss diesen Post und tue so als hätte ich ihn nie geschrieben ;)
      Grüße,
      Kai
    • jaja Frank hat in der gleichen Zeit seinen Beitrag editiert und meiner ist somit hinfällig
      ;) :D


      ABer ich hab hier dir noch ein Bild gemacht :

      Projekt1.png
      Grüße,
      Kai
    • So hab ich das bei Hülsen auch immer gemacht. Da Thomas aber eh schon Schwierigkeiten hat, die Hülsen eingesteckt zu bekommen, wird es so natürlich nochmal ein wenig enger.

      Alternative: mit einem kleinen Bastelbohrer frontal links und rechts einfach ein kleines Loch bohren und Litze samt Kabel mit einer passenden Madenschraube fixieren - da löst sich dann nichts mehr und der Litzentausch ist ein Kinderspiel.

      Hab ich mir von BRM so abgeschaut und auf andere Leitkiele übertragen, funktioniert einwandfrei und ist in drei Minuten erledigt. Da dort immer M3 Maden dabei sind, bohr ich zwei 2,5er Löcher und verwende die vorhandenen Maden weiter, man kann sie aber auch problemlos auf M2,5 oder M2 reduzieren, falls es eng wird oder man keine M3 zur Hand hat.
    • achso für die Probleme beim reinstecken, da kannst du auch einfach vor dem reinstecken mit etwas spitzigem (Zahnstocher, dünner Kreuzschlitz-Schraubendreher, Vorstecher ) die Litze des Schleifers etwas zur Seite drücken.
      So ähnlich wie ein kleines Loch bohren ;) , hierbei darfst du es natürlich nicht übertreiben.
      Grüße,
      Kai
    • "mit etwas spitzigem" - da spricht/schreibt nachweislich ein echter Badner. :thumbsup:
    • Werbung
    • =O ist dies nicht allgemein umgangssprachlich verwendet ?

      Hab nun die ganze Zeit überlegt, aber außer "mit einem spitzen Gegenstand" fiel mit nichts mehr Anderes ein.

      Ja nun wenn ich mir dieses "mit einem spitzen Gegenstand" so ein paar Mal durchlese, kann ich mir nun schon vorstellen, dass dies in einigen Regionen von D eher genutzt worden wäre.
      ... aba di kena halt net so schwätza wi wiar


      ;) :thumbup:

      flagge-grossherzogtum-baden-wehende-flagge-60x100.gif
      Grüße,
      Kai

      The post was edited 1 time, last by RCE ().

    • Das Problem kann ja eigentlich nur auftreten wenn die Kabel zu viel Zug bekommen . Also sind sie entweder zu kurz , was auf dem Foto aber nicht zu sein scheint , oder sie sind im Chassis so fixiert das sie zu viel Zug ausüben . Klar sollen die Kabel den Leitkiel zurück stellen aber nicht um jeden Preis . Ein zweiter Aspekt wäre die Kurven sauberer zu fahren so das der Leitkiel nicht immer bis zum Anschlag schlägt .

      Gruß Ralf

      :auto25: :auto3:
      "Der 2. Platz ist eine Ehrentafel auf der Damentoilette"
    • RCE wrote:

      ... aba di kena halt net so schwätza wi wiar
      Denen sei gesagt: schreibt euch nicht ab, lernt badisch!

    • Wenn die Hülsen schwer rein gehen mit ner Spitz Zange reindrücken.Die alten Evos hatten auch diese Hülsen.
    • @'jammergeist

      1. Kabel 1 cm abisolieren

      2. Kabel in die Hülse stecken und den abisolierten Teil umknicken !!!!!

      3. Schleifer von unten in den Leitkiel stecken, ev. mit einem spitzen Gegenstand etwas Platz für die Hülse schaffen.

      4. Hülse von oben am Schleifer vorbei (damit es klemmt) in den Leitkiel pressen.
      ich bin analog - und das ist gut so
    • Werbung
    • Grad in dem Escort sind die Drähte lang und da es eigentlich auch nur ein paar überdachtes Chassis auch in weiten Bogen dahin verlegt

      Problematisch wirds dann erst,wo die Drähte zum Leitkiel geführt werden und da wirds dann irgendwie immer eng

      Bei anderen sind die Drähte schon knapper, bei den SCX wahrscheinlich einfach ab Werk zu kurz , zumindest mal beim Audi Quattro

      Ich hab die Autos mal auf Kupferlitzen umgerüstet, die Hülsen blieben original

      Die Litzen waren zwar schmaler und gingen leicht rein,die Hülsen dafür um so schwerer

      Manche bekomm ich nur mit viel Kraft rein,umso leichter kommen sie raus

      Die Hülsen sind auch in einem leichten U in den Drähten eingehangen,wie die da manchmal noch raus kommen, is mir schleierhaft

      Der Querschnitt is aber auch nur geschätzte 0,14qmm, 0,25qmm is schon ein sehr deutlicher Unterschied

      Das was ich hier habe, is allerdings kräftig ummantelt und wahrscheinlich auch nicht flexibel genug

      Ich versuche es nochmal mit Aufweiten der Leitkiele, vielleicht auch mit silbernen Litzen

      Vielleicht setzt ich auch aussen auf der Hülse, wo der Draht eingehangen ist einen kleinen Lötpunkt

      Ansonsten klingt das mit den Madenschräubchen fast amtlich,vielleicht passts ja auch mit kleinen Flachkopfschrauben

      Das mit dem langsam an und durch die Kurven fahren geht sicher auch

      Is ja schließlich auch kein Fahrrad ^^



      Mit Dank und Gruß,
      Thomas
      Gruss Thomas
    • Nicht, wenn die Maden abgeflacht sind (was sie sein sollten).

      BRM hat das ja als Standard mit den geschraubten Litzen/Kabeln. Bei M3 ist das flache Ende jedenfalls breit genug, dass da nichts irgendwo reinschneidet.


      @jammergeist

      Wir sollten uns einfach mal treffen, dann probieren wir das aus - Maden hab ich in allen gängigen Größen da (und Bohrer natürlich auch). ;)
    • es gibt auch Chassis, bei den man die Kabel unter der Achse verlegen kann. Dann stosen die oben an der Karosse bzw. Inlet auch nicht an.

      Eine radikale Lösung dass die Kabel nicht mehr aus der Hülse gehen wäre das festquetschen der Hülse. So wie man eine Aderendhülse festquetscht. Dies würde halt bedeuten dass bei Motortausch du neue Hülsen benötigst.
      Grüße,
      Kai