Erstes Eigenbau Chassi mit VW Golf I Karosserie 1:24

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • @chopper

      Als Wingcar-Fahren hast du natürlich keine Probleme mit Bodenfreiheit und Schwerpunkt.
      Und da ist es offensichtlich auch egal wie realistisch so ein Ding aussieht.

      Damit es auch alle verstehen, was ich mit " V-förmigem" Chassis meine,
      3 Bilder, die hoffentlich selbst erklärend sind..............


      P1060632.JPGP1060634.JPGP1060635.JPG
      Nur soviel zum Thema 1:18 heavy metal Slotcars: "...natürlich sollte man nie ein Urteil über etwas fällen, bevor man es nicht selbst probiert hat."
      Zitat von Sebastian Vettel
    • Werbung
    • @Aurigarius Danke :D wenn es in Serie geht bekommst du eines ab

      @1:18 heavy metal slotter Danke die Idee gefällt mir gut.

      Bin auch aber auch am überlegen ob ich nicht mit nen 0,5 Blech bisl was verdecken kann bzw. es nachher besser aussieht. Maßstab muss ich mal nochmal rechnen :huh:
    • Dann mach ich mal die Rechnung auf...

      13 Zoll entspricht 33,02 cm

      175/50 13R Reifen sind dann +8,75cm

      Umgerechnet auf 1/24 sollten das dann (33,02cm+8,75cm)*10=417,7mm

      417,7mm / 24 = 17,4mm ?(


      Bin jetzt Hinten bei 22,9mm und Vorne bei 22,0
    • RobertM. wrote:

      Dann mach ich mal die Rechnung auf...
      Ich rechne so:

      Der sichtbare AD einer Felge ist ca. Nenndurchmesser + 1 Zoll ( 2 x Felgenhorn )

      Bei einer 13 Zollfelge im Maßstab 1:24:
      14 x 25,4 : 24 = 14,8 mm, also 15 mm

      Ein Reifen 175/50 x 13 hat einen Abrollumfang von 1540 mm ( Dunlop ) : 3,1416 = 490,2 mm Durchmesser : 24 = 20,4 mm

      Gruß
      Heavy
      Nur soviel zum Thema 1:18 heavy metal Slotcars: "...natürlich sollte man nie ein Urteil über etwas fällen, bevor man es nicht selbst probiert hat."
      Zitat von Sebastian Vettel
    • 1:18 heavy metal slotter wrote:

      @chopper

      Als Wingcar-Fahren hast du natürlich keine Probleme mit Bodenfreiheit und Schwerpunkt.
      Und da ist es offensichtlich auch egal wie realistisch so ein Ding aussieht.
      Heavy !

      1963 - 1969 war meine erste Slotracingphase !
      2003 bin ich wieder rein !
      aber das ein Chassis nicht 100% auf dem Messbrett aufliegt,
      das habe ich in allen Klassen in all den Jahren noch nie nie nie kennengelernt !

      Das ist abs. Obsurt !
      leeven Jrooß, Hein

      ein Wingcar ist erst schnell genug ! wenn man nicht mehr bremsen darf !!!


    • chopper wrote:

      noch nie nie nie kennengelernt !
      Man lernt halt nie aus...........

      1:18 metal ist doch so wie so nicht mit herkömmlichem Maßstab zu messen..

      Da muss ich auch mal was NEUES ausprobieren, was es bis dato noch nie, nie,nie gab...

      Gruß
      Heavy
      Nur soviel zum Thema 1:18 heavy metal Slotcars: "...natürlich sollte man nie ein Urteil über etwas fällen, bevor man es nicht selbst probiert hat."
      Zitat von Sebastian Vettel
    • ebay Werbung
    • 1:18 heavy metal slotter wrote:


      Man lernt halt nie aus...........
      1:18 metal ist doch so wie so nicht mit herkömmlichem Maßstab zu messen..

      Da muss ich auch mal was NEUES ausprobieren, was es bis dato noch nie, nie,nie gab...

      Gruß
      Heavy
      Hi Heavy,

      dieser Treath hier heisst
      Erstes Eigenbau Chassi mit VW Golf I Karosserie 1:24


      und hat nix mit deinen 1:18 ner zu tuen !!!!!!!
      das ist aber abs. das letzte hier von mir !
      werde dazu nix mehr äussern ! :(


      leeven Jrooß, Hein

      ein Wingcar ist erst schnell genug ! wenn man nicht mehr bremsen darf !!!


    • So ein Forum hat ja auch einen gewissen Bildungsauftrag.

      Ich, als in Sachen Chassis-Eigenbau, völlig unbeleckter Trottel
      frage mich, was an hochgebogenen Kanten so schlimm ist?

      Klärt mich jemand auf?
      Gruß
      Thorsten


      Ein Slotcar kann niemals besser fahren, als der Typ am Drücker.
    • Wenn es sauber gearbeitet ist (was halt auf jedes Chassis zutreffen sollte), nix... außer, das der Schwerpunkt halt etwas nach oben wandert.

      Der Vorteil im Modelcarracing ist optischer Natur. Manch Body kann man einfach nicht so tief auf dem Chassis verheiraten wie man möchte, sei es wegen vorgegebener Radgrößen in Verbindung mit einer Mindesthöhe des Schwellers, kleiner Radauschnitte o.ä., die Grundplatte des Chassis wird aber immer so knapp 0,8-1,5mm über der Fahrbahn liegen. Man sieht also die Kante der Grundplatte, was meist der Ästhetik nicht zugute kommt. Winkelt man das jetzt nach oben ab, verschwindet diese störende Kante hinter dem Schweller... wie man hier bei diesem Modell mit einem Sakatsu-Chassis sieht: klick!
      Also das es das noch "nie,nie,nie" gab, verweise ich mal ins Reich der Fabel... ;)

      Die Bauweise sieht man bei heutigen Chassis im 24er Sektor eigentlich nirgends mehr. Die Kante der Grundplatte wird einfach mit mattschwarzem Lack bemalt und fällt damit kaum noch auf...
    • RobertM. wrote:

      Dann mach ich mal die Rechnung auf...

      13 Zoll entspricht 33,02 cm

      175/50 13R Reifen sind dann +8,75cm

      Umgerechnet auf 1/24 sollten das dann (33,02cm+8,75cm)*10=417,7mm

      417,7mm / 24 = 17,4mm ?(


      Bin jetzt Hinten bei 22,9mm und Vorne bei 22,0
      Denkfehler:

      Die 8,75 müssen 2x dazu addiert werden. Der Reifen ist ja nicht nur auf einer Seite der Felge.

      Mit deinen 22/23 mm bist du schon nicht verkehrt, auch wenn es rechnerisch 21,05 mm sind.

      sichtbare Chassisteile kann man auch schwärzen, dann fallen sie nicht so auf.

      Gruß
      Stephan
    • ebay Werbung
    • Danke Dr. TrippleX.

      Und so wie ich das verstehe, möchte Robert ja ne Golfklasse aufmachen.
      Dann sind ja alle Autos/Chassis gleich und der höhere Schwerpunkt ist wurscht. :D
      Gruß
      Thorsten


      Ein Slotcar kann niemals besser fahren, als der Typ am Drücker.
    • Die ersten 300 Testrunden wurden gedreht :fahrer:

      Die Golf´s fahren sich sehr angenehm. Auch mit den behelfsmäßigen Schleifern.

      Für meine besser Hälfte und mich war das heute unsere erste magnetlose Fahrt im M 1:24. Und es einfach nur gerockt :rock:

      Abflüge gab es nur sehr wenige und wenn waren die sehr weich. Angst um die Karo musste ich also nicht haben. :applaus:

      Zum Testen sind wir unsere "Oster-Schleife" gefahren 16,58m Strecke
      13 - 16,58 mit doppel Pit - Bild.jpg
      Bestzeit 5,221sek mit Carrera Audi A5 DTM 2012 (1:32, geschliffen Ortmänner, noch mit Magneten,Frankenslotleitkiel)

      Die heutigen Zeiten kann man natürlich nicht direkt vergleichen... da 1:24, ungeschliffene Ortmänner, Magnetlos... dennoch finde ich meine 8,122sek für den Anfang gar nicht so schlecht 8)

      Was allerdings auch aufgefallen ist.... das die EInfahrt in die Pit sehr langsam genommen werden musste. Selbst das half nicht immer. Alle anderen Weichen funktionieren einwandfrei.

      Ich vermute jetzt das ich den Leitkiel etwas näher zu Achse bringen muss.
      Der Abstand zwischen Diode und Leitkiel scheint mir für die Pitweiche ungeeignet zu sein ?(
    • Andersrum. Den Leitkiel möglichst weit nach vorne. Probier's mal aus. ;)
      Gruß Stefan

      Ich leide nicht unter Geltungssucht, möchte einfach nur weiterhelfen... :rolleyes:
    • So ist es. Je weiter der LK vor der VA sitzt, desto besser lässt sich das Auto fahren. Dann eher entweder den Decoder versetzen, oder die Diode des Decoders auslöten, mit zwei Kabeln verlängern und ihn etwas weiter zur VA hin positionieren oder einfach einen anderen Decoder mit "loser" Diode verbauen, wie z.B. den D328, den FT oder den X81.

