Badenring

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Der Badenring ist nun weitgehend fertig (siehe einige frühere Beiträge); es fehlen noch einige optische Komplettierungen und Dekor. Die Bahn basiert auf drei trennbaren OSB-Platten (2 x 125 x 125 cm / 1 x 125 x 87 cm = Gesamtanlage 337 x 125 cm). Lange Winkeleisen unter der Anlage dienen der Verbindung. Diese Elemente plus 4 leichte Tischlerböcke können auch mal in einen Kombi verladen und recht schnell wieder aufgebaut werden. Auf den Platten sind bemalte 8mm-Sperrholz-Segmente aufgeschraubt und bilden zusammen mit den Schienen und mit Ausschnitten aus einem grauen Teppichboden eine gemeinsame Ebene. Das zentrale Boxengebäude, die Rampen und Brückensegmente sind ebenfalls aus Sperrholzsegmenten hergestellt und lassen sich einfach mit den dort verschraubten Schienen abnehmen. Somit können die Platten und Aufbauten bei längerem Nichtgebrauch der Anlage flach und platzsparend an einer Wand aufgestellt werden.

      Die Streckenführung mit einer Gesamtlänge von circa 14 Meter nutzt die relativ bescheidene Grundfläche maximal, ohne auf Fahrbahnränder (Driften) und Pitstops zu verzichten. Es wurde auf sich verengende U-Kurven und auf einen minimalen Einsatz von Schienen des engsten Radius Wert gelegt. Die Verlegung eines Streckenteils auf das Dach des selbstgebauten Boxengebäudes schafft wertvollen Platz. Der dahinterliegende Streckenabschnitt liegt etwas verdeckt zwischen den beiden oberen Strecken. Eine Anlage, auf welcher man nicht die gesamte Linienführung auf Anhieb überblickt wirkt spannender und erlaubt interessante Perspektiven. Mir geht es eher um einen realistischen Gesamteindruck der Anlage und weniger um maximale Geschwindigkeiten in jeder Ecke.

      Die grauen Leitplanken sind aus günstigen, zugeschnittenen PVC-Gartenbauteilen hergestellt. Im Inneren des Boxengebäudes steht ein Akku-Leuchtstab und die schönen Streckenleuchten verkauft ein Bastler laufend im Web.

      Zusammengefasst bietet die Anlage viel Fahrspass, eine realistische Atomsphäre und platzoptimierte Lagerung bei recht einfachem Aufbau und wenig Budget. Da ich bereits seit Jahren viele Pro-X Teile im Keller lagere, wurden nun diese verwendet. Ein Umbau auf Digital132 werde ich mir noch überlegen. Das Gleiche gilt für das Entfernen der Mittelstreifen, die roten Randstücke habe ich bereits lackiert.

      Grüsse / Richard
      Files
      • Carrera.3.png

        (392.27 kB, downloaded 78 times, last: )
      • Bild1.JPG

        (534.2 kB, downloaded 73 times, last: )
      • Bild5.JPG

        (937.95 kB, downloaded 54 times, last: )
      • Bild2.JPG

        (611.21 kB, downloaded 63 times, last: )
      • Bild3.JPG

        (493.26 kB, downloaded 50 times, last: )
      • Bild4.JPG

        (397.72 kB, downloaded 51 times, last: )

      The post was edited 4 times, last by Richard59 ().

    • ebay Werbung
    • Danke Martin. Hier noch zum Abschluss ein Bild der gesamten Anlage nach dem Abbau, platzsparend mit 15cm an die Wand gelehnt. Aufbauzeit zu zweit maximal eine halbe Stunde.

      Gruss Richard

      PS: Ein wenig mehr Feedback, Kritik oder ggf Lob hier aus dem Forum ätte mich schon gefreut.....

      IMG_1400.JPG
    • New

      Es fehlen zwar ein paar Randstreifen aber ansonsten schönes Layout.
      Der schnelle Auf und Abbau ist natürlich Super gelöst.
      Viel Spaß
    • New

      Hallo Richard

      was hast Du erwartet?
      Ein weiterer Carrera Kurs mit möglichst viel Schienen auf knappem Platz (4 parallele Geraden mit etwas Kurven)!
      O.K. die Möglichkeit das alles schnell auf und abbauen ist schon schön, aber sonst ist das nichts besonderes!

      Keine Kritik an Deiner Bahn, Dir muß es gefallen. Aber das ist keine Bahn die hier im Forum Begeisterungsstürme
      hervorruft!

      Trotzdem Danke, daß Du uns Deine Bahn gezeigt hast.

      Gruß Christian
    • ebay Werbung
    • New

      Also ich finde das ganze interessant gelöst. Für den wenigen Platz viel rausgeholt und der modulare Auf-/Abbau ist einen gute Alternative zu einer Decken- oder Klappbahn.
      Wie gross ist die Strecke (Plattengrösse und Bahnlänge)?
      Viel Spass damit!

      The post was edited 1 time, last by ClemensT ().

    • New

      Hi Richard,

      das Layout mag zum Rennenfahren nicht unbedingt perfekt sein,
      aber wenn Dir die Strecke Spaß macht hast Du grundsätzlich erstmal alles richtig gemacht. :thumbup:
      Gruß Henni

      Fahren Sie bitte vorsichtig... immer!

      "The Red Lantern Lounge" Home of The Crazy Red Lantern Slotter!

      Die Bergprüfung im Wiesental powered by Henni
    • New

      Genau! Zero Feedback macht keinen Spass, wenn man sich schon die Mühe macht, hier die Anlage zu präsentieren. Und kritische Kommentare bringen einen ja weiter, falls man mal ein neues Layout / einen Umbau in Angriff nimmt. Aber zum Thema:

      @ClemensT: siehe auch meine Beschreibung: 337 x 125 cm war der max. verfügbare Platz mit Durchgängen in dem Zimmer, 14m Bahnlänge.

      @ an die anderen:
      Welchen Streckenverlauf würdet ihr - in Stichworten - bei einer Bahn in dieser Grösse bauen? Und auf was achten, was bei mir nicht vorhanden ist?*

      *Ausser in der linken Brückenauffahrt (Leitplanken) kann man überall über Randstreifen resp. Teppichkiesbett driften. Ein langer (zwangsweise komprimierter) Streckenverlauf gibt halt mehr Abwechslung. Mindestens eine Weiche liegt zu nahe vor/hinter Kurve, ist mir klar aber halt unvermeidbar, im Betrieb aber trotzdem recht ok.

      Danke und Gruss
      Richard

      PS: Und es gibt sicher verschiedene Zielgruppen: Die Profis, welche hier absolut gerechte Rundenzeiten im Wettbewerb maximieren möchten und solche wie mich, die halt was bauen, um mit Family & Friends gelegentlich Rennen zu fahren und auch auf ne gute Atmosphäre (Beleuchtung, Boxengebäude etc) Wert legen.