Porsche 911 Turbo, 964 Turbo und 934 RSR in 1:24 mit Sturz hinten und vorne

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Porsche 911 Turbo, 964 Turbo und 934 RSR in 1:24 mit Sturz hinten und vorne

      Hi,

      ein etwas älterer Entwurf von mir, aber ich bin erst jetzt zum Zusammenbau gekommen. Alles was alt und aus dem Hause Porsche ist gefällt mir irgendwie. Also muss ein 911er her mit diesem wunderschönen Sturz an der Hinterachse. An welchem Fahrzeug sieht es den besser aus als an einem 911er :love: . Zuerst war der Gedanke, was passendes aus dem BRM bzw. TTS Ersatzteillager zu entnehmen und wo notwendig mit Achshaltern aus dem 3D Drucker sich zu bedienen. Aber irgendwie kam es dann doch ganz anders. Und wenn man sowieso alles "neu" macht, dann doch gleich auch etwas Sturz an der Vorderachse. Hab mich für 2° für vorne entschieden.
      20191130_152959.jpg20191130_153820.jpg

      Das Dreieck bildet Hinterachse und LK, wie eben auch bei BRM. Nur ist es leider so, das der 3D Druck etwas "zu schwach" ist im Vergleich zu Alu. Deshalb den Vorderachs- und Karosserieträger mit Carbonstäben stabilisiert...im warsten Sinne des "Produktes"
      20191130_163744.jpg

      Während der Trocknungsphase die Hinterachse zusammengesteckt. Im Grund nichts Neues. Eben so wie bereits bei den anderen Fahrzeugen, die ich in letzter Zeit gemacht hab.
      20191130_170750.jpg

      Dann fertig für das Fügen der beiden Chassisteilen. Per Unterlegscheiben den richtigen Spalt zwischen den beiden Teilen eingestellt. Das Dreieck wackelt jetzt ähnlich wie bei den BRM's.
      20191130_193450.jpg20191130_200644.jpg

      Noch die Karosseriehalter...wieder mit Verbindung für die Lichter....montiert. Und schon fertig zum verkleben.
      20191130_204159.jpg

      Rest folgt später oder in ein paar Tagen, wenn ich wieder mehr Zeit hab. Nur soviel, Fahrzeug fährt, aber der Decoder ist vermutlich zu weit oben.


      Gruß Alex
    • Google Werbung
    • Wie alt ist die 911er Karosserie ?
      Welches Baujahr, 60er, 70er Jahre ?
      Welche Variante ?

      Ich freue mich schon auf Bilder :applaus:
      Beste Grüße,

      Ecki



      Beschleunigung ist, wenn die Tränen der Ergriffenheit waagrecht zum Ohr hin abfliessen (Walter Röhrl) :D

      spf-mittelhessen.de/

      backwoods-slotcar-racing.de/
    • Es werden mehrere Karosserien drauf passen, wenn ich richtig gemessen und umgesetzt hab. Erstmal 911 Turbo (930) von Tamiya und Revell, 964 Turbo von Italeri, 934 RSR von Heller und Revell.

      Leitkiel altbewährt, FS für Carrera Schiene.
      20191130_223626.jpg

      Und drauf das erste Dach.
      20191130_220936.jpg

      The post was edited 1 time, last by slottolution ().

    • Heute gab es eine ausgiebigere Probefahrt auf meiner sehr kurzen Strecke. Das Chassis läuft sauber. Aber irgendwie fehlt mir das Aluminium-Klappern der BRMs. Allerdings muss ich das Chassis bzgl der Kabelführung überarbeiten. Da hab ich einiges vergessen. Zum Beispiel Richtung LK und auch die Leitung für die Beleuchtung muss anders verlaufen. Aber ich hab ja auch noch mindestens zwei weitere Karosserien, die noch ein Chassis benötigen.
      A48D1FCC-53F2-40CB-B707-5C478CF3237C.jpeg5CFF0E43-BC1E-4523-9601-579836CA52A5.jpeg
      Felgeneinsätze hab ich noch gefunden und passend gemacht. Für so ein 930er lass ich auch gerne mal den BRM Kadett links liegen. Glaub ich will nur noch Fahrzeuge mit Sturz hinten :love:

      BC9817CF-2329-4D89-B4AD-76FEE167231F.jpeg
      Dann noch kurz die Karosserie vom 964 drauf gehalten. Sieht auch schon lecker aus.

      8CBC39C2-C9F8-4FC4-B618-2D2FC2EBEC4E.jpeg
      Und für den RSR muss ich ein Satz breitere und größere Räder machen. Bedingt durch den Sturz passt auch trotz größerer Räder wieder der Abstand zwischen Chassis und Boden.

