Inlay lackieren

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Inlay lackieren

      Hallo zusammen,

      da ich keine Airbrushpistole habe und das bemahlen mit Pinsel nicht so schön finde, suche ich nach einer anderen Lösung um Inlays zu lackieren.

      Welche Möglichkeiten gibt es noch......wie macht Ihr das ?
      Grüße aus Grevenbroich :winke2:

      Und nicht vergessen : Carrerarennen in Düsseldorf !! Kommt "fahrt mit " :thumbsup:
    • ebay Werbung
    • Moin.

      Mit Lack aus der Spraydose.
      Tamiya Surface Primer (Grundierung)
      Tamiya TS-29 schwarz seidenmatt
      Gruß Udo


      "If everything seems under control, you're just not going fast enough." (Mario Andretti)
    • Damit haste nur das Problem das der Lack abplatzen kann .
      Kannst ja mal versuchen eine Lexan Karo damit zu Lackieren . Mal sehen wie lange es hält .
      Am besten wie oben schon gesagt wurde in den Sauren Apfel beißen und eine Dose Tamya Lexanlack geholt . Der hält wenigstens .
      Nichts ist Ärgerlicher wenn vom Inlet die Farbe abblättert .
      Gruß 366
    • Fahrereinsätze werden in der Regel immer von außen, also herkömmlichen lackiert. Aus Gewichtsgründen kann man sich sogar die Grundierung sparen. Mit Scheuermilch anrauen und dann so wie Road Runner beschrieben hat lackieren. Normalerweise platzt an Fahrereinsätzen nichts ab.
      So dünn wie möglich aber deckend Lack drauf!
      Viele Grüße,

      Chris

      The post was edited 1 time, last by Cherry bomb ().

    • ebay Werbung
    • Warum blättert der Lack ab ? Knallt ihr die Kiste so oft in die Planken, oder hüpfen die wie ein Hase ? Lexanfarbe auf nem Inlay hält eigentlich recht ordentlich, bei Mechanischer beanspruchung blättert jeder Lack. oder hast schon mal nen Korflügel verbogen und der Lack ist noch dran ?
    • Beim Einbau muss man ggf etwas biegen. Da könnte es zu einem Abplatzer kommen. Muss aber nicht sein.
      Gruß Stefan

      Ich leide nicht unter Geltungssucht, möchte einfach nur weiterhelfen... :rolleyes:
    • Alles nur zu hälfte richtig...
      Richtige Lexanfarbe wie die Tamiya Dosen mit dem PS Kürzel halten eben auf Lexan oder PE und sonstigen Klarsichtfolien am besten. Diese Farben bleiben leicht gummiartig und haften tatsächlich sehr gut auf dem Material. Trotzdem vorher anrauen, wie schon beschrieben.
      Tiefgezogene Inlets werden aber nicht nur aus klarer Folie gezogen, sondern u.a. auch aus Polystyrol, diese sind meist weiß. Hier kann man super die Farben nehmen, welche eben auch auf den herkömmlichen Plastikbausätzen gut funktionieren. Auf den schwarzen Inlets von Solid funktionieren die Modellbaufarben von Tamiya, Gunze, Revell, Humbrol, Vallejo, Games Workshop, etc.
      Die meisten tiefgezogenen Inlets müssen eh noch passend zurecht geschnitten werden. An den Abschnitten kann man wunderbar herumexperimentieren. Farben drauf und mal ordentlich dran rumbiegen.
      Und noch was, je dünner die Farbschicht, desto weniger neigt sie zum brechen und damit abplatzen.

      Gruß, Wolfgang
      3. 50er Jahren Rennen 01.08.2020 <- unbedinng anschauen!
    • Die Lexan farben von z.B Tamiya halten auch nach deckender Lackierung .
      Die ganzen Lexankaros die ich schon im Rc bereich lackiert hatte ,haben keine Lackabplatzer bekommen . Auch nach einem heftigen Einschlag nicht .
      Aber jeder macht (hat) seine Eigene Erfahrung wenn er sowas öfter macht .
      Man lernt nur dazu ;)
      Gruß 366