Alle Vollgas... Hilfe!

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • So eine Strombegrenzung (wie auch Sicherungen) brauchen Zeit um auszulösen.

      Dazu kommt ein Kondensator im Netzteil der ganz kurz ganz viel Strom liefert...

      Da hat der FET Zeit genug um zu sterben.

      Eure Fahrzeuge, egal welcher Maßstab benötigen ja auch Zeit um anzuhalten.

      Edit: Ja, und eine Strombegrenzung macht (wenn denn mal der Kurzschluß erkannt wurde) meistens ja nur das was der Name impliziert: Den Strom durch Herunterregeln der Spannung begrenzen.
      Bei einer Begrenzung auf 6A ergeben sich bei 18V satte 144 Watt an Energie die irgendwo hin wollen. Und die teilen sich dann auf: Widerstand Leiter, Widerstand Leiterbahnen, Innenwiderstand FET,.....

      Edit2: Zu den Software-Versionen die die Carrera App mitbringt:
      RaceApp-Version(Android)Enthaltene Firmware
      1.0.15331
      2.0.1332
      2.0.3332
      2.0.4332
      2.0.5332
      2.0.6335
      2.0.7336
      3.0.0337


      NEIN, ich verschicke keine .apk oder irgendwas - bitte keine PMs, das lässt sich alles mit genug Zeit und Muße finden.
      Wenn Dir das Leben eine Zitrone gibt, dann frag nach Salz und Tequila.

      Dieser Beitrag wurde bereits 5 mal editiert, zuletzt von automated ()

    • Werbung
    • Hallo Leute,

      hatte kürzlich dieselben Erscheinungen wie anfangs des Threads beschrieben, nachdem einem Mitfahrer 5-6 mal der Leitkiel raus ist und es dabei jeweils einen Kurzschluss gab (10 Ampere).

      Hab dann die CU getauscht.

      Ist da nun wirklich nur der FET kaputt, sonst nichts?

      Und: Kann man die CU nicht gegen Kurzschluss sichern mit einer hochempfindlichen Sicherung, wie man das zum Beispiel mit Bädern macht (ich glaub das heißt FI) , nur eben für 18 Volt? Zwischen LNT und CU?

      Grüße, Daniel
    • Ein FI (Fehlerstromschutzschalter) misst einen Stromunterschied zwischen Aussenleiter(n) und Neutralleiter - also den Fehlerstrom eines Verbrauchers gegen das Nullpotenzial (Schutzleiter/Erde).
      Das ist ganz was anderes. - Sorry, ich hau mich grad weg :D

      Klar geht das besser und schneller. Das ist halt eine Frage des Aufwandes.
      Die CU misst ständig den Spannungsabfall über den FET, je höher der Spannungsabfall ist desto höher der Strom. Wird nun ein zu hoher Strom erkannt, gibt die CU das Bahnprotokoll halt nicht mehr aus (FET sperrt).
      Ist der FET nun kaputt, dann schaltet er (meistens) dauernd durch - darum funktioniert bei defektem FET meistens auch der OFF/ON Schalter nicht mehr

      Verbaut man nun einen FET mit einem anderen Innenwiderstand wie dimensioniert so haut das nicht mehr hin. Ich habs bei unserer CU bei den Roadrunners so weit getrieben daß nur mehr die Überlast des Netzteiles anspricht, die CU einfach weitermacht - suboptimal.

      Da spielen so viele Faktoren zusammen daß einem fast schwindelig werden kann.
      Fängt an mit den Maximalwerten des FETs, der thermischen Leitfähigkeit des FETs und auch der möglichen Wärmeabfuhr über den Kühlkörper (das kann nur ein Strefen Platine oder auch ein Kühlkörper sein).
      Dann kommt noch der aktuelle Betriebszustand des FET dazu (wie heiss ist der momentan),..... Never Ending Story

      Der Kurzschlußschutz so wie ihn Carrera implementiert hat kann nur funktonieren wenn auch das original Netzteil verwendet wird (das geht ja brav in die Knie) - hat man ein Netzteil mit vielen Ampere und/oder noch einen fetten Kondensator in der Versorgung, dann wird das Ganze zum Glücksspiel.

      Edit:
      Jeder Kurzschluß, aber wirklich jeder tut dem FET weh, knackst ihn ein bisschen an - darum Glücksspiel

      Edit2:
      Weil gefragt wurde was noch alles defekt sein kann:
      D4,T14,R25,D6

      Vergesst nicht: Wir haben hier ein Spielzeug das wir nicht artgerecht verwenden.
      Wenn Dir das Leben eine Zitrone gibt, dann frag nach Salz und Tequila.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von automated ()

    • Danke automated.

      Dachte mir schon dass da mehr defekt sein kann als nur das FET. Da fange ich als Laie erst gar keinen Reparaturversuch an.

      Und schade dass man nicht das Gesamtsystem absichern kann. Da bleibt dann nur eine CU zu bevorraten.

