Reifenschleifmaschine

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Reifenschleifmaschine

      Hallo zusammen,
      schon 100x beschrieben aber irgendwie fehlt mir noch der entscheidende Tip.

      Nachdem wir bisher die Reifen mit Brettchen und Schleifpapier an den Autos schleifen tun mir - speziell wenn Kinder schleifen - die Motoren der Fahrzeuge
      leid. Die selbstgebaute Maschine meines Schwager überzeugt mich auch nicht so richtig.
      Ich möchte nun etwas mehr investieren und hab mir ein Limit bis 200,- Euro gesetzt, bin aber auch nicht böse wenn es dann weniger wird. Welche Maschine
      würdet Ihr empfehlen? Ich lese viel von den Hudys, es muß doch aber noch was andres geben. Es müssen nicht zwei reifen gleichzeitig geschliffen werden können.

      Ich freue mich auf Eure Meinungen,

      Franz
    • Werbung
    • Hallo Franz,

      warum möchtest Du keine Hudy nehmen ?,

      evtl. gibt es eine bessere ? Reifenschleifmaschine als die Hudy,

      für einzelne Räder, aber welche soll das sein , wäre Interessant davon zu hören :)
      Es grüßt Euch, Kalle
      vom SAC Stolberg 1963

      und fahre einen BlueBerry-Regler
      Je weniger einer weiß, desto fester glaubt er an das, was er weiß
    • Commodore wrote:

      Einzelräder würde ich bevorzugen

      mmhhh, bin mir nicht sicher ob du die Frage so ganz richtig verstanden hast.
      Fragen wir doch mal anders für welche Autos und / oder Reifen soll es die sein ?

      Carrera - D124 Autos ?
      Carrera - D132 Autos ?
      Chassis mit Alufelgen ?
      oder, oder ???



      @Kalle - Sac, ja für einzelne Räder gibt es noch Weitere bzw. andere als die Hudy.
      Grüße,
      Kai
    • Ja Kai da geb ich Dir Recht. Der Mann braucht eine RSM. Ist eine Reifen Schleif Maschine wo die komplette Hinterachse deines Fahrzeuges eingespannt wird und dann ein Schlitten die Achse nach unten drückt und die Reifen über Schleifpapier abgerichtet werden. Bei der Hudy werden Einzelräder geschliffen die von der Achse abgeschraubt werden, geht also nur wenn Alufelgen mit Klemmschraube verbaut sind, geht nicht bei Plastikfelgen.
    • ebay Werbung
    • Ich nehme für Einzelräder die Hudy mit der Originalwalze zum Abtragen und erledige die Feinarbeiten dann mit der Ilpe.

      Für C-Achsen habe ich eine Tire Razor. Die ist erheblich präziser als die Overdrive, da ich die Achsneigung zum Schleifpad einstellen kann.
    • das weiss ich eben nicht - wir fahren 132 und haben auf 90% der Fahrzeuge Alufelgen. Das wär also nicht das Problem.
      Ich denk mir dass das ständige ausbauen und ausclipsen der Achsen und Motoren auch auf das Material geht...
    • HuGorrera wrote:

      Ich nehme für Einzelräder die Hudy mit der Originalwalze zum Abtragen und erledige die Feinarbeiten dann mit der Ilpe.

      Für C-Achsen habe ich eine Tire Razor. Die ist erheblich präziser als die Overdrive, da ich die Achsneigung zum Schleifpad einstellen kann.
      Da hab ich was zum Schmökern,

      Vielen Dank
    • Ich hab eine Frankenslot RSM 1 im Einsatz (gibt es leider nur noch gebraucht zu kaufen, meist allerdings über 200.-€), mit der ich maximal zufrieden bin. Eine Hudy hab ich ebenfalls, benutz die aber fast nur noch zum Reifen abstechen oder Felgeneinsätze schleifen. Wäre ich nicht vor ein paar Monaten günstig an eine fast neue Frankenslot gekommen, wäre ich aber auch mit der Hudy nach wie vor zufrieden.

      Für Komplettachsen hab ich bisher die RSM von Overdrive benutzt und war auch stets der Meinung, dass die Tire Razor da wohl auch nicht viel besser sein kann - jedenfalls so lange, bis ich eine Tire Razor hatte. Ab dem Moment hab ich erst mal gemerkt, wie groß die Unterschiede im Ergebnis - bei einem identischen Grundprinzip - tatsächlich sein können (mal ganz davon abgesehen, dass die TR einen viel massiveren und hochwertigeren Eindruck bei mir hinterlässt, als die RSM). Gäbe es die TR nicht, wäre die RSM wohl die beste Maschine für Komplettachsen... aber da es die TR nunmal gibt...
    • @Commodore
      bitte sag uns doch GENAU um welche Fahrzeuge und Reifen / Felgen es handelt !

      Wenn es um Alufelgen geht die man abschrauben kann, kann man auch bei der RSM eine Achse je nach dem in 3,00 mm oder 2,38 mm in entsprechendem Arm anschrauben und dann entweder paarweise oder einzeln schleifen.
      Grüße,
      Kai
    • ebay Werbung
    • Kalle - Sac wrote:

      Hallo Franz,

      warum möchtest Du keine Hudy nehmen ?,

      evtl. gibt es eine bessere ? Reifenschleifmaschine als die Hudy,

      für einzelne Räder, aber welche soll das sein , wäre Interessant davon zu hören :)
      ich schliesse die Hudy nicht aus, wollte nur mehr Auswahl .
      Ich brauch zum Beispiel nicht zwangsläufig eine die komplette Achsen aufnehmen kann um die unwucht komplett zu entfernen, da wir nicht sooo professionell fahren.
    • wir fahren Alufelgen zum Abschrauben auf 2.38 Achsen

      Fahrzeuge bis jetzt nur Carrera 132, ich werde mir in Kürze aber auch einen Scalextric Bentley zulegen
    • Keine Ahnung was du noch erwartest, die FS 3 erfüllt doch die Vorgaben,
      auch in Bezug auf den Preisrahmen. Und eine Reifenschleife, die selbsttätig
      die Reifen aufs richtige Maß schleift, gibt es (noch) nicht.....
      Was für Flexifahrer evtl. noch wünschenswert wäre, ist ein Schleifdorn
      für 3,18 mm Felgenbohrung

      Mein Fuhrpark an RSM: Ilpe 1-motorig, verstaubt in irgendeiner Werkzeugbox,
      Werner 2 habe ich inzwischen verkauft, eine namenlose, bzw. erinnere ich
      mich nicht mehr an der Hersteller, verstaubt neben der Ilpe, im Einsatz sind
      2 Hudys, 1 FS 3 und für Carrera-Komplettachsen eine RSM von Overdrive.
      Bearbeitet werden damit Gummi - PU - Moosgummi.

      Keiner macht, was er soll, jeder macht was er will und alle machen mit


      The post was edited 1 time, last by Murphy57 ().

    • ebay Werbung
    • Das ist die Brettchen-Schleifmethode in teuer.
      Ich habe zwei FS 1 , eine ist mit einem noch stärkeren Motor ausgerüstet. Der einzige Nachteil dieser Maschinen ist das Gewicht und die Abmessungen wenn man sie mit nehmen will. Die gibt es wohl aber nicht mehr. War den Leuten wohl zu teuer. Meine gebe ich nicht mehr her. Hatte ne RSM, hab ich wieder verkauft, war mir für PU zu ungenau und zu viel Gefummel.

      Beste Grüße,

      Ecki
      Beste Grüße,

      Ecki



      Beschleunigung ist, wenn die Tränen der Ergriffenheit waagrecht zum Ohr hin abfliessen (Walter Röhrl) :D

      spf-mittelhessen.de/

      backwoods-slotcar-racing.de/
    • Murphy57 wrote:

      Und eine Reifenschleife, die selbsttätig
      die Reifen aufs richtige Maß schleift, gibt es (noch) nicht.....
      Für RC Cars fast: hudy.net/xhudy/products/prodde…?prod_id=117&kategoria=62
      Kostet ca. 500 €
    • Hallo Commodore,

      ich habe die RSM3 von Frankenslot und bin damit sehr zufrieden. Die Abtragsleistung ist sehr gut, ein schönes sauberes Schleifbild.
      Der einzige Nachteil ist, dass man keinen Konus einstellen kann (fahre ich meist eh nicht), die Standfläche ist etwas kippelig, da die Auflageplättchen nur im Mittelteil kleben, kann man selbst gut Abhilfe schaffen und wenn man viel schleift, gibt es eine RIESEN Sauerei :D da fliegen dann schon mal die PU- oder Moosgummiabrieb senkrecht nach oben. Ich stelle mir jetzt immer eine CarreraBox 124 immer hinter die Schleife, dass da noch der Rest aufgefangen wird.

      Gruß

      Michl

      P.S. meine Hudy steht eigentlich nur noch als Ersatz rum, falls die Frankenslot mal nicht gehen sollte :rolleyes:
      Heute ist Mittwoch, der Tag an dem alles passieren kann
    • Moin,

      folgende Reifenschleifmaschinen besitze / besaß ich und kann hier aus Erfahrung sprechen

      • Hudy, gut, lässt sich auch gebraucht immer wieder gut verkaufen. Mit Sicherheit, die am meisten verbreitetste, war bisher nicht unbedingt mein Fall
      • Frankenslot, Serie I, für mich einer der Rollenschleifmaschinen schlechthin, besser als jede Hudy für mich. Da darf man auch mal gerne € 250,- für ausgeben gebraucht, sofern man eine bekommt
      • Frankenslot Serie II, bitte nicht, fühlte mich hier nie als Käufer angesprochen
      • Frankenslot Serie III, muß man nicht haben, zumindest wenn man die Serie I kennt, hier habe ich nicht annähernd Ergebnisse wie mit einer Hudy, Scaleauto, erzielt
      • Scaleauto Serie I, gut war aber immer recht unbeliebt, man kann sehr Reifenschonend arbeiten
      • Scaleauto Serie II, super Ausstattung, Diamantrolle, Konusverstellung alles Serie, eine Preisleistungsempfehlung
      • Wagener, Werner, Hude, gibt es auch nur wenn gebraucht, wenn sie lief top, hier habe es Schwankungen in der Qualität
      • NSR, gibt es nur noch gebraucht, wenn nicht verranzt, dann immer lieber als eine Ilpe, ggf. wird die wieder aufgelegt sagte man mir mal am Rande eines Rennens
      • Ilpe einmotorig, braucht man nicht wirklich
      • Ilpe zweimotorig, ja zur Zeit sehr angesagt in meinem Umfeld, hiermit erziele ich gute Ergebnisse
      • slot car Technology, für 124er fast ungeeignet , für mich aber traumhaft für 2 Räder gleichzeitig zu schleifen, aber kaum zu bekommen wenn dann nur gebraucht
      Dann kommen wir zu den richtig interessanten, das sind die, die im stillen Kämmerlein selbstgebaut werden von technisch begnadeten Slottern. Diese kann man dann gerechnet an dem Aufwand fast nie fair bezahlen,…hierzu zähle ich so Sachen wie eine Olli etc,…

      Wenn Du an eine gebrauchte FrankenSlot Serie I heran kommen kannst, kaufen! Ansonsten Scaleauto Serie II, oder eine 2 motorige Ilpe. Wenn Du nicht damit zu recht kommen solltest kann man die Ipe und vor allem die Frankenslot wieder gut verkaufen in der Regel. Bei der Scaleauto ist das in Deutschland etwas schwieriger.

      Gruß

      Frank
      Bist Du Einzelkind? Ich bevorzuge die Wortwahl Alleinerbe