3D Druck Chassis von ProSpeed für Carrera DTM Karo's

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • 3D Druck Chassis von ProSpeed für Carrera DTM Karo's

      Hallo zusammen,

      an anderer Stelle habe ich schon ein laufendes Projekt von mir vorgestellt.

      Ich wollte immer und möchte auch weiterhin gerne eine Digital 1:32er Serie mit gestellten Fahrzeugen bei mir auf der Bahn für Freunde und Bekannte anbieten.
      Mit von der Partie sind hier sowohl Gelegenheitsfahrer ohne eigene Bahn als auch "ambitionierte" Slotracer, welche auch teilweise Meisterschaften in Clubs mit fahren.

      Die Serie soll sowohl beiden Spaß machen und es soll nach Möglichkeit so sein, dass egal welches Fahrzeug man wählt dieses kein bzw. einen sehr geringen Einfluss auf den Ausgang eines Rennen hat.
      Dazu sollten die Fahrzeuge robust sein, so dass sie den Anforderungen eines digitalen Rennen gewachsen sind und man die auch nach einem intensiven Rennabend wieder auf die Bahn stellen mag.

      Wenn ich mich jetzt in der großem weiten Welt der verschiedenen Slotcaranbieter und deren zahlreiche Modelle umschaue, so wurde und werde ich dort nicht wirklich fündig.
      Die einen bieten zwar was robustes an, aber die Performance bleibt dabei auf der Strecke und wenn es dann doch mit der Performance klappt, dann weisen die verbauten Komponenten schwächen oder eine große Streuung auf.
      Die anderen bieten zwar Fahrzeuge mit guter Performance an und auch die Komponenten zeugen von guter (gleichbleibender) Qualität, allerdings möchte man diesen Fahrzeuge keinen intensiven digitalen Rennabend zumuten.

      Ideal wäre es also, wenn man eine robuste Karosserie eines Herstellers der ersten Gruppe mit einem Chassis und weiteren Komponenten von Herstellern der zweiten Gruppe kombinieren könnte.
      Eine möglichst "moderne" Rennserie mit Fahrzeugen von Herstellern die quasi jeder - auch der nicht Motorsport begeisterte - kennt wäre zudem wünschenswert.

      Seit der Erfindung und dem Einsatz der 3D Druck Technik im Bereich Slotracing hat man prinzipiell diese Möglichkeit, nur bin ich kein "3D Drucker" und die Entwicklung eines solchen Chassis für mich eine unlösbare Aufgabe.
      Also habe ich vor einigen Jahren auf die 3D Druck Chassis von Slotting Plus für Carrera DTM Karosserien (M3, A5, C-Coupe) zurückgegriffen und ein mal ein paar Fahrzeuge aufgebaut. In dem Fall mit NSR Technik und Babyking Power.
      Dabei störte mich, dass man die seitlichen Schweller vom original nicht an das 3D Druck Chassis befestigten konnte.
      Nach einigen Testfahrten waren wir Tester uns eigentlich einig, dass die Fahrzeuge einem Slot.it nicht nachstehen würden, aber das die fehlenden farbigen seitlichen Schweller doch extrem störten.
      Zu der Zeit kamen dann die 3D Druck Chassis von Frankenslot auf, wo man die Schweller an das Chassis montieren konnte. Theoretisch genial, nur leider hat Frankenslot es zu der Zeit nicht hinbekommen mir mehrere gerade Chassis zu liefern und auch die Verarbeitung (Druckqualität) lies zu wünschen übrig. Später wurde seitens des Herstellers wohl mehrfach nachgearbeitet. Inzwischen scheint der Hype aber verflogen zu sein.
      Zum Einsatz kam bei mir bei der Frankenslot Variante Technik von Slot.it und Motoren von NSR. Insgesamt war das schon ein gutes Paket und die aufgebauten Testfahrzeuge konnte von der Performance überzeugen allerdings nicht von der Haltbarkeit.
      Somit wurde das ganze Projekt auf Eis gelegt und ich habe mich in Sachen Digital auf D124 GT und BMW M1 konzentriert.

      Im Frühjahr letzten Jahres habe ich dann eine Unterredung mitbekommen wo es um 3D Druck Chassis für Carrera DTM Fahrzeuge ging.
      Im Gespräch waren durchweg die "älteren" Modelle. Ich habe dann mal vorsichtig nachgefragt warum man nicht über Chassis für die in 2018 erscheinenden AMG und Audi nachdenken würde und so kamen Stefan alias @EauRouge und ich ins Gespräch.
      Ich habe ihm erklärt, dass ich über eine digitale Rennserie für meine Heimbahn in 1:32 nachdenken würde und die DTM Karosserien von Carrera eigentlich perfekt dafür geeignet wären, da 3 Modelle von denen man annehmen kann, dass man alle gleich schnell bekommen könnte.
      Stefan hat dann im Herbst von mir je einen BMW M4, einen Mercedes AMG C63 und einen (neuen) RS5 bekommen und sich dann irgendwann an die Arbeit gemacht.

