2020 : Racing Streethawk 20 Jahre im Slot - und manchmal auch daneben

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Mag sein, ich bin aber voll am schaffen .....
      Gruß Gerd
      ...der unten ohne fährt :thumbsup: .....ohne Magnet

      eifelslotfreunde.jimdo.com/
    • ebay Werbung
    • Na sei froh . He Gerd , ich erkenne meine Corvette in deinem Avatar Bild :thumbsup: .

      2014 Teil 2 :

      Im Mai 2014 stand dann zu meiner Überraschung wieder eine Racy Bahn im Huma Center 8o .

      Die Preisgelder waren mittlerweile geschrumpft , es gab nur noch einen 100 € Gutschein für den Sieger und 50 bzw. 25 € für Platz 2 und 3 , aber das war natürlich egal . Die 1 € Startgeld der Fahrer gingen wie immer an eine Hilfsorganisation . Mal war es die Kinderklinik in St. Augustin , mal ein Tierheim und diesmal war die Tafel dran . Logisch das ich auch zum 10. mal dort startete . Diesmal gelangen mir "Schnellster Tagessieg" , Schnellstes Qualifying" , "Sieg" und "Schnellste Rennrunde" . Das Finalrennen musste ich gegen Kumpel Lothar fahren . Der ist früher 40 km weit gefahren um an Rennen auf meiner Bahn teilzunehmen :thumbup: .


      Und zu meiner allergrößten Überraschung stand 4 Monate später erneut eine Bahn in dem Center ! 2 Rennen in einem Jahr , das hat es noch nie gegeben . Aber diesmal trat ein mir völlig unbekannter neuer Fahrer an : Guido H. . Und Guido war verdammt schnell mit den extra vom Profi beklebten Scalextric Ford Mustang. Er fuhr auf die Pole mit 8,48 sek. , ich war im Qualifying Zweiter mit 9,12 sek. , ich war gewarnt . Leider musste ich wegen einem Fehler der Rennleitung im Ablauf des Rennens bereits im Halbfinale gegen Guido fahren und er nahm mir in 2x10 Runden 4 sek. ab ! Ich war im 11. Rennen zum ersten mal besiegt worden in diesem Center !!! Kumpel Lothar wurde dann von Guido im Finale in 2x20 Runden zweimal überrundet und ich holte mir Platz 3 mit 5 Überrundungen in 2x15 Runden gegen meine Gegnerin . Das Center hatte einen neuen verdienten Champion :sieger: ! Die schnellste Rennrunde fuhr er auch noch mit 7,72 sek. , ich schaffte nur eine 8,02 . Ich war auf ganzer Linie besiegt worden ... :wacko: . Immerhin konnte ich noch die 10 Siege in Folge voll machen . Leider war dies auch das allerletzte mal bis zum heutigen Tage das so eine Rennveranstaltung in diesem Center statt fand , sehr Schade :pinch: .


      Aber jetzt kommt der Hammer : Eine Woche nach dem Rennen standen 6 Leute im Finale der Carrera Stadtmeisterschaft von Bonn . Und jetzt ratet mal wer dabei war . Genau , dieser Guido schon wieder . Ich dachte das gibts doch nicht . Will er dich jetzt zum zweiten mal in einer Woche vom Thron stoßen ? Verdammt , ich wurde nervös . Und er hatte auch noch seinen Bruder mit der ebenfalls qualifiziert war und Guido meinte sein Bruder sei der schnellere von beiden . Aber den Bruder konnte ich gleich im ersten KO Lauf nach Hause schicken und diesmal traf ich erst im Finale auf Guido . Und das Finale waren anstrengende 2x50 Runden auf der kurzen Bahn im Schaufenster des Spielwarengeschäfts Puppenkönig . Da neigte die rechte Hand schon mal zum verkrampfen mit dem Carrera Daumendrücker . Aber am Schluß hatte ich nach 100 Runden 12 sek. Vorsprung und konnte nicht nur meinen Titel verteidigen sondern mich auch für die Niederlage revanchieren . Ich hatte zwar noch das schnellste Qualifying aber er fuhr die schnellste Rennrunde . 14-1.jpg14-2.JPG14-3.JPG14-3a.JPG14-4.JPG14-5.JPG14-6.JPG14-7.jpgDanach habe ich Guido bei keinem Rennen mehr gesehen .
      "Der 2. Platz ist eine Ehrentafel auf der Damentoilette"
    • 2014 Teil 3 :

      Zwischen den oben beschriebenen Rennen besuchte ich am 30. Mai den Millstream Raceway um dort ein Freitag Abend Clubrennen mit zu fahren . Von langer Hand von zu Hause aus geplant wollte ich unbedingt im England Urlaub ein Rennen fahren 8) . Okay , the Queen was not amused , setzte sich aber brav 3 Stunden in dieses Renncenter . Ich lieh mir also einen Regler und ein RTR Flexicar und trainierte . Nach und nach trudelten weitere Fahrer ein und irgendwann fuhren wir mit 13 Fahrern auf einer geilen riesigen 8spurigen Holzbahn . Von den 13 Fahrern kamen die Top 10 in Heat 2 und da war ich bei . Irgendwann machte der Motor keinen Mucks mehr und ich bekam ein brandneues Flexicar gestellt . Das hatte natürlich einen höheren Schwerpunkt durch die neuen Reifen und wollte vorsichtiger gefahren werden . Am Ende verpasste ich den Einzug in Heat 3 um eine Runde . Schade für mich aber meine Queen war Happy . Noch länger hätte sie nicht sitzen und sich langweilen wollen . Ich war total Happy , Platz 9 von 13 , wovon 12 regelmäßig dort fuhren , fühlte sich für mich wie ein Sieg an :sieger: ! 2 Plätze hinter mir Adrian Gay , Vizeeuropameister in Eurosport24 im Jahre 1974 ! Mein Flexi wollte ich unbedingt mit nach Deutschland nehmen und so kaufte ich es mit defektem Motor ab . Einen neuen Hawk7 Motor bekam ich später von Kehlo und mit dem Flexi fuhr ich einige Bahnrekorde auf der Dicken Berta in Siegburg . Rennen fahren im Urlaub kann ich nur wärmstens empfehlen :party2: Ringwood 1.jpgRingwood 1a.jpgRingwood 1b.jpgRingwood 2.jpgRingwood 4.jpgRingwood 5.JPGRingwood 6.JPGRingwood 7.JPGRingwood 8.JPGRingwood 10.JPG.
      "Der 2. Platz ist eine Ehrentafel auf der Damentoilette"
    • Mal wieder was auf der Festplatte gefunden , daher 2010 Nachtrag :

