Vorstellung BRM / TTS Ford Escort MK 1 "Hundeknochen"

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Vau Acht wrote:


      @Bazookajoe

      Ebenso wie es andere Systeme alternativer Hersteller ohne Mittelstreifen gibt oder Jungs und Mädels, die sich die Bahn bemalen, betupfen, lackieren oder bekleben. Die Spielarten sind manigfaltig und ich sehe keinen Grund, eine davon auf ein Podest zu heben und es als das einzig Wahre zu betiteln.


      Klar gibt es den: Meine Bahn, meine Präferenz, meine Entscheidung.
    • ebay Werbung
    • @Vau Acht Ich weiß was Du meinst, aber das Chassis kippt, bzw. neigt sich nicht mehr über den Sturz.
      Weis jetzt nicht wie ich es anders beschreiben soll, dass Kippen fehlt doch, wenn ich quasi nur noch auf der Außenkante des Reifens fahre, oder?
      Damit neigt sich der Wagen nicht in der Kurve.

      In dem Bezug hab ich erst ein paar Tage her einen netten Begriff lernen dürfen, den hab ich vom @Fluff, damit ginge doch dann die BoP (balance of performance) verloren,
      zwischen den Zwergen. Dann kann ich auch ne normale Achse in den Escort bauen. Oder stehe ich gerade auf dem Schlauch?
      Stay tuned...
    • Sodele, jetzt hab ich, Dank Eurer Neugiermacherei :D , auch einen geordert, und gestern gleich mal ordentlich unter die Lupe genommen, bzw. gleich ca. 500 Runden abgespult.

      Nachdem ich ja hier schon einige Mängel erlesen hab, wurd sofort alles überprüft, und, kein Fehlteil ersehen, is ja schon mal gut :thumbup: .

      Optik 1. Sahne, die Technik ward dann doch nicht so erbauend, überhaupt, nachdem der Antrieb fest sass, ging also nix mit 1. Fahrversuch aus der Schachtel mit kurzem Schleiferrichten, wie beim Gordini.

      Alsdann zum Erstservice, mit Getriebefeineinstellung, Fett, Öl, Reifenkontrolle, bei mir ward nur der Gussgrat innen zu entfernen, ansonsten gabs keine Beanstandung, dann Chassis/Verschraubung kontrolliert, und dann die Karobefestigung mit 1mm Scheiben unterlegt, da die Reifen darin streiften, dass ward auch wegen meiner SK2 (Frontspoilerkontakt) auch nötig.
      Eingefahren bin ich die Heulsuße diesmal fast ne Stunden, danach hab ich ohne Deckel ein paar Runden gedreht, das war dann schon akzeptabler, von der Lautstärke.
      Der 1. Test wird wie beim Gordini mit 12,7V gefahren, und da merkte man gleich, dass er nicht so spritzig wie dieser ward, obwohl fast gleiches Gewicht, dass sind gleich gute 4/10 Sek langsamer (Gordini 7,100-7,200 Sek, Escort 7,500-7600 Sek, dass überraschte dann doch.

      Die Performance des Escort ist eigentlich wie beim Gordini, man muss mit dieser Voltzahl von 12,7 schon grobmotorisch werken, um ihn aus dem Slot zu befördern, ich habs bei 2 x 100 Runden (durchgehend) nicht geschafft :thumbsup: .
      Die Reifen sind vom Gripp her, m.M. nach absolut ok, wie man sichs eigentlich wünscht :applaus2:

      Nun folgte der Test mit 14,8V, man will ja gefordert werden :fahrer: , und hier war der Escort in seinem Element, jedoch ward hier dann doch mehr Vorsicht geboten, speziell die VR waren ja net versigelt, und hier erkannte man beim Fahren am Limit, dass dies den Fahrfluss in schnellen Kurven spürbar störte, ansonsten aber konnte man nur mit wirklich grober Fahrlässigkeit ein deslotten erwirken.
      Die Zeiten warden dann aber fast beim Franzosen, mit 7,200-7,300 Sek.