      Ende letzten Monat kam dann das erste Chassis bei mir an, dass für den Benz, das Chassis für den Audi müsse dagegen noch eine "Entwicklungsrunde" drehen,
      Als ich das Chassis dann in der Hand gehalten habe, war ich sofort absolut begeistert!
      Absolut hochwertig, extrem detailliert und super sauber gedruckt!
      Leider war ich die letzten Wochen ebenfalls recht beschäftigt und bin erst gestern dazu gekommen dieses Meisterwerk von Chassis zu bestücken:




      Das Kabel vom Leitkiel zum Decoder kann man / sollte man dabei unter dem Decoder durchführen - es ist sogar eine Führung dafür vorgesehen.
      Was ich aber gestern herausfinden wollte war,
      a) wie freundlich lässt sich das Chassis aufbauen und
      b) lässt sich ein Setup ähnlich wie das abgebildete bei ca. 12V als Minimalanforderung gut fahren.

      Zu a) Der Aufbau war tatsächlich leicht wie bei einem NSR und angenehmer als bei einem Slot.it. Alles passte und verfügte über ausreichend Spiel wo nötig und war straff wo es angebracht ist. Der Decoder sitzt und das Fahrzeug schaltet alle Weichen sauber und die Rundenmessung funktioniert problemlos.
      Zu b) Hier habe ich gestern mit Bremseinstellung an der CU sowie der Spannung und dem Wackel gespielt und bin mit dem Ergebnis Spannung am LNT = 13,5V (Netto also rund 12V), Bremse an der CU = 5 und moderaten Wackel vorne sowie etwas mehr hinten zu einem Ergebnis gekommen, womit man zügige, anspruchsvolle, aber auch konstant schneller Runden fahren konnte.

      Jetzt werde ich noch den Motorträger gegen einen CH65 (Offset -1,0 statt nur Offset -0,5) tauschen, den Frankenslot Leitkiel für Slot.it noch ausprobieren und vor allen Dingen noch ein Lexan Inlett verbauen,
      Hat jemand eine Quelle für ein passendes Lexan Inlett? Ansonsten muss ich mal Slottec anschreiben...
      ... und noch etwas würde mir bei den weiteren Tests helfen: Etwas längere metrische Schrauben als die Slot.it CH89. Wer eine Quelle hat, bitte nur her damit ;)

      Jetzt warte ich aber erst einmal auf das Audi Chassis und hoffentlich dann etwas später auf das Chassis für den M4, um zu sehen, ob nicht nur die einzelnen Fahrzeuge mit ProSpeed Chassis begeistern können sondern auch alle 3 zusammen als Rennserie!

      ---------------------------------------------

      An anderer Stelle bin ich gefragt worden wie viel schneller das Fahrzeug als ein Carrera Digital 132 Mercedes AMG C63 DTM ohne Magnet und mit Frankenslot PU auf der (originalen) Hinterachse ist.
      Da ich das so noch nicht getestet habe, kann ich es im Moment noch nicht genau sagen. Schätzungen liegen aber bei mehr (und deutlich mehr) als einer Sekunde. Zudem macht natürlich eine schnelle Runde noch kein "performantes" Slotcar.
      ... aber ich verspreche den Vergleich an dieser Stelle noch nachzuholen.

      Das ganze ist aber ein langfristig angelegtes Projekt mit geringer Priorität, dafür aber mit viel Vorfreude auf ein Happy End.
      BG
      Der Hunter

      Meine Neue: Hunter's ASRC - ... just a Carrera
      Wenn wir doch mal ehrlich sind, so ist "unsere" Carrerabahn in Wirklichkeit doch eher eine Kartbahn auf der wir mit 600PS GT's rumflitzen - und das noch im Schlitz! - F**king realistic! :thumbsup:

      The post was edited 7 times, last by Hunter ().

    • Werbung
    • Hi, das Problem bei den SLS gedruckten DTM Chassis ist der recht hohe Preis, da mit Spoiler und Diffusor viel Raum im Drucker benötigt wird. Klar, die Qualität ist natürlich deutlich besser als bei einem FDM Druck. Um die Druckkosten zu reduzieren hab ich Karosserie Adapter auf das Slot.it HRS gemacht. Spoiler und Diffusor hab ich vom Carrera Chassis abgesägt und an die Karosserie geklebt. Das Gewicht des Spoiler und Diffusor stört an der Karosserie weniger als am Chassis....quasi win-win Situation.

