SI-NSR-TS; historische Spider- ein Konzeptvergleich

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • SI-NSR-TS; historische Spider- ein Konzeptvergleich

      Slot It Alfa Romeo 33/3; NSR Porsche 908/3 und Thunderslot McLaren M6A



      Servus an alle Klassikerfreunde und die, die es interessiert.
      Noch nie habe ich einen Test vefasst und jetzt gleich mal ein Konzeptvergleich der "Performance"- Spider. Die oben genannten stehen stellvertretend auch für Ihre Markenkollegen.

      Bereits beim anschauen fällt auf wie kompakt und filigran die 3 sind im Gegensatz zu heutigen Rennfahrzeugen.



      Besonders der Alfa, der Fahrer sitzt im Vergleich zu Porsche und McLaren recht hoch.
      Wobei hoch sind die 3 nun wirklich nicht. Bereits beim auspacken zeigen sich Unterschiede. Im Ggensatz zu SlotIt und NSR braucht man um den McLaren aus seiner Box zu holen einen Kreuzschlitz :evil:
      Kann man machen, die anderen zeigen jedoch wie es besser geht- Werkzeuglos!
      Alle 3 fühlen sich sehr leicht an, das wird gleich zu überprüfen sein. Die Detailierung ist bei allen 3 recht ordentlich mit kleinem Pluspunkt für den Alfa. Slot It feilt das noch einen Tick feiner aus. Sehr schön zu sehen an den Heckansichten wie ich finde.



      Aber jetzt erst Mal die Deckel runter und die Technik anschauen. Auch dabei kleine Unterschiede, während Slot It und NSR Karo/ Chasis mittels 2er Schraubzapfen und Kreuzschlitzschrauben verbinden setzt
      Thunderslot auf 3 x Torx. Offen kann man schön erkennen dass sich die 3 Hersteller beim Gewicht nichts schenken wollen, alle Inlets sind deutlich reduziert auf das nöigste.



      So, nun wenden wir uns den Chasis' zu.



      Bei allen ist die Vorderachse in der Höhe justierbar. Einfach mittels Madenschrauben bei NSR und TS. Bei Slot It mit den Böckchen und den Aufnahmen in der Achsführung fummelig. Ich tausche die Böcke gegen Madenschrauben (0,9er). Allerdings, nicht in der Packung enthalten. Kostet Extra :(
      Die Silikonkabel sind durchweg sauber verlegt, NSR und TS nutzen Aderendhülsen um den Kontakt zu den Schleifer herzustellen. Slot It die unsäglichen 0,9er Madenschrauben. Können die nicht endlich mal auf 1,3er umstellen?
      Kommen wir zum Motorträger, der die Sidewinder aufnimmt. Ein deutlicher Konzeptunterschied zeigt sich hier. Slot It setzt auf die bewährte 4-Punktaufnahme. Damit lässt sich Wackel fein justieren.
      NSR und TS greifen dabei zur 3-Punktaufnahme. Meines Erachtens nach die bessere Lösung da das so entstehende Dreieck auch die Verschränkung der Achsen besser zulässt. Sicherlich gibt es Strecken bei denen das nicht so sehr ins Gewicht fällt, aber bei meinem RBR hilft das damit die Fuhre ruhig bleibt.



      Der Blick wandert weiter über das Chasis und bleibt am Getriebe hängen, auch hier zeigen sich Unterschiede. TS verbaut auf ein Kunststoffgetriebe- Ergebnis einseidenweicher Lauf :)
      Nicht dass die Metallgetriebe der beiden anderen Laut sind, bei weitem nicht. Das hochfrequente, feine "singen" hat schon was. Fein umgesetzt! :)
      Was fällt noch auf, TS und NSR besohlen Ihre Autos mit Profilreifen, SlotIt setzt auf Slik's. Einzig NSR verbaut auch an der Vorderachse Alu's- Klasse gemacht. An den Hinterachsen drehen sich bei allen Alufelgen. TS und NSR setzen dabei auf ein Airsystem und Slot It auf Stegfelgen. Beiden Klassikern finde ich das Airsystem (im Gegensatz zu den GT3) sehr funktional, auch hinsichtlich der Performance.
      Bei den Reifen ergeben sich im Fahrtest später deutliche Unterschiede.

      Bei den Leitkielen zeigen sich 3 völlig unterschiedliche Herangehensweisen der Hersteller. Der sehr lange, nach unten bogenförmige Lk des TS ist verschraubt :) NSR und Slot It setzen da auf die einfachere, gesteckte Variante. Der SI Lk ist fast genau so lang wie bei TS. NSR verbaut einen sehr kurzen Lk, rd 5mm kürzer als die beiden anderen.

      Nun noch einen Blick auf die Herzen der 3. So ähnlich und doch so unterschiedlich. Alle 3 Motoren sind als Sidewinder montiert. D.h. optimale Kraftübertragung an die Achse. Der SI- Motor liegt paralell zur Achse. Bei NSR und TS liegt er etwas schräg, geht schon ein paar Grad Richtung AW. Das könnte der Grund sein warum das SI-Getriebeetwas lauter singt als das NSR Teil.
      De SI Motor dreht nominell am höchsten (23000). NSR und TS geben 21500 an.
      An dieser Stelle nun mehr füge ich die Tabelle mit den Unterschieden ein. Hier findet Ihr die wichtigsten Messdaten- Maße, Gewicht. Wobei dies mittels eine analogen Küchenwaage ermittelt wurde.
      Irgendwann schaffe ich mir mal ne kleine Digiwaage an :) .



      So, jetzt Deckel wieder zu und auf die Bahn mit den 3en. 11V liegen an. Der Porsche ist mir bestens vertraut. Mit ihm habe ich bereits hunderte Runden absolviert. Souverän zieht er seine Bahn. Kaum ein Zucken in den Wechselkurven des RBR. Ergebnis= 6,6er Zeit für die anspruchsvollen 21,5 m. Der McLaren- ein Traum, schnell nähere ich mich der 6,5. Deutlich ist der bessere Grip der TS Reifen zu spüren.
      Die starken 175g/cm Drehmoment geben Ihr übriges dazu. Das 1/10 das dem NSR (164g/cm) fehlt. Nominell ist der NSR am schwächsten motorisiert.
      Jetzt bin ich aber gespannt. Mein Neuzugang, fetter Motor (170g/cm) super leicht- kürzester Radstand. Die Forderräder sind versiegelt Wackel typ. SlotIt eingestellt. Hinterräder angeschliffen.
      :wacko: was ist das? Der keilt wie ein Rodeopferd, reisst an als gäbe es kein Morgen... Gasannahme am Regler runter auf 50%, besser aber nicht ansatzweise gut- 7,2er.
      Lösung- 19x10er P6 aufziehen, Ahh- 6,9 die Richtung stimmt. aber derAuspuff setzt nun auf was unschöne Geräusche mit sich bringt. Viel schlimmer ist jedoch dass das Spurzahnrad ebenfalls 19 mm hat.
      Nächster Versuch P6 in 20x11. Kratzen ist weg, das Auto wird fahrbarer da der Abrollumfang sprich Übersetzung länger wird. Am Regler kann wieder mehr Gas freigegeben werden. Aber noch immer fehelen auf die beiden anderen 3/10. Die probeweise untergeschnallten TS Reifen schleifen an der Motorachse, der Durchmesser ist zu groß.
      Da werde ich noch einiges zu schrauben haben. Vom Papier her sollte der Alfa in der Lage sein mit den beiden anderen mitzuhalten. Das wird aber noch ein langer Weg, aber ich mag das ja :D

      Fazit: NSR und TS laufen ootb bereits hammermässig. Der SlotIt braucht viel mehr Zuwendung, aber daran wir gearbeitet. Von diesen Erkenntnissen kann der Policar-Ferrari 312P von Jacky Ickx, der die Tage eintreffen dürfte profitieren. Mir gefallen diese kleinen Kisten. Dank mittlerweile qualitativ guten 3-D Chasis kann man mit Slot It Technik so einigen Klassikern von Fly -GB das Laufen lernen.

      Gruss
      Ritzel
      der "Ritzelburgring"
      ...und was ist Dein Projekt?
      http://freeslotter.de/index.php?page=Thread&threadID=74358

    • ebay Werbung
    • Hallo Ritzel,

      das ist ein sehr interessanter Vergleich der Spyder. In der Aufstellung fehlt mir nur noch der Mclaren M8D Watkins Glen 1970 #5 von Slot.it
      slotpoint.de/Mclaren-M8D-Watkins-Glen-1970-5

      :daumen3:
      Georg
    • Grüß Dich Georg,
      da hast Du Recht. Z.Zt.fehlt er mir noch.... :)
      Er ist allein schon deshalb interessant da er die gleiche Übersetzung, 11/ 32 hat wie NSR und TS. Der Alfa weicht da ja ab.
      Aber jetzt kommt diese Woche n Ferrari 312 P.
      Der Fly Coda Lunga als Komplettumbau steht für dieses Jahr auch noch an. Gefolgt vom Fly 917 LH der ebenfalls komplett auf 3 D mit SlotIt Technik umgerüstet wird.
      Du siehst, Noch ne Menge Aufgaben.
      Gruss
      Ritzel
      der "Ritzelburgring"
      ...und was ist Dein Projekt?
      http://freeslotter.de/index.php?page=Thread&threadID=74358

    • Solche Vergleiche finde ich toll. Sich mal auf ein Thema konzentrieren und dann mit Akrebie drangehen und das untersuchen. Eine gewisse Ähnlichkeit der Konstruktionen von NSR und Thunderslot ist ja erkennbar und das ist ob der personellen Verflechtung bzw. der Herkunft des Thunderslotmachers nicht verwunderlich.
      Was man sich wünschen kann, ist die Ergänzung eines solchen Vergleichs um die praktischen Erfahrungen der Racer, auch wenn er sich vielleicht nur auf ein einzelnes Modell bezieht. Wie krigt man den Alfa stabil? Was hilft da wirklich? Ich gehe davon aus, dass Ritzel sämtliche Fahrzeuge unverbleit getestet hat. Das taugt aus meiner Sicht für die "kleine" Heimbahn auf alle Fälle. Ich kann aber nur für Thunderslot und NSR reden. Von slot.it-Klassikern habe ich keine Ahnung und besitze auch keinen. Als ich jetzt den Thunderslot in Emsdetten auf der großen Bahn hatte, war mein Wunsch nach wenigen Runden "Blei". Wobei ein Teil der "Probleme" dort dadurch entstehen, dass die Bahn ausschließlich mit 1:24-ern mit Moosis befahren wird. Mit einem 1:32-er Winzling bewegt man sich dort immer im Gripp-Niemandsland. Das ist aber ein anderes Thema.
      Kelme - Pfalzrenner