      Fazit meinerseits, Schade, dass BRM hier nicht die gleiche Antriebsart wie bei den vorherigen Modellen brachte, denn dadurch wäre sicher der Geräuschpegel auch um einiges leiser, ansonsten bin ich eigentlich zufrieden mit dem Hundsknochen, würd ihn aber keinem Neuling empfehlen.

      Gruß Lister

      BRM Escort.JPGBRMs.JPGBRMs1.JPG
      Das Wissen verfolgt mich - doch ich bin schneller!
    • Huhu zusammen,

      gestern habe ich dann im Mündelheimer Slotkeller mich noch einmal an den Alan Man gesetzt.
      Mich fuchste das extrem leichte Desloten über die VA schon bei geringen Geschwindigkeiten.
      Simca, R8 und NSU dürfen nach dem hessischen Reglement ja Ballast bis zu einem Gesamtgewicht von 140 g resp. 145 g haben.
      Mein Alan Man wiegt mit den Originalen, versiegelten VR 133,4g.
      Also habe ich mir erst Mal vorgenommen, wie der Escort fährt, wenn ich auf 140g Gesamtgewicht gehe.
      Bei normalen Slotcars - ohne Camberg - kommt gerne der Ballast auf die Seiten des Chassis. Das nächste aber keine spürbare Verbesserung...eher das Gegenteil.
      Nächster Schritt war dann Ballast neu zu positionieren...
      - direkt vor dem Motor => keine Verbesserung
      - unter VA => keine Verbesserung
      - mittig auf dem Chassis => yep, das fühlte sich schon nach Zwergen an.
      Desloten war nah wie vor vorhanden, aber jetzt erst bei Kurvengeschwindigkeiten, wie beim Simca, NSU oder R8.
      Nun ging es auf Zeitenjagd, wobei hier nicht die Harakiri-Runde das Teil war, sondern - was für stabile Rennrunden sind mit dem Escort möglich. Im Rennen zählt nicht die eine schnellste Runde, sondern ja flott und ohne Abflug.

      Mit der Massnahme zeigte sich, dass der Escort auch im Renntempo mit meinem Simca mithalten konnte.
      An Abarth und Mini kommt er wie R8, NSU und Simca nicht ran, dafür liegen diese aber auch nicht so nervös....

      Am Sonntag muss sich der Escort dann im Zwergenrennen beweisen....

      /Ralph
    • Sodele...der Escort hat sein erstes Rennen hinter sich gebracht und ich bin ganz zufrieden - Platz 2!
      Habe zwar mehr Abflüge als gewollt hingelegt, aber er kann ganz gut bei den Zwergen mitschwimmen. Zu den Topzeiten fehlten pro Runde ca. 2-3/10s und man muss sich ganz schön anstrengen, dass man nicht zu schnell in die Kurven reinfährt - sonst 100%iger Abflug durch das vordere Cambersystem ohne Vorwarnung - , aber er liegt auch mit den Original-Pellen vorne (Plan geschliffen und versiegelt) ruhiger als die schnellen Minis und Abarths, die dann doch Mal gerne das Heck werfen oder auf 2 Reifen durch die Kurven gehen.
      Bis dann weitere Gruppe 2 Fahrzeuge erscheinen, dürfen die Escorts in Mündelheim mit den Zwergen mitfahren.
      - Max. Gewicht 140 gr.
      - VR schleifen und versiegeln erlaubt

      Anmerkung: bitte nicht zu viel vorne schleifen, sonst hängen die Reifen in der Luft! Bei mir ist das Profil noch deutlich zu sehen.

      /Ralph

      The post was edited 2 times, last by wutZWERG ().

    • Hallo auch von mir an alle Interessierten,

      wie versprochen habe ich das Rennen auf Ferdis schöner 6-Spuriger Carrera Bahn mit ca. 30 m Spurlänge dazu genutzt den Escort weiter intensiv zu testen. Aufgrund von so vielen Startern zum Zwergen-Rennen der TTS Slotter diesmal nicht im Rennen sondern danach. Dafür aber um so ausführlicher.

      Vorab zur Info. Das Auto wurde von mir nach dem Rennen in Gießen nur kontrolliert, gereinigt und auf Funktion geprüft. Auf der Hinterachse wurden die originalen Gummiräder montiert. Auf der Vorderachse waren wie zuletzt die neuen konischen Reifen von Frankenslot montiert. Einer Verwendung der originalen Gummiräder mit Profil auf der Vorderachse macht für uns auch in Absprache mit einigen Kameraden aus zwei Gründen keinen Sinn :

      Punkt 1) Der originale Reifen ist zu weich für die Vorderachse und nimmt unkontrollierbar Einfluss auf das Fahrverhalten. Aufgrund des Profils und des weichen Materials muss er vorbereitet/bearbeitet werden und das ist für Neueinsteiger, besonders ohne Schleifmaschine eigentlich nicht zu bewältigen. Da wir besonders darauf großen Wert legen also der FS Reifen.

      Punkt 2) Das Fahrverhalten der Escort. Auch hier haben wir die Neueinsteiger besonders im Blick. Das Fahrverhalten muss dazu passen/nachvollziehbar sein. Wir denken das die Vorderachskonstruktion gewisse besondere Möglichkeiten bietet. Diese sich aber nicht mit der originalen Reifen erreichen lassen. Zumindest nicht ohne massiven Eingriff. Der Vorteil ist zum einen das sich die Vorderräder unabhängig von einander drehen und das durch den Sturz die Spur an der Vorderachse um mehr als 1mm breiter sein kann. Die Auswirkungen auf das Fahrverhalten sind eine bessere und ruhige Lage an der Vorderachse. Das wiederum erhöht den Fahrspaß eben beim Routinier als auch beim Rooki.

      Wir, wie auch unsere Freunde der TTS legen großen Wert auf eine gute Handhabung eben auch für Neueinsteiger. Das ist meiner Meinung nach einer der Hauptpunkte für die guten Starterzahlen bei beiden Serien. Am Samstag waren es wieder 18 Starter.

      Soweit zu den Gründen warum nicht die originalen Vorderreifen. Der Punkt ist damit abgeschlossen.

      Jetzt zum Testbericht.

      Da wir bei 18 Startern auf einer 6-Spuren Bahn keinen Platz mehr hatten mich noch da rein zu quetschen also separat.

      Ich bin also auf mehreren Spuren der 30 m Bahn insgesamt über 350 Runden gefahren. Zum Teil haben auch andere Kameraden ihre Escort mal zum Tanz gebeten. Besonders Axel hat sicher auch an die 200 Runden abgespult. Wie lauten also die Erkenntnisse ?

      Die FS Vorderreifen sind unserer Ansicht nach eine Empfehlung. Vor allem für alle die nicht schleifen können oder wollen. Die Reifen zeigen nach über 600 Runden und somit ca. 19 Km Fahrstrecke außer Laufspuren keine Abnutzungserscheinungen. Der Durchmesser beträgt nach wie vor 22,9 mm.

      Die Autos scheinen alle sehr eng beieinander zu liegen und erreichen so vorbereitet sehr ähnliche Rundenzeiten. Die original Hinterreifen muss man warm fahren. Die Haftung wurde nach und nach immer besser. So nach 50 - 60 Runden war die Haftung top. Die Anfangs noch recht hohen Rundenzeiten gegenüber den Zwergen sanken zusehends. Gefahren wurde mit 12 Volt. Auch hier zeigte sich wie schon in Gießen das die Escort trotz geringem Gewicht gegenüber den Zwergen, besonders Mini und Fiat eher Träger reagieren und erst schnell werden wenn man sehr Rund fährt. Jeder Quersteher kostet viel Zeit da Tempo verloren geht und die Beschleunigung aufgrund der längeren Gesamtübersetzung (größerer Raddurchmesser) nicht so gut ist. Als Fahrer und Regler mit dem Auto abgestimmt und die Reifen warm waren kam der Escort auf Zeiten von 8,7xx Secunden. Da fehlen noch fast 4 Zehntel auf die Zwerge. Da es aber so unterhaltsam war mit dem Axel um die Wette zu rennen furen wir noch einige Zeit und plötzlich ging noch mal was. Ich würde behaupten der Fahrer hat noch was geholt aber das meiste geht auf das Konto des Escort. Am Schluss lag ich bei 8,580 Sekunden. Das sind nur noch zwei Zehntel zu den schnellsten Zwergen -Zeiten der besten Fahrer. Jetzt ist alles richtig eingefahren. Eine Überprüfung des Autos Zuhause ergab eine größere leichtgängigkeit aller beweglichen Teile. Auch scheint der Motor noch mal zugelegt zu haben. Dieser Effekt ist mir noch nie vorher so intensiv aufgefallen. Das lag sicher auch daran, daß ich zur Vorbereitung nur eine einfache Inspektion gemacht hatte und nicht das große Programm mit einlaufen lassen von Motor, Getriebe und Lagern. Mit einer nochmaligen Überholung des Autos ist sicher noch ein Zehntel drinnen. Aber so kommt er auch nur gerade an die Zwerge ran. Sein Plus ist die Gutmütigkeit. Daher kann man ihn zumindest bis der Kadett da ist mit den Zwergen rennen lassen. Dann aber wird er eine eigene Klasse sein. So verträgt er nämlich auch 13 Volt und dann zieht er auch wie im richtigen Leben an den Zwergen vorbei. So ein Escort oder Kadett mit zwei Liter Hubraum ist ja im Original den Zwergen auch überlegen.

      Zu den Hinterrädern ist zu sagen, das sie trotz Profil nach dem rund überschleifen oder auch rund fahren (dauert nur länger) gut arbeiten und auf der Carrera Schiene guten Grip bieten. Die parallel getesteten PU Hinterreifen von Frankenslot bieten vergleichbare Fahrleistunge von der ersten Runde an ohne Warmfahren und sind weniger empfindlich gegenüber dem aufsammeln von Reifenabrieb. Im Grunde also auch zu empfehlen. Besonders da, wo generell PU gefahren wird. Da hier in der Region aber auf einigen Bahnen keine PU gefahren werden, konzentrieren wir uns erst mal auf Moosgummi und originale Gummireifen.

      Wir planen ein Test-Race für den Escort und werden uns da mit den Freunden von TTS abstimmen mit einem Termin nach der Sommerpause. Wenn es soweit ist gibt es hier eine Einladung für alle Interessierten. Ein Vorab-Reglement werden wir dann auch rechtzeitig veröffentlichen. Bis dahin viel Spaß mit der neuen Fahrzeugklasse und übt fleißig.
      Beste Grüße,

      Ecki



      Beschleunigung ist, wenn die Tränen der Ergriffenheit waagrecht zum Ohr hin abfliessen (Walter Röhrl) :D

      spf-mittelhessen.de/

      backwoods-slotcar-racing.de/

      The post was edited 3 times, last by ecki ().

    • ebay Werbung
    • Huhu zusammen,

      habe gestern dann noch einmal weiter getestet, wie denn sich der Escort ggü. den Zwergen auf anderen Bahnen schlägt.

      Für die Lesefaulen - Quintessenz:
      1. je länger und schneller die Bahn desto größer die Unterschiede zu den Zwergen.
      2. höhere Spannung gleicht die Autos doch merklich an


      Testobjekte:
      - Abarth mit großen Reifen
      - 2 x Mini
      - Simca
      - Escort

      Alle Fahrzeuge haben den gleichen Service bekommen (Gerichtet, VR geschliffen und versiegelt; Ballast laut hess. Reglement; Sigma Ritzel + Spurzahnrad)

      Bahnen (src-niederrhein.de/):
      - Suzuka Moers (Holz, 44 m, 12V)
      - Plaste (C-Schiene; 38,5 m; 11V)


      Nach dem davor stattgefundenen 1:24er Rennen mit Moosis blieb ich zunächst auf der Hoba (Spur 1 von 6). Um dem Escort größtmögliche Chancen einzuräumen, habe ich mich mit diesem erst einmal ausführlich warm gefahren.
      Mehr als eine 12,0 s Runde war aber einfach nicht drin....da fehlte einfach Beschleunigung und schnelle, lang gezogene Kurven auf einer geglueten Bahn.... ähmm... mag er nicht so
      Um es abzukürzen hier mal die Zeiten der übrigen "Gegner":
      - SImca, Mini lagen bei 11,5-11,8s
      - Abarth 10,8 s =O 8| (der Abarth scheint aber auch einen hervorragenden Motor zu haben und mit den großen Reifen konnte er mächtig Meter auf den Beschleunigungsstücken machen)

      Dann kam der Umzug auf die Plasteschiene . Da diese erst vor kurzem komplett erneuert wurde und durchgehend in den Leitern Kupfer eingezogen wurde, wird dort seitdem nur noch mit 11 V gefahren, weil diese sich wie 14 V anfühlen.
      Okay, davon bekam mein Escort nicht wirklich etwas mit...der fuhr sich wie bei 9V..... :evil:

      Escort: 12, 5s
      Abarth 11,8s
      Simca/ roter Mini: 11,5s
      Gulf Mini: 11,1s

      Wenn ich dies mit den Erfahrungen in Mündelheim vergleiche....ist der Escort hier auf beiden Bahnen doch deutlich hinter die Zwerge gefallen....
      Bin schon gespannt, wann der nächste bei uns im Club seinen Escort rennfertig bekommt....vllt. habe ich auch nur einen Montags-Motor erwischt... ;)

      /Ralph
    • Hallo Ralph,

      toll dass du dich hier auch mit Test-Infos beteiligst. Ich würde sagen das die von dir geschilderten Erfahrungen sich durchaus mit meinen decken. Daher glaube ich schon an eine Tendenz. Zumal bei uns schon mehrere Fahrer gleiche Erfahrungen gemacht haben. Trotz des gleichen Gewichtes und des gleichen Motors scheinen die Escort Träger als die Zwerge. Am ehesten noch vergleichbar mit dem Renault.

      Ich werde jetzt meinen Escort noch mal neu aufbauen und mit den Kollegen ein vorläufiges technisches Datenblatt erarbeiten. Dann werden wir mal einen Termin ausgugge für ein reines Escort Race. Mal sehen ob dann auch schon der Kadett da ist. Ich denke dass bei uns die Zwerge unter sich bleiben werden.
      Beste Grüße,

      Ecki



      Beschleunigung ist, wenn die Tränen der Ergriffenheit waagrecht zum Ohr hin abfliessen (Walter Röhrl) :D

      spf-mittelhessen.de/

      backwoods-slotcar-racing.de/
    • Hallo Wilfried,

      da die neuen Autos doch eine andere Fahrbarkeit haben, aber noch keine eigene Klasse bilden, könntest du zwar mit fahren aber ausserhalb der Wertung.

      Würde mich freuen wenn du kommst, natürlich auch gerne mit dem Kadett. Sofern er dann schon da ist. Wir werden uns dann aber für 2020 was überlegen um mit den Escort und Kadett auch in einer Wertung fahren zu können. Es sollen ja auch da noch weitere Modelle folgen.

      Leider hat mein Handbruch verhindert das ich was bezüglich Testrennen oder Reglement machen könnte. Holen wir nach :thumbup:
      Beste Grüße,

      Ecki



      Beschleunigung ist, wenn die Tränen der Ergriffenheit waagrecht zum Ohr hin abfliessen (Walter Röhrl) :D

      spf-mittelhessen.de/

      backwoods-slotcar-racing.de/
    • ebay Werbung
    • Ich habe mich erst heute so richtig dem Escort zuwenden können, und ich weiß nicht ob dieses Thema schon aufgefallen oder überhaupt vorgekommen ist.
      Bei meinem Escort (der Rote) sind die Madenschrauben am Feststellring der Vorderachse zu lang und streifen an der inneren Chassisplatte!
      Man könnte die Platte kürzen, ich habe die Schrauben gekürzt.
      Weiters habe ich die Original Reifen hinten und vorne an den Flanken rund geschliffen, jetzt schleift nichts mehr. Konnte dadurch alle Distanzen so lassen wie geliefert.
      Die Reifen werden später sicher getauscht.

      8B433D78-73FF-4657-B522-7698C0D39FA8.jpeg

      633E1CF2-6784-4A5D-9040-5797EB39BD51.jpeg
    • Hallo ecki,

      auch von mir ein dickes Dankeschön für die Testerei!
      Habe mit dem Fahrzeug gerade erst begonnen. Kann aber bis dato alles Bestätigen.


      Hallo Gemeinde,

      weiß jemand von Euch die Artikel-Nummer der Reifen Hinten?
      Gibt es eigentlich zwischen den Reifen für Hinten und Vorne im Material einen Unterschied?
      Weil anfühlen tun die sich eigentlich gleich. :erstaunt:
      Viele Grüße

      Uwe
    • Gern geschehen :D

      Für vorne kann ich nur dringend zum Wechsel auf die konischen Frankenslot Reifen Raten.
      Für hinten sind die original Reifen nach dem einfahren oder anscheifen gut geeignet.
      Das Material scheint bei BRM das Gleiche für vorne und hinten. Das ist halt vorn zu Weich und durch den Sturz und die mit diversen Graten versehenen Reifen schwierig ein ruhiges und sauberes Fahrverhalten hin zu bekommen.
      Beste Grüße,

      Ecki



      Beschleunigung ist, wenn die Tränen der Ergriffenheit waagrecht zum Ohr hin abfliessen (Walter Röhrl) :D

      spf-mittelhessen.de/

      backwoods-slotcar-racing.de/
    • Vielleicht bin ich ja mal wieder einfach nur Sven Glückspilz,
      aber mein Escort läuft nach ein wenig fummeln am Getriebe wirklich richtig gut.
      Alles original.
      Will einfach nicht aus dem Slot fliegen.

      Wie soll der denn erst rennen, wenn ich konische Vordereifen und nen anderen Leitkiel verbaue?

      Ich mach da erstmal nix dran.

      Never change a winning team. 8)
      Gruß
      Thorsten


      Ein Slotcar kann niemals besser fahren, als der Typ am Drücker.
    • Werbung
    • BRM S-404 K (Standard) / KG (New Racing G25) / KS (soft Shore 22)

      Sind dieselben, wie für den Kadett, erschließt sich aber erst beim Blick auf's Ettikett (auf dem "Kadett/MK1" steht).

      Hab zwar bisher selbst noch keine gekauft, scheinen aber Slicks zu sein.

      Harte (echte) Vorderreifen gibt's übrigens auch: BRM S-403K (hab die originalen zwar versiegelt, aber ich denke auch, dass die aus demselben Material waren, wie die Hinterreifen).
    • Ich habe eine seite mit tips für das auto von brm/tts.
      aber es ist auf dänisch.

      race4u.dk/biler/escort-tips-til-at-vende-gearet-om/