Zero paints Grundierung

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Zero paints Grundierung

      Hallo zusammen.
      Ich hab mal ne Frage an unsere Lackprofis. Ich mache gerade meine ersten Lackierversuche und habe immer wieder Probleme das ich während des lackieren/ grundieren diese komischen Pickel bekomme. Zu Anfang klappt es immer, aber nach einer gewissen Zeit wird die Farbe scheinbar nicht mehr richtig zerstäubt.
      Ich arbeite mit ca. 2.2 bar druck. Die Farbe wird immer gut durchgeschüttelt und vor dem Lackieren auf Zimmertemperatur gebracht. Ich benutze eine Triplex Pistole.
      An was könnte es liegen, was mach ich falsch ?

      Mit was verdünnt ihr die Zero Paints Grundierung.
      Files
    • Werbung
    • Moin,
      ich schleife mit 1200er nass an. Dann reibe ich die Karo mit etwas Spirtus auf‘m Lappen ab.
      Grundierung nutze ich gar nicht. Nehm dafür Gunze mattweiss.
      Als Verdünner nehm ich ganz normalen (den billigsten) aus dem Baumarkt
      Gruss
      Ritzel
      der "Ritzelburgring"

      ...und was ist Dein Projekt?
      freeslotter.de/index.php?page=Thread&threadID=74358


    • @Ritzel, es ging nicht darum wie du es machst...

      Ich nehme an, diese Pickel haben auch keine gute Haftung und lassen sich schon fast herunterwischen?
      Du benutzt welche Düse? Ist die Pistole neu oder gebraucht?

      Wenn du den Druck verringerst und dann statt der Pickel dickere Farbsprenkel auf der Karosse hast dann sammelt sich vorn an der Luftkappe Farbe, diese wird dann im Laufe der Zeit durch den Luftstrahl aufs Modell geschleudert. Da sich die Farbe erst sammeln muß, tritt dieser Effekt erst nach einer Weile auf und durch den hohen Druck wird die Restfarbe wiederum so fein zerstäubt, dass sie im Prinzip schon getrocknet auf dem Modell angekommt, dass dürfte die Pickel erklären.

      Die Farbansammlung entstand bei mir auch, es lag an verschlissenen Dichtungen. Wenn Du das Vorderteil der Pistole abschraubst, hast du am Grundkörper 2 sichtbare Dichtungen, die kleine an der Nadelführung und die große am Gewinde. Beide sollten getauscht werden oder du stellst vorab ein Foto ein.

      Eventuell sind 2,2 bar auch grundsätzlich etwas viel?

      Zero Paints habe ich bis jetzt nicht verdünnt, ich fand die immer dünn genug. Wenn du verdünnen möchtest, sollte der Verdünner Toluol gemäß den Angaben von Zero Paints enthalten.

      Gruß
      Stephan
    • Toluol, bist Du sicher? =O
      Das würde ich nur mit Abzug verarbeiten, und ich bin schon eher abgehärtet, was Lösemittel angeht!
      Gruss
      Thomas
    • Verhunzung in Vollendung :D

      Deine Gun ist ja neu. Ich würde einfach mit dem Druck runtergehen und mal ohne die vordere Kappe sprayen.

      Zeropaints sind eigentlich nicht zu dick.

      ( Mir sind gerade die hellen Farben weiss, gelb usw. eher zu dünn...hab da aber auch nicht so den hohen Anspruch und möchte nicht 7+ Schichten lackieren ;) )
      Bahn

      08.09.2018 : Starte nie ein Rennen mit leerem Tank
      27.10.2018 : Starte nie ein Rennen im Trainingsmodus
    • ebay Werbung
    • Es kann tatsächlich sein dass hier die Farbe auf dem weg zur Karo schon angetrocknet ist. Geh mit dem druck runter und näher dran.
      Bzw... mit welchem Abstand der Gun zur Karo lackierst Du? Das kann dieses Problembild geben wenn man zu weit weg ist.

      gruß
      Ingo
    • Servus!

      Also 2,2 bar sind sowas von zu viel! Das ist auch der Grund für die "Pickel". Die Farbe ist bereits trocken, wenn sie auf die Karosserie trifft. Ich lackiere selbst mit Zero Paints bei 0,8 bar - 1,2 bar. Zero Paints sind gut abgemischt. Nach einer gewissen Zeit, weißt du, welche Farben noch ein bisschen verdünnt werden können.

      Und was für eine Airbrush Pistole benutzt du?