Mein erster Revo

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • ebay Werbung
    • ...und deine Fotos zeigen deutlich das der linke Hinterreifen am Motorritzel schleift...

      Gruß Joachim
    • Es bleoibt die Frage, wie das Carrera-Modell betrieben wird. Magnetlos? Und den RevoSlot wirklich bei 14,8V?
      Kelme - Pfalzrenner


      The post was edited 1 time, last by Kelme ().

    • ebay Werbung
    • Grundsätzlich schließe ich mich meinen Vorschreibern an.
      14,8 Volt ist zu viel.

      Aber jetzt mal eine Frage von 'nem doofen Analogo,
      ich denke man kann im Digi-Betrieb den Fahrstrom reduzieren? :fragend2:
    • Klar, einfach mal den Revoslot auf Stufe sechs programmieren und dann üben, üben, üben.

      Es ist Ja kein Magnetbomber. :)
      Gruß
      Thorsten


      Ein Slotcar kann niemals besser fahren, als der Typ am Drücker.
    • ich nutze kein verstellbares Laborbetzteil, wie erwähnt nur das was mit der originalen CU mitgeliefert wurde. Die Stufen auf der CU kann ich schon regeln. War halt einfach der Meinung das ein Revoslot besser geht. Da war meine Erwartung evtl. zu hoch?!
      Ich Fahre Aktuell nur einen 911er Carrera ohne Magnet, teste mich da erst langsam ran.

      Ja ich bin wirklich Neuling bei der Sache, alles in allem vielleicht 8 Wochen dabei. Vieles habe ich mit Lesen hier im Forum erlernt. Da ich nur Carrera und ein Scalextric Camaro habe, wollte ich etwas Neues probieren.
      Gruss Andi
    • alfa75 wrote:

      War halt einfach der Meinung das ein Revoslot besser geht. Da war meine Erwartung evtl. zu hoch?!
      Die gehen auch gut, sind aber nun mal für 12 Volt ausgelegt.
      Bei 14,8 Volt werden die zu agressiv und sind schwieriger zu steuern,
      mit weniger Strom gehen die besser, da die dann viel ruhiger liegen
      und sich viel harmonischer regeln lassen.

      Auch ein NSR GT3 wird mit zuviel Volt irgendwann unfahrbar! ;)
    • Hallo Andi
      Wir alle haben irgendwann einmal angefangen und mussten unsere Erfahrungen machen. Sicherlich kann man die Fahrzeuge verschiedener Hersteller nicht direkt in ihrer Leistung vergleichen. Daher werden bei Rennen ja immer nur Serien eines Herstellers gefahren. Einzige Ausnahme ist eine offene Klasse, hier wird getuned was das Zeug und der Geldbeutel her geben---alles erlaubt. Es macht ja schon einen riesen Unterschied ob du Fahrzeuge mit oder ohne Magneten bevorzugst. Selbst dein Fahrzeug von Carrera ist nicht unbedingt mit einem anderen Modell dieses Herstellers zu vergleichen.
      Ich wünsche dir auf jeden Fall viel viel Spass mit diesem tollen Hobby. Wenn du einen Club in deiner Nähe hast, solltest du einfach mal rein schauen und dir ein wenig helfen lassen. Die beissen schon nicht und dumme Fragen gibt es eh nicht.....

      Gruss Joachim
    • Werbung
    • Danke für den Input, ja habe jetzt nachgelesen dass der Orig. Netzadapter 14,8V hat das erklärt dann schon weshalb der Revo sich so verhält.
      Gibt es eine gute Alternative zu den Carrera Modellen das auf einer 14,8V Bahn betrieben werden soll? Thunderslot oder NSR vielleicht?
      Gruss Andi
    • ThunderSlot und NSR sind noch schneller als die Revoslot und brauchen auch 12 Volt.

      Wenn du andere Slotcarhersteller fahren möchtest, ist die Anschaffung eines LNT (regelbares Netzteil) sinnvoll.
      Bis dahin musst du halt die Geschwindigkeit an der CU runterregeln.
      Gruß
      Thorsten


      Ein Slotcar kann niemals besser fahren, als der Typ am Drücker.
    • Oder den mitgelieferten optionalen Magneten in den Revoslot verbauen
      (Ich kann gar nicht glauben, dass ich das gerade geschrieben habe! :D )

      Mit Digitalbetrieb kenne ich mich als Analogiker nicht aus. Lassen sich den einzelnen Autos individuelle Werte zuweisen, was den max. Speed angeht? Dann könnte man sich rantasten die unterschiedlichen Fahrzeugkonzepte möglichst nah "auf einen Nenner zu bringen."

      Meine Frau will zum Beispiel ihren Coulthard-DTM-Benz mit voller Magnetpower fahren. Anders kann sie nicht, so wie sie sagt...... :rolleyes:
      Dafür bekommt ihre Stammspur den Saft dann aus dem Carrera Trafo 14,8 V, und meine Spur hängt dann am Netzteil. Wir benutzen beide die roten elektronischen Drücker von Carrera, an denen jeweils wohl noch knapp 1 V Spannung abfallen soll. Nachgemessen habe ich das aber noch nicht.
      Trotzdem kann ich mit Revoslot Porsche, Viper und Supra bei11 - 11,5 V locker mit meiner Holden mithalten und bin auf die Distanz gesehen trotzdem immer vorne, weil ein magnetbedingter Abflug von ihr so alle 20 Runden immer mit dabei ist, und sich die Revos sehr schön dleichmäßig und schnell fahren lassen.

      Daher wundert mich sehr, dass bei dir der Unterschied sooooooo extrem ist.
    • Andi, ich kann dir nur empfehlen, dir ein regelbares LNT anzuschaffen, insbesondere wenn du über den Carrera-Tellerrand blicken willst. Ich selbst hatte nach meinem Einstieg in das Hobby auch erst beide Original-Trafos (14,8 und 18 Volt für die 124er) im Einsatz und die Geschwindigkeit der Autos über die CU-Speed-Werte geregelt - wodurch die Streuung der Decoder aber noch extremer wurde als normal und die Autos ähnlich große Geschwindigkeitsunterschiede aufwiesen, wie bei dir (nicht nur die von Fremdherstellern, sondern auch die von den Carreras selbst, die ich grundsätzlich ohne Magnete fahre, weshalb ich die Speed-Werte am Anfang immer auf 5, 6 oder 7 reduzieren musste).

      Irgendwann hab ich mich dann "überwunden", mir statt eines weiteren neuen Autos ein regelbares LNT mit 30V/10A zu kaufen, hab das Steckerkabel des 14,8 V-Trafos abgeschnitten (der ist preiswerter, als der 18 V-Trafo) und 4 mm-Bananenstecker zum Anschluss an das LNT angebracht.

      Das Ding hat um die 80 - 90 € gekostet und war rückblickend die sinnvollste Anschaffung, die ich für die Rennbahn bis dahin getätigt hatte. Jetzt konnte ich die Speed-Werte immer auf Maximum einstellen (wodurch die Decoder-Streuung deutlich zurückging) und die Geschwindigkeit der Autos allein über die Spannung regeln. Die Autos fuhren viel "smoother" und waren feiner dosierbar. Und endlich konnten meine ganzen digitalisierten Revoslots mal wirklich zeigen, was in ihnen steckt - 10,5 bis 11 Volt vom LNT bei Speed 10 und Break 3 an der CU sind etwas völlig anderes, als 14,8 Volt vom Trafo bei Speed 6 und Break 5.

      Das erspart dir zwar nicht das saubere Einstellen eines Revoslot-Chassis, aber es verbessert die allgemeine Qualität des Slotterlebens viel mehr, als du dir das im Moment noch vorstellen kannst! Ging mir genauso und ja, ich hätte eher auf die Empfehlungen hier hören sollen - manche Dinge kapiert man manchmal eben erst relativ spät. Aber besser spät als nie. ;)
    • ebay Werbung
    • alfa75 wrote:

      Grüss Dich Vau Acht, ich habe mir ein LNT Bestellt ein 30V/10A und lass mich mal überraschen wie sich das auswirkt.
      Danke für Deinen EInput!
      Da hasst du nix falsch gemacht
      War am anfang auch zu geizig und sind mit 18v 132er gefahren 1 runde war schnell due restlichen 99 bist du rausgefallen

      Unterdessen fahren wir 132er mut 13.5V obwohl dies anscheinend zu viel ist ich mag es wenn das auto gerade aus so schnell ist dass man angst vor den kurven hat :pinch:

      Aber dass ust das tolle am LNT einfach ausprobieren und jedes "leistung" tuning ist ab jetzt kostenlos ;)

      Viel Spass damit :thumbsup:
    • Bazookajoe wrote:

      Oder den mitgelieferten optionalen Magneten in den Revoslot verbauen
      (Ich kann gar nicht glauben, dass ich das gerade geschrieben habe! :D )
      So hab ich´s gemacht, und du kannst mir glauben, das macht trotzdem tierisch Spaß! Ist immer noch um Welten anders zu fahren als die C-Magnetbomber. In unserer Truppe legen sich aber nach und nach einige Revoslot zu. Sobald wir mal 3-4 Autos am Start haben, fliegen die Magneten raus. Momentan bin ich mit meinem halt noch der Exot auf der Strecke.
      Das mit dem LNT hat Andi ja nun schon umgesetzt. Auf den Fotos von seinem Chassis sah`s aber zumindest nach unrunden Vorderreifen aus. Und bitte noch die Isolierband-Bastelei an den Motorkabeln korrigieren. ;)
      Edith: Bei genauerem Hinsehen grad bemerkt, dass das Schrumpfschlauch ist und kein Isolierband... Ich würde trotzdem die Motorkabel vom Decoder direkt und ohne Stecker am Motor anlöten.

      The post was edited 1 time, last by Famulus36 ().

    • Famulus36 wrote:

      macht trotzdem tierisch Spaß
      Wegen den Revos bin ich wieder zu 1:32 gekommen :D
      Bahn

      08.09.2018 : Starte nie ein Rennen mit leerem Tank
      27.10.2018 : Starte nie ein Rennen im Trainingsmodus
    • Famulus36 wrote:

      Bazookajoe wrote:

      Oder den mitgelieferten optionalen Magneten in den Revoslot verbauen
      (Ich kann gar nicht glauben, dass ich das gerade geschrieben habe! :D )
      So hab ich´s gemacht, und du kannst mir glauben, das macht trotzdem tierisch Spaß!
      Warum denn auch nicht. Hauptsache du hast Spaß! 8o

      Nur weil ich das nicht tun würde, käme ich nie auf die Idee das anderen diktieren zu wollen.