      Gruß
      Alex
    • Ein bisschen was vom Mittelteil des Chassis abgeknappert, und schon passt die Kabelführung innen rein.
      Gleich mal die Druckdateien anpassen, dass es beim nächsten Chassis richtig passt. Und den Decoder vielleicht noch etwas tiefer setzen. Mal sehen was da noch geht.
      20191204_100619.jpg
    • ebay Werbung
    • Morgen wird weiter verhunzt. Irgendwie habe ich vor dem Klarlack was falsch gemacht. Gunze Klarlack will sich nicht so richtig glatt ziehen, Orangenhaut. Mal sehen wie das morgen nach der Trocknung aussieht.

      F7874D51-56A1-487F-9AAB-5ABE2EAA1C15.jpeg
    • Vielleicht ein bisschen zu viel Klarlack mit zu wenigen Schichten.
      Gut durchtrocknen lassen und dann mit 3.000er nass und mit Politur aufpolieren? Der Gunze ist aber nicht wirklich hart. Vorsicht.
    • ebay Werbung
    • Achso, das wusste ich nicht, dass BMW die Orangenhaut besonders gut kann. Hab schon lang kein BMW mehr gefahren.
      Ich hab den Klarlack in drei Schichten aufgetragen. Auf dem Silber sieht es jetzt gut aus, aber auf dem schwarz als ob zu wenig Klarlack drauf ist. Aber die Lackierung ist bei mir immer der Schwachpunkt.....hab aber auch schon deutlich schlechter lackiert. Deshalb bin ich zufrieden :thumbsup:

      19371803-08E2-4660-90DA-B7390A9DACDD.jpeg
    • Hi Alex,

      ganz großes Kino! Mich würde interessieren, welches Material und welchen Drucker verwendest du? Ich bin ja auch gerne am Konstruieren und basteln, aber meine Druckqualität lässt bei kleinen Teilen zu wünschen übrig.

      Interessant für mich wäre Layerstärke sowie diverse Druckzeiten deiner Teile. Vielleicht erwarte ich mir einfach zuviel von meinen Druckereinstellungen sowie Geschwindigkeiten.

      Bin für jeden Tip dankbar! Bewege mich aber im 1:32 Maßstab.

      lg
      Harry
    • Diesen Effekt hatte ich auch schon beim Gunze, ist dann tatsächlich zu wenig Lack drauf. Der will sehr großzügig draufgeblasen und dann unter drehen und wenden vor der warmen Heizung getrocknet werden, um Lackläufer und -nasen zu vermeiden. Dafür lässt er die Decals in Frieden, wenn man sie ausreichend hat trocknen lassen.

      Egal wie, ich hoffe der ist kommende Woche in deinem Koffer, den würde ich gerne mal fahren. :)
    • Der_Harry wrote:

      Mich würde interessieren, welches Material und welchen Drucker verwendest du? Ich bin ja auch gerne am Konstruieren und basteln, aber meine Druckqualität lässt bei kleinen Teilen zu wünschen übrig.
      Hallo Harry, ich drucke nicht selbst. Das ist mir zu zeitaufwendig. Verbringe die wenige Zeit, die für das Hobby übrig bleibt, lieber mit Sachen dir mir Spaß machen. Hatte mal einen Ultimaker in Betrieb...hat kein Spaß gemacht, seitdem steht der in der Ecke. Ich lass bei Trinckle/Meltwerk und Shapeways drucken. Je nachdem was ich gerade brauch. Chassis lass ich als SLS (Polyamid gesintert) drucken. Für detailreiche Sachen, wir zum Beispiel filigrane Felgeneinsätze als SLA (Kunstharz). Die beim 911er gezeigten Felgeneinsätze sind allerdings aus dem SLS Drucker.

      Vau Acht wrote:

      Diesen Effekt hatte ich auch schon beim Gunze, ist dann tatsächlich zu wenig Lack drauf. Der will sehr großzügig draufgeblasen und dann unter drehen und wenden vor der warmen Heizung getrocknet werden, um Lackläufer und -nasen zu vermeiden. Dafür lässt er die Decals in Frieden, wenn man sie ausreichend hat trocknen lassen.