      Freeslotter Alexander Ralf fuhr 2009 gelegentlich auf meiner Bahn . Als er 2010 eine hübsche 4spurige Carrera Profi Bahn aufbaute und lackierte musste ich natürlich dort auch mal fahren .
      Und im Sommer habe ich mal für mich und meinen Besuch ein paar Racy Schienen auf dem Balkon aufgebaut . Nach einem kurzem Regenschauer sind wir einfach weiter gefahren ohne die Bahn trocken zu machen . Kann man auch trocken fahren :D . Die Bilder wollte ich euch nicht vorenthalten .10-1.JPG10-2.jpg10-3.jpg10-4.jpg10-5.jpg10-6.jpg10-7.jpg
      "Der 2. Platz ist eine Ehrentafel auf der Damentoilette"
    • Und noch schnell ein Nachtrag zu 2013 :

      2013 kaufte ich meine erste eigene Holzbahn , die sich jemand in Bonn selbst gebaut hatte . Ich glaube derjenige hatte ein Platzproblem denn die Bahn habe ich zum mega Schnäppchenpreis bekommen . Die kann man schön auf einen Tisch legen oder wie in Belgien in einen Bettkasten :D . Kleine 1:32er fahren prima da drauf und natürlich 1:43er . Geplant war den kompletten Look zu ändern , von einer Rallyebahn zu einer Kart Strecke . Bis jetzt ist nix passiert außer das die Bahn hochkant in einem Gartenhaus lagert und zugestellt wurde ...

      DSCN4361.JPGDSCN4362.JPGDSCN4363.JPGDSCN4364.JPGDSCN4365.JPGDSCN4366.JPGDSCN4367.JPG
      "Der 2. Platz ist eine Ehrentafel auf der Damentoilette"
    • 2014 Teil 4 :

      Ebenfalls 2014 trat ich erneut in Oberhausen zur Carrera Challenge an . Mit Platz 3 stand ich zwar auf dem Treppchen aber nur der Sieger durfte nach Stuttgart zum Finale . Und der hieß mal wieder Karsten Eck . Und knapp vor mir der amtierende Deutsche Meister Dominik Mühlberg . Damit war auch er nicht im Finale um seinen Titel zu verteidigen !

      Dann gab es noch das erste Sideways Gr.5 4-Stunden Rennen im Bergischen Ring Overath . Dies konnte ich mit Stefan Flamme und David Loose mit 7 Runden Vorsprung gewinnen .

      Zum Carrera Finale nach Stuttgart bin ich dann doch gefahren und zwar als Zuschauer . Denn einen Tag später war Clubtreffen vom Carrera Club und unser Clubrennen fuhren wir auf der gleichen Bahn . Zum Finalrennen gab es ein paar Zeilen und ein Foto in der DHL Speed News und das Foto wurde in Oberhausen gemacht . Ich lehne da lässig am Pfeiler . Außerdem war ein Kamerateam in Stuttgart beim Finalrennen . Das fertige Werk läuft immer mal wieder in N24 . Da bin ich kurz als Zuschauer mit skeptischem Blick zu sehen :D . Tobi Radlinger gewann übrigens die Deutsche Meisterschaft und Karsten Eck wurde Vizemeister .

      Beim Clubrennen Sonntags fuhren immer 2 Fahrer ein 2 Runden KO Duell aus damit es nicht zu lange dauert . Ich verlor gegen den starken Konstantin Bamberg , der am Ende Zweiter wurde . Ich lag auf Platz 32 von 56 . Außer dem Goodiebag das jeder Teilnehmer am Clubtreffen bekam , gab es auch noch eine Verlosung . Dabei gewann ich das gleiche wie der Zweitplatzierte14-8.JPG14-9.JPG14-10.jpg14-11.jpg14-12 (1).jpg14-13.JPG14-14.JPG14-15.jpg14-16.JPG14-17.png , nämlich einen D124 Porsche 917 .

      Das Freeslotter Jahresabschlußrennen fand diesmal in Köln statt . Dort war ich auch vorher noch nie zu Gast . War also mein erstes mal auf den beiden Bahnen . Mit Platz 11 von 33 war ich zufrieden . Über die Veranstaltung berichteten Kölner Stadtanzeiger und Kölner Wochenspiegel .

      2014 zog der Raceway Park von Troisdorf nach Siegburg . Die Dicke Berta wurde umgebaut und eine neue 6spurige Carrerbahn entstand , der sogenannte Fusselring . Meine Jahresergebnisse :

      2. Platz NSR GT3 Serie mit 31 Fahrern .

      2. Platz Carrera ootb Serie mit 23 Fahrern .

      3. Platz 1:32 Slotcraft Cup ( 20 Fahrer ) .
      "Der 2. Platz ist eine Ehrentafel auf der Damentoilette"

      The post was edited 1 time, last by Racing Streethawk ().

    • Google Werbung
    • Danke dir! Macht Spaß zu lesen! Würdest Du ein Buch schreiben, ich würd's kaufen :thumbsup:
      Gruß Börni
    • Bevor die Kurzarbeit endet schnell noch mal weiter hier .

      2015 Teil 1 :

      Bereits am 3.Januar sollte das erste Rennen des Jahres im Porta Möbelhaus in Bornheim statt finden . Allerdings war es wieder nur ein 3 Runden Einzelzeitfahren . Als ich Mittags an der Bahn war stand eine Bestzeit von 7,5 sek. angeschlagen . Damit die Betreuer der Bahn nicht zu viel tun mussten haben sie einfach die Geschwindigkeit so weit gedrosselt das man komplett Vollgas fahren konnte . Das man so nicht mehr unter 9 sek. kam und es letztendlich keinen Wettbewerb mehr um die Einkaufsgutscheine geben konnte war ihnen natürlich egal ... :(
      Ab Januar fuhr ich gelegentlich bei Holger und Ute in Niederpleis . Die hatten eine über 21m lange dreispurige Slotsport Holzbahn auf dem Dachboden . Aber nur Spaßrennen und freies fahren . Ich habe dort mit meinem englischen Flexicar ein paar Rekorde geknackt .
      Am 17. Januar wurde das NSR Clubserienfinale in Siegburg gefahren . Durch meinen 2. Platz in der Serie gehörte ich sicher zu den Favoriten aber im Qualifying verlor ich eine Schraube und ich war nicht bereit Zeit für eine Reparatur zu opfern , also fuhr ich das Rennen mit einem langsamen Audi weiter und belegte nur den 18. Platz von 36 .
      Dafür klappte es im Mai in Hambuch besser . Erneut konnte der ewige Zweite den 2. Platz bei der Carrerabahn Meisterschaft von Hambuch einfahren . Diesmal waren 67 Fahrer am Start :p2: .

