Bitte um Tipps - Anfänger probiert sich an Hochzeit

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Bitte um Tipps - Anfänger probiert sich an Hochzeit

      Hey Leute,

      inspiriert durch den "verhunze Thread", wollte ich mich nun auch mal an einen Eigenbau wagen.
      Mittlerweile bin ich recht weit und stehe kurz vor der Hochzeit und die soll natürlich möglichst gut werden.
      Ich habe ein Striker Chassis mit 90° Karohaltern.
      Die Karosse auf Böcke stellen, um die Höhe hinzubekommen ist fast klar, aber...:
      1. Sollte ich die Distanzhülsen für den Wackel für die Hochzeit entfernen und den H-Träger dafür fixieren?
      2. Klebe ich das Schaumstoffplatte erst an die Halter oder erst an die Karosse?
      3. Lass ich die Karohalter lose am Chassis oder festschrauben, aber bevor sie nicht festgeklebt sind, kann ich sie auch nicht wirklich am Chassis ausrichten...!? ?(
      Habt ihr Tipps wie ich am besten vorgehe?
      Ich dank euch.

      Derzeit habe ich folgendes versucht:
      • Karohalter montiert und die Schaumstoffplatten mit etwas Tape an Haltern fixiert
      • Karosse drüber und auf Böcke gestellt um die Höhe hinzubekommen
      • Durch die noch nicht eingesetzten Fenster mit ein wenig Farbe jeweils markiert, wo die Platten und Halter jeweils sitzen, so dachte ich, kann ich alles wieder Auseinanderbauen und dann nach Markierungen einkleben und danach dann die Karohalter am Chassis ausrichten.
      • Dadurch, dass die Halter noch nicht ausgerichtet sind, sitzt die Karosse etwas schief, wie bekomme ich die Gerade? Durch das Einstellen der Karohalter am Chassis nach dem Einkleben der Halter in die Karosse?
    • Werbung
    • Ja durch unterlegen die Karo gerade,die Karohalter mit Moosgummi bekleben diese sollten ohne Druck in die Karo gehen, mit Kleber bestreichen und verheiraten. Die Karohalter sollten so ausgerichtet sein daß die sich der Form der Karo mit dem aufgeklebten Moosgummi anpassen. Die Höhe hast ja mit dem Unterlegen. Die Reifen sollten auch alle richtig stehen nicht daß die Karo in die linke Seite schaut und das Chassis in die rechte. Den H Träger unbedingt feststellen auch die Karohalter auch fest soll sich nichts bewegen. Erst nach fertigstellung den H Halter wieder Wackel geben . Bei fehlschlag mit Cutter Messer Moosgummi durchschneiden die Karohalter und die Karo den Moosgummi und den Kleber wieder abschleifen,nächster Versuch.Scheiben und Inlay hab ich immer drinn wenn die Karo fertig ist.
    • Kleber innen an der Karo auftragen, nicht auf den Karohaltern. Ansonsten schiebt man den Kleber über die Außenkanten der Karo wieder runter, gibt ne elendige Sauerei. 8|
      Vor der Hochzeit habe ich alle Scheiben und den Fahrereinsatz verbaut. Wenn das nach der Hochzeit gemacht werden soll, sind die angeklebten Karohalter im Weg.
      Gruß Stefan

      Ich leide nicht unter Geltungssucht, möchte einfach nur weiterhelfen... :rolleyes:
    • Hallo Eke...

      Freut mich dass Du dich an einen Selbsbau traust. Schau Dir bitte meinen Thread an, wo der Bau einer Cobra gezeigt wird. Ist noch lange nicht fertig, aber vielleicht kannst Du schon ein paar Tipps nutzen.
      Nun zu deinen Fragen.
      Zum verkleben der Karosserie auf dem Chassis muss das Chassis komplett montiert und alles genau ausgerichtet sein.
      Dann muss alles was sich noch bewegen kann, festgestellt werden. Den Wackel setzt Du am besten fest, in dem Du die Muttern auf den Hülsen abschraubst und Distanzscheiben mit 3mm Innendurchmesser oberhalb vom Wackel-H über die Hülsen stülpst, so viele bis das H sich nicht mehr nach oben bewegen kann, wenn Du die Muttern wieder drauf schraubst. Das gleiche machst Du mit den drei Hülsen, für die Vorderachsfederung.
      Im Verhunzer Thread gibt es ein Foto dazu.
      Nun kannst Du den Moosgummi auf die beiden Winkel kleben. Einfach passende Stücke zurecht schneiden und dann die Klebeflächd auf den Winkeln mit Schmirgelpapier anrauen. Die Klebefläche entfetten und mit Pattex den Moosgummi aufkleben.
      Jetzt kannst Du die Karohaltewinkel so ausrichten, dass die Karo ganz leicht diese berührt. Du musst hier mit Klötzchen oder ähnlichem arbeiten, um die Karosserie in der gewünschten Höhe zu halten.
      Je nach Karosserie muss man diese Winkel etwas verbiegen, damit sie passen. Du solltest auf jeden Fall versuchen so genau alles einzustellen, das die Karosserie nicht unter Spannung verklebt wird.

      Du kannst auch gerne hier Bilder einstellen, die den jetzigen Stand zeigen, dann könnte ich Dir Schritt für Schritt helfen.

      Beste Grüße,
      Wolfgang
    • Dank euch schon einmal für die Rückmeldungen.
      Ein paar Dinge sind mir aber noch nicht wirklich klar.

      Warum darf die Karosse nicht unter Spannung verklebt werden? Ich hätte vermutet, dass genau das wichtig ist, damit die Karosse druck auf die Halter ausübt und damit der Kleber besser hält...

      Und wie stelle ich denn die Karohalter ein, damit die Karosse später nicht unter Spannung steht, aber die Halter doch rechts und links richtig ausgerichtet sind. Ich kann das Auto ja auch nicht permanent drehen und die Schrauben lösen und anziehen.
      Irgendwie stehe ich da gerade auf dem Schlauch... ?(
      Dank euch.
      Immo
    • Die Karo sollte nicht mit Spannung eingeklebt werden, weil dies Duck auf das H ausübt und somit zur Verspannung des Wackels führen kann....

      Wenn alles fertig ist...wird die Karo mit den Halter ....z. B. Zum Säubern.... einfach aufgebogen....ist ja Plastik und das ist Flexibel....
      Ach ja...die Schraubverbindung von Haltern zum H sind natürlich vorher zu lösen...
    • Werbung
    • Hey zusammen,
      Bilder wären in diesem Zusammenhang hier im Thread ganz toll :thumbsup:

      Danke und VG
      Haegar
      "The Red Lantern Lounge" Home of The Crazy Red Lantern Slotter Community

      Der Alstadten Ring
    • Huhu,

      Bilder hatte ich nicht reingestellt, da es mir ja ums grundsätzliche Vorgehen geht, also bewusst darauf verzichtet, damit eben auch andere Anfänger davon etwas haben und es nicht ein spezieller Thread nur für mich wird.
      Es sind ja eher grundsätzliche Fragen. Wovon wären denn Bilder wünschenswert?
      Haltet mich für bekloppt, aber selbst wenn ich unter Spannung verklebe, kann ich doch später immer noch die Karohalter vom Chassis trennen und wieder erneut einstellen. Gut ok, an die Muttern komme ich etwas schlechter ran, aber das geht doch noch alles, oder übersehe ich da etwas Schwerwiegendes?

      Ok, Karohalter so gut es geht ausrichten vor dem Verkleben macht schon Sinn, aber die Feinjustierung kommt doch erst nach dem verkleben... ?(
      Darum wäre halt so ne Schritt für Schritt-Anleitung cool, würde ich auch gerne erstellen, aber dafür müsste ich halt wissen, wie man am besten vor geht, will ja keinen Blödsinn erzählen :whistling: :saint:
    • Auch als nicht Verklebeprofi, ja, es spricht was dagegen:

      Der Moosgummi verformt sich unter Spannung. Wenn das ausgehärtet ist und Du die Spannung löst,
      hängt die Karo schief auf dem Gummi und der Wackel ist davon unmittelbar betroffen. Letztlich
      hast Du ein schlecht funktionierendes Auto und fängst wahrscheinlich von vorne oder nie mehr an. ;)

      Deshalb hatte -mo- auch mal irgendwo geschrieben, dass man damit sehr viel falsch machen kann.
      Ich weiß nicht, ob das irgendwo im Verhunzer-Thread, in seinem Cobra Bauthread oder wo ganz
      anders war.

      VG
      Thomas
      Niveau ist keine Creme und Stil nicht das Ende vom Besen. :tongue:
      __________________________________________________________________________


      2016 - Linden Park Speedway - Planungsthread
      2016 - Linden Park Speedway - Bauthread
      bis 2015 - Linden Park Speedway 2010-2015
    • Bilder sind sehr hilfreich beim Erklären. Noch besser ist es natürlich man lässt sich das zeigen.
      Nur Worte sind zu sehr interpretierbar.
      Ein Bild vom Chassis, am besten von oben drauf fotografiert wäre gut.