      Egal wie, ich hoffe der ist kommende Woche in deinem Koffer, den würde ich gerne mal fahren. :)
      Hallo Sascha, dann bleibt da jetzt auch zu wenig Klarlack drauf :D . Decals sind geschützt und gut ist. Besser kann der nicht mehr werden, besonders weil das Silber ok zu sein scheint. Nächstes mal versuch ich es besser hinzubekommen. Ich hoffe ich bekomme den 911er bis in einer Woche fertig. Bei den Lichtern muss ich noch eine Lösung finden. Bin mit den Tamiya Lichtern nicht zufrieden. Hab schon abgeformt, mal sehen wie das wird. Ansonsten bring ich halt nur das Chassis mit für einen Belastungstest. Allerdings muss ich dafür auch noch neue Reifen machen...hatte einen Fehler in einer "Charge". Vermutlich war die Temperatur beim aushärten der PU Reifen zu niedrig oder zuviel Farbe hinzugemischt. Die Reifen bröseln zu stark bei Belastung bzw. einer ist bei meiner Testfahrt sogar eingerissen.
    • ebay Werbung
    • Vau Acht wrote:

      ...dann unter drehen und wenden vor der warmen Heizung getrocknet werden...
      Das ist ja ne gute Idee... :D
      Gruß Stefan

      Ich leide nicht unter Geltungssucht, möchte einfach nur weiterhelfen... :rolleyes:
    • New

      So die Verhunzer, jetzt mal aufgepasst, Bleistift und Notizzettel raus und mitschreiben.

      Das Lackier-Debakel geht weiter. Zunächst muss ich meine Aussage von oben "Decals sind geschützt" zurücknehmen.
      img_0631.jpg

      Der Decal auf der Fahrertür links wollte am Samstag Nachmittag auf meinem Finger mehr haften, als auf der Karosserie. Klarlack ist jedenfalls dick genug drauf, dass sehe ich anhand des jetzt fehlenden Decal. Woran lag es? Ich vermute die Decals waren noch nicht ausreichend getrocknet vom "bedecaln"...heißt das so? Dadurch, dass ich leider viel zu wenig Zeit fürs Hobby habe, teile ich mir die Arbeit immer etwas auf. Normalerweise morgens vor der Arbeit Decals drauf und ca. 10h später, nach der Arbeit, wird lackiert. Hatte bis jetzt nie Probleme. ABER, bis jetzt waren meine Slotcar-Werkstätte auch immer in die Wohnfläche integriert, also Zimmertemperatur zwischen 20 und 23°C. Jetzt bin ich im Keller bei unter 17°C, das hat wohl nicht gereicht, dass alles vernünftig trocknet unter den Decals. Nur, wie kann ich dies jetzt kaschieren? Weisse Decals für Startnummer hätte ich noch, nur eben keine Startnummern mehr.

      Kann ich ein weißes Startnummerdecals nehmen und Klarlack drüber pinseln? Wenn ja, welcher Klarlack funktioniert für sowas?

      Und warum der schwarze Lack sich so schlecht mit Klarlack decken lies habe ich ebenfalls herausgefunden. Ich hab zur falschen Dose gegriffen. Ich kauf nicht alle Lacke von Tamiya, sondern verwende häufig Baumarkt-Farben. Hat bis jetzt auch immer ok funktioniert, in Relation zu meinen Lackierkünsten. Bei schwarz matt habe ich aber noch eine super, günstig Spraydose, die ich normalerweise zum Lackieren von 3D Druckteilen verwende. Und genau diese habe ich erwischt, als ich das schwarz beim Porsche lackiert habe. Um 3D Druckteile zu lackieren ist der Lack ja ok, aber wohl nicht für Karosserien. Erklärt auch warum beim Entfernen der Abklebung der schwarze Lack so leicht gesplittert ist. Musste an einigen Stellen mit dem Pinsel nachbessern. Und zu guter Letzt, ich brauch dann noch eine vernünftige Lackierkabine für den Keller (Beleuchtung und Absaugung), dass ich ganzjährig vernünftig lackieren kann. Gibts denn für sowas eine Bauanleitung? Ich glaub so viele, verschiedenartige Klarlackeinschlüsse hatte ich noch nie. Bin aber sonst auch nur ein Gut-Wetter-Lackierer :) .

      Danke und Gruß
      Alex
    • New

      Hallo Alex,

      das tut mir leid für die Zeit und die Arbeit die du rein gesteckt hast. Das gleiche ist mir auch schon mal passiert. Ich habe auch die Stelle lokal ausgebessert. Leider ist bei der nächsten Gelegenheit das Gleiche an einer anderen Stelle auch passiert. Hab ich auch ausgebessert und beim Ausbessern ist gleich an der nächsten Stelle was abgefallen bzw. an meiner Hand hängen geblieben. Das einzige, zu dem ich dir raten kann, ist entlacken und neu machen.
      Beste Grüße,

      Ecki



      Beschleunigung ist, wenn die Tränen der Ergriffenheit waagrecht zum Ohr hin abfliessen (Walter Röhrl) :D

      spf-mittelhessen.de/

      backwoods-slotcar-racing.de/