      Ob das aber tatsächlich am Abstand LK zur Diode liegt, lässt sich anhand des Fotos im Eröffnungsbeitrag leider kaum beurteilen. Beim D124-Zakspeed Capri mit Frankenslot-Leitkiel beträgt der Abstand Vorderkante LK zu Mittelpunkt Diode ziemlich genau 5 cm und in etwa demselben Bereich liegt der auch bei anderen D124ern. Wie groß ist der bei dir? Und was für einen Leitkiel hast du eigentlich verbaut?
    • ebay Werbung
    • Also weiter nach vorne kriege ich den Leitkiel nicht mehr ohne was an der Karo abschneiden zu müssen

      DSCN1764.JPG

      Denke aber wirklich das meine Diode viel zu weit weg ist :cursing:

      43mm Leitkiel-Diode.PNG Also ist mein Abstand bei 68mm

      Der Leitkiel ist ein Cahoza Graphit mit den Abmessungen 25 x 1,9 x 8,5 mm
    • Der Leitkiel ist perfekt platziert, wenn er so weit wie möglich vorne sitzt, ohne an der Karo zu schleifen - was bei dir der Fall ist. Aber 68 mm Anstand ist zu groß, die Diode muss mindestens 18 bis 20 mm weiter vor Richtung VA. Dann klappt das auch mit den Weichen.

      Da du auf einer Carrera Digitalbahn fährst, könntest du auch mal den Leitkiel von Frankenslot versuchen, der speziell für die C-Schiene gemacht ist - nicht wegen dem Schalten der Weichen, da ändert der auch nichts dran, sondern wegen dem zuverlässigen Zurückstellen derselben.

      Ansonsten lass dich nicht entmutigen. Was du da machst, ist echt Hammer für jemanden, der zum ersten Mal ein eigenes Slotcar baut und dann auch noch das Chassis dazu selber macht (noch dazu ein relativ komplexes und sauber aufgebautes). Bis da alles passt, dauert es halt und so Dinge wie die falsche Position der Diode in Längsrichtung gehören bei einem solchen Projekt einfach mit dazu. Das passiert dir in Zukunft bei keinem anderen Auto mehr, also war's zumindest dafür gut. ;)
    • Wird jetzt zu sehr verallgemeinert? :huh:
      Die „beste“ Position des LK hängt ja auch immer noch ein bisschen vom Tracklayout ab. Eng und kurvig (enge Radien) ist der LK näher am Chassis die für mich bessere Variante.
      Auf großen Bahnen mit weiten Radien: klar, weit vorn.

      Dazu müssten wir uns jetzt auch noch darauf einigen, ob wir über Abstand Vorderachse oder Abstand Hinterachse reden und ob die Vorderräder Grip bekommen, oder nicht.

      (Wie schaut’s da bei Dir aus? Gerade bei kurzen Fahrzeugen finde ich spielt das extrem rein. So zumindest meine Beobachtung.)

      Zur Diode:
      Zwei Dinge.
      1. ja, die muss weiter vor, damit sie auch besser erfasst wird, wenn das Auto leicht quersteht
      2. sitzt sie frei genug, so dass sie auch mehr zur Seite abstrahlt?


      Zu meinem Holzbahnlayout-Album

      Herr, gib mir Kraft, Dinge zu tun, die ich ändern kann.
      Gib mir Gelassenheit, Dinge hinzunehmen, die ich nicht ändern kann.
      Und gib mir die Weisheit, das eine vom anderen zu unterscheiden!
    • @Vau Acht

      Danke danke.

      Nein davon lass ich mich nicht entmutigen... Wenn sowas passiert heißt es eher " Jetzt erst recht aber besser" Mir war auch klar das nicht gleich alles klappen kann. Dafür ist dieses erste Projekt ja auch gedacht :D

      Die Diode werde ich defintiv weiter vorsetzen.

      @Diogenes

      Ich denke schon das die Diode frei genug sitzt. Jedenfalls hatte ich nicht den Eindruck das diese nicht erfasst wird.

      Meine Abstände sind vermutlich wirklich ungünstig für die Pitweiche, der Rest geht ja ohne Probleme. Die Pitweiche wollte ja auch schalten nur ist meine Vermutung das da bereits der Leitkiel die Umschaltung verhindert hat. Und Sie somit weiter gerade aus fuhren.

      Werde da nochmal konstruktiv ran und die Grundplatte etwas anpassen.



      Hab die beiden mal auf die Waage geschickt.... :/

      DSCN1766.JPGDSCN1767.JPG

      Da ich ja absolut keinen Vergleich habe, weiß ich natürlich nicht ob die jetzt nochmal abspecken müssen?!?