Fly Lister Storm GT Tuning

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Fly Lister Storm GT Tuning

      Hallo!

      Ich schreib heute auch mal wieder einen Testbericht, diesmal über die Fly Lister Storm GT.

      Eigentlich wärens ja Vitrinenmodelle gewesen, jedoch ist mir beim erneuten Begutachten der Vitrinler aufgefallen, dass auch hier bei einigen (3 von über 20 Modellen) ein anderer Motor verbaut wurd, und somit wars aus mit der Rumsteherei, und ich hab, nachdem die 1. Kontrolle der beweglichen Teile schon keine Testrunde zugelassen hat, gleich mal den Repsol und den Burn 07 in die Werkstatt gebracht.

      Was sofort auffiel, der Motor war kein 0815-Fliegen-Aggregat, sondern ein Racing-Murl, nämlich ein Mabuchi FK-13 SH, so ich mich klugegelesen hab, ist er baugleich mit nem Fox, natürlich mit einem Adapter für die Original-Motor-Aufnahme:

      Lister Repsol Tuning FK.JPGMotor-Adapter.JPG

      Dass ist für mich ein Grund, diese beiden so richtig flott zu machen, da ja auch ein BMW M3GTR und 2 Vipern in dieser Variante vorhanden sind.

      Alsdann gings los, der 1. Mangel ward ja schon ersehen, da war ein knacken beim drehen des Getriebes, was zuerst auf eine herausgesprungene Antriebswelle denken ließ, was aber ein minimaler Riss im Plastikritzel war, welches beim Repsol verbaut wurde; wieso kein Messingritzel wie auch beim Burn (siehe Foto) drinnen war, versteh ich zwar nicht, ist aber ist eben Fly-typisch.

      Hier nun das Messing Ritzel, darunter der leere Magnet-Schacht in dem der Ku-Halter verkehrt rum eingebaut wurd, so stört er net, und liegt nicht wieder irgendwo rum.

      Metall beim Burn.JPG

      Danach hab ich gleich mal einen Messingstreifen 45x10x2mm (8g) vor dem Getriebe verbaut, die Lager mit Heißkleber fixiert, und die Antriebswell, wie bei mir üblich mit Draht gegen das herausspringen gesichert, das hält, gerade bei stärkeren Aggregaten, bombensicher.

      Hier der Repsol mit neuem Sigma Ritzel:

      Repsol mit Sigma Ritzel.JPG


      Zu den Felgen; diese waren, und dass ist ein wahres Wunder, bei allen meinen bisherigen Listern, einwandfrei, ohne eierei, nur die üblichen Gussgrate mussten entfernt werden;

      danach wurd leicht geölt und gefettet, VR-versigelt mit Superkleber, und diesmal vorne keine durchgehende Achse verbaut, da der Leichtlauf der Originale absolut zufriedenstellend war.

      Sodann erfolgte die Motoreinlaufprozedur, mit ca. 5 V ne gute halbe Stunde.

      Nach einer kurzen Pause gings also nun ans Testen; also mal kurz die HReifen verklebt und etwas angeschliffen, abgezogen und nach den ersten 20 Testrunden mit Öl behandelt, danach gings also auf die erste richtige Testfahrt mit 50 Runden mit diesen Original-Reifen/Felgen;

      tja, und obwohl ja die Fly-Reifen normalerweise einen sehr guten Gripp auf meiner Bahn haben, dürfte wohl bei den beiden Listern die lange Stehzeit die Qualität schon zunichte gemacht haben, also, musste was ordentliches drauf.

      Die Zeiten eines BMW M3, oder einer Viper, beide ebenfalls mit Fly-Racing-Motoren, 6.850-6.950 Sek. bei 12,7V müssen auf jeden Fall erreicht werden, da brauchts also bessere Reifen, daher hab ich noch übrige PC3-Moosis mit Alus verbaut, damit sollte es nun von der Bereifung her keine Probleme mehr geben, somit ist die Zeitenjagd eröffnet.



      Wie fahren jetzt meine Lister, ich sag mal so, sie fahren nun, wie ich es eigentlich von Anfang an wollte, durchzugsstarker Motor, super Performance, nur brauchen sie eben etwas Gefühl im Gasfinger, aber dann Pfeiffen sie, die Komantschen :rock: .

      Nachunterbieten der 7.000, gings nach und nach runter, und das pfeiffen der Rundenrekordanzeige wollte nimmer enden, und kam auf Spur 2 sogar auf 6.599 Sek., eine Traumzeit, und somit schnellsten Fly-Boliden in meiner Sammlung, nur die richtigen Racing-Modelle sind da noch etwas schneller, mal sehen, ob ich da nicht einige Normalo-Lister auf diese Weise schneller mache.

      Hier meine 4 schnellsten, der gelbe ist ein getunter Zukauf mit Slotit Motor und war bisher unerreicht, der blaue ist der schnellste Standard-Bolide, und kommt auf knapp über 7.000 auf beiden Spuren:
      Die 4 schnellsten.JPG

      Und hier ein Familien-Foto:

      Lister Meute2.JPG


      Es sind zwar noch nicht alle, 2 fehlende wurden gerade geordert, der meines Wissens allerletzte Fehlende wurd auch schon erspäht.


      SG


      Lister
      Files
      Das Wissen verfolgt mich - doch ich bin schneller!
    • Werbung
    • Der Draht am Antriebswellenlager ist super. Wenn da verklebst, kannst den Motor nicht mehr tauschen. Den kopiere ich.
    • Na wenn der Lister einen Lister in die Finger bekommt, dann kann das ja nur schnell werden.

      Sauber gemacht und die Arbeitsschritte fein beschrieben :daumen:
      Gruß
      Jürgen
      der "Ritzelburgring"

      ...und was ist Dein Projekt?
      freeslotter.de/index.php?page=Thread&threadID=74358


    • Werbung
    • Bis eben war mir gar nicht bewusst, wie viele Lister-Varianten es tatsächlich gibt. Aber klar, dass DU sie irgendwann auf jeden Fall alle haben musst! ^^

      Und der Trick mit dem Draht ist klasse, den werd ich mir merken (da ich gerade auf dem Allrad-Trip bin, wird mir der bei Doppel-Getrieben sicher noch sehr nützlich sein, sind vom Aufbau ja ähnlich). :yes2:
    • Hallo Leute!

      Hab ich doch glatt geglaubt, dass die Motoren keine zusätzliche Fixierung brauchen, hab aber jetzt bei der genaueren Nachkontrolle eine minimale Bewegung feststellen müssen, daher wurden beide doch noch mit Heißkleber nachfixiert ^^ , damit der Motor schön gerade im Chassis sitzt, wird ein längerer Magnet auf den Motor geklickt, dann sitzt der gerade in der Aufnahme:

      Motorfixierung.JPG

      SG Lister
      Das Wissen verfolgt mich - doch ich bin schneller!
    • Auch eine clevere Idee - von den „alten“ Füchsen lernt man halt doch am meisten! :yes2: