Der Raceway Park wird 10 Jahre jung

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • So dann hier noch das unvermeidliche Ergebnis des NSR Rennens mit den beiden mehrfachen Weltmeistern aus Italien 8) .

      Gruß Ralf

      :auto25: :auto3:5E894461-D6E1-46A6-A2F0-8B8F35710B97.jpeg
      "Der 2. Platz ist eine Ehrentafel auf der Damentoilette"
    • Werbung
    • Huhu da war der Ralf das Mass der Dinge und wer hatte die Bestzeit .....?

      Unglaublich :thumbsup:

      Lang lang ist her

      The post was edited 2 times, last by VOLVO V70 R ().

    • ..ja, der Ralf hat schon über 100 Rennen gewonnen, mittlerweile hat das übrigens der Ralf Leenen (Bahnübergreifend) auch schon. Gerd war zu der Zeit fast im fulltime-modus, ständig wurde gegrillt, auswärtige Bahnen besucht, Kontakte geknüpft, Leute betreut. Ich erinnere mich daß ich ihn privat 20x angerufen habe , weil ich als Anfänger blöde Fragen hatte. Er hat immer freundlich alle beantwortet. Übrigens das o.s. ominöse Drückerkabel ist nicht fest am Drücker verbaut sondern eine 25m-Verlängerung und hängt heute noch für Experimentierfreudige im Club. Auch bei Auswärtsbahnen wurde es fürs Training schon eingesetzt. Einmal bei GruppeC hatten wir nur 6 Fahrer und keine Rennleitung, da bin ich mit Verlängerung an den PC und bin gleichzeitig als Rennleiter gefahren, einen Finger immer an der Terrortaste..
    • Was seid ihr doch ....kleine große Verrückte Datensammler :thumbsup: . Ich bin froh, das es so welche wie Euch gibt, weil ihr macht das Hobby Slot Car so interessant. Es lebe der Raceway Park :geb1: um noch mehr solcher Geschichten zu schreiben. Auf viele spannende und faire Rennen DerJägerderHeiligenvierKönige alias SlotBob....
    • Tja Björn, wenn du mich in 10 Jahren fragst wieviele Runden du bei der allerersten Planet32 WM in Tschechien gefahren bist dann werde ich das beantworten können :D .

      Gruß Ralf

      :auto25: :auto3:
      "Der 2. Platz ist eine Ehrentafel auf der Damentoilette"
    • Racing Streethawk wrote:

      Tja Björn, wenn du mich in 10 Jahren fragst wieviele Runden du bei der allerersten Planet32 WM in Tschechien gefahren bist dann werde ich das beantworten können :D .
      ehem Ralf ?

      wieviel verschiedene WM's gits denn mittlerweile :?: :?: :?:

      l.J. Hein
      leeven Jrooß, Hein

      ein Wingcar ist erst schnell genug ! wenn man nicht mehr bremsen darf !!!


    • Werbung
    • Hallo Hein, von Planet32 ist es dieses Jahr die allererste. Den Verband gibt es ja erst seit 2018. Aber 1:32er WMs gab es natürlich schon von ISRA, IMCA, Carrera, Ninco und NSR. Und wahrscheinlich noch ein paar anderen.

