Königshai

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Hallo zusammen.
      Ich steh in der Überlegung ob ich mir einen Mosler zulegen werde.
      Bei meiner Suche bin ich auf verschiedene Versionen gestoßen.
      Welche mit einem King und welche mit einem Shark Motor.
      Was ist dann da nun besser oder was sind die unterschiede. Es sind doch beides Motoren von NSR und auch noch in den Fahrzeugen zum selben Preis erhältlich.
      Ich wäre über ein wenig Aufklärung äusserst Dankbar.

      Gruß Sven
    • Werbung
    • Inliner und Anglewinder haben mehr Bums (Drehmoment) von unten heraus bzw. sind das die Großen King Motoren - Ich habe bei mir in den Mosler nur die Serien mässigen Shark Sidewinder verbaut

      Mein bahn ist auch nicht so groß und sehr Winkelig - ich tue mir mit den Sidewindern leichter.

      Kommt jetzt natürlich auch noch darauf an wo du fährst - auf einer kleine oder einer große bahn mit langen geraden.

      Ist natürlich auch Geschmackssache.
      Langsam reiten Pferde kosten Geld :rock:
    • Oha das es sich so sehr auf die Fahreigenschaften auswirken soll wusste ich gar nicht.
      Uff dann gibt es ja noch mehr nach zu forschen *umfall*

      Nunja fahren tue ich auf meiner 17m Heimbahn dem Kiwi Ring. (sollte ich mal im Profil verlinken)
      Es sind eher nur drei nennenswert lange geraden am stück
    • Werbung
    • Hallo zusammen,

      das Thema Mosler ist noch ein wenig umfassender :D
      Es gibt ja auch noch die verschiedenen Chassis-Variante mit dem "Urchassis" ohne einstellbare Vorderachse, dann die EVO 3 mit einstellbarer Vorderachse sowie soäter EVO 4 wo der Anglewinder mit Triangle-Motorhalter ausgestattet wurde und inzwischen das EVO 5.

      Ich habe mich nur mit den Chassis mit einstellbarer Vorderachse gewidmet.
      Bei SideWinder mit Motorträgern in der "klassischen" 4-eckigen Version sowie bei AngleWinder mit der Triangle-Version.
      Aktuell fahre ich nur noch EVO 5 mit Anglewinder und King 21 EVO3 mit leicht modifizierter - aber ambitionierter - Übersetzung von 13:30 auf meiner beschaulichen kleinen Heimbahn.

      Inliner und NSR passt in meinen Augen nicht. NSR kann halt vieles, aber kein Inlinergetriebe.
      Das Kronzahnrad ist zu weich und man braucht schon sehr viel Erfahrung und muss sehr präzise einstellen, damit man damit überhaupt ein Rennen überleben kann. Nicht umsonst tauschen viele das Getriebe gegen ein Slot.it Getriebe aus.

      Somit bleiben - zumindest für den Einstieg - ja nur noch SideWinder / Shark-25 oder AngleWinder / King 21 EVO

      Hier mal die - laut NSR - nackten Fakten zu den Motoren:

      SHARK 25 - 25000 rpm - 176 g.cm @ 12V - Short can - Both side holed
      KING 21 EVO / 3 - 21400 rpm - Magnetic Effect - 350 g.cm @ 12V - Long can

      Der Shark dreht also höher als der King und würde somit bei gleicher Übersetzung eine höhere Endgeschwindigkeit errreichen.
      Nun sind aber nicht beide gleich Übersetzt.

      Der Shark kommt mit einer 11:32er Übersetzung - es kommen also nur theoretische ca. 8'600 U/min an der HA an.
      Der AngleWinder kam ursprünglich mit einer 14:31er Übersetzung, womit dann theoretisch über 9'600 U/min an der HA ankamen.
      Zwischendurch kamen die Fahrzeuge auch mal mit 14:34er Übersetzung (z.B. der NSR 1134AW), da wären wir dann bei ca. 8'800 U/min an der HA.
      Inzwischen ist der Auslieferungszustand 13:31 - also so wie bei den NSR GT - was immerhin zu theoretischen knapp 9'000 U/min an der HA führt.

      Kurz: Die Anglewinder sind am Ende doch schneller auf der Geraden, WENN man denn soviel Gerade hat, dass man die überhaupt ausfahren kann.
      Für die kleine Heimbahn heißt das: Vorteil Shark-25 (also Sidewinder).

