Vorstellung BRM Alfa Romeo GTA

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Vorstellung BRM Alfa Romeo GTA

      Hallo liebe Youngtimerfreunde,

      nachdem wir ja durch den Kadett und den Escort schon gut angefüttert und mit der, wohl auch Coronabedingten Wartezeit, schwer auf die Probe gestellt wurden ist es endlich so weit. Die Alfa sind da. happy_004
      Ich weiß natürlich das ab Montag die Wartezeit auf den BMW beginnt, aber vorher beschäftigen wir uns noch mal etwas genauer mit dem Alfa. Das ist zumindest für BRM Neulinge und alle die noch keinen haben interessant. :egypt:

      Ich habe entgegen meines Vorsatzes mich diesmal zurück zu halten doch wieder alle Varianten bestellt und inzwischen auch bekommen. Nachdem schon ein paar Informationen hier im Forum zu lesen waren, will ich das gerne noch ergänzen oder auch bestätigen. Aus Zeitgründen erfolgten die Testfahrten aber nicht auf unserer Clubbahn sondern auf der Zwergenschleife.

      Als erstes kann man fest stellen das man bei BRM die bewährten Dinge bei hält aber allem Anschein nach durchaus gewillt ist an Kritikpunkten zu arbeiten. Die Lexanabdeckung des Autos in der Box wurde neu gestaltet und kann so nicht die Scheiben oder den Lack zu zerkratzen.



      Unter dem Deckel mit dem das Auto verschraubt ist finden sich wie gewohnt die Spiegel und der Auspuff sowie Decals für die Scheinwerfer. Dazu ein Aufkleber für den Slotkoffer und ein Alfa Prospekt. Eine sehr gute Idee um den Überblick über die verfügbaren Ersatzteile zu behalten.



      Soweit, so gut. Autos unter die Lupe nehmen. Erst mal ohne Aufschrauben alles in Augenschein nehmen. Optisch wieder sehr ansprechend, schöne Details. Ob hier z.Bsp. die Blinker dem Original entsprechen, keine Ahnung. Aber schön sind sie. Wie schon an anderer Stelle berichtet scheint die Montage sich verbessert zu haben. Alles wackelt und dreht, nix schleift. Also mal ein paar Runden ootb. Geht mit allen drei Autos. Einzig das Getriebe ist leider nach wie vor eine Zumutung. Leider scheinen die von den Dingern zu viele eingekauft zu haben und die sind immer noch nicht alle. Alle drei machen auf singende Säge. :wacko:
      Da muß man jetzt mal ins Auto rein schauen. Also auto rum gedreht und was sieht man als erstes. Für die Befestigung des Auspuffes wurde das Fahrwerk mit einer Ausfräsung versehen in die der Auspuff rein passt wie angegossen, sauber. :thumbup:
      Als zweites fällt auf, das der Motor statt wie bisher einer schwarzen nun eine weiße Gehäusekappe geliefert wird. Mal in den Prospekt geschaut, da steht nix drinnen. Auch ist auf den Bildern noch der Motor mit schwarzer Kappe zu sehen. Gemäß Prospekt sollte der Motor die gleiche Leistung haben wie der bisherige.





      Jetzt doch mal aufschrauben und kurz drüber schauen inkl. kleinem Schmierdienst. Aufgrund der Lautstärke des Getriebes habe ich auf die dänische Variante umgebaut. Rechts vorne hat mir die Achse zu wenig Spiel, das ist schnell korrigiert. Sonst gibt es zumindest auf den ersten Blick nix zu bemängeln. Also alle Lager etwas ölen, das Auto wieder zusammen schrauben und ab auf die Bahn. Habe ich bei allen dreien so gemacht. Alle sind jetzt etwas leiser, einer sogar flüsterleise. Der läuft auch etwas geschmeidiger als die anderen beiden. Der Unterschied ist allerdings gering. Nachdem alle drei eine gehörige Anzahl an Runden gedreht hat liegen die Autos alle drei auf Bestzeitniveau. Der geschmeidige noch ein Zehntel besser. In Zahlen.
      Die Kadetten laufen bei mir 7,8 - 7,9 sec./Runde. Der Escort 8,0 . Der hat auch den schwächsten Motor. Die Alfas laufen 7,7 , 7,6 und der Schnellste 7,4. Wie kann das sein ? Meine beiden Kadett und der Escort sind gut vorbereitet und haben sich bei Clubrennen schon bewährt. Der Alfa kommt aus der Box und läuft mit ein paar Tropfen Öl so viel schneller. Erster Verdacht, der neue Motor könnte besser sein. Alle drei Motoren getestet und ja, die Motoren sind gut. Aber nicht besser als die guten aus meinen beiden Kadett. Es scheint aber, das die weniger Leistungsstreuung haben und eben näher an der maximalen Leistungsdaten liegen. Das wurde ja auch schon vom Importeur wegen diverser Rückmeldungen an BRM weiter gegeben. Hier hat man anscheinend reagiert und die grundsätzliche Qualität der Motoren verbessert. Sehr zu begrüßen wenn sich das grundsätzlich zeigt, da die bisherigen Motoren unter riesigen Leistungsschwankungen litten. Das hatte man sogar bei BRM selbst schon festgestellt. Ein Quertausch des schnellsten Alfa Motors mit dem besten Kadett brachte keinen Unterschied. Der Alfa war nach wie vor schneller. Nachdem die Autos alle drei von den Abmessungen her und auch vom Gewicht sehr dicht beieinander liegen ist das auch keine Erklärung. Also die Reifen anschauen. Optisch und vom Gefühl her ist erst mal nix fest zu stellen. Dann mal quer getauscht mit einem Kadett und dem Escort und Oohaa, der Alfa kommt plötzlich nur noch auf 7.9 - 8 Sec./Runde der Escort, vorher der Langsamste, kommt plötzlich auf 7,6 sec./Runde. Also sind es die Reifen. Ob man hier eine neue Mischung hat ? Oder ob es die neuen Rennreifen S-404KG New G25 Racing Tyres sind ? Nach den ersten Erfahrungen vom Michael alias JeanPierre waren die Alfa nicht schneller als die Kadetten und Escort. Da kommt der Verdacht auf, das die Italiener hier möglicherweise die Autos mit den Reifen ausgerüstet haben, die gerade verfügbar waren. Das ist nicht grundsätzlich schlimm. Allerdings gibt das erst mal Probleme für die Clubs, die mit den originalen Reifen fahren. Das sorgt für eine Leistungsverzerrung. Da wäre es gut wenn man schnell diese Reifen im Handel kaufen könnte. Wir fahren in Gießen mit Moosis, daher spielt das keine Rolle. Ich werde diese Woche noch mal einen Test auf unserer Clubbahn mit Moosgummireifen machen und da den Alfa mit den Escort und Kadett vergleichen. Wenn das, so läuft wie zu erwarten, ist der Alfa auch für unsere Rennen der Zwerge / Gruppe 4 zugelassen.

      Da ich ja vor Kurzem noch einen Alfa aus einem Gunzen Bausatz erstellt habe, habe ich die natürlich miteinander verglichen. Einen Kommentar dazu lasse ich. Was näher an der Wahrheit liegt kann ich nicht so gut beurteilen da ich die Alfa nicht so gut kenne wie den Escort/Kadett. Aber Unterschiede sind vorhanden. Die BRM Alfa liegen tiefer, sind etwas breiter und wirken dadurch bulliger. Ob das so richtig ist ..... ist nicht entscheident. Mir gefällt es und er soll ja auch mit den Anderen mit halten.







      Beste Grüße,

      Ecki



      Beschleunigung ist, wenn die Tränen der Ergriffenheit waagrecht zum Ohr hin abfliessen (Walter Röhrl) :D

      spf-mittelhessen.de/

      backwoods-slotcar-racing.de/

      The post was edited 2 times, last by ecki ().

    • ebay Werbung
    • Sehr schöner Bericht,
      Danke Ecki! :thumbup:
      Gruß Henni

      Fahren Sie bitte vorsichtig... immer!

      "The Red Lantern Lounge" Home of The Crazy Red Lantern Slotter!

      Die Bergprüfung im Wiesental K1 Horror powered by Henni
      Tal der Slotter Cup 2020
      Hennis Fuhrpark


      ... und slotte in Dorsten!
    • Hallo Ecki,

      besten Dank für einen gewohnt guten Bericht zu deinem ersten Test.

      Bin gespannt, wie er auf unserer Club-Bahn in Gießen mit Mosis läuft.

      Hoffe, dass mein Alfa rechtzeitig da ist, damit er seinen ersten Auslauf am Samstag hat.

      Freue mich auf Samstag.

      Viele Grüße
      Stephan
    • Danke Ecki für den sehr schönen Bericht.

      Besonders angetan bin ich von :

      ecki wrote:

      ...die dänische Variante
      klingt "Dudenverdächtig"... happy_004
    • In der Tat! Erstaunlich, dass „dänische Variante“ noch nicht im Forum-Lexikon steht.
      Könnte man nicht diesen Bericht und den Licht/Digital-Eintrag von V8 in einem neuen Ordner à la „BRM für Einsteiger“ sammeln?


