Der Raceway Park wird 10 Jahre jung

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Werbung
    • @Thomas: Nein, selber mitgefahren bin ich nicht, da ich mit der Orga ziemlich beschäftigt war. Ich meine, Frank B. ist damals einen Audi R 10 LMP gefahren, bin aber nicht sicher.
      Lieber von Picasso gemalt,als vom Leben gezeichnet.
      Ram that Stick in and ride them Slot hard !
    • Ja, so langsam näherte sich das Jahr 2013.
      Der Anfang meines dunkelsten Kapitels im Raceway Park. Deshalb möchte ich mich auch hier sehr kurz fassen, da die Ereignisse der folgenden Monate dazu geführt haben, mich aus dem Club und Renngeschehen zurück zu ziehen.

      Es gab Spannungen mit dem Vermieter der Halle in Troisdorf. Erhebliche Undichtigkeiten im Dach, führten regelmäßig zu Wasserschäden in nicht geringem Umfang. Trotz mehrfacher Gespräche meinerseits und anderer Clubmitglieder, eskalierte die Situation in absurde Handlungen des Vermieters. Ich gehe da nicht näher darauf ein. Die schlimmste Situation trat ein , als die OEPS zu Gast war. Während der Veranstaltung wurde uns der Strom abgeschaltet. Der Vermieter hatte die Sicherungen entfernt und war verschwunden. Der Sicherungskasten der Hauptstromversorgung befand sich in seinem Haus, sodass wir keine Möglichkeit hatten, die Stromversorgung wieder herzustellen. Damit war die OEPS für uns gelaufen. Eine riesen Blamage für mich und den Club. Die Slotpiste in Heimerzheim ist dann kurzfristig eingesprungen und die Veranstaltung zu Ende gebracht. Damit war auch die Entscheidung gefallen, neue Räumlichkeiten zu suchen. Es folgte ein langwieriger und kostspieliger Gerichtsprozess.
      Diese waren auch dann gefunden. Die jetzigen Räume in Siegburg. Und wieder stand ein Umzug in einer anderen Dimension an. Mit einem gemeinschaftlichen Kraftakt wurden die Räume hergerichtet und die Bahnen aufgebaut. Das hat bei vielen Spuren hinterlassen. Einige der alten Recken konnten sich mit der neuen Situation nicht anfreunden und haben das Slotten an den Nagel gehängt. Auch bei mir haben die Vorgänge den Enthusiasmus und das Engagement sehr eingedämmt. Der Spass am Slotten war mir vergangen. Ich beschloss nach langem zögern, meine Slotaktivitäten einzustellen. Auch beruflich standen Veränderungen an, auf die ich mich erst einstellen musste. So übernahmen wirklich gute Leute die Geschicke des RWP und halten den Betrieb bis dato aufrecht.

      Ich möchte sagen, dass meine Zeit im RWP und alle damit verbundenen Erlebnisse,- bis auf ein paar ;( - wirklich eine sehr schöne war, die ich niemals missen möchte. Es war mir eine Ehre, ein Teil dieser verrückten Zeit gewesen zu sein und vor allem die ganzen Verrückten an und um den Bahnen an denen ich gewesen bin. Aber wie sagt man: Niemals geht man so ganz.- Das ist richtig. Fahren tu ich nicht mehr. Aber hin und wieder Catering mach ich noch.
      @ Ralf W.: Den Kartoffelsalat meiner Frau vermisst du schon, oder ? :D
      Und -DANKE,DANKE,DANKE- sage ich allen, mit denen ich diese tolle Zeit verbringen durfte.

      So und jetzt muss ich an andere das Heft übergeben, da ich über die folgende Zeit wenig sagen kann.

      Leute, man sieht sich. Und immer genug Strom am Leitkiel.

