Blog-Artikel: Test ARC Pro

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Blog-Artikel: Test ARC Pro

      Ich habe derzeit das ARC pro zum Test an meiner Bahn. Normalerweise fahre ich die 6-Car Powerbase 7042.
      Wer mal reinlesen möchte, klickt HIER
    • Werbung
    • Ein netter Bericht. Ich kann im grossen und ganzen zustimmen würde aber gern ein paar Sachen frage/ergänen:
      Ich fahre seit über einem Jahr mit ARC PRO und kann folgendes nicht nachvollziehen:

      "Aber halt - im Gegensatz zur PB7042 fährt das Auto erst, wenn man in der App den Trainings- oder Rennmodus gewählt hat. Ohne App also kein fahren."
      Das kenne ich nicht, ich kann sowohl analog als auch digital problemlos ohne APP fahren.

      Natürlich wenn die APP läuft und in Reichweite ist, will die PowerBase darüber gesteuert werden.
      APP ausschalten und weiter geht's...

      "ARC pro einen kleinen Schalter am Gehäuse hat, mit dem man einfach auf Analog-Modus umschalten kann."
      Richtig. Es ist aber zu erwähnen, um alles analog kompatibel zu halten dürfen die 2 Spuren sich nicht berühren: Keine "Schikane", wo 2 Spuren auf 1 Spur verengt werden und bei Kurvenweichen muss man so leicht modifizieren.
      Falls jemand eine analoge Spurchwechsel im Layout hat, müssen dies paarweise (wie bei analog) benutzt werden..

      "Es gibt einen Knopf für den Spurwechsel und einen für die Bremse. Letzterer ist allerdings nicht notwendig, denn die Regler haben eine nicht abstellbare "dynamische Bremse". Das Fahrzeug bremst also wenn man den Gashebel loslässt."

      Jein... mit dem Bremsknopf bremst das Auto schon schneller. Außerdem wenn man Sachen im Digitalmodus eingestellt hat wie Boxenstopps, muss der Bremsknopf gedrückt gehalten wird, damit der Boxenstopp ausgelöst wird. Blos anhalten funktioniert nur im Analogmodus und nur in der "Box" auf dem Powerbase.

      Ein Racer hat eine kleine Schraube in den Controller reingedreht, damit der Drucker nicht bis zum Anschlag kommt und dadurch nicht die Bremse auslöst. Der Knopf funktioniert aber trotzdem.
      Ein anderer hat sogar andere Elektronik reingepflanzt aber da verstehe zu wenig von der Matrie

      "Die Gaskurven und das Regelverhalten kann man mit der Magic App vielfältig einstellen, oder auf zahlreiche vorgefertigte Profile zurückgreifen. Die Scalextric-eigene App bietet dieses nicht."
      Stimmt nicht. Es gibt 4 Profile, die man auswählen kann. Steht unter Fahrereinstellungen.

      "Die Magic ARC App kann zusätzlich noch Reifenverschleiss, Spritverbrauch und Wetter simulieren, was jeweils Boxenstopps notwendig macht.....können Schäden etc."
      Das kann die offizielle APP auch... zugegeben, Magic lässt mehr Einstellungen zu,

      "...die deutsche Sprache einstellbar."
      Die Übersetzung habe ich gemacht .. :D Falls es Fehler gibt, bitte an Magic schreiben, dass er nochmal mit mir Kontakt aufnimmt bzw. einer von Euch hilft ihm! Deutsch ist nicht meine Muttersprache also können sich da Fehler eingeschlichen haben. Die offizielle App ist auch in deutsch verfügbar. Ich habe die Übersetzung nicht gemacht und auch noch nicht getestet. Falls da Verbesserungsvorschläge sind, bitte an Scalextric melden:
      scalextric.com/uk-en/contact


      "Daher erst mal zurück zu ARC pro. Mit der Scalextric-eigenen App gibts keine digitalen Pacecars!"

      Naja.. ein Pace Car, der wie bei Magic immer die selbe Geschwindigkeit fährt... Mit der Magic APP überklebe ich eine LED damit das Auto die Weiche nicht zurücksetzt... das macht alles ein bisschen zufälliger...


      "Da hat die neue Software noch nicht mithalten. Ich hoffe sehr, daß hier bald etwas mehr möglich ist."

      Da wird bei SlotForum viel getan...


      Kleiner Hinweis: Man kann mit allen Autos aller Hersteller auf ARC fahren, sowohl digital als analog solange der Leitkiel schwarz ist. Den C7500 retro chip passt in viele Auto problemlos rein.