      Ich bin großer Fan eurer Anleitungen. :thumbsup:
      Bitte macht weiter so.
      „I drove carefully this morning but it was a bit too careful... so I decided to go faster.“
      Sébastien Loeb 2006
    • ebay Werbung
    • Hallo Daniel,

      kein Problem, immer Fragen wenn noch nicht bekannt.

      Es handelt sich um die Einbauweise des Achszahnrades. Die Idee kommt von unserem Forumskollegen Keld Hofler aus Dänemark. Daher die "dänische Variante". Er ist auf die Idee gekommen das Achzahnrad verkehrt herum einzubauen. Das ist zwar nicht im Sinne das Erfinders, hilft aber in der Regel die Geräusche des Getriebes deutlich zu reduzieren. Nachstehend ein Vergleichsfoto.


      Rechts die normale Einbaulage. Links die mit gedrehtem Achzahnrad.

      Beste Grüße,

      Ecki



      Beschleunigung ist, wenn die Tränen der Ergriffenheit waagrecht zum Ohr hin abfliessen (Walter Röhrl) :D

      spf-mittelhessen.de/

      backwoods-slotcar-racing.de/
    • Ich kann mich nur anschließen: TOLLER Bericht! Danke! ;) :love:
      Hans
      Die Menschen hören nicht auf, zu spielen, weil sie alt werden, die Menschen werden alt, weil sie aufhören, zu spielen. ;)
    • New

      Habe gestern meinem Alfa dann auch Auslauf gegeben. Reiht sich zeitentechnisch nahtlos in die Gruppe 2 Fahrzeuge ein... (Kadett + Escort)

      An meine Minis kommt er nicht ganz ran und gegen die Abarths sieht er keine Sonne....
    • New

      Nur bei Ralph - der hat den Zwergen 3D-Druck-Chassis, Thunderslotreifen und NSR-Motoren verpasst. :D
    • ebay Werbung
    • New

      Mag an der Bahn liegen, aber das Maß der Dinge sind im Club die Minis und mein Abarth....
    • New

      Auch wenn ein wenig verspätet, so möchte ich doch nochmals die Qualität des Berichts loben.
      In feiner Ausführlichkeit und schön bebildert. Danke dafür.
      Kelme - Pfalzrenner


    • New

      Hallo zusammen,

      als ergänzende Informationen zum Alfa.

      Bei Testfahrten auf unserer 6-Spurigen Slotfire Clubbahn konnte ich folgendes fest stellen.

      Testfahrt mit Moosgummireifen GP Tyre so wie wir sie im Club einsetzen.

      Es gibt inzwischen auch original Mossgummireifen für die "Großen". Die sind allerdings nur verklebt auf der Felge zu bekommen was teurer ist und mit der Zeit zu einer Felgenschwemme führt. Wie bei den Scaleauto Procomp. Zu dem sind die original BRM Moosgummieifen langsammer als unsere GP Tyre.

      Der Kadett und der Escort waren um 1-2 Zehntel schneller als der Alfa. Allerdings sind die beiden Modelle ja schon ein paar Tage eingefahren und gut vorbereitet während der Alfa noch mit original Getriebe und original Lagern gefahren wurde. So wie ich das kenne holt der Alfa die fehlende Zeit noch mit den möglichen Modifikationen. Er war nämlich absolut ootb, lediglich etwas Öl an die Lager von Motor und Achsen.
      Zu den neuen Motoren ist zu sagen, das die gleich sind in der Leistung wie die alten, scheinen aber weniger in der Leistung zu streuen und eher am oberen Level der Leistung zu liegen. Alle drei Motoren meiner Alfas lagen leistungsmäßig dicht zusammen und dicht bei meinen besten "Alt-Motoren" mit schwarzem Deckel. Wir werden morgen das erste Rennen mit den Alfa im Club fahren und dann sehen wir ob das stimmt. So wie es scheint können die aber bedenkenlos gegen die anderen Gruppe 2 Autos antreten. Mir kam der Alfa etwas gutmütiger vor als der Kadett. Mal sehen, morgen Abend sind wir auch da schlauer.
      Beste Grüße,

      Ecki



      Beschleunigung ist, wenn die Tränen der Ergriffenheit waagrecht zum Ohr hin abfliessen (Walter Röhrl) :D

      spf-mittelhessen.de/

      backwoods-slotcar-racing.de/