      Liebe Grüsse, Gerd
      Lieber von Picasso gemalt,als vom Leben gezeichnet.
      Ram that Stick in and ride them Slot hard !
    • Oh Gerd der Kartoffelsalat war immer mein Highlight. Aber ich habe ihn meiner Freundin so genau wie möglich beschrieben und seit dem kommt bei uns auch Speck da rein :D . Trotzdem kannst du deiner Frau sagen das ich den Geschmack auch nach 6 Jahren noch auf der Zunge habe :thumbup: .

      Gruß Ralf

      :auto25: :auto3:
      "Der 2. Platz ist eine Ehrentafel auf der Damentoilette"
    • Ja, da hat Gerd die Probleme von 2013 schon gut angerissen. Da der neue Präsident momentan (noch) krank ist, übernehme ich als Mitvorstand/Schatzmeister mal den weiteren Rückblick. Der damalige Vermieter hat trotz mehrfacher Aufforderungen die Dachundichtigkeiten nicht behoben, dann habe ich eine Mietminderung gemacht. Er hat uns dann wahlweise Gas oder Strom abgeschaltet, obwohl wir einen eigenen Stromvertrag hatten. Später log er sogar vor der berichtenden Presse; nach mehreren Jahren (!) gewannen wir den Prozess. Auch in 2.Instanz vor dem Landgericht, auch weil er eine lügende Zeugin beibrachte. Die Mietminderungen wurden als rechtens beurteilt. Als "Rache" hat uns der Vollidiot, nennen wir ihn mal anonymisiert und passend zu seinem geistigen Horizont "Herr Klein", 800kg Müll vor unser neues Clubhaus abgekippt und mindestens 3x unser Werbeschild beschädigt. Eine weitere pol.Verfolgung und spätere Forderungstitel waren nicht mehr vollstreckbar, da sich Herr Klein nach Amerika (!!) abgesetzt hat. Das ganze Areal -unsere Halle in Troisdorf- samt seinem Elternhaus ist inzwischen abgerissen. Die wahre Zereißprobe für den Club sollte dann zwischen Weihnachten 2013 und März 2014 kommen. (Umzug und Wiederaufbau in Siegburg) Wir hatten zwar durch Zufall eine 240qm Halle gefunden; diese hatte aber Ecken&Ösen. Mit einem enormen Kraftakt wurde die Berta so geändert, dass sie reinpasste. Mindestens vier Leute haben je 500 bis 750€ gespendet, dass neue Streckenteile und Litze bestellt werden konnte. Komplett neues Laminat musste verlegt werden. Die Halle sah aus wie die verlassenen U-Bootbunker von LaRochelle. Vorher war eine Druckerei drin welche Besuch von Gläubigern hatte , also viel kaputtgeschlagen. Zudem hatte das Hochwasser zugeschlagen. Wir haben die Toilettenanlage komplett erneuert; bis heute im Vergleich zu vielen Slotcentern in einer hohen Qualität. Ein Hochwasserschutz (daher die kl.Rampe am Eingang) wurde von uns konstruiert. 1000de Stunden haben Mitglieder, aber auch Freunde hier investiert. Auch Gerd mitten drin. "Wir schaffen das" war unser Antrieb. Zu Anfang März 2014 lief nicht nur der Betrieb auf der Berta, Andreas und Ralf hatten auch noch den 35m-Fusselring dazugebaut...doch wie würde das Clubgeschehen weiter laufen, ohne den bisherigen Präsidenten? Wer macht die Theke? Den Einkauf? Die Putzarbeiten? Die Rennorga? Die Werbung? Die Sonderveranstaltungen? Forts.folgt...

      The post was edited 1 time, last by Fussel-Nerd ().

    • Werbung
    • New

      Moinmoin!

      Glückwunsch erstmal noch zum 10.! :thumbup: :thumbup: :thumbup:

      Ich wünsche Euch für die nächsten Jahre keinen neuen Kummer mit Vermietern, Hoch- und Regenwasser o.ä. und weiterhin volle Starterfelder bei vielen schönen Veranstaltungen. :thumbup:

      Respekt, was Ihr dort mehrfach in kurzer Zeit gestemmt habt! :thumbup:

      Die alte Berta kenne ich noch vage aus St.Augustin, war m.E.n. 2010 mal zum SLP-Cup-Lauf dort. An die verflixte Spitzkehre kann ich mich noch gut erinnern, war bei viel Gripp ganz spannend, ob man auf der innersten Spur rumkommt, :D Zur neuen kann ich nur sagen, das sie mir bei den DSC-Euregio-Läufen jedes mal extrem gut getaugt hat. Macht einfach nur Spaß dort zu fahren! :thumbup: Und die Spitzkehre ist immer noch tricky... ^^
      Zum Fusselring sag ich nix, sonst ist der Herr Leenen wieder böse. :D Späßle, auch dort hat man nach ein bißchen Eingewöhnung viel Fun! :thumbup:

      Habe mich bei jedem Besuch sehr wohl gefühlt, sei es an der Bahn, beim schwätzen... oder beim Catering. ^^

      Also... toi,toi,toi für die Zukunft! :thumbup:

      VG,

      Frank
    • New

      ..danke Frank. Was Gerd aufgebaut hatte und fast ganz alleine stemmte, wurde nun auf viele Schultern verteilt. Erst jetzt merkten wir, welchen unglaublichen Einsatz der Vereinsgründer all die Jahre geleistet haben musste. Es wurde ein Thekendienstplan und Schließdienst eingeführt, Rennleiter und Abnahmen je Klasse zugeordnet. Wir hatten nun, 2014, 9 Rennklassen. Damals einzigartig viel. Die Startfelder wurden dadurch aber auch ausgefranst. ZB bei der GT-Masters-Serie, es wurde je ein Tag- und 1 Nachturn gefahren, lag das Fahrerfeld nur zwischen 6 bis 9 Fahrer. Etwas höher bei Gruppe C, aber nicht viel besser. Gleichzeitig Zuwachs bei den 132er Besuchern. Die Heizung wurde mehrfach unbefriedigend verändert, gleichzeitig die Ess- und Trinkangebote stark erweitert. Heute bieten wir 15 verschiedene Getränkesorten an. Da die 124er Szene schwächer wurde, verloren wir dort einige Mitglieder. Es sollte zwei Jahre dauern, bis wir wieder neue Mitglieder finden konnten. Es war eine Zeit mit viel Bewegung. Freunde und Mitglieder stifteten uns 124er Scaleauto-GT-Wagen für eine gestellte Serie auf der Holzbahn. Wir durften den NSR-Gt3-Endlauf 2014 (DM) ausrichten. Dieser fand mit 36 Startern im Januar 2015 in unsereren heiligen Hallen mit Erfolg statt. Durch unser 124er Topteam "zuspätbremser" blieben auch Kontakte bestehen zu diversen Veranstaltern wie dem SLP-Cup Zirkus, der uns bis heute die Treue hält. Es wurde viel Pressearbeit geleistet, einige Neumitglieder kamen dazu, andere wenige gingen wieder. Der Fusselring bekam eine Modelllandschaft und auch Flutlicht; die romantischen Weihnachtsrennen nach der Siegerehrung im Dezember mit beleuchteten Ferrari 330, Porsche 908 & Co. sind mittlerweile legendär. Der Vorletzte erhält einen Preis. Der Mietvertrag war auf 5 Jahre begrenzt mit der Option auf Verlängerung. Sollten wir zumindest die 5 Jahre schaffen? Und warum fehlte nun, 2015, immer wieder Geld in der Tageskasse? Verpassen Sie nicht die Fortsetzung dieses Kriminalromans...Forts.folgt
    • New