      Am 9. Juni verstarb dann unerwartet und viel zu früh Peter Riemer , der Slotracing u.a. in Brühl , Heimerzheim und Siegburg betrieb :( .

      Im Juli fand ich im Netz wieder eine tolle Aktion : In den Getränkemärkten der Kette "Trinkgut" wurde der jeweilige "Formela Trinkgut Champion von Getränke soundso" gesucht . Ich hatte mehrere Märkte zur Auswahl und entschied mich dazu in Euskirchen zu starten . Gefahren wurde auf einer D124 Anlage ohne Spurwechsel . Da nichts los war durfte ich alleine fahren , was ja niemals ein Nachteil ist . Meine Zeit für 8 Runden reichte dann auch um mit 5 sek. Vorsprung den Tagessieg zu holen . Da ich den 100 €Gutschein gleich einlöste war mein BMW auf der Rückfahrt hinten etwas tiefergelegt happy_004 . Außerdem hatte ich einen weiteren Titel errungen .
      Im September trat ich noch mal in Brühl beim Euro Cup in der Production Klasse an , diesmal begleitet von Holger als Mechaniker und seiner Lebensgefährtin Ute als Crewmitglied zum Auto umsetzen und Spuraufkleber anbringen . Leider entschieden wir uns für die falschen Reifen . Die waren wohl schon zu klein geschliffen und gegen Rennende waren sie so klein das mein Flexi nicht mehr schnell genug war . Dadurch ging nur der unbeliebte 9. Platz . Die ersten 8. bekamen tolle Trophäen .
      Ebenfalls im September fuhr ich bis nach Frankfurt zur IAA um der Ruhrgebietskonkurrenz in Oberhausen aus dem Weg zu gehen . Die Rede ist natürlich von der Carrera Challenge Tour . Aufmerksame Leser wussten das sicher längst . Ein frühes Erscheinen ist da ratsam damit man fahren kann bevor es sich an der Bahn knubbelt . Nach meinem 10 Runden Rennen musste ich mich aber den ganzen Tag auf der langweiligen IAA aufhalten um Abends bei der Siegerehrung anwesend zu sein . Sorry aber ich kann mit den wenigsten Neuwagen etwas anfangen . Übrigens versuchte auch der Deutsche Carrera Juniorenmeister von 2014 Nico Schätzke sein Glück an diesem Tag . Da er mittlerweile 18 war musste er also in meiner Altersklasse starten . Er fuhr die 10 Runden aber 19sek. langsamer als ich , was eigentlich noch für Platz 3 gelangt hätte , aber er erschien nicht zur Siegerehrung . Der Zweitplatzierte ebenfalls nicht , also rückten langsamere nach und gewannen Preise . Ich durfte ganz oben auf dem Treppchen stehen und bekam einen Gutschein für eine 300 € Digitalbahn die ich später zugeschickt bekam . Carrera war wieder sehr großzügig mit den Preisen :applaus: .

      15-1.JPG15-1a.JPG15-2.JPG15-3.png15-4.jpg15-5.JPG15-6.jpg15-7.JPG15-8.JPG15-9.JPG
      "Der 2. Platz ist eine Ehrentafel auf der Damentoilette"
    • 2015 Teil 2 :

      6 Tage nach meinem Sieg in Frankfurt war ich auch bei der Bonner Stadtmeisterschaft erfolgreich , und das zum 6. mal in Folge ! Was ich zu dem Zeitpunkt noch nicht wusste , war , das es sich um die allerletzte Carrera Stadtmeisterschaft handelte . Danach wurden nur noch "Männerabende" veranstaltet bei der die Bahn auch zum Einsatz kam ... Schade , wieder eine tolle Rennveranstaltung weniger :( .

      Im November durfte ich durch den Sieg in Frankfurt beim Finale der Deutschen Carrera Meisterschaft in Stuttgart starten . Beim einchecken im Hotel traf ich Freeslotter Garage Racing Olaf aus Bremen den ich schon ein paar Jahre kannte . So hatten wir Abends beim Bier einiges zu erzählen :trinken2: .

      In Stuttgart traten 27 Deutsche und 4 Österreichische Finalisten in unserer Altersklasse an . Wir fuhren gemeinsam aber die beiden Länder wurden am Ende separat gewertet . Im ersten Durchgang fuhren wir in 4er Gruppen auf 2 gegenüberliegenden großen Digitalbahnen . Die 16 Zeitschnellsten kamen ins Viertelfinale . In dem Durchgang landete ich auf Platz 9 von 31 Fahrern . Im Viertelfinale wurde dann in einem anderen Modus gefahren . Die ersten 2 jeder Gruppe kamen ins Halbfinale , unabhängig von der gefahrenen Zeit . Natürlich bekam ich die dicksten Brocken an die Bahn gestellt : Andreas Loth ( 2x Carrera Weltmeister , 2x Österreichischer Carrera Meister und 1x Deutscher Carrera Meister ) , Tobias Radlinger ( 3x Deutscher Carrera Meister ) und Hendrik Störtebecker , einen jungen starken Nachwuchsfahrer . Ich konnte sehr gut mit den Top Favoriten mit halten und lag bis zur letzten 180 Grad Kurve in der letzten von 10 Runden hinter Hendrik auf Platz 2 . Doch dann flogen die 2 Favoriten von hinten Kopf an Kopf an und rasten praktisch durch mein Auto durch ... Sie schossen mich ab , Hendrik gewann den Lauf , Andreas wurde Zweiter , Tobias und ich waren ausgeschieden . Tobi stand am Ende auf Platz 9 und ich auf 11 . Andreas Loth wurde am Ende Gesamtzweiter und zum dritten mal Österreichischer Meister . Olaf lag 4,7 sek. vor mir auf Platz 7 .

      Im Dezember gab es wieder dank Uwe und HvK ein schönes Freeslotter Jahresabschlußrennen beim SRC Köln im Keller . Dort konnte ich einen tollen 8. Platz einfahren von 33 Teilnehmern . Die 7 Fahrer vor mir fuhren alle regelmäßig in Köln , im Gegensatz zu mir .

      Zu den Serien an denen ich teilgenommen habe :

      3 Racedays der HvK habe ich in der Klasse 2 bestritten und dort den 3. Platz von 12 Fahrern belegt . Den 1. Platz teilten sich Thomas und David mit gleicher Punktzahl .

      In Siegburg starteten 36 Fahrer in der Carrera ootb Serie und ich wurde dort 4. .

      Ebenfalls 4. wurde ich in einer tollen Serie auf dem BRO mit gestellten Autos . In jedem Rennen kamen andere Fahrzeuge an den Start und so konnte man auch mal mit den hübschen Cartrix Zigarren vom Luc fahren :thumbup: . 22 Fahrer stellten sich der Herausforderung .

      Mittlerweile nahmen 43 Fahrer an der NSR GT3 Serie teil in Siegburg und da ich nur zu den Rennen fuhr aber nicht zum testen , tunen und trainieren , landete ich nur noch auf Platz 7 .

      Insgesamt fuhr ich 2015 nur noch 28 Rennen . Ein paar Jahre vorher waren es 56 Rennen !

      15-10.jpg15-11.jpg15-12.JPG15-13.JPG15-14.jpg
      "Der 2. Platz ist eine Ehrentafel auf der Damentoilette"
    • Huhu Ralf,

      bei nur 28 Rennen so oft vorne dabei, ist ja klasse!
      Da bin ich in dem Jahr deutlich mehr gefahren (15 Klassen), habe aber bei Weitem nicht den Anschluß an die Spitze geschafft....
      Und selbst wenn Du das als nicht so erfolgreich ansiehst..... Du bist und bleibst der schnellst Einsetzer! :thumbsup:
    • Werbung
    • happy_004 Danke Ralph, das ist natürlich auch ein Titel 8) . Van Rossem hat auch mal „fastest Marshall I ever saw“ gesagt während er ein Rennen mit Mikro kommentiert hat. Aber ich kenne auch die andere Seite :whistling: . Letztes Jahr in Tschechien habe ich das Auto eines Italieners einfach nicht rein bekommen und habe es dann dem nächsten Einsetzer gegeben und Zack war es drin. Ich glaube meine Unfähigkeit hat ihm den dritten Platz gekostet und das bei einer WM :wacko: .
      Gruß Ralf

      :auto25: :auto3:
      "Der 2. Platz ist eine Ehrentafel auf der Damentoilette"

      The post was edited 1 time, last by Racing Streethawk ().

    • Nur noch ein paar Jährchen dann sind wir durch :D .

      Hier kommt also 2016 Teil 1 :

      2016 war doch tatsächlich mein bis dahin erfolglosestes Jahr überhaupt . 21 Rennen bin ich in dem Jahr mitgefahren und ich konnte kein einziges davon gewinnen :thumbdown: . Lediglich ein paar Achtungserfolge gelangen mir wie z.B. in 2 Läufen der Carrera ootb Serie in Siegburg die schnellste Rennrunde . Aber am Ende Platz 4 von 37 Fahrern . In der NSR GT3 Serie in Siegburg nur Platz 7 von 27 und in Overath in der Serie mit gestellten Autos ebenfalls Platz 7 von 29 . Dort war ich allerdings nur 3 mal am Start bei 5 Rennen in der Saison . Ich weiß das ich einmal im Qualifying auf der Pole stand aber das kann auch schon 2014 oder 15 gewesen sein .
      Das Neujahrsrennen in Heimerzheim war diesmal mega enttäuschend , sowohl vom Ablauf als auch vom Ergebnis . Zwar wurde auf der tollen Spa Holzbahn gefahren und das noch mit Flexicars mit Formel 1 Bodys aber leider ohne Qualifying :thumbdown: . Jürgen bestimmte einfach 6 Stammfahrer , einschließlich sich selbst , für die zweite Startgruppe und die anderen 6 Fahrer waren praktisch nur da um den Stammfahrern die Bahn sauber zu fahren :thumbdown: . Das Ergebnis war dann das zwischen Platz 6 und 7 ganze 6 Runden lagen . Ich fuhr entsprechend mit Wut im Bauch und landete so oft neben der Strecke was am Schluß Platz 12 von 12 bedeutete :whistling: . Durch den unsportlichen Ablauf verärgert beschloß ich die Neujahrsrennen in Heimerzheim in Zukunft zu meiden . Es hatte schon seinen Grund das nur noch 12 Fahrer antraten ...
      In Hambuch bei der Carrerabahn Meisterschaft fuhr ich zwar das zweitschnellste Qualifying ( nur 2 Fahrer schafften eine Zeit unter 9 Sekunden , also wieder ein Achtungserfolg ) , im Rennen aber nur Platz 4 || . Obwohl das ja nicht schlecht war , immerhin waren 102 Fahrer am Start , wovon aber natürlich die meisten Kinder waren und die wurden ja separat gewertet . Ich wollte halt einfach mehr 8o . Irgendwie war ich ja auch erfolgsverwöhnt .

      Am 3. Oktober probierten die Jungs der "Hölle von Kölle" etwas Neues . Sie veranstalteten ein Rennen mit gestellten DTM Fahrzeugen , deren Chassis von 3D-Druckern hergestellt wurden . Allerdings in einem recht merkwürdigen Modus bei dem immer 2 Fahrer gegeneinander antreten mussten und das ganze in mehreren Durchgängen .

      Am Ende erlangte ich Platz 4 von 16 Fahrern und ich war der einzige der den Sieger , unseren Volvo Stefan , im Zweikampf schlagen konnte .

      Diese Veranstaltung fand beim SRC Köln statt .

      Carrera Stadtmeisterschaft in Bonn gab es nicht mehr und auch kein Rennen mehr im heimischen Einkaufscenter :( . Aber die Carrera Challenge Tour gab es noch und das ist einen extra Teil wert 8o .

