Airbrush Schutzmaske

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Airbrush Schutzmaske

      Komisch, bei der Suchfrage erhielt ich nur 3 Treffer hier.
      Dabei dachte ich immer das wäre ein wichtiges Thema im Bereich Airbrush.
      Viele erinnern an die Verwendung, aber keiner gibt eine Empfehlung ab.

      Da ich wohl zukünftig nur mal ab und an ein Slotcar lackiere, stellt sich mir die Frage, ob es trotzdem eine profi Lackierermaske sein muss.
      Haben unser Airbrushprofis, hier im Forum, mal eine Empfehlung?
      Welche benutzt ihr?
      Grüße und viel Spaß beim Slotten. :fahrer:

      Robert

    • ebay Werbung
    • Ich habe eine 3M die sind top.
      Du musst nur aufpassen, wenn die Filter alt werden absorbieren die irgendwann denn lacdampf.
      Also 1x im Jahr mindestens neue Filter rein...
    • Google Werbung
    • 3M, Draeger, egal, Hauptsache einer der Guten.

      Filterwechsel; wenn Du etwas durch den Filter wahrnimmst (riechen, schmecken, sonstwas), das ist ja völlig logisch.
      Ungeöffnet halten die Filter je nach Herstellerangaben 5 jahre, wobei ich ehrlich bin, was soll daran passieren???
      Geöffnet und nicht im Einsatz schreiben Hersteller z. B. Haltbarkeit ein halbes Jahr. Auch hier, natürlich setzt sich im Laufe der Zeit das Filtermaterial zu, einfach weil es an der Luft ist.

      Grundsätzlich, die Filter sind für den täglichen Gebrauch in Industrieumgebung konzipiert. Wenn Du die nur alle Jubeljahre mal benutzt und die in der Zwischenzeit vernünftig verpackst, halten die deutlich länger als angegeben. Nur eben ohne Garantie des Herstellers.
      Musst Du wissen (schmecken, riechen...).
      Schau Dir die Preise an und denk an Deine Gesundheit. Filter sind Verbrauchsmaterial (!!!), wie Farben, Schmirgelpapier...
      Ganz wichtig, die richtige Filterauswahl. Bezeichnung A für Organische Dämpfe, B für anorganische Gase, AX bei organischen Dämpfen mit Siedepunkt unter 65°C.
      Normal gibt es ABEK Filter, die können noch E=Schwefeldioxid o. ä. und K=Ammoniak, beides für unsere Zwecke nicht so wichtig. Hg=Quecksilber brauchen wir im Normalfall nicht.
      FFP3 klar, Sandard gegen Partikel.
      Fürs Airbrushen Filter entsprechend der Lacke aussuchen; Aerosole logisch, Lösemitel/Benzol, einfach beachten, was Du benutzt....
      Halbmaske ist m. M. n. absolutes Muss, alles darunter ist Murks. Arbeite mal zwei drei Stunden unter einer Halbmaske, Du willst die nicht mehr missen (Atemwiderstand, Feuchtigkeit, Wärme...). Vollmaske, für den Heimgebrauch m. M. n. übertrieben.
      Ich habe eine Halbmaske mit zwei Filtern von einem der Guten, da ist der Atemwiderstand sehr gering, Filter gibts in allen Variationen. Standard für mich FFP3 ABEK. Wobei, wenn nur Airbrush, dann braucht es keinen Kombifilter mit Partikelfilterung, da reicht ABEK.
    • ehlerix wrote:

      Vollmaske, für den Heimgebrauch m. M. n. übertrieben.
      Falls man mal mehr vor hat als nur lackieren, zum Beispiel PU Reifen gießen etc. kann ich diese Vollmaske empfehlen. Sorry, aber die Bezeichnung war mir zu langweilig zum Tippen.
      20200211_224951.jpg

      Und bei der aktuell angespannten politischen Situation sicher kein Fehlinvest. Sieht eben etwas heftig aus.
      20200211_225038.jpg


      Ich hab auch noch eine 3M Halbmaske, eigentlich zum lackieren. Aber seitdem ich die Vollmaske hab, verwende ich nur noch diese. Die ist deutlich bequemer als sie aussieht. Und praktisch, dass die Augen gleich geschützt sind.


      Was ich mit sagen möchte, besser zu viel investiert als zu wenig. Man weiß ja nie für was man die Maske noch gebrauchen könnte.

      The post was edited 1 time, last by slottolution ().

    • Wie schaut's aus als Bartträger? Gibt es da Einschränkungen bzw. besonders geeignete Modelle?
    • ebay Werbung
    • ehlerix wrote:

      wobei ich ehrlich bin, was soll daran passieren???

      Da ist Aktivkohle drin..und die reagiert mit dem Luftsauerstoff. Und wenn die nicht immer wieder hermetisch abgeschlossen weggepackt werden, wirkt die ab irgendwann nicht mehr...dann haste zwar noch ne Maske auf, die ein bisl

      Farbnebel abhält, mehr aber auch nicht!
      Wieso wird jemand beim Biathlon zweiter? Man hat doch ein Gewehr....
    • @Vau Acht
      Bart im Bereich der Dichtlippe abrasieren, sonst wird das nicht dicht.
      Jeder, der mal mit Bart beim Bund den Maskentest mitgemacht hat, weiß das... und die Kameraden, die das verheulte Gesicht gesehen haben, auch. Es gab Dichtcreme für die Bartträger. Beim zweiten Test waren die alle rasiert...
      Bei den Feuerwehren immer wieder Grund zu Dikussionen. Dort muss auch ein Dreitagebart ab. Primär wegen des Eigenschutzes, aber auch wegen der Verkürzung der Einsatzzeit mit den Pressluftatmern.

      @ Fatamorgana
      Die nomalen billigen Staubmasken taugen nicht, wenn es schon was billiges sein soll, dann was mit weicher Dichtlippe und Ventil.
    • ebay Werbung
    • ehlerix wrote:

      Bitte genau lesen und zitieren.

      na da hab´ich mich wohl in der Zeile vertan...die verlieren ja nicht an der Luft die Wirkung, weil sie sich mit Staub zusetzen...sondern weil die Aktivkohle unwirksam wird.

      Aber ich wollte natürlich in keiner Weise den Informationsgehalt deiner Ausführungen schmälern....
      Wieso wird jemand beim Biathlon zweiter? Man hat doch ein Gewehr....
    • @Glückauf & @ehlerix

      Danke für den Link bzw. die Ausführungen. Dachte mir sowas in der Art schon, darum sind Bärte ab WK1 ja auch "aus der Mode" gekommen und Gilette hat die Rasierklinge erfunden (was es den Soldaten im Schützengraben damals überhaupt erst ermöglicht hat, Gasmasken zu tragen).

      Ich denke, wenn man hin und wieder mal ein Auto airbrushed und eine kleine Lackierbox mit Absaugung benutzt, sollte so eine Halbmaske auch mit Bart noch ausreichend schützen - man steht ja nicht in Schwaden von Farbnebel und atmet den wie wild ein. Als Ex-Raucher sieht man das aber vermutlich eh ein wenig entspannter - gegen das, was ich mir gut 25 Jahre lang durch die Lungen gejagt hab, dürfte das, was ich beim Hobby einatme, pure Aprilfrische sein.

      Trotzdem gilt es natürlich, einen gewissen Basisschutz einzuhalten, ich trag ja auch Handschuhe beim Hantiern mit Klebern und beim Schleifen neben einer Staubschutzmaske auch eine Schutzbrille für die Augen.

      Werd mal die Dräger-Halbmaske testen und schauen, wie die sich mit meinem 5-Tage-Bart verträgt.
    • Zum Thema Bart, ich hatte noch keine Probleme mit meiner Vollmaske und bis zu 10 Tage Bart. Diese hat aber auch zwei Dichtungen. Einmal außen und dann noch innen, wie eine Halbmaske. Man riecht es ja sofort, wenn was reinkommen sollte.

      Zum Reifen schleifen, wird häufig unterschätzt bzgl. Mund- bzw. Atemschutz. Wenn ich zu Hause bin und das komplette Equipment da ist, ja. Obwohl theoretisch auch ein guter Mundschutz und Schutzbrille reicht. Ansonsten hab ich da auch schon ohne irgendwas geschliffen, wenn man unterwegs ist....wer nicht.

      Gruß Alex