      2015 stiegen die Starterzahlen; wie schon lange hatten wir jeden Montag und Mittwoch auf. Am Abend wurde immer die Kasse durchgezählt, am nächsten Öffnungstag fehlten dann aber Beträge zwischen 40 und 90€. Was war da los? Undenkbar für uns, dass es ein Clubmitglied war. Nur diese hatten aber einen Schlüssel. So wurde eine Überwachungsanlage von mir heimlich aufgebaut, 4 Kameras mit Infrarotbeleuchtung sollten das Rätsel lösen. Die Festplatte wurde hinter einer Wand versteckt eingebaut. Dann fehlte wieder Geld...und Kameras waren z.T. zerstört und Kabel rausgerissen..wir schauten uns gemeinsam die Aufnahmen an; die Bilder hätte man an RTL verkaufen können: in der Küche gibt es eine verschlossene Türe zu unserem Nachbarn, ein Tontechniker. Diese Türe ist auf seiner Seite komplett mit einem festen Regal samt 200 Produkten verbaut. Nun öffnet sich die Türe, im Hintergrund sieht man das aufwendig abgebaute Regal. Eine mit einem hochgezogenem T-shirt vermummte Person geistert durch die Räume bis er direkt aus nächster Nähe in Kamera 2 blickt und zu erkennen ist. Danach knickt die Kamera weg. ...diesen Nachbarn hatten wir vorher schon 2x zu Training und Rennen eingeladen, daher wusste er von unserer Kasse. Er stritt zunächst alles ab, sein Vater wurde aber ob der erdrückenden Beweislast zu unserem Verbündeten. Ich habe ihn vor die Wahl gestellt: alles gestohlene Geld zurück plus Kosten für Videosystem plus Fangprämie plus sofortige Kündigung seines Mietverhältnisses oder polizeiliche Ermittlung. Da er "auf Bewährung" war, hatte er keine andere Wahl; der arme Vater hat für sein 30jähriges Söhnchen alles vorgestreckt. Heute führt er übrigens ein nicht-kriminelles Leben, ich hatte letztes Jahr noch Kontakt zum Vater. In der nächsten Folge lesen Sie: Heizkosten ohne Ende- was tun? Forts.folgt...
    • New

      Evtl noch erwähnenswert: 2013 fuhr das Slotcraft Racing Team erfolgreich in der OEPS in der GT Klasse mit! Das erste Rennen in Trier wurde zwar verpasst aber die beiden anderen Rennen in Swisttal reichten dem Team zum gesamt 3. Platz :thumbup: . Fahrer waren Gerd, Christof, Marc und ich.
      Da ich gerade in Urlaub bin kann ich leider nicht mit Fotos dienen.

      Gruß Ralf

      :auto25: :auto3:
      "Der 2. Platz ist eine Ehrentafel auf der Damentoilette"
    • New

      jaja, der Marc Schmitz. Vielleicht hat ja Christof noch Bilder; er liegt z.Zt. noch im Krankenhaus und will noch nach Bildern suchen.
      Da hat also der streethawk auch mal 124er erfolgreich bewegt! Wenn das der Puppenkönig wüsste...Übrigens auch ein Fahrer der 1.Stunde: Dietmar K., ist seit 2018 wieder dabei und hat soeben den GruppeC-Lauf 1.Startgruppe gewonnen! Zurück zum Jahr 2015: Die luftgeführte Heizung erzeugte hohe Heizkosten, trotz mehrfacher Modifikationen wollte eine echte Verbesserung nicht gelingen. Erst im letzten Winter die finale Lösung: durch eine isolierte Luftrückführung über 25m zum Heizraum wird es nicht nur schnell warm, sondern wir verbrauchen auch rund 30% weniger Heizöl. Die Rohre wurden gesponsort direkt vom Hersteller, dafür bekommt die Firma einen gratis-event. Die Starterzahlen bei 132ern stiegen weiter, oft 3 Startgruppen. Auch nahmen die externen Erfolge unserer Clubmitglieder zu: der Hvk-Sieg Div.1, in Berlin Gewinn der DM NSR-Gt3, die Zuspätbremser mit Teamerfolg usw. Bis heute konnte unser Club bei bisher 6 NSR-Endläufen insgesamt 6x unter die ersten Zwei fahren. Auch Siege in Köln oder Overath, beides schwere Pflaster für Gastfahrer, wurden erreicht. Bei 24-Stunden-Rennen in England oder Belgien war unser Ralf L. sehr erfolgreich beteiligt,; das Team prospeed von St.Nalbach (Konstrukteur der gleichnamigen 3D-Druck-chassis) hat einen europaweiten Ruf und testet regelmäßig auf unseren Bahnen. Auch neue Gastfahrer kamen hinzu, die positive Entwicklung ging langsam weiter. Unser Club , ein eingetragener e.V. mit anerkannter Gemeinnützigkeit, baute eine mobile Eventbahn (Dank an Andreas R., Gerd W., Michael S. !) und brachte diese bei Stadtfesten und Oldtimerveranstaltungen werbewirksam zum Einsatz. Vor Ort immer helfend: Helmut N. ! Dann hatte Andreas noch eine Idee, um Neufahrer zu interessieren: sollte das klappen? Ich war damals sehr skeptisch... Forts. folgt...
    • Werbung
    • New

      Die "Dicke Berta 2.0", eine 6 spurige 53m Holzbahn, wird im Raceway-Park Siegburg aufgebaut.
      Während drei Mann (Frank, Peter, Jürgen?) unter der Bahn arbeiten, macht sich Renè schon mit dem Layout vertraut. Er sollte das erste Rennen später gewinnen..(Porsche-Cup)
      Files
      • DSC04491.jpg

        (62.57 kB, downloaded 15 times, last: )
    • New

      Nicht zu vergessen. Im Bild rechts unten der legendäre Schnäuzer Peter R., der leider viel zu früh und plötzlich verstorben ist. Übrigens auch ein großer Unterstützer des Clubs, obwohl er nie Mitglied war.

      VG, Gerd

      @Ralf: Ja legendäre Corvette bei der OEPS. Und wir 3. in der GT Klasse europaweit. :sensation:
      Lieber von Picasso gemalt,als vom Leben gezeichnet.
      Ram that Stick in and ride them Slot hard !
    • New

      flexigerd wrote:

      Nicht zu vergessen. Im Bild rechts unten der legendäre Schnäuzer Peter R., der leider viel zu früh und plötzlich verstorben ist. Übrigens auch ein großer Unterstützer des Clubs, obwohl er nie Mitglied war.
      Ja Peter R. ;(



      hatten auch sehr sehr viel Spass mit Ihm :saint:

      l.J.
      ein Wingcar ist erst schnell genug ! wenn man nicht mehr bremsen darf !!!


    • New

      Hallo Leute!
      Wer mich nicht kennt, ich bin der erste Rumsitzende des Raceway Parks.
      Sehr erfreut verfolge ich die schönen Berichte von Gerd und Thomas.
      Ebenso freut mich der perfekte Terminkalender von Ralf, der uns überhaupt
      erst auf das 10-jährige Jubiläum hingewiesen hat. Danke!
      Zur Zeit kämpfe ich etwas mit meiner Gesundheit (Slotracing und Schach verlangen
      meinem Körper alles ab. :D ) und konnte mich deshalb nicht früher melden.
      Thomas bat mich hier weitere Fotos zu veröffentlichen.
      Ich verweise lieber auf unsere Website mit dem neu erstellten Fotoalbum.
      Wie es immer so ist, mit der Zeit nahm der Eifer Fotos zu erstellen ab.
      Aber immerhin ist es eine schöne Zeitreise von 2011 bis 2015.
      Ich werde aber mal sehen, daß in Zukunft Veranstaltungen wieder digital
      festgehalten werden.
      Viele Grüße Euer Christof
      ____________________________________________________________
      Kommt in den Raceway Park nach Siegburg !!
      Mo. und Fr. ab 18:30 Uhr
      raceway-park.de
    • Werbung
    • New

      Gute Besserung Christof wünsche ich dir von der Nordsee aus.
      Dann lass das mit dem anstrengenden Schach mal besser sein :D .

      Gruß Ralf

      :auto25: :auto3:
      "Der 2. Platz ist eine Ehrentafel auf der Damentoilette"