      Gruß Alex
    • Hallo Alex,

      natürlich ist der Preis für ein solches Chassis nicht zu vernachlässigen sowie ein HRS Chassis oder - noch besser - eines aus Metall ein Alternative, zumindest für ein Einzelfahrzeug oder 2-3 Fahrzeuge.
      ... aber sowohl bei den HRS als auch bei Metall hast Du an mehreren Stellen keine fest vorgegeben Schraublöcher sondern musst durch "verschieben" von Elementen den Achsstand korrekt einstellen.
      ... und das ist genau die Schwachstelle wenn das Anforderungsprofil lautet: "Robust" / "für intensive digitale Rennen geeignet". Ich persönlich habe keine Lust nach jeden Rennabend 6-10 Chassis darauf zu untersuchen, ob noch alles sitzt wie es sitzen soll. Ebenso wenig habe ich Lust darauf mir während des Rennabends anzuhören, dass ein Fahrzeug plötzlich nicht mehr läuft.
      ... ein HRS Chassis gibt es auch nicht umsonst, auch wenn es ca. 10,00 EUR günstiger ist. Als Sparfuchs-Serie ist die Serie nicht gedacht. Für den Preis bekommt man vielleicht auch etwas "besseres", aber eben nicht "geeigneteres" für "intensive digitale Rennabende".
      Auch wenn ich zum erstellen der Serie viel Schraube, wenn die erstmal steht (und ich bin da recht zuversichtlich, dass das so kommt), dann soll sich das Schrauben auf den Service reduzieren. Ich möchte nicht vor jedem Rennen wieder bei ull anfangen müssen.
      Stellt man Bahn, Regler und Fahrzeuge und lädt Gäste ein, so ist man auch dafür verantwortlich, dass das Material den Abend übersteht und dass das Material am nächsten Rennabend auch wieder im Top Zustand ist. Nur so ist nachhaltig dafür gesorgt, dass alle wieder kommen.

      Ferner bin ich z.B. nicht der "Chassiszersäger". Auch wenn ich aktuell die Chassis nicht brauche, so bleiben die in meinem Fundus und wenn ich ein Fahrzeug mal verkaufen möchte, dann kommt der Deckel wieder auf das eigentliche Fahrzeug und ich habe wieder einen ganz normalen Carrera...

      P.S.: ...und wenn ein HRS zwigend besser wäre als ein 3D Druck, dann wären die Jungs von ProSpeed hier sicherlich HRS gefahren:
      8th ed. DiSCA Le Mans 24 hours in Henley-in-Arden
      Für ein deutsches Team haben die Jungs von ProSpeed mit ihrem selbst entwickelten Chassis nebst Motorhalter grandious abgeschnitten :thumbsup:
      BG
      Der Hunter

      Meine Neue: Hunter's ASRC - ... just a Carrera
      Wenn wir doch mal ehrlich sind, so ist "unsere" Carrerabahn in Wirklichkeit doch eher eine Kartbahn auf der wir mit 600PS GT's rumflitzen - und das noch im Schlitz! - F**king realistic! :thumbsup:

      The post was edited 4 times, last by Hunter ().

    • Hi Hunter,

      das mit den "Chassis zersägen" war im Hinblick auf deine Problemdarstellung aus dem ersten Post mit den Sloting Plus Fahrwerken. Ich habe damit gute Erfahrungen gemacht, wenn man einfach die "schweren" Spoiler und Diffusoren an die Karosserie klebt und die Karosserie vom Fahrwerk entkoppelt (Karo-Wackel). Auch die "Rückrüstung" auf das Carrera Chassis war wieder möglich und mit der verbesserten Entkopplung waren die Carrera Chassis auch besser fahrbar als zuvor. Problem war dann allerdings, dass einige gedruckten Chassisplatten mit dieser Maßnahme zu weich wurden. Deshalb dann der Umstieg auf HRS-2 mit Adaptern. In der Regel liefen solche Fahrzeuge sogar besser als mit "angedruckten" Spoilern und Diffusoren, logisch mehr Masse die entkoppelt ist....ich kann auf keine Erfolge bei öffentlichen Rennausschreibungen verweisen, aber die Rundenzeiten haben es bestätigt. Probleme mit verstellten Anschraubpunkte konnte ich nicht feststellen, allerdings war das Ganze analog und nicht digital. Die Leute waren zufrieden, weil schnell mal vom M3 auf RS5 oder C-Coupe AMG gewechselt werden konnte, ohne ein komplett neues Fahrwerk aufzubauen.

      Ich bin ja noch in der "Grundlagensuche" für ein neues DTM Reglement 2020 (Digital 132), dass ich den Kollegen vorstellen möchte. Für mich gibt es im Moment drei Optionen.
      1. Wie du es zeigst mit gedruckten Fahrwerken. Einfach in Montage, vermutlich wird es aber dem ein oder anderen zu teuer. Alternativ müsste ich alles nach-konstruieren und beim lokalen 3D-Druckservice in Auftrag geben....weiss noch nicht ob ich das übernehmen will. Auch das könnte manch einem noch zu teuer sein
      2. Mit Adaptern und HRS-2. Komplizierte Montage, dafür etwas preiswerter. Das von dir angesprochene Thema "Crash-Sicherheit" bei digital werde ich mal weiter verfolgen. Danke für den Hinweis. Ansonsten müssen eben die Achs- und Karohalter auf der Chassisplatte verklebt werden.
      3. Modifikationen des Carrera Chassis, um eine Art federnde Hinterachse zuzulassen. Das könnte aber in Materialmord übergehen :/ .

