Mein erster Revo

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Hallo,
      das Entfetten der Lager war etwas Neues für mich, aber es lohnt sich. Die Vorderräder laufen jetzt gefühlt eine Ewigkeit nach. Das Lösen der Achsböcke ist nicht so einfach, weil die Schrauben z.T. sehr fest sitzen. Da die Achsen aber sehr präzise in den Lagern sitzen, ist es gut, dies richtig zu justieren. @VauAcht: freue mich auf weitere Tipps, die Revos sind einfach meine Favoriten auf der Bahn.
    • Google Werbung
    • Klingt offenbar für manche hier zu einfach - oder zu kompliziert, keine Ahnung. :D

      Im Prinzip ist es aber wirklich nicht mehr, das Tauschen von Teilen für den flotten Heimgebrauch ist vollkommen unnötig und verschlingt nur eine Menge Kohle, die man in das nächste Auto investieren könnte. Erst recht, wenn man die Autos digitalisiert und mit Licht versieht.

      Erst wenn es um das letzte Zehntel und die letzten Zentimeter bei analogen Rennveranstaltungen geht, mag es tatsächlich sinnvoll sein, ABEC 7-Lager und Sigma-Achsen zu verbauen - natürlich immer vorausgesetzt, man ist als Fahrer gut genug, um diese leichter und länger rollenden Teile dann auch entsprechend umzusetzen.

      The post was edited 1 time, last by Vau Acht ().

    • Hallo Sascha,

      du hast ja einen kompletten Bildband über den Ferrari 333 von Revoslot in die Galerie gestellt. Da kann man ja jeden Schritt beim AUfbau wie in einem Bilderbuch anschauen!
      Perfekt!

      Viele Grüße
      Carsten
    • Hallo zusammen,



      nachdem wir vor gut einem Jahr in Carrera Digital 132(124) eingestiegen sind und bislang nur solche Fahrzeuge haben (FS Leitkiel und Supertires), überlege ich mir seit einiger Zeit, als erstes «Fremdfabrikat» einen Revoslot zu kaufen, denn besonders den blauen Marcos finde ich sehr schön. Ich habe nun keine Scheu vor der Digitalisierung und Beleuchtungseinbau, da ich aufgrund meiner Modellbahn im Massstab 1:160 Erfahrungen habe mit Arbeiten auf engem Raum und mich hier über den vielen Platz bei 1:32 freue :D
      Ich lese nun aber (speziell im Zusammenhang mit dem neuen Modell) recht häufig davon, dass man die Achsen und Lager richten muss und dieses zum Teil nach speziellem Werkzeug (und Wissen) verlangt. Meine Fragen: sind die Fahrzeuge ootb (nach Digitalisierung) fahrbar oder muss ich im grossen Stil Hand anlegen? Gibt es eine Liste, was zu tun ist und welches Werkzeug seht Ihr als erforderlich an?

      Vielen Dank und Grüsse

      Carsten
    • Ich verweise da einfach mal auf meine kleine Aufbau- und Digitalisierungs-Anleitung für Revos, da sollten eigentlich nahezu alle Fragen geklärt werden.

      Übrigens ist in der Regel nichts davon ein Muss - aber die Autos laufen einfach besser, wenn man sich ihnen entsprechend ausführlich widmet. ;)

      Tante Edit hat mich gerade daran erinnert, dass ich mich dem Marcos ja auch schon mal gewidmet hab. Heute würde ich zwar keine fertig verkabelten LEDs mehr nehmen, aber das Grundprinzip ist dasselbe.
    • Hallo VauAcht,

      Vielen Dank! Ich muss gestehen, dass ich den Aufbauthread immer links liegen gelassen hatte, da ich unter dem Titel etwas ganz anderes verstanden habe :saint:
      Aber nun ist alles klar.
      Grüsse Carsten
    • Werbung
    • Bedenke aber, daß gerade die Revoslot komplett anders fahren als deine C-Autos, erst recht, wenn du bei denen noch mit Magnet fährst. Machen aber nen Heidenspaß, wenn man sich drauf eingeschossen hat.
    • casi-CH wrote:

      davon, dass man die Achsen und Lager richten muss und dieses zum Teil nach speziellem Werkzeug
      Das zu tun wird so gut wie immer notwendig sein.
      Meiner Erfahrung nach kommt selbst ein auf den ersten Blick gut montierter Revo maximal auf geschätzte 80 % der Performance die er haben könnte, und die er nach einer sorgfälltigen Erstinspektion dann auch hat! ;)

      Eine lange 6 mm Achse zum ausrichten tut hier den Dienst. Diese Justierachse kostet im Vergleich zum riesigen Nutzen fast nix und hilft die Lagerböcke einzustellen.
      Alle Schraubenlöcher vor der erneuten Montage mit einer Rundfeile vorsichtig zu entgraten, ist ebenfalls hilfreich.

      Viel Spaß dabei. Ich nehme mir die Zeit immer gerne, um entspannt an einem neuen Modell zu schreuben. Das ist Yoga für den Mann. :D
    • Selbst wenn man ein Dag-Tool dazu nimmt bekommt man alle benötigten Werkzeuge zu einem Preis der noch unterhalb des Preises eines Revos liegt.

      Ein Preis den man sicher in Kauf nehmen kann, zumal das Werkzeug ja auch bei vielen anderen Autos helfen wird.

      Der Gegenwert in Performance und Spaß selber was für die Performance tun zu können ist unbezahlbar ^^
      Gruß Jörg


      Ein Auto ist erst dann schnell genug, wenn man morgens davor steht und Angst hat es aufzuschließen. (Walter Röhrl)

      Magnete: Einsteigerfahrhilfe, die über Gauß-Kräfte den Fahrspaß in Kurven verhindert (Jürgen Kellner - JimHuntMagazin)