      Spannungsfrei verkleben:
      Wir wissen leider nicht welche Karosserie Du mit dem Chassis verbinden möchtest. Aber es sollen ja noch Scheiben montiert werden.
      Wenn es z.B. eine Plastikkaro ist, wo Du noch eine Motorhaube eingeklebt hast und nun noch die Scheiben eingeklebt werden sollen,
      würden dann diese Klebestellen ständig unter Spannung stehen, wenn Du die Karosserie auch unter Spannung verklebt hast. Das erhöht die Bruchgefahr der Klebestellen.

      Einen weiteren Punkt hat der Wutzwerg ja schon erklärt.

      Beim Verkleben selbst passiert dann auch noch folgendes:
      Solange der Kleber mit dem Du das Chassis in die Karo klebst noch nicht ausgehärtet ist, schwimmt die Karosserie auf dem Klebstoff
      und verrutscht durch die Spannung sehr leicht. Ist diese Spannung nicht vorhanden, ruht sie während der Abbindung des Klebers auf den Unterlagen.
      Es lässt sich die Karo so auch noch viel leichter ganz genau ausrichten, besonders in Fahrtrichtung, also so dass die Räder auch genau in den Radkästen stehen.
      Deshalb richte ich die Karohalter mit dem Moosgummi drauf vorher ganz genau aus. Dazu stelle ich sie zuerst so ein, das sie die Karosserie noch nicht berühren
      und taste mich dann Schritt für Schritt ran. Ich setze also die Karosserie auf, schauen ob es passt, nehme sie wieder ab, justiere die Karohalter nach,
      setze die Karo wieder drauf, schaue nach ob‘s jetzt besser ist, nein, wieder runter und nachjustieren usw.
      Ist mit den justierbaren Karohaltern sogar sehr einfach.
      Bei Chassis mit einem starren Carbonkarohalter musst Du das Moosgummi genau anpassen. Das macht echt keinen Spaß.

      Wenn Du versuchst, die Karohalter nach dem Verkleben zujustieren, kommst Du nur ganz schlecht an die Muttern (hast Du schon richtigerkannt).
      Dann versuchst Du die Schrauben festzuziehen und dabei verrutscht der Halter ständig, weil Du an den Schrauben ja drehen musst.
      Das treibt dich in den Wahnsinn, glaube mir.

      The post was edited 1 time, last by -mo- ().

    • @-mo- Also das ist die beste Erklärung, die ich bisher gelesen habe! :daumen:
      Das Verrutschen, die Scheiben und die spätetere Bruchgefahr, das sind die Dinge die ich wirklich nicht gesehen habe.
      Wenn die Karosse nun wirklich auf dem Kleber schwimmt und durch die Spannung wirklich leichter verrutschen kann, was durchaus schlüssig klingt, ist der zeitliche Mehraufwand durchaus erstrebenswert, wenn die Karosse danach besser sitzt.Das hat wirklich geholfen und spornt mich tatsächlich dazu an, das ohne Spannung und mit mehr Zeit, dafür aber ordentlich zu machen. Ich bin normalerweise ein ungeduldiger Mensch... :whistling: :saint:
      Ich dank euch. Werde heute Abend die Karosse fertig machen die Karohalter justieren. Geheiratet wird dann wohl morgen.
      Das Ergebnis werde ich dann hier noch posten.
      Danke nochmal.
    • Werbung
    • Hi,
      vielen Dank für das Lob.
      Das mit der Ungeduld kann ich gut nachvollziehen. Ist hier aber leider hinderlich.
      Und wenn beim ersten mal die Verklebung nicht so klappt, wie Du es Dir vorgestellt hast, mach es nochmal.
      Du ärgerst Dich sonst jedesmal wenn Du das Auto nur anschaust.
      Mir gelingt das auch nicht immer auf Anhieb und ich habe schon Wagen gebaut, wo ich die Verklebung 3 mal neu gemacht habe.
      Aber das schult.
      Beste Grüße,
      Wolfgang
    • Soooo,

      mein erster Eigenbau ist quasi fertig, mal abgesehen von Feinheiten...
      Bis auf die VW-Zeichen sind die wenigen Decals (Nummernschilder, Schriftzug an der Seite) selbst gedruckt...
      Hochzeit hat scheinbar ordentlich funktioniert, kann jedenfalls keine großen Fehler erkennen.
      Hier ein paar Bilder und danke für die Tipps!
      Chassis.jpgKarosse.jpgTraeger.jpgVerkabelt.jpgSeite.jpgVonVorne.jpg
    • Glückwunsch zur Vermählung! :thumbsup:

      Jetzt brauchst du nur noch kürzere Achsen, dann passen auch die Felgeneinsätze ^^ (ich hatte schon Sorge, dass nur ich immer die falsche Achsenlänge mitbestelle - aber keine Sorge: wenn einem das oft genug passiert, hat man irgendwann automatisch das passende Maß "auf Lager", ich sprech da aus Erfahrung :rolleyes: ).
    • Dank Dir.
      Dachte die 60er Achsen wären zu kurz und dass es nicht auf den Bildern sofort auffällt... :D :saint:
      Könnte aber einiges an Erfahrung sammeln und sammel weiter... ;)
    • Vau Acht wrote:

      (ich hatte schon Sorge, dass nur ich immer die falsche Achsenlänge mitbestelle - aber keine Sorge: wenn einem das oft genug passiert, hat man irgendwann automatisch das passende Maß "auf Lager", ich sprech da aus Erfahrung :rolleyes: ).
      Genau, und wenn man zB. 100mm lange Achsen kauft, kann man aus der Überlänge kurze Achsen für die Zwerge schneiden, die dann endlich gerade und hart sind. :D
      Gruß Stefan

      Ich leide nicht unter Geltungssucht, möchte einfach nur weiterhelfen... :rolleyes:
    • Werbung
    • Die Achsen kauf ich auch immer Länger, wenn alles eingestellt ist werden die Achsen ausgemessen. Maß unbedingt notieren. Dann kapp ich die mit einem Bolzenschneider und schleif die am Schleifbock auf exakte Länge. Sollten nur kurz an die Schleifscheibe und immer mit Wasser kühlen, nicht "blau" schleifen. Zum Schluß noch schöne Fase und die Achsen passen genau.
    • Moin Immo (ist hoffentlich richtig)


      Das sieht doch richtig gut aus! :sensation:


      Eine Sache ist mir aufgefallen:





      Hast Du die Unterlegscheiben dort platziert, weil du die Karo etwas zu tief eingeklebt hast?


      Wenn ja:





      dann lieber das Wackel-H etwas höher legen, also die Unterlegscheiben unter das H platzieren.

      Evtl. musst Du dann etwas längere Hülsen verbauen, das ist aber der bessere Weg.


      Grund:

      Wenn Du im Rennen aus welchem Grund auch immer mal die Karo abnehmen musst, machen die Scheiben an den Karohaltern gerne mal Probleme,

      besonders wenn es in der Hektik schnell gehen muss. Da sitzt die Karo dann schnell schief.


      Sonst bitte weiter so, ich sehe da großes Potetial bei dir!


      Gruß, Wolfgang
    • Bolzenschneider habe ich leider nicht...
      Mal schauen wie ich die kürze...
      @-mo- ja, Immo ist richtig und danke für das Lob. Bin fast etwas verlegen.
      Die Unterlegscheiben sind einfach da, weil...joa, dachte das gehört so... ?( keine Ahnung. Habe aber selbst schon festgestellt, dass es beim Zusammensetzen etwas fummliger ist. Nehme sie einfach raus. Danke für den Tipp.
      Was die Unterlegscheiben am H-Träger angeht...sind bereits drin. ;) Hatte irgendwo gelesen, dass sich dadurch die Wahrscheinlichkeit deutlich minimiert, dass sich der H-Träger an der Grundplatte durch Schmutz etc. festsaugt und dadurch den Wackel negativ beeinflusst.
      Derzeit sind 1,5mm Hülsen am H-Träger verbaut und der "wackelt" ganz schön heftig. Ist total ungewohnt, wenn man sonst nur C-Panzer fährt, ganz ohne Wackel.
      Was mir aber aufn Keks geht, irgendwas quietscht...
      Kann nachher noch einmal ein Foto vom Chassis machen, vielleicht seht ihr da noch etwas.
      Macht ihr etwas Öl oder Fett an die "Wackel-Hülsen"? Da kommt auf jeden Fall etwas gequietsche her.
    • ekeblackangel wrote:

      dass sich der H-Träger an der Grundplatte durch Schmutz etc. festsaugt und dadurch den Wackel negativ beeinflusst.
      Richtig! volle Punktzahl.

      ekeblackangel wrote:

      Öl oder Fett an die "Wackel-Hülsen"
      Bloß nicht! dann sammelt sich dort der ganze Dreck. Hört sich nach zu wenig Seitenspiel an.
      Karo abnehmen und dann eine Hülsenverschraubung lösen. Das H etwas in alle Richtungen bewegen und die Verbindung wieder anziehen.
      Das kannst Du falls erforderlich mit den anderen Dreien auch machen. Wirst sehen, dass Du dadurch ganz schön viel verändern kannst,
      weil die Hülsen ja recht locker auf den Schrauben sitzen und man dadurch ihre Position verstellen kann.
      Gruß, Wolfgang