      Ich würde sagen, ARC PRO ist ein "Prosumer" Produkt... bietet Anfänger viel, wahrscheinlich mehr als sie erwarten aber jemand, der schon etliche €€€ in sein Digital Layout gesteckt hat wird nicht alles weiderfinden...
    • Carrerarp schrieb:

      "Aber halt - im Gegensatz zur PB7042 fährt das Auto erst, wenn man in der App den Trainings- oder Rennmodus gewählt hat. Ohne App also kein fahren."

      Das kenne ich nicht, ich kann sowohl analog als auch digital problemlos ohne APP fahren.

      Natürlich wenn die APP läuft und in Reichweite ist, will die PowerBase darüber gesteuert werden.
      APP ausschalten und weiter geht's...
      Also das hatte ich auch irgendwo gelesen. Bei mir ging das aber definitiv nicht. Seltsam. Vielleicht gibts ein Firmware-Update was ich nicht gemacht habe?


      Carrerarp schrieb:



      "Es gibt einen Knopf für den Spurwechsel und einen für die Bremse. Letzterer ist allerdings nicht notwendig, denn die Regler haben eine nicht abstellbare "dynamische Bremse". Das Fahrzeug bremst also wenn man den Gashebel loslässt."
      Jein... mit dem Bremsknopf bremst das Auto schon schneller. Außerdem wenn man Sachen im Digitalmodus eingestellt hat wie Boxenstopps, muss der Bremsknopf gedrückt gehalten wird, damit der Boxenstopp ausgelöst wird. Blos anhalten funktioniert nur im Analogmodus und nur in der "Box" auf dem Powerbase.
      Du hast recht daß man den Bremsknopf natürlich für die Boxenstops braucht. Allerdings zum "bremsen" fand ich die Wirkung nicht dosierbar und daher nicht wirklich nutzbar. Die Bremsfunktion killt für mich das Handling total. Den "workaround" hab ich auch gesehen. Aber das ist natürlich nur ne Notlösung. Damit wollte ich mich nicht wirklich zufrieden geben.


      Carrerarp schrieb:

      "Ich würde sagen, ARC PRO ist ein "Prosumer" Produkt... bietet Anfänger viel, wahrscheinlich mehr als sie erwarten aber jemand, der schon etliche €€€ in sein Digital Layout gesteckt hat wird nicht alles weiderfinden...
      Ja, so ist das wohl. Da ich normalerweise das RCS64 verwende bin ich vielleicht etwas zu verwöhnt, was die Möglichkeiten der Software betrifft. Wer neu einsteigt und nicht mehr kennt oder will ist bei ARC pro mit der Magic App definitiv richtig.

      Ich habe inzwischen wieder die C7042 dran und auf Anhieb wieder das perfekte Handling und die gewohnten Rundenzeiten wieder - übrigens zwischen 0,5 und 1 Sekunde pro Runde beim selben Fahrzeug.
    • Aurigarius schrieb:

      Also das hatte ich auch irgendwo gelesen. Bei mir ging das aber definitiv nicht. Seltsam. Vielleicht gibts ein Firmware-Update was ich nicht gemacht habe?
      Nicht dass ich wüsste... im Gegenteil: ARC AIR hatte ein Firmware Update und manche spielen das bei ARC PRO drauf und machen alles kaputt...

      Probiere mal alles in analog ohne APP (alles ausschalten) ob das geht... und dann digital..

      Gerade im digitalen Modus gibt es eine "heilige Dreifaltigkeit" sprich, man muss sicher stellen, dass das Auto ID in der richitgen Reihenfolge vergeben wird. Deshalb probiere ich alles analog und dann digital...


      Das mit dem Bremsen kann ich nachvollziehen.. ist zum Teil eine Gewöhnungssache... Bei Goodwood bei dem Wettbewerb fuhr der beste die Strecke in knapp 4 Sek. da konte man sehen, wie er die Bremse effektiv eingesetzt hat. Muss geübt werden...

      Kinder in der Nachbarschaft, die Carrera Digital haben kommen zu uns, weil sie ARC PRO (und ARC AIR) besser finden.. :) Für Nachwuchs im Hobby ist es meines Erachtens gut...
    • Carrerarp schrieb:

      Kinder in der Nachbarschaft, die Carrera Digital haben kommen zu uns, weil sie ARC PRO (und ARC AIR) besser finden.. :) Für Nachwuchs im Hobby ist es meines Erachtens gut...
      Jepp...das denke ich auch.

      Für mich selbst ist der ARC-Test erst mal zu Ende. Ich werde es aber nicht verkaufen, sondern nur einkellern, weil ich sicher bin, daß da noch ganz viel Gutes kommt.
      Die ganzen Aftermarket -Programme und Gadgets für die C7042 sind auch nicht alle in einem Jahr entstanden.