      Die Gewichtsverteilung ist beim Shark und beim Anglewinder recht ähnlich, wobei der Shark minimal weiter hinten wirken dürfte (der Anglewinder wurde ja nur entwickelt, weil der lange Motor zu lang ist, um den quer in einem 1:32er als Sidewinder einbauen zu können).
      Der King (Anglewinder) als Long Can Motor wiegt zudem etwas mehr als der Shark (Sidewinder) als Short Can.
      Allerdings verfügt der King 21 Evo/3 über einen höheren Magneteffekt, was den Nachteil zumeist wieder etwas ausgleicht.

      Letzter Punkt - und meiner Meinung nach entscheidener Punkt - ist die Beschleunigung respektive Aggressivität sowie die Bremsleistung, also die Kraft des Motors.
      Der Shark 25 geht hier mit moderaten 176g/cm ins Rennen während der KING 21 EVO/3 auf stolze 350g/cm kommt.
      Das bedeutet, dass der King 21 Evo/3 viel aggressiver beschleunigt und auch stärker bremst.
      Auf einer kleinen Heimbahn benötigt man aber kein Auto welches so brachial arbeitet sondern eher ein Fahrzeug wo man in einen angenehmen Rhythmus kommt.
      Daher wäre der Shark-25 (also der Sidewinder) für Anfänger, für Heimbahnfahrer und alle Fahrer mit einem zu brachialen/aggressiven Fahrstil zunächst die geeignetere Variante.

      Wie gesagt: Ich fahre trotzdem den Abglewinder auf der Heimbahn und mein Fahrstil ist nicht gerade weich. Allerdings ist meine Heimbahn auch nicht so klein. Daher bleibe ich bei der Empfehlung SHARK-25, also SideWinder.
      Wenn ein sehr fortgeschrittener fragen würde, würde ich fragen "willst Du eine Challange" oder "nur ein bissle Cruisen". Im zweiten Fall wäre meine Empfehlung die gleiche.
      Bei der Challange? Ganz klar der AngleWinder...
      ... aber wie gesagt, da braucht es Erfahrung im Zeigefinder sowie einen vernüftigen Regler und auf gar keinen Fall eine Carrera Daumenquetsche :D
      BG
      Der Hunter

      Meine Neue: Hunter's ASRC - ... just a Carrera
      Wenn wir doch mal ehrlich sind, so ist "unsere" Carrerabahn in Wirklichkeit doch eher eine Kartbahn auf der wir mit 600PS GT's rumflitzen - und das noch im Schlitz! - F**king realistic! :thumbsup:

      The post was edited 7 times, last by Hunter ().

    • Servas!
      Naja, da gibts unterschiedliche Ansichten, ich zB. fahre auf meiner 19m Bahn (siehe meine Galerie), am liebsten die AW mit dem King21er, da hier ein starker Drehmoment das wichtigste ist.
      Der SW mit dem Shark22 wurde gegen einen stärkeren Shark30 getauscht, kommt aber auch damit nicht an den K21 ran.
      Dass Inliner chancenlos wären, kann ich auch nicht behaupten, denn unter meinen schnellsten sind sehrwohl auch diese zu finden.
      Fahre aber diese Modelle immer in der Originalkonfig.
      Ich finde die neueste Modellgeneration am besten, da hier die VA mit den Madenschrauben optimal justiert werden kann, und auch die Motoren verschraubt sind.

      Soviel zu meinen Erfahrungen

      Gruß Lister
      Das Wissen verfolgt mich - doch ich bin schneller!
    • Hallo Lister.

      keiner hat behauptet, dass Inliner chancenlos sind. KEINER.
      ... aber Du weißt schon, dass Du kein Anfänger mehr bist.
      Ich habe es in Moers auf der Clubbahn erlebt, wo Clubfahrer die Kronzahnräder in kürzester Zeit rund gefahren haben (Holzbahn Suzuka).
      ... und ich rede hier von Leuten, die überwiegend zu der Zeit Slot.it Gruppe C fuhren, also reichlich Erfahrung mit Inliner-Getrieben hatten.

