Carrera's Zukunft

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    Nach einigen Vorfällen in der jüngsten Vergangenheit möchten wir eindringlichst darauf hinweisen keine Bilder zu posten für die keine Rechte bestehen, siehe auch Punkt 9.2 der Boardregeln.

    • Wenn ich heute in die Spielwarenabteilung von Kaufhäusern und Drogeriemärkten gehe oder eine Filiale der großen Spielwarenmärkte besuche erhalte ich zumindest bei uns in Südbaden das immergleiche Bild: wo der Carrera-Schriftzug steht, findet sich ausnahmslos die RC-Sparte im Regal. Wenn überhaupt noch das Thema Autorennbahn bedient wird, dann nur in Form von wenig Go und ganz wenig D132/Evolution - die dann aber immer über dem Preis, den selbst Carrera dafür aufruft.

      Ja, ich denke schon, dass RC die deutlich umsatzstärkere Sparte ist und dabei sehr vom Markennamen profitiert. Ferngesteuerte Fahrzeuge brauchen nichts außer vielleicht ein paar Batterien, wenn keine Akkus verbaut sind, können Indoor wie Outdoor bewegt werden und lassen sich auch mal von der Oma oder dem Onkel zu Ostern, Weihnachten, Geburtstagen oder einfach nur so als Mitbringsel besorgen, ohne sich tiefer mit der Materie befassen zu müssen. Ist ja schließlich von Carrera, muss also "was rechtes" sein. Besser jedenfalls als irgendwas aus China oder Taiwan... (ich hoffe, man hört die Ironie auch ohne einen Smiley hier heraus)

      Würde RC nicht funktionieren, hätte man wohl bei Revell nicht den Schritt in dieselbe Richtung gewagt und das dortige Portfolie um die Control-Sparte erweitert. Alleine das zeigt doch eigentlich schon, dass diese Produktreihe mehr Umsätze generiert, als wir Slotcar-Power-User uns auch nur annähernd vorstellen können.

      Mir persönlich ist das aber ganz recht. Solange bei RC und Control der Rubel rollt, wird auch der Slotcar- und Modellbau-Bereich gestärkt, sodass man sich immerhin schonmal keine Sorgen um den Erhalt der beiden Marken machen muss. Womit das Geld verdient wird, kann uns schließlich egal sein, solange auch in Zukunft schöne Slotcars und Automodelle in allen Maßstäben auf den Markt kommen.
    • Werbung
    • islander wrote:

      Es wird sehr gezielt nur von Carrera gesprochen.
      Ich kenne es von Porsche in Leipzig als ich das Werk besuchen dürfte. Dort sind alle Mitarbeiter "Porscheaner".
      Ist doch schon mal gut nur von Carrera als von "Carrera Revell" oder "Pustefix-Carrera" zu sprechen.
    • Es wird sich ganz einfach zeigen, wie man das Kapital die nächsten Monate einsetzt.

      Bei Ninco hat scheinbar nur der reine Profit im RC Bereich gezählt um die eigenständige Slotmarke mit Schienenmaterial sterben zu lassen.
      2010 lief es schon schlecht und 2011 auf der Messe gab es noch 2 neue Modelle und dann war Schluß.

      Sorry - Stadlbauer hat bereits im Mai die Zügel übergeben und ihr schreibt Hr. Krings ist neu im Amt und Weihnachstegeschäft und Messevorbereitungen.
      Für mich klingt das als Außenstehender so, als wenn man sich nicht mal anständig auf das Gespräch vorbereitet hätte, oder Lösungsvorschläge in der Hinterhand zu haben.

      Bei meinen Gespräch im Feb. 2019 sagte man, das die Firma das Reifenproblem bereits seit 2016 bekannt ist. Also jahrelang nur mit den Füßen gestampft ohne was neues zu ....

      Sicherlich benötigt man eine gute Basis und man muss das pflegen damit man in anderen Bereichen investieren kann.
      Aber ich erkenne keine Lösungen. Hält man sich hier bedeckt weil man keine hat, oder die nicht preisgeben will ?

      und das Reversible RC-Car gibt es auch von Ninco für 30 Euro ;) macht euch mal Gedanken
      viele Grüße von der Slotcar-Factory

      slotmike
    • Von einem Teil der Vorschläge und Impulse kann ich sagen daß Islander sehr wohl mit Vorschlägen und Lösungswegen "bewaffnet" in das Rennen gegangen ist.
      Und ich gehe stark davon aus daß Islander alle Punkte so aufgearbeitet hat.
      Die Punkte die ich ihm zusammengestellt hatte waren alle auf seinen Wunsch ordentlich in der Form aufbereitet:

      • Problemdarstellung
      • Impact/Auswirkung
      • Lösungsvorschlag
      • Nutzen
      @slotmike Du kennst das ja selbst als "Mini CEO": Du hast Verantwortung und im besten Fall sogar eine Vision - einen "Plan 2025", nur alle technischen Details kannst du nicht selber stemmen - je größer ein Unternehmen, je verschachtelter die Strukturen desto mehr bist du weg vom Kerngeschäft und musst andere Verantwortungsträger/Entscheider einsetzen.
      Jeder davon hat seinen Handlungsspielraum und berichtet nach oben, führt nach unten,...

      Islander wird also das einzig Richtige gemacht haben:
      Höflich die wichtigsten Themenfelder ansprechen - also anfüttern/Interesse wecken
      Themenliste und Details als Dokument übergeben und hoffen daß einer der Indianer den Auftrag bekommt sich der Sache anzunehmen.
      NaCl setzt Maßstäbe: Gaskurve im Fahrbetrieb einstellbar, kugelgelagerter Triggerhebel, Kabel- und Funkbetrieb in einem Gerät, Display, OPT-Taste, und und und 8)
      Better, Faster - Innovation
    • Hallo,

      naja, wenn man so was regelmäßig sieht, dann weiß man, dass Firmenübernahmen dauern können. Je nachdem, wie dringend es ist, zwischen 1/2 Jahr bis zu einem Jahr.
      Man darf auch nicht vergessen, da wurde ja nicht nur die Holding gekauft, darunter hängen ja 10 Firmenbeteiligungen.

      @slotmike, einem Faktencheck hält das nicht stand. Der Umlaufbeschluss zur Ergebnisverwendung 2018 wurde von der Revell Carrera GmbH erst am 09.09.2019 unterschrieben und der noch nicht mal vom GF Krings, sondern von jemanden aus Quantum heraus. Da war das Kartellamt und bestimmt komplexe Verhandlungen auch noch dazwischen.

      In der Phase nach der Übernahme bis zur SpiWa haben die bestimmt wichtigeres besprochen als Reifen. Das ganze ist onehin wieder Rückwärtsgewand, Fakten sind mir da lieber.
      Für das was da alles an der SpiWa übergeben wurde gibt es klar jetzt noch keine erkennbaren Lösungen. Interessant wird doch, was nun für die Zukunft passiert.

      @automated, danke! Schön zusammengefasst, besser hätte ich es jetzt auch nicht schreiben können.

      und ich wiederhole mich..

      ..unser Job ist getan, jetzt liegt der Ball im Feld von Carrera...

      Viele Grüße
      der islander :thumbup:

      The post was edited 2 times, last by islander ().

    • Google Werbung
    • hallo Islander,
      keiner bezweifelt das Du bzw. die Leute aus dem Club alles richtig gemacht haben.
      Das Thema Reifen war jetzt nur beispeilhaft.
      Das man in China auch maßhaltige und haltbare Artikel fertigen lassen kann, zeigt ja BRM mit 5 Härtegraden und neuerdings auch Slotbox als Quereinsteiger in Sachen Reifen.
      Aber was ist beispielsweise mit den FETs bei den Decodern ? Da will man doch zumindest hören, das die aktuelle Produktion mit NCE Artikeln gestoppt wurde.
      Man liest aber nur das Kunden massenhaft ihre Modelle an den Service senden.

      Scheinbar habe ich etwas überlesen zum Statement der Geschäftsführung, ich kann nichts positives oder schnelles handeln darin sehen.
      Bei einigen Sachen muss man schneller handeln, sonst ist auch irgendwann der Service überlastet und die Kosten noch höher das auszubügeln.
      viele Grüße von der Slotcar-Factory

      slotmike
    • Seitens FETs habe ich im entsprechenden Thread rausgelesen dass ein Decoder repariert zurück kahm: Gleicher neuer FET aber einstellbar..
      Also Software adaptiert. Ist das Einzige was (wirtschaftlich) Sinn macht und kein Hexenwerk.
      NaCl setzt Maßstäbe: Gaskurve im Fahrbetrieb einstellbar, kugelgelagerter Triggerhebel, Kabel- und Funkbetrieb in einem Gerät, Display, OPT-Taste, und und und 8)
      Better, Faster - Innovation
    • Hallo @slotmike,

      ja, da bin ich vollkommen bei Dir, ab jetzt ist da dringenden Handlungsbedarf, vor allem beim Decoder..

      Ja, Du hast etwas überlesen, ich fasse zwei Aussagen aus dem Post 8 redaktionell zusammen...

      islander wrote:

      "..Die Ist-Situation .. zum Decoderproblem gibt es noch keine Stellungnahme ...


      ..."Beim Personal gab es Wechsel, auch nicht immer nur den erwünschten, denn es gibt wohl nun auch problematische zeitliche Lücken, bis neue Fachkräfte Hand anlegen.."

      ..daraus kann man sich dann schon die Lösung des aktuellen Problems schnitzen. ;)

      Der neue GF ist 50% seiner Zeit Revell Chef und 50% seiner Zeit Carrera Chef und zwischen den Standorten liegen 770 km. Da hat der Mann einiges zu tun..

      Lassen wir ihn mal machen. Ich bin ja auch sehr gespannt, was als nächstes kommt.

      Viele Grüße :thumbup:

      PS: @automated, aber bitte, biiiete keine FET Diskussion in diesem Thread! Danke..
    • Werbung
    • Es tut sich durchaus schon was, betrifft aber erstmal das Thema Vertrieb/ Handel. Auf der Messe wurde mir ein neues Fachhändlerkonzept vorgestellt, wie sich die Händler je nach Umsatzgröße an Aktionen von Carrera beteiligen können. Wobei "neues Fachhändlerkonzept" eigentlich nicht ganz richtig ist, es ist das erst dieser Art überhaupt, vorher gabs sowas gar nicht. Es gab jedes Jahr eine sog. Fachhandelsbahn, die aber von einigen Händlern natürlich schnurstracks im Netz angeboten wurde, was eigentlich nicht Sinn der Sache war.

      Die neue bereits genannte Einstiegspackung mit einem UVP von 169 € ist z.B. im Rahmen von Starterwochen im Herbst diesen Jahres geplant und soll im wesentlichen nur in diesem Aktionszeitraum angeboten werden. Die Auflage ist begrenzt, wie hoch die ist weiß ich nicht. Dazu gibt es die Möglichkeit, entsprechende Marketingmaßnahmen in Abstimmung mit Carrera umzusetzen.

      Ebenso bin ich jetzt über die geplanten anderen Aktionen im Handel und COS informiert und kann diese sogar hier vor Ort mitgehen. Auch das ist neu. Carrera will unter Herrn Krings die Kooperation mit dem Handel generell neu aufsetzen, es soll ein deutlich partnerschaftlicheres Verhältnis geben. Bisher war das ja auch eher nach dem Motto friß oder stirb, wovon ja auch der Außendienst seit Jahren wenig begeistert war. Details der Aktionen werde ich natürlich nicht nennen, nur soviel: das sind schon mal sichtbar neue Zeiten die da anbrechen.

      Zielsetzung ist es generell, deutlich mehr Kunden an die Bahn zu bekommen und für Carrera zu begeistern. Die günstige Preisstellung der Sonderpackung zeigt dies deutlich, ebenso wird damit endlich der seit Jahren bestehende viel zu hohe Preisabstand von Grupas der Evo und D132 deutlich reduziert und liegt auch nur wenig über D143.

      Die neue Mix and Race Volume 3 ist eine um 6 x K2 ergänzte Double Victory. Auch wenn ich das Bahnlayout mal wieder viel zu einfallslos finde geht der Schritt zumindest in die richtige Richtung. Ich mache dann eben weitere passende Layouts wieder selber wie bisher auch.

      Was den zeitlichen Ablauf der Übergabe und der Verantwortungsübernahme durch Herrn Krings angeht muß man wissen, dass das vor Ende Juli gar nicht möglich war. Die Übergabe war ja auch nun nicht gerade gut abgestimmt. Vorher wurden bekanntlich noch zahlreiche Rabatt-Aktionen im COS gemacht, um Liquidität für den vorherigen Eigentümer zu erzeugen. Das hat auf Handelsseite nicht gerade für Begeisterung gesorgt. Ich erspare mir einen Kommentar dazu.

      Erst danach konnte er sich auf seine erweiterte Aufgabe -er ist ja nunmal auch für Revell verantwortlich- vorbereiten, hat sich alle Auslandsmärkte angesehen, war in China, USA etc. Und wie man auch an Revell sehen kann braucht es gut ein Jahr, bis man erste Änderungen bei Strategie, Konzepten und Produktlinien erwarten kann. Zu glauben, dass bereits zur Spiwa 2020 da irgendwas größeres kommt war von vorneherein nicht realistisch.

      Dazu kamen dann noch Veränderungen im Personalbereich. Z.B. hat Herr Fuchs, der technische Leiter, Carrera zum Jahresende aus privaten Gründen verlassen. In diesen Zeitraum viel dann prompt das Thema Decoder. Durch die Änderung der Software hat man darauf ja mittlerweile reagiert. Bevor dazu die nächste Frage kommt: wie das Problem letztlich gelöst wird weiß ich auch noch nicht.

      Und dann wird noch ein besonders wichtiger Faktor bisher nach meiner Ansicht auch hier im Forum zuwenig berücksichtigt: es geht auch bei Carrera um Menschen, die in allen Bereichen -Marketing/ Vertrieb/ Produktmanagement/ Technik/ Logistik usw. die vielen anstehenden Änderungen erst mal verstehen und mitgehen müssen. Das dauert einfach, ein Kulturwandel kann nicht von oben verordnet werden, der muß wachsen wenn man ein Unternehmen erfolgreich verändern will.

      Daher bin ich bis jetzt sehr optimistisch, dass bei Carrera noch viel positives passieren wird. Natürlich warten jetzt viele auf den berühmten Rundumschlag, aber wie ich Herrn Krings einschätze wird das eher Evolution als Revolution. Und das finde ich gut und richtig. Bei Carrera ist vieles nicht so schlecht wie es manchmal den Anschein hat. Der Motor stottert derzeit, aber neue Kerzen und eine sorgfältige Vergasereinstellung helfen schon viel, man muß nicht gleich den ganzen Motor neu machen um die nächsten Jahre ein zuverlässiges Auto zu haben. Vielleicht noch die Stoßdämpfer mal tauschen, neue Reifen aufziehen und ab gehts. ;)
    • So sieht’s aus.

      Der Maßstab ist schließlich mit der Größe von Kinderzimmern kompatibel.

      Aber zum Glück auch mit meinem Bettkasten. happy_004


      Also her mit ordentlichen Leitkielen in den GO Autos.
      Gruß
      Thorsten


      Kein Alkohol ist auch keine Lösung
    • Nächste Info:

      Die Preise für D132-Grupas für den Fachhandel wurden gesenkt. Es gibt im Herbst nicht nur die günstige Grundpackung von D132 zu 169,- €, sondern alle D132-Grupas werden mit Staffelrabatten je nach EK-Menge teils deutlich reduziert.

