Aufbau eines Revoslot-Chassis am Beispiel des Ferrari 333 SP

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Henni macht sich's eh einfach und schickt die Kisten sicher zu Ecki. :D

      Tja, was bringt das? Hängt natürlich von der Strecke und davon ab, wie die Kiste ootb gerade läuft, wer sie in China zusammengenagelt hat, welcher Mond in welchem Haus stand und wie viel Feenstaub der eingebaute Motor abbekommen hat. Aber grob geschätzt dürfte das auf einer normalgroßen Heimbahn mit +/- 20 Metern im Schnitt schon um die 1,5 Sekunden ausmachen - mal etwas weniger, mal etwas mehr. Aber ich hatte noch nie ein Auto, das nicht spür- und messbar geschmeidiger und schneller wurde, nachdem ich es so in der Mangel hatte. Ist ein bisschen so wie der Umbau deines DTM-Benz beim Islander, nur nicht ganz so krass. Aber krass genug, damit sich der Aufwand mehr als lohnt - bei zwei ähnlich starken Fahrern wird der, der nur nen kleinen Service macht, den Kürzeren ziehen.

      Wir reden hier ja nur von einem sauberen Neuaufbau, komplett ohne teure Tuningteile. Selbst wenn ich einen meiner älteren Revoslots zur Hand nehm (der wirklich gut läuft, weil ich ihn mit dem Wissen von damals aufgebaut hab) und ihn Stand heute nochmal neu aufbaue, hol ich in der Regel mindestens ein, oft auch zwei Zehntel raus.

      Wenn du Zeit und Geduld hast, leg einen zur Seite und bring ihn zum nächsten Treffen mit, wann auch immer das sein wird - dann erweitern wir den Grundkurs "Carrera-Tuning für Dummys" um den Grundkurs "Revoslot-Optimierung für Einsteiger". ;)
    • ebay Werbung
    • Ich denke viel - zumindest was ich mit meiner recht bescheidenen Erfahrung mit RevoSlot berichten kann.

      Der Porsche läuft wesentlich geschmeidiger(der Anhand dieser Anleitung zerlegt und wieder aufgebaut wurde) als z.b. der Supra den ich erst noch zerlegen muß. Was es an Zeit bringt weiß ich nicht, habe keine Meßreihe gemacht da die Zeit fehlt.
    • Schade, so eine Messung hätte mich mal interessiert. Danke aber trotzdem :thumbup:
      @Vau Acht
      Ja, die Sache mit dem Carrera Benz war schon cool und hat einiges gebracht. Freue mich auch schon wenn ein Treffen wieder möglich wird. Dann nehme ich dein Angebot natürlich gerne an, werde es aber trotzdem wohl vorher mal allein versuchen. Sollst doch deine Mühen nicht umsonst gemacht haben :thumbsup:
      Aber pssst, nix dem Henni sagen...und dem Ecki auch nicht :whistling: :D
    • Ich hab hier noch die vier neuen GT2 und die drei neuen GT One rumstehen, originalverpackt und ungefahren.

      Sobald ich Zeit und Lust hab, widme ich dir zwei davon (wahrscheinlich die GT2): nur für dich werde ich sie direkt aus der Packung nehmen und sofern sich ihre Achsen einigermaßen störungsfrei drehen ootb jeweils 100 Runden auf dem Sunny Hill Motor Raceway abspulen und die Bestzeit notieren (hab analog leider nur den Carrera-Rundenzähler, also erwarte bitte keine umfassende Statistik).

      Danach nehm ich sie auseinander, bau sie neu auf, verpass ihnen einen neuen Satz Reifen und fahr nochmal je 100 Runden.

      Und was dabei herauskommt, teil ich dann mit dir, ok? :love

      Natürlich wird die Bahn vorher noch mit einem GT2 außer Konkurrenz sauber gefahren und mit Grip belegt, damit auch alles mit rechten Dingen zugeht und du danach selbst entscheiden kannst, ob sich der Aufwand für dich lohnt. :D
    • Haegar wrote:


      ...
      Sollst doch deine Mühen nicht umsonst gemacht haben :thumbsup:
      ...

      War nicht umsonst ... da die Revos ja 'nahezu identisch' sind hab ich zumindest schon einen GT2 und GT One rebuildet.

      Was man nicht alles findet:

      * Grate an nahezu jeder Fräskante, Bohrung (Gewindelöcher), Senkung oder Stanzkante
      * undefinierbare feste Massen unter den Achsböcken

      Das alles zu 'beseitigen' nimmt schon etwas Zeit in Anspruch und dadurch entwickelt sich eine gewisse Liebe zum Objekt :D
      Alle bearbeiteten Stellen glänzen durch fehlendes Eloxal --> daher ist es nahezu unmöglich eine einzige Stelle zu vergessen

      Nur keine Angst, das ist Alu, das verzeiht schon eine Menge! :D
      :winke2: The only difference between men and boys is the price of their toys.
    • ebay Werbung
    • Moin
      Ich als stiller Mitleser muss jetzt hier Mal danke sagen für diesen tollen Bericht und den Anderen die hier mitgeholfen haben. Habe gestern meinen ersten Revo GT2 Playstation bekommen und sofort zerlegt, alles getan wie beschrieben und es ist ein fantastischer Wagen, muss die ganze Zeit grinsend fahren! Das war nicht der Letzte, das ist sicher!
      LG Stefan
      LG Stefan 124
    • New

      kris2709 wrote:

      Habe soeben meinen ersten RevoSlot Porsche(JPS) wieder aufgebaut. Speziell die Vorderachse war recht bockig, da standen die Achsblöcke nicht wirklich im rechten Winkel. Jetzt laufen sie zwar immer nicht so gut wie die Hinterahse(ohne Motor zig Umdrehungen Nachdrehen) aber etwas besser als vorher. Falls hier jemand einen Tipp hat, gerne her damit(die 4 Schrauben unten habe ich gelockert, über kreuz eingedreht, aber sobald sie voll angezogen sind wird es schwergängig(er).
      Erstmal besten Dank an V8 für den tollen Baubericht. :thumbsup:
      Ich habe bei meinem Porsche GT2 JPS und beim Ferrari 333SP einfach die Original-Vorderachse als Zentrierhilfe benutzt. Nach dem Zerlegen, Reinigen und Fetten der Achsblöcke (bzw. Lager) habe ich die Blöcke ganz vorsichtig(!) wieder über Kreuz angeschraubt, und das in mehreren Durchgängen. Hat mich allerdings drei oder vier Versuche gekostet. Fazit: Es geht, ggf. braucht man einfach nur viel Geduld.
      Mir scheint, als würden die Revos im Werk mit dem Akkuschrauber für die Ewigkeit montiert. :cursing: Teilweise konnte ich die Schrauben nur mit einem Akkuschrauber lösen. Auch die Felgen saßen allesamt knallhart an den Achsblöcken. ?(
      Übrigens: Auf die Idee, mal die Reifen auf links zu drehen und Grate zu entfernen, bin ich gar nicht gekommen. ;( Der Hinweis war richtig gut!
      OOTB waren die Kisten eine einzige Enttäuschung. Im wesentlichen habe ich meine beiden Revos wie V8 neu aufgebaut, jetzt laufen sie gut und machen echt Spaß.
      Also noch mal herzlichen Dank für den tollen Bericht.
      Matthias
      MatMcWood