      Gruß Ralf

      :auto25: :auto3:
      "Der 2. Platz ist eine Ehrentafel auf der Damentoilette"
    • Ja, dann hau ich noch was raus.
      Wie gesagt, dass Jahr 2012 war ein Ereignisreiches mit vielen schönen Rennen.
      Wir haben eine Stadtmeisterschaft im Slotracing ausgelobt. Diese wurde in 2 Gruppen gefahren. Amateure und "Profis". An drei Samstagen konnten sich die Fahrer in den jeweiligen Gruppen qualifizieren. Die Amateure fuhren auf der Carrera Bahn mit gestellten Slot.it Rennern von Slot 32 . Die Profis auf der Dicken Berta mit gestellten NSR Fahrzeugen. Man kann schon sagen, dass hart aber fair gefightet wurde. Zumal bei den Amateuren lange Zeit das Feld von der einzigen Frau dominiert wurde, die sich später aber einem Mann geschlagen geben musste. Bei den Profis gab es einen Schlagabtausch zwischen Frank O. und Jörg H., die beide hart kämpften und manchmal auch die Grenzen überschritten und öfter abflogen.
      Letztendlich konnte sich Frank O. durchsetzen und wurde in der Gruppe Profis der erste Profi Stadtmeister. Bei den Amateuren konnte sich Hans S. vor Christine S durchsetzen und wurde damit bei den Amateuren Stadtmeister. Unser Ralf wurde Dritter.
      005.JPG006.JPG007.JPG008.JPG009.JPG010.JPG011.JPG012.JPG013.JPG014.JPG
      Lieber von Picasso gemalt,als vom Leben gezeichnet.
      Ram that Stick in and ride them Slot hard !
    • Natürlich wurde auch in Troisdorf das mittlerweile legendäre 6 h Rennen der Gruppe C in 1:24 ausgefahren. Diese Rennen lockte viele Stars der Szene an die Dicke Berta. In die Geschichte des Raceway Parks wird jedoch der Kampf von Mario B. mit der Linkskurve hinter dem Karusell eingegangen sein. In jeder Runde schaffte es Mario seinen Flitzer, sehr zum Ärger seiner Teamkollegen, in die Bande zu setzen. Die Tatsache, dass seine Teamkollegen ihn versuchten zu beruhigen und die Sache etwas ruhiger angehen zu lassen, machte das Ganze nur noch schlimmer. Selbst die Einsetzer redeten ihm gut zu. Schließlich hatte er den Bogen raus. Das blieb dem Rest der Fahrer natürlich nicht verborgen. Und so versammelten sich alle Leute die gerade nicht fuhren oder Zuschauer waren an dieser besagten Kurve. Jede Anfahrt auf die Kurve von Mario wurde angefeuert und beim gelingen der Durchfahrt mit einer Laola Welle und tosendem Beifall gefeiert. Man kann sagen, dass trotz allem Ehrgeiz der Teams der Spass im Vordergrund stand. Und das zählt doch, oder.
      DSC03902.JPGDSC03903.JPGDSC03904.JPGDSC03905.JPGDSC03907.JPGDSC03908.JPGDSC03909.JPGDSC03911.JPGDSC03912.JPGDSC03913.JPG
      Lieber von Picasso gemalt,als vom Leben gezeichnet.
      Ram that Stick in and ride them Slot hard !
    • Lieber von Picasso gemalt,als vom Leben gezeichnet.
      Ram that Stick in and ride them Slot hard !
    • Werbung
    • Jerd , Jerd , Jerd , du bist doch viel zu schnell unterwegs ! Mit deinem Rückblick , nicht auf der Bahn :D .
      Bereits 2010 traute sich das Slotcraft Racing Team mit Gerd Westerhausen , Ralf Wernery und Robby Mauer an die Teilnahme der IMCA EEC ( European Endurance Challenge ) Im belgischen Wezembeek Oppen . Okay Robby konnte leider nicht starten weil sein Arbeitgeber ihn an dem Wochenende sehen wollte aber er hat uns das Auto für das Rennen gebaut . Für Robby sprang kurzfristig Michi Wilke aus München ein , der am Ende der schnellste von uns Dreien war .
      Unser Problem bei dieser Europäischen Langstreckenmeisterschaft war das man sich beim IMCA Chef Jean Piere van Rossem auf nichts verlassen konnte . So wurden auf einmal GFK Karosserien zugelassen als unser Auto bereits fix und fertig mit einer Bausatz Karosserie aufgebaut war und niemand von uns bereit war weiteres Geld zu investieren um ein neues Auto aufzubauen . Es hätte ja durchaus passieren können das van Rossem eine Woche vor dem Rennen einfiel nun LMP Autos zu fahren statt GT Fahrzeugen . So traten wir also mit einem Messer zu einer Schiesserei an , im staubigsten Renncenter was ich je gesehen habe , bei Merlijn in Belgien . Wir hatten trotzdem viel Spaß auch wenn wir mit Platz 16 von 18 nach Hause fuhren . Immerhin wurden wir 4. bestes Amateurteam 8o . Dafür gab es leider nix , Platz 3 hätte 3 riesige Pokale gegeben die ich noch bei keiner anderen Slotracing Veranstaltung gesehen habe außer bei der IMCA . Nie werde ich vergessen wie ich den Gerd nach 17 Stunden Rennen noch sicher nach Hause gefahren habe 8) . Michi hätte danach selbst noch 450 km heim fahren müssen und schlief ein paar Stunden auf meiner Couch .
      Ja , der Raceway Park besteht erst seit 2009 aber bereits ein Jahr später wurde international mitgemischt :thumbup: .
      Schöne Zeit Jerd und unser staubiger Tisch steht immer noch da :kugeln: :trinken1: .

      Gruß Ralf

      :auto25: :auto3: Bild 405.jpgBild 396.jpgEEC Pro Wezembeek 26 novembre 2010 002.jpgBild 402.jpg
      "Der 2. Platz ist eine Ehrentafel auf der Damentoilette"

      The post was edited 1 time, last by Racing Streethawk ().

