Vorstellung BRM / TTS Ford Escort MK 1 "Hundeknochen"

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Vorstellung BRM / TTS Ford Escort MK 1 "Hundeknochen"

      Hallo zusammen,

      nachdem ich nun auch meine Escort habe, erfolgt die Vorstellung in Detail hier für die, die keinen haben oder erst mal schauen wollen ob das überhaupt was für Sie ist. Gibt ja viele die ein Auto, das nicht aus der Box heraus rennt, nicht wollen. Die brauchen aber eigentlich hier schon nicht weiter lesen. Denn wie man an anderer Stelle lesen konnte klemmt es ja auch bei den Escort wenn man sie aus der Schachtel befreit. Bei meinen zwei war es nicht so schlimm. Die fuhren tatsächlich eine ganze Runde auf unserer Clubbahn ohne liegen zu bleiben.

      Da ich aber zu denen gehöre, die jedem Auto nach dem reinen Funktionstest zumindest eine Inspektion gönnt, geht jetzt das geschraube los. Vorher schon mal Bilder >>>

      Die Kartons kennen wir ja schon. Ich finde aber das sich die inzwischen bewährt haben.

      Deckel auf, Tiefziehhaube raus nehmen und ...... Tadaaaaa



      Erster Eindruck ...... sieht super aus. Haben die Bilder vorab nicht zu viel versprochen.
      Also raus und auf die Bahn, sehr schick >>>




      Mir ist erst auf den zweiten Blick aufgefallen, das die sogar den Schriftzug unter der Seitenscheibe drauf haben, Wow :thumbup:


      Sie sind sehr schön bedruckt, haben einen tollen Glanz und der Lack ist sehr gut. Keine Bläschen oder dergleichen.

      Neben dem Lack unterscheiden sich die beiden Modelle noch im Frontspoiler. Der Zak hat Ihn montiert, der Alan Man hat ihn wie die Spiegel in der Box unter dem Bodendeckel beiliegen.

      Da bei mir der Zak zum fahren ist, und der Alan Man für die Vitrine und ich dem Spoiler keine lange Lebensdauer gebe, habe ich den gleich demontiert. Der ist nur gesteckt mit drei sehr kleinen Zapfen. Das bestätigt mich in der Annahme das die im Rennbetrieb nicht lange gehalten hätten. Der Alan Man bekommt seine Spiegel, der Zak rennt ohne. Nach dem beide die Funktionsrunde hinter sich hatten habe ich sie beide aufgeschraubt. Man ist ja neugierig. Zuerst zu den Karos. Auch von Innen sauber verarbeitet. Scheiben sitzen bei beiden Autos gut. Die tiefgezogenen Bauteile sind gut und sicher montiert. Fahrer sitzen auf ihrem Platz, hier rechts. Von innen kann man sehen wo die Karos beim Lackieren gehalten wurden. Der Zak ist innen kaum lackiert. Das spart Gewicht. Alle Anbauteile wie Auspuff, Lampen usw. vorhanden und gut befestigt. Also an den Karossen habe ich nix zu meckern.

      Geht es zum Fahrwerk. Das Erste was auffällt, eins ist Eloxiert das Andere Alu Natur. OK, hat für die Funktion keine Bedeutung. Da ich aber Modellbauer bin würde ich es schöner finden wenn die Aluteile grundsätzlich eloxiert wären. Das nächste sind die Schrauben für den Wackel. Ich hatte hier die Messingschraube mit dem Sechskantkopf erwartet wie man sie schon aus den Zwergen kennt. Die Lösung fand ich besser. Weniger Teile, weniger gefummel. Aber die Funktion ist auch so gegeben. Ungewöhnlich ist der schon reichlich diskutierte Sturz an der Vorderachse mit Einzelradaufhängung. Die Bauteile sind ordentlich montiert und die Räder drehen sich. Da es sich aber um Gleitlager handelt, brauchen die natürlich noch etwas um sich einzulaufen bis sie gut drehen. Etwas Öl unterstützt die Maßnahme. Gleich geblieben wie bei den Zwergen ist der Motor und das Getriebe. Hier war die Einstellung bei beiden Autos mit zu viel Spiel. Also etwas nachjustieren, dabei gleich das Achsspiel einstellen und die Achsbreite etwas reduzieren damit nix schleift. Motor und Lager mit einem Tropfen Öl versorgt und alles wieder zusammen gebaut. Der Alan Man wieder in die Kiste. Der Zak auf die Piste :thumbsup:















      Das angesetzte Heckteil aus Kunststoff ist diesmal sehr schön an die Grundplatte der Fahrwerkes angepasst und sitzt verdrehsicher. Die Fahrwerksplatten sind zumindest schön gebürstet. Der Motor ist wie bei den Zwergen zuletzt einer mit aufgeklebter Banderole. Sollte der Zak demnächst zum Rennen antreten werde ich an den Stellen wo die Kühlöffnungen sitzen das Papier weg schneiden. Nach dem Einstellen und Ölen dreht alles leicht aber das Getriebe hat schon wieder diesen leicht sägenden Sound den man von den Zwergen und den Rvos schon kennt. Witzig sind auch die Reifen. Diesmal und das ist schon etwas erstaunlich, haben die Reifen Profil. Sie fühlen sich sehr weich an. Das ist weicher als Shore 30. Naja egal, jetzt geht es endlich los.

      Das erste was auffällt, er läuft unruhig. Zurück an die Box. Reifen checken. Ok, die sitzen nicht richtig. Die Reifen also noch mal auf die Felge massiert und wieder los. Erst mal einige Runden um ein Gefühl für das Auto zu bekommen und den Regler einzustellen. Er läuft trotz original Getriebe nicht zu laut und fühlt sich sehr sicher an. Dann etwas zügiger und mal auf die Uhr geschaut. Rundenzeit doch noch etwas hinter den Zwergen. Nach 20 Runden auf der 36 m Bahn mal das Tempo auf Race Modus anziehen. Immer noch sicher aber unruhig. Nach 50 Runden liegt er in der Rundenzeit immer noch deutlich hinter den Zwergen. Da er nach wie vor eher unruhig liegt kommen die Reifen jetzt auf die Schleife um sie mal abzuziehen. Der Ausgangsdurchmesser ist 23 mm Ich schleifen 3-4 Zehntel vom Profil weg, runde die Kanten vorsichtig und Ziehe ab. Sieht lustig aus >>>



      Aber der Erfolg ist sofort auf der Uhr abzulesen. Und der wird von Runde zu Runde schneller. Jetzt zeigt sich auch das Fahrverhalten deutlich. Der liegt so sicher, das hatte ich noch bei keinem Slotcar aus der Box ohne große Änderungen oder ausbleien. Der ist fast nicht aus dem Slot zu bringen. Und nach 100 Runden fehlen mir noch 2 Zehntel auf die Zwerge. Also Zeit umzurüsten auf Moosgummi. Da mir ein freundlicher Kamerad bereits mit den Abmessungen der Räder ausgeholfen hat, war ich vorbereitet. Ich habe eine Felge mit 16 mm Durchmesser genommen und da die originalen Moosis der Zwerge aufgeklebt und geschliffen. So komme ich auf einen Durchmesser von 22,5 mm. Das passt, nur in der Breite fehlt gegenüber den originalen Gummis 1 mm. Also los, ab auf die Bahn und ...... nach 2 Runden bereits neue Bestzeit. Dann Abziehen, zwei Runden, Abziehen, zwei Runden bis beim Abziehen das Klebeband nicht mehr schwarz wird. Inzwischen komme ich immer näher an die Rundenzeit der Zwerge auf Moosis. Nach 200 Runden fehlen noch 3 Zehntel und Die sind mit einer intensiveren Nacharbeit sicher noch zu holen.
      Aufgrund des niedrigen Gewichtes von unter 136 Gramm ist der Motor auch stark genug für die Autos. Sicher würde der auch den 21.000er aus den Revos vertragen. Aber erst holen wir mal aus dem raus was geht. Ein Ansatz sind sicher die Vorderräder. Ich glaube die sind zu weich und haben einen nicht optimalen Grat außen. Auch sind die nicht gleich mit den Hinterrädern, die sind 1 mm breiter.



      Ich werde jetzt das Fahrwerk kpl zerlegen, neu aufbauen und einen Satz Vorderreifen vorbereiten geschliffen und versiegelt für den nächsten Test. Mal sehen was noch geht. Im Betrieb ist der Escort trotz des originalen Spurzahnrades nicht zu laut. Das Geräusch ist akzeptabel und passt noch zum Auto. Fahren ist der Hammer, der lässt sich sogar bei erzwungenen gröberen Querstehern noch abfangen. So was gutmütiges habe ich noch nicht erlebt. Ich bin wirklich begeistert, auch wenn man etwas Hand anlegen muß um dem Auto sein Potential zu entlocken, aber für mich gehört das dazu.

      Der nächste Test folgt die Tage, ich werde berichten :thumbup:
      Beste Grüße,

      Ecki



      Beschleunigung ist, wenn die Tränen der Ergriffenheit waagrecht zum Ohr hin abfliessen (Walter Röhrl) :D

      spf-mittelhessen.de/

      backwoods-slotcar-racing.de/

      The post was edited 3 times, last by ecki ().

    • ebay Werbung
    • Hallo Ecki,
      toller Bericht und wie immer sehr ausführlich.
      Meine beiden Escort, ich habe mich für die gleichen entschieden, sind auch gestern angekommen. Freute mich wie ein Kind als Alt-Ford-Fan...
      Lack und Optik Top das kann ich bestätigen. Einfach toll.

      Zum Geräuschpegel, der Castrol geht so gerade noch, war etwas lauter als der Fiat und etwas leiser als der Revoslot Porsche der ersten Serie.
      ABER der Mann stellte zum erschrecken meiner Tocher (den hat sie sich zum fahren gewünscht) alles in den Schatten, wie eine Kreissäge fuhr der hier um den Parcour.
      Da ich noch einen Ersatz-Zahnradsatz für Zwerge liegen hatte habe ich dem gleich eine Kur verpasst.
      Also er ist nicht so Leise wie die Zwerge mit Sigma Zahnersatz aber es ist OK, habe das Gefühl da ist noch Vibration, geklapper und geschepper was man abstellen könnte...

      Fahrgefühl ist genau wie Ecki sagte, dicht dran an den Zwergen, sehr gutmütig, schnell...machen einfach Spaß so aus der Box heraus, prima...
      Lediglich die Reifen am Mann scheuerten hinten etwas an der Karosse...

      Habe die Reifen noch nicht geschliffen, bin mir auch noch nicht sicher was ich mache, denn ich möchte vielleicht komplett auf Moosis umsteigen, daher muss ich noch warten bis die Ersatzteile wie Felgen lieferbar sind...

      Viel Spaß Gruß Kay
      weniger ist mehr...
    • hallo Ecki,
      sehr schöner Bericht. Es könnte jetzt am Motor liegen ?
      Baue doch mal einen blauen ein, der schon länger im Betrieb ist - evtl. geht der besser oder hat weniger Streuung.

      Oder aber, es liegt an den Vorderreifen. Wie du schon schreibst, sehr weich und dazu eben noch das sich das Rad nicht aussen abstützt.
      Schnippel doch mal von einer Fühlerblattlehre 0,15 mm ein Stück ab und klemm das innen unteren Bock und fahre damit - ohne jetzt noch was anderes dran zu machen.
      Weil die Zeiten kennst jetzt ja sehr genau im Auslieferungszustand und man wüsste dann genau ob der Sturz die fehlenden Zehntel schuldet !
      viele Grüße von der Slotcar-Factory

      slotmike
    • Super Bericht Ecki, besten Dank für die Mühe! :thumbsup:

      Jetzt freue ich mich um so mehr,
      denn meine drei müsste der freundliche Dhl Mann gleich um die Ecke bringen!
    • Also meine Drei sind da!
      Alles dran, also keine Fehlteile!

      Ein Wehmutstropfen gibt es aber trotzdem.
      Bei mir haben alle Scheibeneinsätze vorn und hinten
      Schleifspuren.
      Also leicht matte Stellen, da die Autos mit der Scheibe
      offensichtlich an dem Lexandeckel der Verpackung gescheuert haben!

      Ist das bei Euch auch so?
      Vielleicht schreibe ich BRM mal wegen Ersatz an!
    • ebay Werbung
    • @Kochkaesschnitzel hat das passende Poliermittel, hat das irgendwann mal gezeigt. :/
      Gruß Stefan

      Ich leide nicht unter Geltungssucht, möchte einfach nur weiterhelfen... :rolleyes:
    • Was euch alles auffällt! 8)
      Meine Augen sind zu alt und trübe, fur son Sch.... :D
      Bei genauer Betrachtung und im rchtigen Licht, sind auch bei mir ein paar Kratzerchen zu sehen. Das ist mir ausnahmsweise aber dann mal schnurz, denn mit meiner güldenroten #16 Christbaumkugel spiele ich. Frontlippe und Spiegel sind erst mal dran, bis sie irgendwann in dem schwarzen Loch, das sich irgendwo auf meiner Bahn befinden muss, verschwunden sind.

      Gefahren bin ich noch keinen Meter, aber fertig mit schrauben und einstellen bin ich. Alles dreht nun schön frei und leicht und im Moment steht das Chassis aufgebockt da, damit die Hinterachse schön einlaufen kann.

      Bei den Muttern für den Wackel war mir so ein "Radkreuz" aus dem 1/10 RC Modellbau nützlich. Die kleinste der 4 Schlüsselweiten passt da super. ;)
    • Werbung
    • Da bin ich mal gespannt ob das wirklich funktioniert Lexan zu polieren.

      Auf die schnelle ist mir jetzt nur noch aufgefallen das die Fahrerfigur
      wie schon bei den Zwergen viel zu klein ist
      und die Karo eine merkwürdige Kante oberhalb der Frontscheibe hat.

      Morgen habe ich mehr Zeit, heute hat es nur zum Auspacken gereicht,
      da werde ich mir die Kisten mal genauer ansehen!
    • slotmike wrote:

      0,15 mm ein Stück ab und klemm das innen unteren Bock


      Ich halte das für keine gute Idee, weil dann womöglich der Reifen oben in Kotflügel schleift
      und man müsste, um das zu verhindern, die Spur schmaler machen.

      ich würde den Sturz beibehalten und die Reifen so konisch schleifen, dass diese nur noch auf der Außenkante laufen.
      dadurch ergibt sich, auf die Lauffläche bezogen, eine breitere Spur als wenn der Reifen auf der Innenkante läuft.
      Bis später
      Ludwig
    • Moin
      Ich hab die Scheiben gestern poliert. Das geht , kein Problem.
      Lg

      IMG_2671.JPG

      The post was edited 1 time, last by gooni11 ().

    • Werbung
    • Ich habe gestern Abend noch Zeit gefunden
      meinen Alan Mann genauer zu begutachten und zu testen.

      Im Moment bin ich da, trotz der allgemeinen und gerade auch meiner Euphorie
      etwas im Zwiespalt mit mir selbst, was ich davon halten soll!

      Jedenfalls sind meine Gedanken zu ausufernd und würden diesen Fred sprengen.
      Es wird also noch etwas von mir dazu kommen!
    • Was nagt denn so an Dir?

      Ich habe mir wie immer nur einen der Neuerscheinungen gegönnt, also habe ich dadurch auch nicht jedes einzelne Ärgernis und jeden Kritikpunkt in mehrfacher Ausführung.

      Ich habe das bekommen, was ich erwartet habe:
      Eine ziemlich coole und gut gemachte Karosserie (so weit wie ich das beurteilen kann) und ein Chassis, das ich erst Mal bis zur letzten Schraube zerlegen (was ich natürlich auch sehr gerne gemacht habe) und anschließend komplett neu montieren und einstellen musste/durfte.

      Den Mini stufe ich persönlich als deutlich heikler und frickeliger ein. Mein Escort stand nach der umfassenden Erstinspektion wenigstens gerade und mit allen vier Rädern gleichmäßig auf der Schiene. Der Mini hat da mehr "Hingabe" gefordert.

      Mir war das Getriebe trotz einlaufen lassen und guter Einstellung immer noch zu laut und ich habe einfach mal was probiert. Statt zu schmieren (was bei einem Polyamidritzel und einem Spurrad aus Kunststoff meiner Meinung nach nicht viel Sinn macht) habe ich die Zahnradpaarung mit Siliziumkarbid-Polierpaste aufeinander einlaufen lassen. Dünn auftragen, antrocknen lassen und dann wieder drei Stunden aufbocken und bei einem viertel Betriebsspannung frei drehen lassen. Man konnte wirklich dabei zuhören, wie der Escort leiser wurde.

      Definitiv ist der Alan Mann nun der leiseste meiner drei BRM. ;)

      Ich bin gespannt, wieviel hundert Runden die Reifen brauche. Nach den ersten ca. 150 Runden, kann ich die bereits erwähnte Gutmütigkeit schon nachvollziehen. Gut, ich bin nur mit 10,5 V gefahren und nicht mit 12. Die Feder am Leitkiel habe ich weggelassen und der Escort folgt überall treu und zuverlässig dem Schlitz.
      Am Kurvenausgang rutscht das Heck scön originalgetreu ;) aber ohne große Konsequenzen.

      Ich bin im Moment also erst mal zufrieden......................................
    • Bazookajoe wrote:

      Was nagt denn so an Dir?
      Nichts wirklich schlimmes.
      Ansich kein schlechtes Slotcar.
      Es gibt nur ein paar Dinge die ich bei dem Preis
      und bei der Vorlaufzeit anders erwartet hätte!
    • Das kann ich einerseits sehr gut verstehen, aber andererseits, war doch klar, dass sich nichts wirklich zum Positiven verändern wird.
      Wir kaufen ja sofort alles, was auch immer kommt (und das aus lauter Angst zu kurz zu kommen, auch stets brav und unbesehen im Voraus). WIE soll so denn auch Handlungsbedarf beim Hersteller generiert werden?

      Solange es noch genügend Kunden gibt, die kommentarlos die scheinbar überschaubaren Auflagen wegkaufen, ist für den Hersteller alles im Lack. "Never change a running system!" :D