      Grüße, Daniel
    • Kein Problem.
      Ich brüte da schon lange darüber und ich werde wohl auch irgendwann eine brauchbare Lösung parat haben:
      In Arbeit ist eine modulare Leistungsstufe die bis 10A ausgelegt ist. (Bahnprotokoll geht in die Leistungsstufe via CU-Ausgang oder Logikpegel, die Leistungsstufe wird von einem separatem Netzteil versorgt,..)
      Wann ich das Ding fertig habe steht in den Sternen, da viele andere Dinge momentan Priorität haben.
      Wenn Dir das Leben eine Zitrone gibt, dann frag nach Salz und Tequila.
    • So könnte es eventuell auch mit der CU funktionieren.Leider gibt es die Fotos nicht mehr.
      Überlastsicherung für ProX
    • Werbung
    • Ok, danke! Äußerst aufschlussreich!

      Dass die Anschaffung einer neuen CU mit 6 bis 7 A nicht ganz so einfach wird wie auf dem Basar einen Teppich zu kaufen war mir klar.

      Da die Sache nun aber sehr komplex wird muss ich einige Überlegungen anstellen.

      Hier die Fakten:
      - CockpitXP Schaden/Regen usw. sollte unbedingt laufen
      - den Start-Knopf der CU zur Unterbrechung während den Rennen benutzen wir hier nicht
      - das Lauflicht würde nicht stören
      - ausgedrehte Leitkiele haben wir äußerst selten
      - die CU war eine der ersten von 2011 oder so. Nach 8 Jahren 30 € für eine neue ist ok
      - das LNT steht dauerhaft auf 8 A für 124
      - die Ausschuß-Qute beim Löten kleiner als Stecknadelkopf-Größe liegt bei uns >= 50 %. FET selbst umbauen ist somit ausgeschlossen

      Hier die Frage:
      Wenn wir mit CXP (+ AddOns wie Schaden/Regen usw.) während den Rennen den Start-Knopf und andere Befehle der CU nicht benötigen
      und uns das Lauflicht nicht stört, dann wäre die aktuelle Firmeware ok :?:

      Ein Elektroniker eine Ortschaft weiter könnte evtl. dieses bessere FET einlöten. Was braucht man dazu und woher bitte :?:

      Wenn automated später eine finale Lösung dafür findet ist das wohl alles kein Thema mehr.
      Jeder hat irgendwas das ihn antreibt :thumbup:

    • Mr. Multi schrieb:


      Wenn wir mit CXP (+ AddOns wie Schaden/Regen usw.) während den Rennen den Start-Knopf und andere Befehle der CU nicht benötigen
      und uns das Lauflicht nicht stört, dann wäre die aktuelle Firmeware ok
      Nope, denn währen des Lauflichts nimmt die CU keine Kommandos entgegen.

      Mr. Multi schrieb:

      Ein Elektroniker eine Ortschaft weiter könnte evtl. dieses bessere FET einlöten. Was braucht man dazu und woher bitte
      Siehe Webdisk:
      CU- Umbau für 6 Autos 1:24
      und in Bildern
      CU Leistungserweiterung nach aruff - Bildbericht von Teppichrutscher
    • Super! 1000 thx!

      Konnte apk's finden.

      Verwendet man die jüngste bevor das Lauflicht kam, also die 5335 (apk 2.0.6) :?:

      Den Bluetooth-Adapter muss ich kaufen, aber dann kann kommen was will.
      Jeder hat irgendwas das ihn antreibt :thumbup:

    • Neu

      An die CU-Experten:

      Der Chef unserer E-Werkstatt hat folgenden Vorschlag zur KURZSCHLUSS-SICHERUNG gemacht:

      Leitungsschutzschalter DC 6 Amp mit C-Charakteristik (C ist etwas träger, so 0,5-1 Sek. Reaktionszeit).
      Z.B. Schneider A9N61506 Acti 9 C60H-DC.

      Einzubauen in die Plus-Zuleitung vom Labornetzteil zur CU.

      Mal abgesehen von den Kosten (€ 60.- , das sind 3 CUs ...) WAS HALTET IHR DAVON?

      Grüße, Daniel
    • Werbung
    • Neu

      Hi !

      Die gibts auch günstiger, z.B. von Schrack:

      schrack-technik.de/shop/dc-sic…-polig-10ka-bm015206.html

      Ob's was bringt ?
      Hängt von der Ansprechzeit des LS ab. Ich bin mir fast sicher, daß die Elektronik in der CU schneller tot ist, als der LS abschalten kann. EInen Kabelbrand oder ein Verschmoren wird er aber wohl schon verhindern...

      Viele Grüße,
      Robert.
    • Neu

      Kann man ja im Datenblatt rauslesen, welchen Kurzschlusstrom der FET wie lange verträgt.

      Einen FET kann man eigentlich nur schützen, wenn die Schutzschaltung einen ungewollten Stromanstieg "vorhersieht" und den FET runterregelt.

      Weder ein Leitungsschutzschalter nach dem FET, noch eine Strombegrenzung vorher werden das Problem zufriedenstellend lösen, weil die auf Effektivwerte ausgelegt sind, die bei kurzen Impulsen einfach nicht erreicht werden.