    • Racing Streethawk wrote:

      Jerd , Jerd , Jerd , du bist doch viel zu schnell unterwegs ! Mit deinem Rückblick , nicht auf der Bahn :D .
      Bereits 2010 traute sich das Slotcraft Racing Team mit Gerd Westerhausen , Ralf Wernery und Robby Mauer an die Teilnahme der IMCA EEC ( European Endurance Challenge ) Im belgischen Wezembeek Oppen . Okay Robby konnte leider nicht starten weil sein Arbeitgeber ihn an dem Wochenende sehen wollte aber er hat uns das Auto für das Rennen gebaut . Für Robby sprang kurzfristig Michi Wilke aus München ein , der am Ende der schnellste von uns Dreien war .
      Unser Problem bei dieser Europäischen Langstreckenmeisterschaft war das man sich beim IMCA Chef Jean Piere van Rossem auf nichts verlassen konnte . So wurden auf einmal GFK Karosserien zugelassen als unser Auto bereits fix und fertig mit einer Bausatz Karosserie aufgebaut war und niemand von uns bereit war weiteres Geld zu investieren um ein neues Auto aufzubauen .
      Gruß Ralf
      joh Ralf,

      das war normal bei JPVR :D
      War 2004 auf "seiner" Wingcar WM in Uden,
      könnt ich nen Roman schreiben schreiben :D
      aber nur über "Scheng Pitter" :S :thumbsup: :sleeping:

      l.J. Hein
      leeven Jrooß, Hein

      ein Wingcar ist erst schnell genug ! wenn man nicht mehr bremsen darf !!!


    • Das glaube ich dir sofort. Ich bin 2009 und 10 EM und WM gefahren und habe da auch sehr viele Storys für Lagerfeuerabende mitgenommen :D .

      Gruß Ralf

      :auto25: :auto3:
      "Der 2. Platz ist eine Ehrentafel auf der Damentoilette"
    • Werbung
    • Jo,jo. Der Ralf hat natürlich recht.
      Das Slotcraft Racing Team war schon früh auf überregionaler und auch internationaler (Renn) Bühne unterwegs. Unter anderem auch im Renncenter Trier beim 12 h Rennen. Das war im Juni 2013, als Christof W. ,Marc S. und meine Wenigkeit mit einer goldenen Corvette C6 teilgenommen haben. Die Vette wurde damals von Jörg H. perfekt vorbereitet. Testrunden auf der Dicken Berta ließen Gutes ahnen. Es sollte aber anders kommen. Das 12 h Rennen wurde auf allen drei Bahnen in Trier ausgetragen. Schon beim Qualifying löste sich das Ritzel und der erste Zwangs Stop an der Box war fällig. Marc S., unterstützt von seinem mitgereisten Vater Hans Peter S., (der auch später als Mechanikus wirkte) legte im Anschluss legendäre Zeiten auf die Bahn. Die Corvette lag wirklich gut. Leider schien das ein paar anderen Fahrern nicht zu gefallen. Immer öfter wurde die C 6 Opfer nicht so ganz fairer Gesten. Die Auswirkungen spürten wir dann gegen Ende des Rennens, als sich die Karo vom Chassis löste. In einer Blitzaktion wurde Sekundenkleber mit Aktivator verbunden und das Rennen weitergeführt. Diese Prozedur wurde leider noch zwei mal wiederholt. Im Endergebnis stand das Team auf Platz 10 von 12 Startern. Nicht ganz schlecht, wenn man bedenkt, dass keiner von uns die Bahnen kannte und gegen viele Heimaskaris angetreten wurde.

      das als Zwischenbericht, da es ja eigentlich um den RWP geht. Aber gehört mit zur Geschichte.
      Lieber von Picasso gemalt,als vom Leben gezeichnet.
      Ram that Stick in and ride them Slot hard !
    • Dann dürfte jetzt bald die spannende Geschichte mit der OEPS kommen und dem Vermieter, was sogar die Presse auf den Plan rief.

      Gruß Ralf

      :auto25: :auto3:
      "Der 2. Platz ist eine Ehrentafel auf der Damentoilette"
    • VOLVO V70 R wrote:

      Huhu ... eh was sah ich gut aus :D

      Unglaublich ...

      Grüße der Viehtreiber

      Ps. Danke für die schöne Erinnerung


      Aaaaaalter, zieh die Brille an.

      Toller Bericht, Gerd. Meine letzten Rennen sind zwar schon was länger her, aber ein paar der Nasen sind mir bekannt. Und die Dicke Berta habe ich, zumindest zum Teil, in guter Erinnerung.