      Ich werde dein Thread auf jeden Fall verfolgen und hoffe auf noch mehr aufschlussreiche Bilder :thumbsup: . So eine "Komplettlösung" ist immer schön anzusehen :) .

      Gruß Alex
    • ... jetzt ist der Groschen mit dem "Zersägen gefallen" ;)

      Was die Optionen angeht:
      Gerade wenn Du / Ihr digital fahren wollt, so ich einen weiteren Vorteil beim Prospeed Chassis: Decoder- und Lichtaufnahme ist vorhanden. Das macht es deutlich einfacher als bei Option 2.
      Zudem besteht als weder das Risiko, dass sich die Vorderachse bei einer Kollision verstellt. Ferner braucht es kein Einkleben der Karo, was auch - je nachdem wie gut einem das gelingt - zu unterschieden führt.
      Option 3 ist schon sehr ambitioniert, da wird dann viel Entwicklungsarbeit auf Dich zukommen. Zudem wird beim "Materialmord" der eine das auch wieder besser hinbekommen als der andere.

      Ich habe mir mal die Lexan Fahrereinsätze von den "älteren" DTM bei Slottec bestellt, dazu die anderen fehlenden Teile.
      Mal schauen, ob die Einsätze angepasst werden können.
      BG
      Der Hunter

      Meine Neue: Hunter's ASRC - ... just a Carrera
      Wenn wir doch mal ehrlich sind, so ist "unsere" Carrerabahn in Wirklichkeit doch eher eine Kartbahn auf der wir mit 600PS GT's rumflitzen - und das noch im Schlitz! - F**king realistic! :thumbsup:
    • Werbung
    • New

      Hallo zusammen,

      ... eigentlich war/ist heute Abend/Nacht nicht "mein Tag" um den nächsten Test zu fahren :sleeping: , aber ich habe es trotzdem gemacht :D .

      Zunächst mal Bilder von ProSpeed Chassis fast unbestückt, damit ihr mal einen freien Blick darauf werfen könnt:



      Der Benz wurde mit dem Offset -1,0mm bestück sowie ein Frankenslot Leitkiel für Slot.it verbaut. Das Kabel vom Leitkiel wurde unter den Decoder durchgeführt und die Pneu hinten weisen 1mm mehr Durchmesser auf.
      Dazu habe ich einen zweiten Benz vorbereitet: Carrera Digital 132 ootB, Magnete raus und FS Pneus für die DTM auf die Hinterachse.
      ... da war ich noch fit ;)

      Was fiel auf?
      Am ProSpeed: Der Fankenslot Leitkiel schaut weiter unter dem Chassis hervor als der Slot.it, dreht aber dafür leichter als der Slot.it OHNE Leitkieldistanz. Die Kabel vom Leitkiel zum Decoder (Version von Umpfi) sind etwas dick, um die problemlos in die dafür vorgesehene Führung zu bekommen. Geht aber. Ich habe da quasi das erste Mal an dem Chassis etwas Fummeln müssen...
      Am Carrera: Da ja fast nichts gemacht wurde kann auch fast nichts auffallen, aber dennoch fiel auf, dass man den Frankslotreifen eigentlich schleifen muss, damit der komplett aufliegt.
      Hier mal 2 Bilder von den Reifen, damit ihr Euch ein Bild davon machen könnt:
      ... nach 50 Runden:

      ... nach 100 Runden:

      Allerdings hatten die auch mit der geringen Auflage eigentlich zu viel Grip, insofern war alles okay.

      Hier Bilder von den beiden Fahrzeugen:




      Spannung für den Test: 13,0V Brutto (am LNT), ergo ca. 11,5V Netto (auf der Strecke)
      Ich habe die Spannung reduziert, da der Reifenumfang bei ProSpeed deutlich gewachsen ist und ich dem Carrera nicht zu viel zumuten wollte (vielmehr ich mir mit dem Carrera)

      Zunächst ging der ProSpeed Benz für 40 Runden auf die Bahn...
      Bestzeit 11,409s allerdings war ich mit dem Fahrzeug nicht wirklich zufrieden - ich hatte für mich den Leitkiel als Ursache ausgemacht und wollte später dann noch die 100 Runden mit dem Slot.it Leitkiel voll machen.

      Anschließend ging der Carrera Benz auf die Piste...
      100 Runden, Bestzeit in Runde 7 - die Frankenslot Reifen wurden ihrem Ruf am Anfang schnell zu sein und dann schnell etwas abzubauen, um anschließend relativ konstant zu bleiben gerecht.
      Die Zeiten brachen aber schnell ein, da die Reifen zu viel Grip hatten und in den Kurven stempelten.
      Irgendwann kam ich dann auf die Idee, die Reifen nicht mehr abzuziehen und die Zeiten stabilisierten sich im mittleren 13s Bereich. Hin und wieder war auch mal eine niedrige 13er Zeit drin, aber das war es dann auch schon.
      Bestzeit aus Runde 7: 12,920s

      Schließlich habe ich dem ProSpeed wieder den Slot.it Leitkiel verpasst, denn der sollte ja auch noch die 100 Runden voll machen.

      Die ersten gut 20 Runden brauchte ich, um wieder Grip für die Ortmänner zu haben, dann brauchte ich nochmal ca. 20 Runden um mich von dem "Kulturschock Carrera ootB" zu erholen.
      So ab 40 Runden kam ich dann endlich wieder ein wenig rein und die Zeiten stabilisierten sich und es ging im mittleren 11er Bereich Runde für Runde ohne große Zwischenfälle um den Kurs.
      Am Ende stand eine 11,365 aus Runde 88 auf der Uhr. Ich hatte aber im Gegensatz zum Carrera das Gefühl, dass da noch mehr ging.
      Allerdings war ich schon ziemlich platt und der Test sollte ca. 100 Runden pro Auto dauern. Ergo lassen wir die hier jetzt mal so stehen.

      Für alle und speziell für @OT112 hier mal das "Endergebnis":


      ... und noch etwas: :respekt: an alle, die sich Carrera Rennen ohne Magnet mit ungeschliffenen Frankenslot in 1:32 antun und das noch als Spaß empfinden!
      Ich wollte den Regler nach 16 Runden eigentlich wegschmeißen und den Test abbrechen.
      Allerdings bin ich auch Sportsmann und ein klein bissle ehrgeizig und ich wollte dann doch noch die 12,920 unterbieten, damit ich nun ruhigen Gewissens sagen kann, dass ich es wirklich versucht habe.

      Das Ergebnis schmeichelt meiner Meinung nach dem Carrera mit nur 1,5xx Sekunden Rückstand.
      Weitere 20-30 Runden mehr mit dem ProSpeed und ich wäre bei 11,1 aber sicher 11,2s gelandet und nach dem ersten 20 Runden hat der Carrera nie wieder an einer 13,0 oder besser geschnuppert.
      Wenn man das beides berücksichtigt, dann sind wir bei (knapp) 2 Sekunden - kommt jetzt im ProSpeed noch ein Lexan Inlett rein, dann dürfte der die 11,0s unterbieten.
      ... und letztendlich habe ich nicht gezählt wie oft ich mit den Fahrzeuge beim Versuch "Bestzeiten" zu fahren abgeflogen bin - die Kategorie hat der Carrera jedenfalls deutlich gewonnen ;)
      BG
      Der Hunter

      Meine Neue: Hunter's ASRC - ... just a Carrera
      Wenn wir doch mal ehrlich sind, so ist "unsere" Carrerabahn in Wirklichkeit doch eher eine Kartbahn auf der wir mit 600PS GT's rumflitzen - und das noch im Schlitz! - F**king realistic! :thumbsup:

      The post was edited 1 time, last by Hunter ().

    • New

      Moin,
      vielen Dank für den Vergleich! Aufgrund deiner Streckenlänge finde ich, dass sich das Original mit FS-Reifen ohne Magnet soooo schlecht nicht geschlagen hat.
      Ich sehe es für mich persönlich (!) so, dass sich der Aufwand nicht lohnt. Dafür habe ich zu viele Autos, die ich gerne mal bewege. Außerdem hält sich hier die Zahl der Rennen stark überschaubar. Ich hoffe, dass sich das mit dem Aufbau im Garten dann ändert. Mal eben ein Rennen fahren geht aktuell einfach nicht.
      Auch wenn ich über die Optik moppel, ich verstehe Deinen Gedanken dahinter und respektiere das auch. Das ist ja das schöne am Hobby, dass jeder auf seine Art Spaß haben kann.
      Wo ich absolut dabei bin, die FS haben neu schon mächtig Grip. Das macht in der einen oder anderen Kurve wenig Spaß, weil die Autos gerne hoppeln. Nach 70 - 80 Runden lässt es meistens nach und dann geht es auch ganz ordentlich.
      MfG Olaf

      -----------
      2019 wird das Jahr der Gartenbahn:
      Erste Ideen: Borussia-Ring 4.0 - Ja, es geht in den Garten!
      Erster fertiger Streckenabschnitt: Borussia-Ring 4.0 - Ja, es geht in den Garten!
    • New

      Naja, das Fahrzeug mit Carrera Chassis ist meiner Meinung nach recht schlecht vorbereitet. Ich sehe da noch ein paar Zehntel bis vielleicht eine Sekunde, ohne dass man in neue Teile investiert. Der Schliff des Reifens ist sehr entscheidend! Die Ortmann Reifen auf dem Prospeed Chassis schauen recht ok aus, zumindest erkenne ich einen Radius aussen. Aber die Frankenslot Reifen auf dem Carrera Chassis können so nicht vernünftig funktionieren. Da fehlts an allem. Schleifen bis der Reifen komplett aufliegt, dann läuft das Rad auch rund, und dann aussen einen kleine Radius dran.

      Ich fahre sehr häufig Carrera 132 Chassis mit Frankenslot Reifen und Felgen (Alu und Kunststoff). Ich sags mal ganz hart. Zwischen deinem Carrera Fahrzeug/Cahssis und einem gut vorbereiteten Fahrzeug können alleine schon mehr als 1 Sekunde liegen. Das ist jetzt mein Erfahrungswert. Ich fahre häufiger gegen nicht gut vorbereitete Fahrzeuge. Ich bin kein guter Fahrer und trotzdem ist mein Fahrzeug/ich mehr als eine Sekunde schneller...was dazu führt, dass meinen Fahrzeugen gerne mal illegale Komponenten angedichtet werden 8| . Tuningteile bringen nichts ohne tuning.

      Gruß Alex
    • New

      Hallo Alex,

      ... beim Carrera und dem Schleifen der Reifen gebe ich Dir natürlich zu 100% recht.

      Allerdings war die Anfrage tatsächlich das "einfachst mögliche" also das was viele fahren: Ohne Magnet, Frankenslot ungeschliffen (so wirb Frankenslot ja auch).
      Man muss allerdings auch sagen, dass der Carrera mit Frankenslot tatsächlich sauber auf den Geraden lief.
      Das Problem waren die Kurven, wo er am Anfang tierisch stempelte.
      Rund schien er wirklich gewesen zu sein, aber weder waren die Kanten gebrochen noch war der Reifen plan.
      Deswegen habe ich ja die Bilder von den Wunderreifen nach 50 und 100 Runden eingestellt ;)

      Ich gebe Dir zu 100% Recht: Mit geschliffenen Reifen ginge mehr beim Carrera.
      Es gibt auch einen Vergleichswert zu Carrera Digital 132 mit Slot.it Achsen, hinten Ortmann schön geschliffen ;) vorne Slot.it Zero Grip, 9:26er Übersetzung.
      Da liegt das ProSpeed Chassis "nur" 0,8s vor - entsprechend würde das Carrera Fahrzeug oben mit geschliffenen Reifen auch besser funktionieren.
      Das sollte jetzt zu 100% Deine Aussage

      slottolution wrote:

      Ich sags mal ganz hart. Zwischen deinem Carrera Fahrzeug/Cahssis und einem gut vorbereiteten Fahrzeug können alleine schon mehr als 1 Sekunde liegen.
      ... und das ist mir auch nicht neu sondern logisch. Daher ja auch meine "Respektbekundung" an alle die das nicht machen und trotzdem Spaß haben.
      Nur so nebenbei: Ich weiß nicht, ob wir uns hier vorher schon einmal über den Weg gelaufen sind, aber ich habe früher auch schon eine lange, intensive Zeit mit D132 hinter mir und weiß sehr wohl wie man Autos mit den handelsüblichen Mitteln schnell bekommt ;)

      Den Test mit Originalachse kann ich leider nicht machen, da ich über keine RSM (mehr) verfüge bei der ich die komplette C-Achse einspannen kann (RSM3), seitdem ich vor 7 oder 8 Jahren es aufgegeben habe Carrera D132 Fahrzeuge mit originalen Achsen zu fahren.
      Die "Brettchenmethode" könnte man natürlich anwenden, aber gaukelt einem auch nur vor, dass der Reifen rund ist und die Kanten sind dadurch auch nicht vernünftig gebrochen.

      Ich bin übrigens auch mal komplett ootB gefahren, also mit originalen C-Puschen und voller Magnetbestückung.
      Der angegebene Rundenrekord oben auf den Bildschirm war die Bestzeit.
      Es ginge da natürlich viiiiiiiel mehr mit anderen Reifen. Das Setup war bei mir einfach unfahrbar auf meinem ASRC...
      BG
      Der Hunter

      Meine Neue: Hunter's ASRC - ... just a Carrera
      Wenn wir doch mal ehrlich sind, so ist "unsere" Carrerabahn in Wirklichkeit doch eher eine Kartbahn auf der wir mit 600PS GT's rumflitzen - und das noch im Schlitz! - F**king realistic! :thumbsup:

      The post was edited 1 time, last by Hunter ().

    • New

      @OT112
      Ich rate Dir trotzdem sowas mal zu probieren - nicht selbst sondern mit so ein Fahrzeug von einem anderen, der weiß wie man es richtig vorbereitet.
      Es ist nicht die zeitliche Differenz, die mich hierbei "fasziniert" sondern das andere Fahrverhalten.

      Btw.: Wie liegen bei Dir der neue Mercer, der neue Audi und der M4 im Vergleich?
      Hat eines der Modelle die Nase deutlich vorne oder fährt hinterher?

      EDIT: ... und für die Gartenbahn? Ich kenne ja die Gartenbahn vom Axel alias @Mkhunter und kann Dir sagen, dass Du da mit "nah an ootB" auch besser bestückt bist. Outdoor Slotracing ist schon eine ganz andere Welt :thumbup:
      BG
      Der Hunter

      Meine Neue: Hunter's ASRC - ... just a Carrera
      Wenn wir doch mal ehrlich sind, so ist "unsere" Carrerabahn in Wirklichkeit doch eher eine Kartbahn auf der wir mit 600PS GT's rumflitzen - und das noch im Schlitz! - F**king realistic! :thumbsup:

      The post was edited 2 times, last by Hunter ().

    • Werbung
    • New

      Hunter wrote:

      Wie liegen bei Dir der neue Mercer, der neue Audi und der M4 im Vergleich?
      Die liegen eigentlich alle nah beieinander. Die neuen Mercedes aus 2018 sind aber vom Fahrverhalten sehr ruhig, die Audi fast auf gleichem Niveau. Hab mich da richtig erschrocken, als ich die beiden ersten Mercedes gekauft hab (Paffett und Di Resta). Der 3. Mercedes (Wickens) war genau so.
      Ich kann mir das gut vorstellen, dass das Fahrgefühl unabhängig von den Zeiten viel besser ist. Aufgrund der persönlichen "Umstände" werde ich da aber nichts ändern, sonst will ich wahrscheinlich alle umbauen... ;)
      Zum Thema Outdoor, ich bin beim @Mkhunter vor 2 Jahren auch schon mal gefahren. Das hat mich auch immer angefixt. Jetzt ist es soweit, ich plane auch eine Bahn im Garten. Siehe Signatur.
      MfG Olaf

      -----------
      2019 wird das Jahr der Gartenbahn:
      Erste Ideen: Borussia-Ring 4.0 - Ja, es geht in den Garten!
      Erster fertiger Streckenabschnitt: Borussia-Ring 4.0 - Ja, es geht in den Garten!
    • New

      Gebe ich Pro Speed ein, lande ich bei shape ways ! Diese Chassis sind ja nicht zu gebrauchen. Habe mir bis jetzt 4 Stück gekauft davon 2 weiterverschleuder und 2 Entsorgt. Da hätte ich gleich mal 2 schöne Schöler gekauft. ABER aus Fehlern wird man klug. Schönen Gruß.
    • New

      Klar Mc.Bier - Shapeways entwickelt die ja auch alle X(
      Sharpeways drückt was andere Entwickeln, ist quasi eine Druckerei.
      Die Qualität ist nur so gut wie das was der Entwickler vorgibt. Dabei kann man beim Druck noch zwischen verschiedenen (mindestens 2) Qualtätsstufen wählen.

      Wenn man das jetzt mal zu Grunde legt, hat Dein Beitrag - abgesehen von der Nennung der "Druckerei" und dem Vertriebsweg - nur dann einen Informationswert, wenn Du schon einmal ein von ProSpeed entwickeltes Chassis dort gekauft hast.

      Ansonsten ist Deine Abneigung zu Plastik ja hinreichend bekannt und daher bleib mal schön bei Schöler und beim Einkleben von Karosserien.

      Schöler habe ich auch und schätze ich auch sehr, aber wie oben beschrieben bestimmt nicht für digitale Rennabende, da sind die nicht für gemacht.
      BG
      Der Hunter

      Meine Neue: Hunter's ASRC - ... just a Carrera
      Wenn wir doch mal ehrlich sind, so ist "unsere" Carrerabahn in Wirklichkeit doch eher eine Kartbahn auf der wir mit 600PS GT's rumflitzen - und das noch im Schlitz! - F**king realistic! :thumbsup:

      The post was edited 1 time, last by Hunter ().

    • New

      Ja und wo bekomm ich dann diese Fantastischen passgenauen Chassis ? Würde auch gerne mal ein paar Gästeautos mit so 3 D Chassis ausrüsten , also wo gibts diese tollen Dinger ? Noch dazu für die DTM von big C ! ! Nicht immer den Mund wässrig machen auch mal trinken lassen.
    • Werbung
    • New

      Warum so griessgrämig? Bei Shapeways bist du doch schon richtig wenn du was von Pro Speed erwerben möchtest. Mit dem 2. Platz beim 24h Rennen in England hat Pro Speed wohl eindrucksvoll bewiesen wie gut und langstreckentauglich die Chassis sind die Stefan so entwickelt :thumbup: .