      Wobei der Leitungsschutzschalter nach dem FET zwar zu langsam ist, aber verhindern würde, daß in der CU die Spannung zusammenbricht und diese so in einen undefinierten Schaltungszustand kommt.

      Aber wie schon weiter oben geschrieben, mit dem Orginal-Netzteil wäre das (vielleicht) nicht passiert :D
      Grüße Jochen
    • Neu

      Hallo,

      mal so eine Gedankengang.
      Der FET AOD417 stirbt, wenn der Dauerstrom zu groß wird 20 A
      oder der Impulsstrom 60 A überschreitet


      Die Schutzmechanismen in den Netzteilen könnten nicht den Impulsstrom begrenzen.
      Das sind Schaltregler mit Kondensatoren und Spulen die sich auf jeden fall erst noch über den FET entladenen. Dann muss die Leistungsregelung im Netzteil das erst noch erkennen und die nächste Spulen Ladung runter Regeln .... bis dato ist der FET durch den Impuls tot.
      Man könnte jetzt versuchen mit einer flinken Sicherung den FET zu Schützen. Es gibt sicher beim Losfahren, von mehreren 124 Autos, ein kurzer Spitzenstrom von über 5 A. Man müsste also die richtige Sicherung finden.
      Ich tendiere zu so etwas:
      10 A Sicherung
      Diese Sicherung löst bei 30A in unter 3 ms aus evtl. reich das um den FET zu Schützen. Könnte aber auch sein, dass die Sicherung bei jedem Ampelstart fliegt.
      Es wären da Tests von nötien die ich mangels 124 Autos nicht durchführen kann.


      Die zweite Alternative wäre es einen Widerstand in die Zuleitung zu setzen so Das keine 60 A fließen können
      R = U/I
      R = 20 V / 60 A = 0,33 Ohm

      die Frage, die sich jetzt stellt wie wirkt sich dieser aus
      Spannungsabfall im Normalbetrieb:
      U = R*I
      U = 0,33 Ohm * 5 A = 1,65 V

      also fallen an dem Widerstand im Normalbetrieb bis zu 1,65 V ab die Bahnspannung sinkt auf 18,5 V
      Leistung:
      P = U*I
      P = 1,65V * 5A = 8 Watt
      Also ein 10 Watt Widerstand mach so was mit.

      Es bleibt aber elektrotechnisch die Quadratur des Kreises.
      Die Autro sollen beim losfahren die volle Leistung haben also Ströme von X Am per bekommen aber der FET von einem Spielzeug ist zu Schützen.
      Bis bald und Grüße :wink:
      Tom

      Doku zu meiner Bahn:
      NACL = Not Another Carrera Lift
    • Neu

      dann macht doch einfach einen fliegenden Start und all eure Probleme sind vergessen und ihr könnt mit 5 Ampere fahren, wenn max. der Bison I vebaut ist und keine Tuning Magnete an Bord.

      für was ist das PaceCar gedacht im Digitalsystem?
      viele Grüße von der Slotcar-Factory

      slotmike
    • Neu

      Habe nun die Klamotten (FET, Buchse, Kühlkörper usw.) zusammengetragen,
      CU ausgebaut, zerlegt,
      das Zeug wie nach aruff beschrieben vorbereitet,
      CU passend gemacht und eingelötet.

      Per AppConnect die alte Firmeware drauf, Einbau und los... alles kein Hexenwerk.

      Bei der Gelegenheit gleich Gabellichtschranken für CXP analog verbaut, Zeitaufwand gesamt ca. 1 Std.

      Das LNT stellte ich sofort auf knapp 10 A, weil so auch gefahren wird (mit 6 x 124).

      Die Stromschwankungen (wenn mehrere Fahrer zeitgleich beschleunigen) sind weg (obwohl zuvor schon 10 x ZES auf 25 m).
      Jeder hat irgendwas das ihn antreibt :thumbup:

    • Werbung
    • Neu

      Hä!!! =O X(

      Trotz apk 2.0.6 (Firmeware 5335) läuft an der CU tatsächlich das LED-Licht immer wieder durch bei Zieldurchfahrt usw., aber nur einmal glaube ich.

      Ist das in Ordnung, wenn es einmal durchläuft :?:

      Oder muss apk < 2.0.6 ran und noch älter als 5335 updaten (downdaten) :?:

      Bitte Info, ist Premiere für mich dieses Thema. 1000 Thx!
      Jeder hat irgendwas das ihn antreibt :thumbup:

    • Neu

      ich sehe gerade, die falschaussage stammt von mir... lauflicht ging mit 5335 los. Sorry. Aber das es bei der zielüberfahrt kommt, liegt an cockpit, weil da sicher neue speedwerte gesetzt werden.
    • Neu

      Ok, no problem, danke.
      Habe 2.0.5 für 5332 parat.

      Beim finalen Test der CU mit DTM Reifenstopp fiel es auf.
      Jeder hat irgendwas das ihn antreibt :thumbup: