1/32 Pre War Slotcars

  • Das Fahrverhalten des C6 hat mich überrascht.

    Der läuft sehr ruhig und spurtreu.

    Der driftet in den Kurven etwas kontrollierbar weg, aber eine Kippneigung hat er nicht.

    Aufgrund des niedrigen Schwerpunktes fährt er deutlich besser als die Edwardians von George. :thumbsup:

    Gruß Udo



    "If everything seems under control, you're just not going fast enough." (Mario Andretti)

  • ebay Werbung
  • Mein Sascha wurde auch auf die hellen Schlappen umgerüstet.

    Damit ist er dem Velasor optisch doch ziemlich auf den Fersen. :D

  • Road Runner

    Changed the title of the thread from “132er PreWar-Oldtimer” to “1/32 Pre War Slotcars”.
  • Danke für die Info, Willi. :thumbup:


    Wieso 2 Boliden?


    Mir ist nur der Penelope Pitlane Bugatti T50 von 1936 bekannt, der die ursprünglichen Räder vom Voisin ;) , ...... äh LMM Bugatti erhalten hat.

    Gruß Udo



    "If everything seems under control, you're just not going fast enough." (Mario Andretti)

  • Gruß Udo



    "If everything seems under control, you're just not going fast enough." (Mario Andretti)

  • ebay Werbung
  • Hi, Udo!


    Die hellen Räder stehen dem Velas...äh....Sascha ausgezeichnet. Schon Erfahrungen mit dem Grip?


    Lister meint als zweites wahrscheinlich den Artikel über den Renault von 1903 in 1:24. Passt baujahrs- aber nicht maßstabsmäßig hier rein. Wobei der Renault als frühes 90er-Jahre-Projekt unter den damaligen Bedingungen bzgl. der damaligen Materialverfügbarkeit schon wieder ein eigenes "historisches" Modell und sehr reizvoll ist.


    Gruß, Taffy

  • Das stimmt schon Taffy, dieser eine 124er war aber nur mal eine Ausnahme, in den letzten Ausgaben waren regelmäßig solch alte Boliden in 132 zu sehen, faszinierend find ich, und lässt mich sofort an die Boliden vom Udo denken.


    :winke2:


    So und jetzt geh ich Quali gugge

  • Lister  Taffy

    Danke für die Info zur aktuellen COL. :thumbup:


    Taffy

    Meine Erfahrungen mit dem Abguß der Cream-Reifen hatte ich schon in Post #328 beschrieben.

    Sind die Reifen härter, haben sie kaum Grip, sind aber in den Kurven formstabil auf der Felge.

    Sind die Reifen weicher, haben sie zwar nennenswerten Grip, rutschen aber in den Kurven von der Felge.

    Bisher sehen die abgegossenen Cream-Reifen zwar gut aus, sind aber fahrtechnisch nicht brauchbar. :|


    Die Ertl-Spoke-Wheels sind mittlerweile angekommen. ^^

    Die sind zweiteilig, wobei die eine Hälfte für mich nicht brauchbar ist. :S


    Im Großen und Ganzen entsprechen die Speichenhälften aber meinen Vorstellungen.

    Leider sind die aus einem polyamidähnlichen Material.

    Somit ist die Bearbeitung mit Feile und Schmirgel eher eine Rutscherei wie ein Abtrag.

    Dafür sind sie aber robust in der Stabilität.

    Ich muß mir noch ein paar Gedanken zur Verarbeitung machen.

    Den Absatz auf dem Außendurchmesser der Felge werde ich mit einem CFK-Ring d20/D22mm füllen, und dann in der Felgenmitte eine Nut für einen O-Ring einarbeiten.

    Die Nabe ist auch brauchbar für eine 2mm Madenschraube.

    Hierbei ist der Felgenwerkstoff Polyamid wieder vorteilhaft für die Festigkeit des Gewindes, wenn man den finalen 3. Gewindegang nicht verarbeitet.


    Maße:

    maximaler Außendurchmesser: D21,75 mm

    Absatz auf dem Außendurchmesser: d19,65 mm

    Breite der Felge ohne Nabe: 4,1 mm

    Breite des max. Außendurchmessers: 1,8 mm


    Nabendurchmesser: D5,85 mm

    Nabenbohrung: d2,9 mm

    Breite über alles (Nabe): 8,4 mm




    News aus der Werkstatt:


    Zur Zeit habe ich den Mors Dauphin von George in Arbeit.

    An der Karo werde ich mal den Tamiya 87131 Panel Line Accent Color Black ausprobieren, da mir die Karo ansonsten zu wenig Details bietet, und ich die wenigen Vorhandenen daher hervorheben möchte.


    Außerdem habe ich nach monatelanger Suche endlich mal einen Ostorero Kit vom gelben Marmon Wasp erhaschen können.

    Der liegt mal wieder beim Zoll, müßte aber demnächst bei mir eintrudeln, und kommt nach dem Mors auf den Werktisch. :thumbsup:

    Den hatte mir Frank xXx vor über einem Jahr mal auf den Schirm gebracht, als der Marmon noch etwas häufiger angeboten wurde.

    Leider hatte ich mit der Bestellung so lange rumgetrödelt, bis der Markt leer war. :/

  • Moin Slotter.


    Der Versuch mit den Ertl Speichenfelgen ist abgeschlossen.

    Nun beginnt die Serienproduktion. ^^


    Der Ertl Speichenfelge wurde eine Messinghülse d2,4/D3,0mm in die Nabe eingepreßt.

    Somit paßt die Felge dann auf eine 2,38mm Achse.

    Gesichert wird die Felge auf der Achse mit einer M2 Madenschraube.

    Der fehlende Absatz auf dem Außendurchmesser der Felge wurde mit einem CFK-Ring d20/D22mm aufgefüllt und verklebt.

    Anschließend wurde eine Halbrundnut in den Außendurchmesser eingearbeitet (Felge auf Achse in Säulenbohrmaschine eingespannt und mit einer Rund-Schlüsselfeile genutet).

    Mit einer nagelneuen/scharfen Feile läßt sich das Felgenmaterial relativ gut bearbeiten.

    Ein O-Ring D19x3,5mm aus NBR70 wurde auf die Felge gezogen.

    Anschließend wurde der Außendurchmesser des O-Ringes auf D26mm runtergearbeitet, damit die Ertl-Felge die BRM-Felge 1 zu 1 ersetzen kann.

    NBR70 läßt sich auf etwas gröberen Schmirgel gut abarbeiten.

    Der Grip dürfte auch gut sein.

    Beim Abarbeiten des O-Ringes hat die Versuchsfelge auch ihre Belastungsprobe bestanden.

    Die Felge läuft schon rund, der O-Ring rutscht nicht durch oder weg, und die Madenschraube hält die Felge auf der Achse. :thumbup:


    Den ersten fertigen Ertl-Satz wird wohl der Indy Peugeot L76 erhalten.

    Mal schaun, wie er mit den realistischeren Felgen dann aussieht. :D

    Die geschliffenen O-Ringe werde ich vermutlich auch noch cremefarbig abgießen.

  • Google Werbung
  • Moin Slotter.


    Der L76 hat nun die modifizierten Ertl Felgen mit O-Ringen.

    Nun sieht der Indy Racer noch etwas realistischer aus.

    Demnächst werden noch weiße Silikon O-Ringe aufgezogen, und dann sollte das Thema Felgen durch sein.

    Cremefarbige Reifen werde ich mit dem bisherigen Material nicht anfertigen, weil man damit nicht fahren kann.


    Zum Vergleich hat der L76 auf den ersten beiden Bilder noch die BRM-Felgen.

  • Wunderschöner Peugeot, Udo! Der würde mir in 1/24 gefallen. Überhaupt gibt es viel mehr PreWar Fahrzeuge in 1/32...

    Es grüßt mit der ihm gegebenen Freundlichkeit...


    ...der Thomas



  • Danke Thomas. :thumbup:


    Na ja, auch in 1/32 ist der Markt sehr überschaubar.

    Eine nennenswerte Auswahl haben da eigentlich nur George Turner und Jerome Mardin.

    Für vernünftige Speichenfelgen und Reifen habe ich viel Zeit mit der Materialsuche und Bauversuchen verbracht.

    Schade, das Shadowfax vom Markt ist. Seit Monaten wird sogar bei Ebay nichts von Shadowfax angeboten. Auch die Bilder von Marlon verschwinden langsam bei Tante Google.

    Gruß Udo



    "If everything seems under control, you're just not going fast enough." (Mario Andretti)

  • Moin Slotter.


    Der Mors Dauphin ist fertig. :thumbup:

    Fernand Gabriel hat mit diesem Fahrzeug das Rennen Paris-Madrid im Jahre 1903 gewonnen.

    Nach diesem "Todesrennen" mit mehreren Toten und Verletzten war das Format der Rennen von Stadt zu Stadt über öffentliche Landstraßen nicht mehr zu halten.


    Nachdem George den Mors auf den Markt gebracht hatte, mußte ich lange grübeln, ob ich mir dieses Fahrzeug beschaffen soll.

    Wie George auch schon geschrieben hat, ist der Mors optisch etwas gewöhnungsbedürftig.

    Aber nach der Gewöhnungszeit kann er durchaus gefallen. ;)

  • Moin Forum.


    Auch der 1915er Indy Mercedes hat nun die Ertl-Felgen mit O-Ringen.


    Jap, soooo gefällt er mir deutlich besser. :thumbsup:

    Das sieht nicht mehr nach überfüllten Ballonreifen aus.


    Cremefarbige O-Ringe 3/4" x 1" (di19,05 x 3,175mm) aus NBR70 sind von einer Chemiebude bei Las Vegas auf dem Weg zu mir.

    Hoffentlich erlösen die mich endlich von meinem Reifenproblem. :/


    Ansonsten fällt mir dazu spontan ein Spruch ein ...

    Kleider machen Leute.

    Räder machen Autos. :D


    Tja, da werde ich wohl noch 4 weitere Pre War Slotcars auf die Ertl-Felgen umrüsten. :thumbup:

    Sunbeam 2.0L, Lyon 1924

    Austro Daimler ADS-R Sascha, Targa Florio 1922

    Peugeot L45, Lyon 1914

    Mercedes SSKL, Königsaal Jilowischt 1929

  • ebay Werbung
  • Danke Stefan. ^^


    Der Treibriemen ist nur eine Attrappe.

    Gott sei Dank. :thumbup:

    Die Oldies sind nicht nur im Fahrverhalten sondern auch teilweise in der Technik ziemlich speziell.

    So ein funktionierender Treibriemen wäre zwar ein feiner Gimmick, aber wohl ziemlich verschleiß- und störanfällig.

    Gruß Udo



    "If everything seems under control, you're just not going fast enough." (Mario Andretti)

  • by the way .......


    Nach monatelanger Suche habe ich ein seltenes Prachtstück von Ingap in Italien erhascht.

    Das sind zwar nur Reste, aber dafür die wichtigen Bestandteile. :thumbsup:


    External Content www.youtube.com
    Content embedded from external sources will not be displayed without your consent.
    Through the activation of external content, you agree that personal data may be transferred to third party platforms. We have provided more information on this in our privacy policy.

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!