Heavy Stunt Slotcar mit 1:18 Metal

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • ebay Werbung
    • New

      Warum fährt der nicht los? :D
      Gruß Stefan

      Ich leide nicht unter Geltungssucht, möchte einfach nur weiterhelfen... :rolleyes:
    • New

      Einfach drauf los üben. :saint:
      Der Klassiker bei mir ist, den Ami Van mit Anhänger so gezielt um den Kurs zu prügeln, bis der NSU TT davon runter fällt und dann dem Gespann hinterher fährt.
      Als @xXx bei mir war, hat er so lange probiert, bis er es geschafft hatte. :thumbsup:
      Gruß Stefan

      Ich leide nicht unter Geltungssucht, möchte einfach nur weiterhelfen... :rolleyes:
    • New

      :D
      Gruß Stefan

      Ich leide nicht unter Geltungssucht, möchte einfach nur weiterhelfen... :rolleyes:
    • Werbung
    • New

      Was, zum Teufel, ist denn "Fullquote" nun schon wieder, :?: :?:

      Was hab ich denn diesmal falsch gemacht :?: :?:
      Nur soviel zum Thema 1:18 heavy metal Slotcars: "...natürlich sollte man nie ein Urteil über etwas fällen, bevor man es nicht selbst probiert hat."
      Zitat von Sebastian Vettel
    • New

      Es ist ja nicht das erste Zitat, das ich vor dir lösche. Antworte auf ein Posting ohne Zitat, wenn noch kein anderes Posting danach steht. Oder wiederholst du beim telefonieren auch immer erst das, was dir der gegenüber gesagt hat?
    • New

      @1:18 heavy metal slotter

      Sympathisch durchgeknallter Stunt. :thumbup:

      Auf dem NARRR bei Markus hab ich das mit @Hennis Auto auch geschafft, nur dass das normal auf der Bahn stand und nicht auf Stelzen... ;(

      Aber immerhin war er nach diesem Unterholvorgang direkt wieder im Slot und konnte weiterfahren. :D
    • New

      @Urumbel

      Nachdem der 1. Versuch gut klappte, haben wir stunden lang probiert,
      das so hin zu kriegen, dass der Leitkiel des stürzenden Autos in den Slot trifft... leider vergebens... :cursing:

      Problem: wenn 800 Gramm senkrecht nach unten knallen, springt das Auto unberechenbar irgend wo hin.... :love:

      Bei Deinem " Anhangerverlust" ist der Vorteil sicherlich darin zu sehen, dass das abgeworfene Auto schon in einer Vorwärtsbewegung ist...
      Klasse, dass Ihr ( xXx ) es geschafft habt :thumbsup:
      Nur soviel zum Thema 1:18 heavy metal Slotcars: "...natürlich sollte man nie ein Urteil über etwas fällen, bevor man es nicht selbst probiert hat."
      Zitat von Sebastian Vettel
    • ebay Werbung
    • New

      Na, das bringt mich doch schon wieder auf eine noch verrücktere Stunt-Idee...............
      Nur soviel zum Thema 1:18 heavy metal Slotcars: "...natürlich sollte man nie ein Urteil über etwas fällen, bevor man es nicht selbst probiert hat."
      Zitat von Sebastian Vettel
    • New

      Den NSU bekommt man aber nur dadurch zum nach hinten rutschen, wenn man vorher völlig schmerzfrei um die Ecken hetzt. :D
      Gruß Stefan

      Ich leide nicht unter Geltungssucht, möchte einfach nur weiterhelfen... :rolleyes:
    • New

      @Urumbel
      @xXx

      Eure " Anhänger" Aktion hat mich, wie geschrieben, gleich wieder auf eine total verrückte Idee gebracht.

      Nach einer schlaflosen Nacht voller Kreativer Gedanken hier mein Plan:


      Auf einer/meiner analogen (Keinesfalls digital) Bahn

      während der Fahrt ein Auto auf ein vorausfahrendes Gespann mit Hänger auf zu laden.
      Und als Krönung dann noch die Auffahrrampen hoch klappen......

      Über die Machbarkeit und techn. Ausführung bin ich mir im Wesentlichen auch schon klar.



      P1060776.JPGP1060777.JPGP1060778.JPGP1060779.JPG
      So sollte das dann später mal aussehen, Bilder sind derzeit nur gestellt...............
      Nur soviel zum Thema 1:18 heavy metal Slotcars: "...natürlich sollte man nie ein Urteil über etwas fällen, bevor man es nicht selbst probiert hat."
      Zitat von Sebastian Vettel
    • New

      Wie soll das denn funktionieren? ?(
      Gruß Stefan

      Ich leide nicht unter Geltungssucht, möchte einfach nur weiterhelfen... :rolleyes:
    • New

      In der Theorie kann ich mir das auch vorstellen.

      Die Viper bekommt einen kräftigeren Motor für Geschwindigkeitsüberschuss
      Dann schießt sie auf den Hänger (wenn man alles richtig gemacht hat) die
      Auffahrrampen mit einem Hebel versehen, den der Leitkiel der Viper nach
      vorne schiebt und dann die beiden Teile hinten zuklappt.

      Technisch - ich bin gespannt - könnte ich das wohl eher nicht. Habe für
      sowas weder Werkzeug noch das handwerkliche Geschick.
      Niveau ist keine Creme und Stil nicht das Ende vom Besen. :tongue:
      __________________________________________________________________________


      2016 - Linden Park Speedway - Planungsthread
      2016 - Linden Park Speedway - Bauthread
      bis 2015 - Linden Park Speedway 2010-2015
    • ebay Werbung
    • New

      Wenn`s dann mal fertig funktioniert , wirst Du sagen: Ok, ist doch eigentlich ganz einfach.............

      In der Tat hab ich noch 2 Sachen zu lösen:
      1. beim Auffahren auf die Rampen geht das Zugfahrzeug hinten Hoch und verliert völlig seinen Grip....
      2.Noch ist nicht ganz klar, welches System ich realisiere, um die Rampen hoch zu klappen.....

      Ich möchte hier aber nicht zu viel vorweg nehmen.
      Vielleicht hat der eine oder andere diesbezüglich eigene Ideen, auf die ich noch gar nicht gekommen bin....
      Nur soviel zum Thema 1:18 heavy metal Slotcars: "...natürlich sollte man nie ein Urteil über etwas fällen, bevor man es nicht selbst probiert hat."
      Zitat von Sebastian Vettel
    • New

      Aber die hintere Querstrebe am Hänger muss noch weg, oder?
      Sonst bleibt die Viper mit ihrem Leitkiel hängen.

      Ne bekloppte Idee für die Rampenautomatik:

      - Die Viper bekommt nen kleinen Haken unters Heck.

      - Zwischen die Rampen spannst du ein Gummiband. (genaue Position müsste wohl mittels Versuchsreihe ermittelt werden)

      Wenn die Viper jetzt auf den Hänger fährt, nimmt der Hacken das Gummiband mit und zieht die Rampen hoch.

      So ähnlich wie die Fangseile auf Flugzeugträgern, die verhindern, dass der Flieger nach der Landung hinten vom Deck purzelt.

      Keine Ahnung ob das klappt, wäre aber ne einfache Lösung.
      Gruß
      Thorsten


      Ein Slotcar kann niemals besser fahren, als der Typ am Drücker.
    • New

      hallo haevy,
      zu 1.

      Die normalen Anhängerkupplungen,
      wie deine auch, drücken ja hinter der H-Aches :( ,

      du mußt den Druck der Kupplung mit einem Bügel/verlängerte Deichsel "unauffällig" unter die Pritsche - über den Motor leiten,
      dann ist der Druckpunkt, auf das Chassi vor dem Motor, und somit ... vor der Hinterachse :) ,
      dann liegt die Zugmaschine auch satter im Slot.

      Quasi den Chassi-Kupplungs-Pin vor dem Motor, und das Deichsel-Auge nach vorne verlängern.
      Es grüßt Euch, Kalle
      vom SAC Stolberg 1963

      und fahre einen BlueBerry-Regler
      Je weniger einer weiß, desto fester glaubt er an das, was er weiß
    • New

      Na, da kommen, wenn auch noch zögerlich, einige gute Ansätze..

      Aber mit Speed auf den Anhänger "Brettern" wird nicht gehen, weil dadurch die gesamte Fuhre außer Kontrolle gerät.
      das Auffahren soll möglichst kontrolliert erfolgen...........

      Mit "Flugzeugträger-Fangseil die Rampen hoch ziehen scheitert vermutlich daran, dass zuerst der Leitkiel am Seil zieht.. halte ich aber mal im Auge.

      Was Kalle beschreibt verstehe ich als Reduzierung der Stützlast wenn der Hänger dann beladen ist. Aber das sehe ich nicht als Problem. ( Gewichtsverteilung / Endstellung des aufgeladenen Autos )

      Was ich meine ist, dass der Hänger an der Anhängerkupplung hoch hebt, sobald das auffahrende Auto auf die Rampen kommt.


      Die gestellten Bilder zeigen nur, wie ich mir das vorstelle.
      Die Autos und der Hänger sind nicht zwingend die, die auch zum Einsatz kommen..........

      Gruß
      Heavy
      Nur soviel zum Thema 1:18 heavy metal Slotcars: "...natürlich sollte man nie ein Urteil über etwas fällen, bevor man es nicht selbst probiert hat."
      Zitat von Sebastian Vettel