      Damit kann selbst die bisher teuerste D132-Grupa (bisher die 30009) im stationären Handel für um die 320,- € VK (statt wie bisher um die 370,- € VK) angeboten werden, andere bereits für um die 240,- €. Ein klares Indiz, dass Carrera wieder deutlich verstärkt an die Einsteiger ran will. Und die Einstiegspackung zu 169,- € soll es nur für den stationären Handel geben, nicht im Netz. Ebenso gibt es jetzt endlich Sonderkonditionen für die Abnahme größerer Mengen bei Fahrzeugen. Der Auslandseinkauf wird dadurch deutlich weniger attraktiv, das ist für den Handel ein Riesenschritt nach vorne und verbessert die Waffengleichheit.

      Ich bin sehr gespannt, welche Händler das stumpf zur Reduzierung der Preise nutzen oder endlich mal an ihre Margen denken. Auch Carrera will sich das künftig genau anschauen und ggf. daraus Konsequenzen ziehen. ;)
    • ebay Werbung
    • Hallo @carrera-fan

      ich finde solche Informationen gut. Als Kunde sieht man allzu oft die Entwicklungen nur aus dem eigenen Interesse heraus. Schlussendlich müssen wir aber darauf hoffen, dass das Management bei Carrera die richtigen Schritte unternimmt. Die Händler sind an den neuen Schritten näher dran, deswegen finde ich es besonders gut, wenn hier von Seiten der Händler nun Informationen kommen.

      Danke, Grüße :thumbup:
    • @carrera-fan

      Abgesehen von der 169€ GruPa , gilt meines Wissens nach nichts , was nicht in 2019 auch schon galt.

      Staffelpreise bei Fahrzeugen gab es letztes Jahr schon, selbes gilt für Sets. Daher wundert mich, dass das für dich neu scheint ?!
      Gab es unterschiedliche ( oder gar fehlende )?Infos in 2019 an Händler ?
    • Habe das nochmal gecheckt. Bei Fahrzeugen hast Du recht, hatte das nicht mehr auf dem Schirm. Bei den Grupas war das im letzten Jahr so nicht der Fall,
      da war das meines Wissens nur bei 2 von 5 der Fall, jetzt gilt das für alle. Ändert aber nichts daran dass sich was tut, und das ist gut so.
    • Hallo..

      ..ist ruhig geworden in diesem Thread, hat wohl was mit der „Ruhe“ zu tun, die auch die neue Carrera-Revell Gruppe ausstrahlt. Ruhe, im Sinne von „tut sich nichts“.

      Im CCF war der Unmut groß, als die dortige Clubleitung Marlis kürzlich ihren Abschied bekannt gab, da die Hoffnungen der im Januar angekündigten „Inner Circle“ damit auch dahin sein dürfte. Der Schritt kam unvermutet, unerwartet und bedeutet erneut einen Rückschritt in der eh schon kaum vorhandenen Kommunikation zwischen Carrera, den Händlern und den Kunden.

      Der Verschleiß an Club-Feen war ja in den letzten Jahren auch schon groß, daher wunderte sich der ein oder andere im Carrera Club eh nicht über einen erneuten Wandel.

      Bei Carrera kündigt man dies offiziell so an und die Wahrheiten dahinter werden den Kunden weiterhin verborgen bleiben. Auf „Anregungen von Kunden“ kann Carrera wohl verzichten.

      Zur Seelenberuhigung der Stammkunden kommen nun im 2. HJ 2020 alle Katalogprodukte nach und nach heraus und damit verschafft man sich bis Ende des Jahres erst mal Ruhe. Ob und wie das dann im Jahr 2021 aussehen wird. Das wird sich noch zeigen.

      Grüße
      Der islander :thumbup: