Aller Anfang ist schwer und benötigt Hilfe . 3,1 x 1,8m

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Aller Anfang ist schwer und benötigt Hilfe . 3,1 x 1,8m

      Guten Morgen liebe Slotter .
      Die Plaste soll weichen
      Würde gerne eine Holzbahn bauen .
      Oberfräse ✅
      Kurvenlinfix ✅
      Erstmal eine 2 spurige Analog Bahn . Da wir im Club überwiegend analog fahren und auch keine C Autos .
      Größe 3,10 x 1,8 m ( da kann ich auch zur Not auf 2m gehn)
      Jetzt mein Problem wer kann mir was mit CAD zeichnen und wie kann ich sowas dann in 1:1 ausdrucken .
      Wäre super wenn ich beide Slots auf gleiche Länge hinbekäme .
      Und eine Überfahrt wäre auch nett.
      Zudem stelle ich mir vor quasi ne frei Bahn stehen zu haben nicht auf Platte montiert quasi wie die Schienen nur mit Bande dann , wie Größe Vereine das auch haben.
      Danke .
    • Werbung
    • Servus, wenn schon ein Kurvenlinfix vorhanden ist ,freihand auf die Platte aufzeichnen. Erst mal eine Spur einfräsen, gnügend Randstreifen einplanen . In den Schlitz der ersten Spur etwas passenden, streng sitzendes, einstecken und als Anschlag für die zweite Spur hernehmen. Schon hast deine Bahn. CAD benötigst bei CNC Maschinen nicht bei einer Oberfräse. Wenn dann fertig gefräst ist und Du Schienen willst, dann säg das mit der Stichsäge aus und mach Leitplanken drann. Fertig ist die Bahn. Jetzt noch: was willst für Reifen fahren? Dafür machst den Anstrich. Noch Leitung rein und Netzteile dran und ab geht das.
      Bei Spurlängenausgleich brauchst ne Überführung das wird dann schon etwas schwieriger . Auch eben fräsen und dann eben übereinander Bauen, Brücke !
      Files
      • IMG_4575.JPG

        (730.32 kB, downloaded 48 times, last: )
    • Werbung
    • Hallo,
      zum Slot fräsen und kopieren und für die Randstreifen innen und außen habe ich mir eine Schablone für die Oberfräse gemacht.Durch die beiden Passstifte wird die Fräse exakt geführt und da verwackelt auch nichts.

      Gruß
      Udo
      Files
      • PICT0322.JPG

        (2.45 MB, downloaded 69 times, last: )
    • Hallo,
      setzen wir mal alles auf Anfang.Zuerst habe ich mir natürlich ein Layout gestaltet,welches ich dann in 1:10 auf Karton gemalt habe.Davon habe ich mir eine Kopie gemacht und die einzelnen Bahnteile ausgeschnitten.Auf eine Durchsichtige Schutzhülle Din-A4 habe ich mir dann ein Raster in 1cm Quadraten aufgemalt,dass umgerechnet der Größe einer ganzen Mdf-Platte entspricht und die ausgeschnittenen Bahnteile so Platzsparend wie möglich dahinter gelegt.Das Raster habe ich dann auf die Mdf-Platten in 1:1 übertragen (10x10 cm Raster)und die Bahnteile so auf die Platte gezeichnet und mit der Stichsäge ausgesägt.Ist zwar aufwändig aber billig und die grauen Zellen haben was zu tun.Nachdem die Teile ausgesägt waren habe ich die Stöße gerichtet und die komplette Bahn auf Böcken ausgelegt und die einzelnen Teile mit untergeschraubten Latten stücken provisorisch verbunden.Um jetzt mit dem Fräsen beginnen zu können habe ich mir einen runden Einsatz aus Plexiglas für die Grundplatte der Oberfräse gemacht.Die Führung für den ersten Slot habe ich mittels eines sechs meter langen Fiberglasstabes gemacht .Der Stab ist aus einer Strandmuschel und hat einen Durchmesser von 6mm,absolut biegsam und trotzdem sehr stabil.In den Stab habe ich alle 5 cm ein 1,5 mm Loch gebohrt und diesen dann auf die Platte aufgenagelt.Jetzt wird der erste(in meinem Fall der mittlere) Slot an mehreren Punkten eingemessen .Der Fiberglasstab wird dann um den halben Durchmesser des Einsatzes versetzt aufgenagelt und die ersten sechs meter können gefräst werden.Durch den runden Einsatz lässt sich die Fräse mit leichtem Druck sehr schön an dem Stab entlang führen.Der Anfang ist gemacht jetzt geht es an Die Randsrteifen und die weiteren Slots und hier kommt die Kopierschablone zum Einsatz.Auf meiner Schablone sind vom Fräser weg im Abstand von 10,12 und 15 cm Markierungen und Bohrungen für die Führugsstife zu sehen.Je nachdem welchen Spurabstand man möchte werden die Führungsstifte in die 10 oder 12cm Markierung gesteckt.Die Stifte bilden im bereits gefrästen Slot die Führung für die Oberfräse und kopieren den nächsten Slot exakt im gewünschten Abstand.Mit den Randstreifen verfährt man dann genauso.Für mich war das die günstigste Methode,wenn auch ziemlich aufwändig.Anbei ein paar Bilder

      Gruß
      Udo
      Files
      • PICT0027.JPG

        (4.26 MB, downloaded 25 times, last: )
      • PICT0028.JPG

        (4.53 MB, downloaded 24 times, last: )
      • PICT0029.JPG

        (4.82 MB, downloaded 24 times, last: )
      • PICT0032.JPG

        (5.42 MB, downloaded 26 times, last: )
      • PICT0595 (550x413).jpg

        (162.85 kB, downloaded 31 times, last: )
    • Werbung
    • Hallo,
      ich habe mir solche Verbinder aus Aluvierkantrohr gebastelt,dadurch ist die Bahn an den Stößen auf der Unterseite plan.Soll heißen es steht nichts über z.B.eine Lasche zum verbinden oder ähnliches.Anbei ein paar Bilder
      Files