      Das gleiche bei AW vs. SW:
      ... auch da habe ich nicht behauptet, dass der SW schneller als der AW ist, sondern das Gegenteil war der Fall. Allerdings habe ich dem Anfängern zunächst zum SW geraten, da der zunächst erst einmal einfacher / angenehmer zu gfahren ist.
      ... der AW ist halt ein Beschleunigungsmonster und es ist schwerer ihn zu "beherschen". Wenn man es kann (also ausreichend Talent / Erfahrung hat), dann ist der AW natürlich die geilere und schnellere Challange, warum sonst fahre ich dieses Setup? :D
      ... man bedenke auch, dass es mit einem SW leichter ist auf einer kleinen Bahn konstant schnell zu sein als mit einem brachialen AW. Leichter ... - es muss also mit einer gewissen Erfahrung nicht mehr so sein.

      Nichts anderes habe ich behauptet.
      Ich habe also immer behauptet, dass es dem Einsteiger auf der Heimbahn mit einem SW leichter fallen wird.
      ... am Ende wird der Einsteiger auf der Heimbahn aber trotzdem den AW wählen, weil die Beschleunigung einfach nur geil ist.
      ... und viele werden erst einmal verzweifeln und davon wieder viele eine negative Meinung zum Mosler entwickeln, weil "unfahrbar".
      ... aber die Bedeutung des Reglers wird bei solchen Autos auch einfach unterschätzt. Der Regler muss zu Fahrer / Fahrstil und Fahrzeug passen, sonst wird es hart den AW möglichst konstant - aber in jedem Fall schnell - auf der Bahn zu halten. Und da ist wieder die Krux mit "digital". So'ne Regler wie bei analog bekommst Du bei Digital einfach nicht. Du fährst in Stufen und das macht es umso schwerer, ein agiles Gefährt wie den Mosler mit AW sauber zu bewegen.

      Also "Step by Step"...
      ... ohne Frage ist der AW "geiler", "schneller". Nur tut man sich damit immer gleich einen Gefallen und tun wir uns einen Gefallen jeden gleich den AW zu empfehlen, nur weil wir den schon lange genug "geübt" haben?
      Mein Ziel ist so zu beraten / erklären, dass es nachher keine Enttäuschung gibt. Da gehört dann eben auch zu das "Problem" mit den Kronzahnräder anzusprechen, aber eben auch daruf zu verweisen, dass der AW eben ein "Kampfschwein" ist und der SW als moderate Version die "passendere" Variante.
      Wie gesagt, ich bin mir zu 100% sicher, dass auf Grund meines Beitrag viele trotzdem den AW dem Vorzug geben werden, denn schneller, stärker, aggressiver ist natürlich irgendwie geiler - zumindest in der Theorie - und dass ist doch das, was der Slotracer will, wenn er sich einen NSR Mosler kauft ;)
      BG
      Der Hunter

      Meine Neue: Hunter's ASRC - ... just a Carrera
      Wenn wir doch mal ehrlich sind, so ist "unsere" Carrerabahn in Wirklichkeit doch eher eine Kartbahn auf der wir mit 600PS GT's rumflitzen - und das noch im Schlitz! - F**king realistic! :thumbsup:

      The post was edited 10 times, last by Hunter ().

    • Ich würde es auch so machen - am Anfang einen Sidewinder und danach umrüsten wenn bedarf besteht auf King oder Baby King

      bei den GT`s die Ich habe wurden alle auf Baby King umgestellt da es sonst auf meiner Bahn nicht fahrbar währe.

      Sonst Try and Error - versuch macht Klug :thumbsup:
      Langsam reiten Pferde kosten Geld :rock:
    • ... naja, wenn ich umrüsten wollen würde, dann würde ich gleich mit dem Babyking anfangen und vielleicht später wieder den originalen King 21 EVO/3 einbauen ;)
      Am besten erstmal SW kaufen und wenn der dann kein "A-HA Effekt" auslöst noch einen AW dazu :whistling:
      BG
      Der Hunter

      Meine Neue: Hunter's ASRC - ... just a Carrera
      Wenn wir doch mal ehrlich sind, so ist "unsere" Carrerabahn in Wirklichkeit doch eher eine Kartbahn auf der wir mit 600PS GT's rumflitzen - und das noch im Schlitz! - F**king realistic! :thumbsup:
    • Werbung
    • Abend!