      2016NSR_Zielankunft1_2.jpg20160228_175734klein.jpg14480631_1085650991530578_5624537086618906031_o.jpg
      "Der 2. Platz ist eine Ehrentafel auf der Damentoilette"
    • 2016 Teil 2 :

      Einen Tag nach dem Rennen in Köln fuhr ich zu einem Betriebsratsseminar nach Bochum , welches bis Freitags Mittag ging . Es machte absolut keinen Sinn 130 km nach Hause zu fahren um am nächsten Morgen 150 km nach Oberhausen zu fahren . Denn dort war erneut die Carrera Challenge Tour zu Gast J . DAS wichtigste Event des Jahres !
      Also buchte ich vorab ein Hotel in Oberhausen , direkt gegenüber vom Centro , Europas größtem Einkaufscenter , in dem das Rennen an 2 Tagen statt fand . Erfahrungsgemäß ist die Konkurrenz dort am Größten von allen Läufen in Deutschland aber es gab kaum Alternativen . 2016 gab es keine IAA , kein Rennen in Bremen und keine Club Zone Läufe bei verschiedenen Clubs . Ich MUSSTE also in Oberhausen starten wenn ich noch mal im Finale um die Deutsche Meisterschaft mitmischen wollte . Da es Sinn macht Morgens als einer der ersten an der Bahn zu sein war klar das ich den Freitag Nachmittag nur zum zuschauen nutzte . Freudig wurde ich von dem sympathischen Carrera Rennleiter Xavier Tan und seiner Crew begrüßt , man kennt sich mittlerweile seit 13 Jahren J . Der Carrera Vizemeister von 2014 , Karsten Eck , begrüßte mich ebenfalls und wir plauderten länger bis er am Abend den Preis für seinen Tagessieg entgegennehmen

      konnte . In diesem Jahr gab es leider keine Rennbahn mehr für 300 € zu gewinnen sondern nur noch einen Carrera Gutschein über 100 € , sowie 50 € für Platz 2 und 25 € für Platz 3 .
      Wird halt überall weniger mit den Preisen , auch bei Carrera .



      Am Samstag Morgen stellte ich zu meiner großen Überraschung fest , das die komplette Carrera Crew im gleichen Hotel übernachtet hat und nun traf man sich im Frühstücksraum . Xavier lud mich auch gleich ein mit ihnen gemeinsam zu frühstücken , was ich auch gerne annahm und was für mich ein persönliches Highlight der bisherigen Rennsaison bedeutete J . Danach fuhren wir alle ins Centro um uns mit weiteren Carrera Freaks an der Bahn zu treffen . Denn leider war ich mal wieder nicht der einzige ambitionierte Starter . Es fanden sich bereits vor dem offiziellen Rennbeginn der amtierende Carrera Vizeweltmeister und Deutsche Meister von 2013 Dominik Mühlberg ein , so wie Jörg Rehse , der im Finale 2015 immerhin Platz 6 erreichte . Um 10 Uhr ging es los und es begannen die taktischen Spielchen , wann ist der Moment günstig seine Fahrerlizenz abzugeben , damit man mit möglichst wenig Gegnern gemeinsam fahren muss . Aber recht bald würde es von Kindern an der Bahn wimmeln , man sollte also nicht allzu lange warten ... Ich entschied mich zusammen mit Jörg zu fahren , ohne Kinder . Wir einigten uns auf die Spuren und nach 2 min. Warm up mussten wir ein 10 Runden Rennen mit den Porsche 917 im Maßstab 1:32 starten .
      Es war ziemlich eng aber Jörg siegte leider mit einer halben Sekunde Vorsprung . Und dann fuhr ja auch noch der Vizeweltmeister ... Der hatte sich 2 Freunde mitgebracht mit denen er sein Rennen fuhr . Die beiden fuhren nur spazieren und Dominik hatte freie Bahn . Allerdings hatte er 3 Abflüge und so landete er mit fast 20 sek. Rückstand auf meine Zeit nur auf Platz 5 der Tageswertung und war so ebenfalls nicht für das Deutschlandfinale qualifiziert .

      6 Wochen später sollte dann in Stuttgart das Finale statt finden . Einen Tag vorher erreichte mich Morgens um 6 eine email vom Carrera Rennleiter Xavier mit der Frage ob ich keine Einladung zum Finale bekommen hätte . Ich antwortete verwundert das ich natürlich keine Einladung bekommen habe , schliesslich sei ich ja in Oberhausen nur Zweiter geworden . Im Laufe des Vormittags bat er mich um meine Handy Nummer und kurz darauf rief er mich auf der Arbeit an . Er teilte mir mit das 4 Fahrer ihre Finalteilnahme abgesagt hatten und da ich die allerschnellste Zeit eines Zweitplatzierten aller Carrera Challenge Tour Läufe von ganz Deutschland und Österreich gefahren bin , sei ich von Carrera als Lucky Looser nachnominiert worden !!! Man hatte mehrmals versucht mich telefonisch zu erreichen aber ich hatte seit knapp 1 Monat ein Smartphone und eine neue Nummer und die kannten sie nicht . Wie geil war das denn ? Ich durfte völlig überraschend zum vierten mal um die Deutsche Carrera Meisterschaft mit fahren . Ohne das neue Smartphone hätte ich nie um 6 Uhr Morgens meine Mails gecheckt und hätte das Finale verpasst ... Ich sagte natürlich spontan zu und war den restlichen Freitag total hibbelig . Von der Arbeit aus buchte ich mir ein Hotel in Stuttgart und Abends machte ich mich auf den Weg um am nächsten Morgen um 9 Uhr auf der Messe zu erscheinen . Dort gab es ein paar überraschte Gesichter weil viele ja wussten das ich in Oberhausen verloren hatte .[i]Der zweitschnellste Lucky Looser wurde ebenfalls nachnominiert und das war kein geringerer als Robert Pannike , gegen den ich 2009 in Flensburg einen Lauf verloren hatte . Also eine späte Revanche .[/i]

      Die Finalrennen fanden in 3 Altersklassen statt und dauerten den ganzen Tag . Bei den Erwachsenen starteten 22 Fahrer . Im ersten Durchgang wurden auf jeder Bahn 8 Runden mit 3 - 4 Fahrer pro Startgruppe gefahren und die Zeiten addiert . 16 kamen ins Viertelfinale , für 6 war das Rennen schnell

      beendet . Ich kam auf dieser ekligen Strecke überhaupt nicht gut zu recht , wurde aber immerhin 15. , Robert Pannike , der 2008 Deutscher Scalextric Nascar Meister war , schied auf Platz 18 aus . Revanche geglückt .

      Im Viertelfinale wurde in einem anderen Modus gefahren . 4 Gruppen a 4 Fahrer fuhren je ein 10 Runden Rennen . Der 1. und 2. kamen ins Halbfinale , die beiden anderen schieden

      aus .

      Ich musste ausgerechnet gegen Jörg Schmidt fahren , den ich bereits seit 8 Jahren kenne und gegen Jörg Rehse , der mich ja in Oberhausen schlug ( die zweite Revanche also ) . Der vierte Fahrer trat erst gar nicht mehr an so das wir nur eine 3er Gruppe bilden konnten . Jörg und Jörg gewannen und ich wurde mit 10 sek. Rückstand 3. in dem Lauf ... In der Gesamtwertung bedeutete dies immerhin den 11. Platz , genau wie 2015 .Und auch dieses mal konnte ich einige Titelträger hinter mir lassen . Und man darf nie vergessen das ca. 2.000 Fahrer versucht haben sich für dieses Finale zu qualifizieren !

      Natürlich blieb ich bis zum Schluss der Veranstaltung , schliesslich ist die Siegerehrung ein Teil einer Sportveranstaltung . [i]Für das Halbfinale wurden aus den 2 Bahnen eine große gemacht , mit entschärftem Infield und nun standen die Fahrer auch an der Kopfseite . Ich bin mir sicher das mir diese Bahn wesentlich besser gelegen hätte weil sie einfach flüssiger zu befahren war .[/i]
      [i]Und am Schluß gelang doch tatsächlich meinem Kumpel Jörg Schmidt aus Hagen der Sieg in einem hart umkämpften Finalrennen !!! Als Preis gab es einen Wochenend Trip zu einem neuen Freizeitpark in der Nähe von Barcelona . Glückwunsch .[/i]

      Auf einem der Fotos von Dirk Massenberg sieht man mich mit der Carrera Elite aus dem Ruhrgebiet 8) .

      Zum Jahresende wurde wieder von HvK ein Freeslotter Rennen in Köln veranstaltet und dort wurde ich 12. von 23 und gewann in der Tombola einen extra für dieses Rennen gestylten Slot it Grußße C ^^ .

      Noch ein Achtungserfolg :
      Im Januar 16 knackte ich in Siegburg 5 mal den Bahnrekord auf der Dicken Berta :thumbup: . Bestzeit für mein britisches Flexicar 7,259 sek. .

      14632950_10154657178524962_5802613181715928083_n.jpgOber3.JPGIMG_0448-27-11-16-12-15.jpegIMG_0477-27-11-16-12-15.jpeg015.JPGIMG_1247.JPG


      "Der 2. Platz ist eine Ehrentafel auf der Damentoilette"
    • New

      Hallo Ralf,

      Was ist los ? Auch keine Zeit?

      Gruß

      Frank
      Okay, ich weiß, die Stimmen in meinem Kopf sind nicht real, aber deren Ideen sind gerade saugeil
    • New

      Vielleicht schreibe ich am Sonntag noch mal was. Oder Morgen wenn es tatsächlich den ganzen Tag regnet.
      Gruß Ralf

      :auto25: :auto3:
      "Der 2. Platz ist eine Ehrentafel auf der Damentoilette"
    • Werbung
    • New

      Auf Grund der großen Nachfrage happy_004 , danke Frank , geht es heute noch mal weiter hier .
      2017 Teil 1 :


      2017 war bereits mein 15. Jahr als Wettbewerbs - Slotracer .

      Angepasst an die Jahreszahl fuhr ich dann auch genau 17 Rennen in dem Jahr...

      Tatsächlich werden die Einzelveranstaltungen immer weniger und um bei den Clubrennen vorne mitzufahren muß man doch einiges an Zeit investieren . Die Besten trainieren dort jede Woche und tüfteln an ihren Fahrzeugen . Wer wie ich nur zu den Rennen erscheint schwimmt halt irgendwo im Mittelfeld herum . Trotzdem gab es auch da wieder Achtungserfolge wie meine schnellste Rennrunde im 3. Lauf der Carrera ootb Serie in Siegburg .

      Gleich im Januar gab es wieder ein Neujahrsrennen in Swisttal Heimerzheim . Aber da es 2016 keine gerechte Gruppenbildung gab verzichtete ich diesmal auf eine Teilnahme . Ist mir echt zu blöd den Heimascaris die Bahn sauber zu fahren .

      Im März fand zum 13. mal die beliebte Carrerabahn Meisterschaft in Hambuch statt . Diesmal konnte ich mich mit dem Drittschnellsten Qualifying von 64 Fahrern für das Hauptrennen qualifizieren. Leider reichte es diesmal bei mir nur für Platz 5 . Abräumer des Tages war Jannik Junker . Pole Position , zum 4. mal U14 Meister und Gesamtzweiter ! Damit gewann er einen Pokal und zwei Carrera Autos . Gratulation .


      Nur eine Woche nach der Meisterschaft in Hambuch fand in Heiligenhaus auf einer tollen Holzbahn die 1. Deutsche NSR GT3 Meisterschaft statt. Durch einen 7. Platz in der Serie in Siegburg war ich eigentlich gar nicht qualifiziert für die DM aber da wir ja im Kölner Umland leben wurde natürlich geklüngelt wie der Ralph sagte :D . Tatsächlich war es aber so das mehrere Fahrer die GT3 Serie in Siegburg , Köln und Overath gefahren sind und durch gute Ergebnisse gleich mehrmals qualifiziert waren . Diese Fahrer konnten sich also aussuchen für welchen Club sie bei der DM antraten . Und so kam es das ich tatsächlich als 7. von Siegburg völlig legal nach rückte . Aber da ich 50% Kölsch Bloot im Körper habe finde ich die Bezeichnung Klüngelei auch okay happy_004 .

      Ich schreibe übrigens bewusst 1. Deutsche Meisterschaft weil die Finalrennen vorher immer nur als Clubserienfinale ausgeschrieben wurden und diesmal die Organisatoren rund um das S-Drückt Team die Geschichte " Offizielle Deutsche NSRT GT3 Meisterschaft 2016" genannt hat . Ich glaube das auch zum ersten Mal bei NSR die Erlaubnis eingeholt wurde das Finale so zu benennen . In dem Diskussionsthread zu den deutschen NSR GT3 Finalen hatte ich schon ca. 2013 angeregt mehr aus dem Clubserienfinale zu machen und einen Deutschen Meistertitel auszufahren und nun endlich fand mein Vorschlag Gehör . Vielen Dank dafür :thumbup: .

      Fast alle der 26 Finalisten haben im Vorfeld ausgiebig in Heiligenhaus trainiert . Mir waren die 110 km zu weit um Abends nach der Arbeit dort hin zu fahren .

      Ich habe die Bahn dann tatsächlich am 18. März erstmalig gesehen und befahren . Entsprechend gering waren meine Erwartungen an mein Ergebnis . Nur nicht letzter werden hieß mal wieder die Devise .

      Am Ende langte es dann für einen tollen 14. Platz und der Deutsche Meister sagte später einmal zu mir , das ich ohne jedes Training mit dieser Platzierung in seinen Augen der wahre Deutsche Meister sei ...

      Der Deutsche Meister Thomas Lindenberg und der Vizemeister Ralf Leenen kommen übrigens beide vom Raceway Park und fahren mir üblicherweise in Siegburg um die Ohren .


      Als wir im Mai unseren Urlaub an der Nordsee verbrachten , besuchten wir auch das Bremerhavener Seestadtfest . Ein Bereich dort war abgesperrt für Oldtimer , die wir uns natürlich ansahen . Und mittendrin stand dann auch eine kleine Carrerabahn unter einem Pavillon . Für 50 Cent Startgeld für einen guten Zweck konnte man dort ein 10 Runden Rennen fahren . Das Besondere daran war aber das man den Strom dafür mit eigener Muskelkraft produzieren musste . Selbstverständlich trat ich an um meinem deutlich jüngeren Kontrahenten zu zeigen wie fit der alte Mann noch ist , ha ha . Und tatsächlich konnte ich den Jungen in den 10 Runden hinter mir lassen , obwohl er als Sohn einer der beiden Promoterinnen bereits ausgiebig vorher trainiert hatte . Ätsch.

      Das rote Gesicht kommt übrigens vom Sonnenbrand und nicht von der Anstrengung , ha ha :cursing: .

      Hat Spaß gemacht . Und einen Zollstock gab es auch noch für den Laufsieg . Tolle Idee als Eventbahn .




      Am 23. Juni besuchte ich den Sport1 Trackday auf dem Nürburgring . Neben Driftshows und Beschleunigungsrennen gab es auch eine Fahrzeugausstellung im Ringboulevard . Und eine Carrerabahn . Aber leider keinen Wettbewerb . Nur freies fahren auf der doch ansehnlich großen Digitalbahn . Schade .




      Die Vorankündigung trieb mich im September erneut an den Nürburgring . Von RCCO hatte ich schon einiges gehört . Frank Biela ist 2013 mitten im Rennen um die europäische Langstreckenmeisterschaft OEPS in Swisttal - Heimerzheim früher abgereist um in Hamburg an einem RCCO Rennen teilzunehmen . Und nun hatte ich die Chance am Nürburgring mitzumischen , falls ich die schnellste Runde zwischen 9 und 11 Uhr 30 fahren würde . Zu meiner Überraschung gab es gar keinen Andrang an der Holzbahn , die meisten Besucher der Sim Expo waren tatsächlich wegen der Rennsimulationsspiele angereist und interessierten sich kaum für Slot Racing . Zum Glück für mich , denn so konnte ich mehrmals starten . Gefahren wurden recht langsame Porsche die man mit zweimal lupfen ansonsten komplett Vollgas fahren konnte . Mein Hauptkonkurrent in diesem Qualifying war Sascha Kuss den ich von früheren DTSW Rennen kannte . Aber irgendwann ging Sascha vom Ringboulevard rüber zur Grand Prix Strecke, ich knackte seine Bestzeit um eine Zehntel Sekunde und er konnte nicht mehr nachlegen .

      Damit war ich dann eigentlich für das RCCO Hauptrennen qualifiziert , was mich natürlich wahnsinnig freute . Denn neben Frank Biela starteten auch noch 3 sehr starke Slotracer, die ich natürlich alle persönlich kannte . Nämlich Weltmeister Michael Niemas , Deutscher Scalextric Nascar Meister 2007 und

      Deutscher Ninco Meister 2008 Frank Schüler aus Frankfurt und Deutscher Carrera Vizemeister 2016 Axel Woltmann aus Otterndorf .

      Eigentlich ... Aber es kam mal wieder anders . Kurzfristig entschloß sich der Veranstalter dazu dem Publikum etwas zu bieten und ein Race of Champions zu starten . Dazu sollten die Top 6 Qualifier plus zwei VIP Gäste , zwei echte Rennfahrer , an den Start gehen . Blöd für mich , eigentlich schon fürs Hauptrennen qualifiziert und nun musste ich noch drum fahren ...

      Die VIPs waren dann Marc Hennerici und Norman Simon , beide mit langjähriger Rennerfahrung . In Autos , nicht am Regler . Was aber richtig Kacke war , das war dann dieser VIP Status . Als wir uns zum Start aufstellen sollten und ich mir Regler Nr. 1 schnappen wollte , weil ich nun mal das schnellste Qualifying gefahren bin , da wurde dem Marc kurzerhand mein Regler gegeben und ich durfte nach ganz hinten gehen . Und als Achter zu starten wenn acht Autos ein Rennen fahren erhöht nicht gerade die Siegchancen . Entsprechend angepisst ging ich ins Rennen . Die Promis fuhren eh außerhalb der Wertung da sie Termine hatten als das Hauptrennen gefahren

      wurde . Aber mir haben sie halt die gute Ausgangsposition genommen . Als Marc dann vor dem Start noch interviewt wurde muß ich kurz eingenickt sein , ha ha . Beim Rennen fehlte dann Sascha Kuss , so das Axel Woltmann einsprang , aber ebenfalls ohne Wertung , da er ja sowieso das Hauptrennen mit fuhr . Von ganz hinten war dann nicht viel drin in dem 5 min. Rennen und so durfte dann Nachmittags ein anderer gegen Biela und Co. antreten ... Von den gewerteten Fahrern wurde ich 3. aber das nützte ja nix . Blöd gelaufen für mich , dieses Race of Champions war ursprünglich überhaupt nicht vorgesehen . Aber so ist es nun mal , oft ist man der Willkür von Veranstaltern ausgesetzt . Wer meckert kann direkt wieder gehen ohne zu starten . Aber immerhin bin ich mein zweites Rennen am Nürburgring gefahren , das erste war vor Jahren mit dem Carreraclub in der Erlebniswelt . Und ich hatte die Pole und einen 3. Platz . Und soo oft fährt man ja auch kein Rennen gegen echte Rennfahrer .

      17-1.JPG17-2.jpg17-3.JPG17-4.JPG17-5.JPG17-6.JPG17-7.jpg17-8.JPG17-9.JPG
      "Der 2. Platz ist eine Ehrentafel auf der Damentoilette"
    • New

      2017 Teil 2 :

      Wie ich bereits erwähnte , gab es seit dem Jahr 2017 die Carrera Challenge Tour , als Deutsche Meisterschaft mit Finale , nicht mehr . Statt dessen wurde nun mit der Fun Tour durch Deutschland getourt . Ein bischen Wettbewerb gab es aber trotzdem noch . Allerdings ging es nur noch um eine schnellste Runde und nicht mehr um die Gesamtzeit für ein 10 Runden Rennen . Wer als erstes eine vorgegebene Bestzeit für eine Runde unterbot erhielt einen Gutschein für ein D124 Auto . Danach mußte man dann die neue Bestzeit knacken um ein Auto zu gewinnen . Man durfte so oft starten wie man möchte , konnte aber nur einmal gewinnen .

      Für uns Carreraclub - Mitglieder gab es eine zusätzliche Gewinnchance . Mit Hilfe eines Gutscheins kam man in eine separate Tourwertung . Die 3 Fahrer mit den schnellsten Runden von ganz Deutschland und Österreich bekamen extra produzierte ganz exklusive Sonderschienen . Das war dann für mich Anreiz genug mal wieder nach Oberhausen zu fahren . Und natürlich meinen Kumpel Rennleiter Xavier wieder zu sehen . Am 8. Oktober traf ich ihn dann nach fast einem Jahr wieder , den besten Rennleiter der Welt , Xavier Tan 8) .

      Natürlich waren auch wieder die üblichen Verdächtigen an der Bahn , wie die zwei Deutschen Carrera Vizemeister Karsten Eck und Axel Woltmann . Axel war mit seinem Sohn Kian sogar extra aus Cuxhaven angereist ! Mit den dreien fuhr ich dann auch gleich den ersten Turn des Tages bevor es voll wurde im Centro . Es galt eineRunde von 6,189 sek. zu unterbieten . Das schaffte ich auch mit einer 6,049 aber der junge Kian fuhr im selben Lauf eine 5,8 ! Karsten sogar noch schneller aber er hatte bereits in Frankfurt ein Auto gewonnen und hätte nur noch seine Zeit für die Clubwertung verbessern können was ihm aber nicht gelang . Axel lag hinter mir mit einer 6,1er Zeit aber sein Sohn hatte gleich im ersten Turn des Tages die Top Zeit gefahren und das Auto gewonnen . Hätte ich im ersten Lauf die 6,0 geschafft und Kian seine Zeit erst im zweiten Lauf dann hätten wir beide ein Auto gewonnen . Aber so hat er direkt die Latte so hoch gelegt das im Verkehr keiner mehr an die Zeit ran kam . Axel fuhr später noch eine 5,9 aber auch das reichte nicht mehr .

      Der einzige Vorteil der Fun Tour ist das man nicht mehr bis 18 oder 19 Uhr zur Siegerehrung warten muß . Ansonsten ziehe ich richtige Rennen diesem neuen Modus vor . Das ist jetzt nur noch ein Taktieren , man lässt sich möglichst weit zurück fallen um dann mit möglichst wenig Verkehr eine schnelle Runde zu schaffen .


      Als ich im September am Nürburgring Weltmeister Michael Niemas traf , lud der mich ein im Oktober an einer Europameisterschaft in Swisttal - Heimerzheim teilzunehmen , die Michael organisierte . Er wollte mir dafür sogar ein Auto leihen . Ich habe tagelang hin und her überlegt , aber am Ende war mir der Zeitaufwand dafür zu groß und ich verzichtete auf einen Start ...


      Bereits im Früjahr erfuhr ich von dem geplanten Oldtimer Grand Prix anlässlich des 10jährigen Bestehens der 1A - Slotpiste in Swisttal - Heimerzheim . Da wollte ich unbedingt dran teilnehmen denn immerhin bin ich bereits das Eröffnungsrennen vor 10 Jahren mitgefahren ! Ich entschied mich in der Monza - Klasse zu starten weil ich dafür ein Chassis hier liegen hatte , was ich einmal von Holger Wolff aus Niederpleis gekauft hatte . Im April begann ich bereits Teile zusammen zu suchen um dieses schöne Auto an den Start zu bringen . Als dann irgendwann der Zeitplan veröffentlicht wurde stellte ich fest , das die Monza Klasse Freitags starten sollte . Ich hatte aber kurz vorher eineinhalb Wochen Urlaub und musste ab Donnerstag wieder arbeiten gehen , also keine Chance Freitags schon wieder frei zu kriegen . Ich war so entäuscht das ich nicht mal Samstags als Zuschauer vorbei gefahren bin. Am Ende haben auch nur 20 Fahrer teilgenommen … :whistling: .


      Am 28.11.2017 verstarb völlig unerwartet Holger Wolff . Holger war ein begnadeter Slotcar Bauer mit eigener Holzbahn in Niederpleis .

      Er unterstützte mich 2015 als Mechaniker beim Euro Cup Lauf in Brühl .

      Er war bekannt und beliebt durch seine hilfsbereite Art gegenüber anderen Slotracern . R.I.P.




      Am 31.12. schloß die 1A-Slotpiste in Swisttal Heimerzheim für immer . Die Spa Holzbahn wurde nach Belgien verkauft .


      Hier noch meine Ergebnisse in den Rennserien an denen ich 2017 teilgenommen habe :

      4. Platz Serie mit gestellten Autos Bergischer Ring Overath ( 16 Fahrer ) ,

      9. Platz Scaleauto ootb Serie Raceway Park Siegburg ( 24 Fahrer , nur 3 Starts in 6 Rennen ) ,

      10. Platz NSR GT3 Serie Raceway Park Siegburg ( 21 Fahrer ) ,

      11. Platz Carrera ootb Serie Raceway Park Siegburg ( 23 Fahrer , nur 2 Starts in 6 Rennen ) .

      17-10.JPG17-11.JPG17-12.JPG17-13.png17-14.jpg17-15.JPG17-16.JPG17-17.jpg
      "Der 2. Platz ist eine Ehrentafel auf der Damentoilette"