      Gruß Ralf

      :auto25: :auto3:
      "Der 2. Platz ist eine Ehrentafel auf der Damentoilette"
    • New

      ..genau DAS wollte ich auch schreiben..denen sind vorne und hinten oft andere draufgefahren, siehe Bilder der Karo, trotzdem hat das Chassis durchgehalten. Prospeed baut nichts "nicht zu gebrauchen". Wir fahren übrigens seit 2 Jahren die Serie "carreraDTM auf 3D-Druck chassis" und kommen trotz schwerer Karo auf gute Zeiten. Bei shapeways gibt es welche mit angedruckten Schwellern und Frontkühler für slot.it-Technik (sidewinder) , bei diversen Händlern komplett-kits.
    • New

      Hallo,

      ich möchte mal etwas zu den letzen Postings beitragen. Wenn Jemand unzufrieden mit etwas ist, dann ist es verständlich, dass er zunächst ent-täuscht ist.

      Hilfreich in diesem Falle (aus meiner Sicht) wäre, sich mit Shapeways oder besser noch mit dem jeweiligen Designer direkt in Verbindung zu setzen und den Sachverhalt darzulegen. Ich weiß, dass Shapeways da sehr kulant ist. Und wenn mir Jemand einen Mangel an meinen Designs aufzeigen würde, finden wir da sicher eine Lösung. Ausserdem wäre ich sehr dankbar dafür, denn so kann ein evtl. Mangel abgestellt und ggf. weitere Enttäuschungen anderer Kunden vermieden werden. Und nur so kann die eigene Unzufriedenheit letztlich behoben werden, sofern man dazu jedoch Willens ist.

      Generell gibt es die Möglichkeit, daß am Design ein Fehler ist oder dass bei der Produktion (3D Druck) ein Fehler auftritt oder dass z.B. Fertigungstoleranzen von Fahrzeug und 3D Druck sehr ungünstig aufeinander treffen. Letzteres dürfte sich aber nicht gleichzeitig bei mehreren Fahrzeugen zeigen.


      Zu den DTM Chassis, Frank hat mir freundlicherweise einige Fahrzeuge zu Entwicklungszwecken zur Verügung gestellt. Selbstverständlich erhält er auch die ersten Chassis zum Zwecke der Erprobung. Wenn die Testphase abgeschlossen ist, werden die Chassis auch bei Shapeways zu erwerben sein.
      Es gibt aber bereits DTM Chassis von Slot.it, diese werden allerdings alle mit dargestellten Schwellern angeboten. Aufgrund von diversen Anfragen die an mich herangetragen wurden, habe ich ich mich dazu entschieden, Chassis in Lasersinterqualität zu entwickeln, bei denen die original Schweller verwendet werden können, sofern sie nicht schon in die Karo integriert sind.


      Und dann noch etwas zu Shapeways. Die Chassis werden alle in einem Polyamid Sinterkunststoff hergestellt. Es gibt 2 Oberflächenqualitäten, eine rohe und eine maschinell polierte Qualität. Und dann gibt es noch eine Oberflächeneinfärbung. Das Grundmaterial ist immer daselbe. Manche Desinger auf Shapeways schreiben davon, daß unterschiedliche Farben zu unterschiedlichen Härtegraden führen würde. Das kann ich nicht bestätigen, da es ja immer der gleiche Grundwerkstoff ist.

      Shapeways hat Ende letzen Jahres ihre Preisgefüge geändert, wodurch die Preise insbesondere für die Nachbearbeitung merklich gestiegen sind. Wer also Preisorientiert schauen möchte, sollte sich vor dem Kauf die einzelnen Optionen ansehen.

      Generell noch eine Empfehlung an die Enthusiasten von mir, daß man alle Flächen, auf denen sich andere Komponenten bewegen, wie Motorträgerauflage oder Leitkiel mit etwas sehr feinem Schmirgel nachpoliert. Das erleichtert die Reibung an diesen Stellen und führt zu einer besseren Beweglichkeit.


      Über Anregungen oder neu Projektiden freue ich mich immer wieder.

      Danke.


      LG
      Stefan
    • New

      So jetzt bin ich immer noch nicht schlauer. Die Oberfläche und der Preis ist Nebensache, passen sollte das Teil ansomsten sind 2.-€ zu viel. Bei einem Preis so um dei 22.-€ sollten wenigstens die Bohrungen für die Karozapfen stimmen, gerade richten von Kunststoff ist nicht das Problem. Entwickler hin oder her die Verkaufen nichts, oder kann ich Shapeways schreiben ich will das oder jenes ? Pro Speed sind schnelle und gute Jungs aber die werden mir auch nichts verkaufen. Unzufrieden ? Na ja bei 100.-€ in den Sand gesetzt weil hint und vorne nichts passt ? Mal ehrlich wehr würde da noch auf so 3 D Druck Chassis abfahren ? Oder hab ich 4 mal nur die test Teile bekommen ? Kann ja sein daß die jetzt schon besser sind aber könnt Ihr mich auch verstehen ? Immer nur Murks bekommen ! So etwas nehme ich nur noch gratis und umsonst für meine Testzwecke. Sollte sich dann herraustellen die Qualität ist jetz normal kann ich ja mal hier einen Test Bericht schreiben. Also, wer Sponsert mir ein DTM C Chassis in 3 D Druck ?