      Ich muss zugeben, dass mein 1. Mosler (2007) auch ein SW mit nem Shark 22 war, und dieser erst vor 2 Jahren einen anderen Motor bekommen hat, damit er evtl. zeitlich etwas näher zu den beiden anderen ran kommt.
      Mitlerweile hat die Karre bereits 5750 Runden (ohne Einfahrrunden) drauf :thumbsup: , und macht immer noch mords Spass.

      Jedoch ist er in dieser alten technischen Ausführung gegen die heutigen etwas benachteiligt.

      Im Anhang ist ein Bild meiner 6 schnellsten, und da sind 2 Audi R18 TDI als Inliner, finde auch, dass diese Antriebsart etwas leichter zu pilotieren ist, trotz des King21.

      Die schnellsten sechs.JPG

      Ach ja, der 2. R18 steht ja als LM-Sieger in der LM-Sieger-Galerie:
      LMW R18.JPG

      Hunter hat aber sehrwohl Recht, dass man als Anfänger mit nem Mosler mit AW und King21 wahrscheinlich ein Zeitl braucht, bis man ihn im Griff hat, ordentlich Vorbereitung und Regler vorausgesetzt.

      Gruß Lister
      Das Wissen verfolgt mich - doch ich bin schneller!
    • Sir William,

      auch meine beiden ersten NSR GULF-Mosler (NSR 1004) waren Sidewinder mit dem SHARK25 bestückt. Die ersten Anglewinder überhaupt von NSR waren die FOROSLOT-Mosler (NSR 1005) mit dem KING25. Sonderserie 2007 von 500 Stück. Zwei davon gehörten mir. Erst danach gab es die GULF-Mosler (NSR 1006 und 1007) serienmäßig als Anglewinder. Im Rahmen meiner Mosler-Reduzierung haben die beiden Mosler auf der Ruhrslot 2017 den Besitzer gewechselt.
      :daumen3:
      Georg
    • Servas Georg!

      Also, ein nsr-Mosler wird erst weggegeben, wenns mit mir dahin geht :D ; habe aber vor, noch 2 mit Inliner und 1 mit nem Shark 25 als SW in meinen Fuhrpark zu holen, damit man die verschiedenen Orig.-Konfig wirklich genau zum Vergleich sieht.

      Korrektur, beim alten SW-Mosler hab ich keinen 30k, sondern 25k verbaut.

      Um dem Beitragseröffner hier zu helfen, würd ich ihm also den Inliner am Anfang empfehlen, und, nachdem ja ein Mosler selten allein sein will (wird), kommt nach nem Zeitl der Gewöhnung natürli, was stärkeres, ist ja wie beim Auto/bzw. Motorradl, da fängt man ja normalerweise auch (vernünftigerweise) mit weniger PS an.

      Gruß Sir William
      Das Wissen verfolgt mich - doch ich bin schneller!
    • Sir William,

      ich wünsche Dir ein langes Leben und noch viele Slotcars von NSR. Ende des Jahres, also nach der Ruhrslot 2019 habe ich die Struktur meiner Slotcars bereinigt. Trotzdem werden noch 5 bis 10 Mosler und bis 20 Stück GT3 übrig bleiben. Schwerpunkt meiner Sammlung wird Thunderslot und NSR Classic sein. :daumen3:
      Georg
    • oha da ist man mal ein we weg und scho soooo viele tolle Antworten.
      Hm Inliner kenne ichhnun zu meist con dem großen C. Sonst öhm ist mein Revoslot Marcos glaube ich ein äh anglewinder?
      Hab bisher nur einen eimzelnen Shark Motor in meinem Slotterleben gesehen. Und den hat sich mein Vater in seine Carrera Mercedes AMG gt3 hinein gesetzt.
      Ich frag mich noch immer wann dieses Monster ein Loch in unsere Wand Schlägt
    • Werbung
    • Ligon85 wrote:

      Ich frag mich noch immer wann dieses Monster ein Loch in unsere Wand Schlägt
      Da kann ich Dich zumindest beim NSR (Mosler) beruhigen. Da gewinnt die Wand :D
      BG
      Der Hunter

      Meine Neue: Hunter's ASRC - ... just a Carrera
      Wenn wir doch mal ehrlich sind, so ist "unsere" Carrerabahn in Wirklichkeit doch eher eine Kartbahn auf der wir mit 600PS GT's rumflitzen - und das noch im Schlitz! - F**king realistic! :thumbsup: