Carrera Dig 124 mit aussen einstellbaren Magneten und Kugellager

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    Nach einigen Vorfällen in der jüngsten Vergangenheit möchten wir eindringlichst darauf hinweisen keine Bilder zu posten für die keine Rechte bestehen, siehe auch Punkt 9.2 der Boardregeln.

    • Carrera Dig 124 mit aussen einstellbaren Magneten und Kugellager

      Hallo zusammen

      Hab jetzt mal meine Ideen, befeuert durch den HP Jet Fusion, so umgesetzt, wie ich mir Performance vorstelle.

      Erstens: wie der Name schon sagt, verwende ich Magnete; bevor jetzt die große Glaubensfrage ausbricht: ICH WILL ES SO. ich denke andere wollen auch, aber wurscht.
      Tatsache ist, dass oftmals C Autos nicht ganz geschmeidig zu fahren sind.
      Das Umbauen der Magnetkraft ist schrecklich; wennst den Heckmagnet weniger machen willst, musst das ganze Auto zerlegen, dann testen, dann wieder usw.
      Nicht befriedigend.
      Hab jetzt mal ein System konstruiert, das Mitte- und Heckmagnet stufenlos einstellbar macht (Schraube), das heisst, Schraube reingedreht, mehr Magnet und sonst weniger.

      Stell euch jetzt mal den ersten Prototypen vor; da passen die Toleranzen noch nicht; die hintere Verstellung scheitert daran, dass die Schraube im 3D Druck nicht beweglich geblieben ist, aber

      DIE TENDENZ STIMMT

      Der mittlere Magnet kann in sekundenschnelle von aussen eingestellt werden und da gibts massive Änderungen in der Performance.
      Also: du bist zu schnell, 2 Drehungen am Mittelmagneten und schon ist Drifting angesagt.

      Zusätzlich hab ich die Hinterachse mit Kugellager versehen, wobei die Achse zerschnitten werden muß und dann, nach Aufbringen der Kugellager wieder mit einer Hülse verpresst wird; dazu hab ich eine Pressstation gebaut, geht aber auch mit vorsichtigem Hämmern
      Rundlaufgenauigkeit beim Prototypen: beim Schleifen mit der Brettchen Methode war kein Höhenschlag spürbar.

      Nächster Schritt: Toleranzen anpassen.
      Kleinserie machen, Fehler anpassen.

      Kostenpunkt des Umbaus inkl. Teile: 10Euro

      LG
      Alex
      Files
      • Motorhalter.jpg

        (173.69 kB, downloaded 23 times, last: )
      • DSC04498.JPG

        (5.08 MB, downloaded 16 times, last: )
      • DSC04499.JPG

        (4.53 MB, downloaded 6 times, last: )
      • DSC04501.JPG

        (4.67 MB, downloaded 7 times, last: )
      • DSC04503.JPG

        (5.56 MB, downloaded 6 times, last: )
      • DSC04507.JPG

        (5.06 MB, downloaded 8 times, last: )
      • 12 (1).JPG

        (545.18 kB, downloaded 25 times, last: )
      • 12 (2).JPG

        (586.52 kB, downloaded 25 times, last: )
      • 12 (3).JPG

        (502.63 kB, downloaded 28 times, last: )
      • 12 (4).JPG

        (586.31 kB, downloaded 33 times, last: )
    • ebay Werbung
    • Guten Morgen

      Nach eifrigem Testen hab ich Version 1 drastisch überarbeitet; das Einstellen des Heckmagnets hat ja noch gar nicht funktioniert, weil die in einem gedruckte Schraube sich festgefressen hat (Pulver konnte nicht raus)
      Der vordere Magnet war super zu verstellen, aber wenn die Höhe zu hoch war ist der Magnet aus der Kulisse raus und wurde verdreht, sodass man nicht mehr zurückstellen konnte
      Deshalb jetzt eine T-Nutenführung.
      Verstellbereich vorne: 3mm, hinten 1,5 mm

      Zudem hab ich die Verbindungshülse der Hinterachse länger gemacht (mehr Führung beim Einpressen)
      Die Distanzscheiben wurden an die Kugellager angepasst, die haben jetzt den kleinen Durchmesser, sodass nur die Innenringe der Lager berührt werden.

      Außerdem kommen noch 2 Teile dazu um die Vorderachse auf Einzelradaufhängung umzubauen; also die Achse zerschneiden, außen die Original Gleitlager, innen eine Abstützung durch die 3D Druck Teile und die Hülsen werden aufgepresst, sodass die Achsehälftern axial gesichert sind.

      Denke, dass sich dadurch die Fahrbarkeit der C Autos (124) drastisch verbessern lässt.
      Teile kommen Ende nächster Woche, Bericht folgt.

      LG
      Alex
      Files
    • So jetzt hab ich Zeit gefunden.
      Das System wurde in der neuesten Version gedruckt, alles installiert und getestet.
      Umbau dauert etwa 50 min.
      Also:
      Achsen zerschneiden (vorne und hinten) Kugellager mit Distanzscheiben hinten rauf und mit Hülse zusammenpressen; in den neuen Träger einklipsen; da die Achsen meist etwas Übermaß haben und die Lager nicht draufgehen, hab ich einen Halter für den Schrauber gemacht, da wird etwas weggeschmirgelt, dann gehen die Lagfer satt drauf
      Magnete auf die Halter aufkleben und zusammenbauen.
      Vorderachse mit dementsprechendem Halter und den Axialsicherungen einbauen.

      Jetzt hab ich ein C124 Auto, das meinen Vorstellungen entspricht.
      Der Verstellbereich von außen für die beiden Magnete reicht aus, dass man mit ein paar Drehungen des Inbus, von max. Magnet auf magnetlos gehen kann.
      Durch die geteilte Vorderachse ist das Ausdriften dann viel sauberer und über kugelgelagerte Hinterachsen brauchen wir sowieso nicht reden: kein Spiel, sowohl seitlich, als auch in der Höhe)

      Bau jetzt alle 8 M1 um, dann kommen die 8 997, dann alle anderen 50 Autos

      LG
      Alex
      Files
      • DSC04780.JPG

        (784.47 kB, downloaded 38 times, last: )
      • DSC04781.JPG

        (483.96 kB, downloaded 33 times, last: )
      • DSC04782.JPG

        (371 kB, downloaded 32 times, last: )
      • DSC04784.JPG

        (857.45 kB, downloaded 44 times, last: )
      • DSC04785.JPG

        (474.69 kB, downloaded 41 times, last: )
      • DSC04786.JPG

        (631.91 kB, downloaded 42 times, last: )
      • DSC04790.JPG

        (929.92 kB, downloaded 34 times, last: )
      • DSC04791.JPG

        (516.51 kB, downloaded 40 times, last: )
      • DSC04792.JPG

        (751.75 kB, downloaded 40 times, last: )
    • So, nachdem das mit den Hülsen nicht so funktioniert hat, eigentlich die Schuld der krummen Carrera Achsen (siehe: Warum sind die Carrera Achsen krumm?), hab ich eine neue Lösung:

      Achse wird zerschnitten, Felgen und Zahnrad abmontiert (da schlag ich die Achsenhälften einfach durch die Felgen durch, sind eh zweigeteilt).
      Sowohl die Felgen, als auch das Zahnrad werden mit dementsprechenden Abstandshülsen mit LOCTITE 638 aufgeklebt.
      Halbe Stunde trocknen lassen und die perfekt rundlaufende, kugelgelagerte Carrera Achse ist geboren. (Hochschlag 0,05 mm beim Prototyp, das kann man dann leicht aus den Reifen rausschleifen)

      Preis der ganzen Sache mit 3D gedruckten Haltern, der Achse und den beiden Kugellagern: 17 Euro / Auto
      Da ist klarerweise das Magneteinstellsystem und die Halterung für die geteilte Vorderachse schon dabei

      LG
      Alex

      P.S.
      Wenn man nur kugelgelagerte Achsen will, ohne verstellbare Magneten, dann kann man auch den Original Carrera Halter etwas ausfräsen, sodass die Kugellager reingehen (statt der Gleitlager), dann kostets pro Auto ca. 2,5 Euro
      Files
      • DSC04805.JPG

        (707.65 kB, downloaded 23 times, last: )
      • DSC04806.JPG

        (676.06 kB, downloaded 28 times, last: )
      • DSC04807.JPG

        (450.28 kB, downloaded 22 times, last: )

      The post was edited 1 time, last by nodrifts ().

    • nodrifts wrote:

      Sowohl die Felgen, als auch das Zahnrad werden mit dementsprechenden Abstandshülsen mit LOCTITE 638 aufgeklebt.
      wo genau wird jetzt was geklebt? nimmst du neue achsen (ohne irgendwelche riffelungen) und verklebst dann darauf die carrera-teile?
    • ebay Werbung
    • quotschmacher wrote:

      nodrifts wrote:

      Sowohl die Felgen, als auch das Zahnrad werden mit dementsprechenden Abstandshülsen mit LOCTITE 638 aufgeklebt.
      wo genau wird jetzt was geklebt? nimmst du neue achsen (ohne irgendwelche riffelungen) und verklebst dann darauf die carrera-teile?
      Ja, ganz neue Achse, gerade, ohne Verzahnung und dann das Teufelszeug von Loctite; da brauchst 250° um das wieder zu lösen

      LG
      Alex
    • So viel Aufwand, wenn man für ein paar Euro schon die fertigen Komponenten kriegst die du nur noch zusammenschrauben musst Für die Achse. Da steht ja Zeit nicht mehr im Verhältnis zu Aufwand. 50 Minuten pro Auto. Puh... m
    • Hallo Dennis

      Erstens versteh ich das mit den paar Euro nicht, das neue Achsensystem zum Verschrauben kostet so um die 25-30 Euro inkl. Felgeneinsätze
      Hab jetzt nochmals Rabatt rausgeschunden ein paar Teile fallen weg, durch die nicht geteilte Achse
      Mein System kostet jetzt 14 Euro / Auto.
      Bei den fertigen hast aber sicher nicht die von aussen stufenlos einstellbaren Magnete drin, also hier ein zusätzliches Feature.
      Zudem ist noch der Vorderachshalter dabei
      wennst das alles nicht haben willst kannst nochmals 5 Euro wegrechnen
      Und wennst den original Motorhalter nimmst und den vorsichtig ausschleifst, damit die Kugellager reingehen (ist ein bisschen ein Murcks), dann sinds überhaupt nur 3 Euro / Auto

      Also nur für die kugelgelagerte Hinterachse, inkl. Motorhalter und allen Distanzen, sowie die Achse und die Kugellager kommst dann auf 9 Euro / Auto und hast die Original Carrera Felgen.

      Bei den 50 min. sind Werkzeug her- und wegräumen, sowie das Reifenschleifen schon dabei; meist brauch ich nur 40 min.
      ich denke nicht, dass das, wenn man alles sauber einstellt, mit den anderen Teilen in ein paar Minuten erledigen kann.

      Also: 9 Euro zu 25 = 16 Euro Ersparnis / Auto für meine 70 bedeutet das also 1120 Euro mehr am Konto; da ich aber das gesamte System haben will sinds "nur" 770 Euro

      LG
      Alex

      The post was edited 1 time, last by nodrifts ().

    • Generell finde ich es beachtlich, welchen enormen bastlerischen Aufwand du betreibst, um die D124er einigermaßen vernünftig fahrbar zu bekommen. In Arbeitszeit auf Stundenlohnbasis umgerechnet natürlich heftig, aber Hobby ist nun mal Hobby und jeder betreibt es anders. Und rein vom finanziellen Standpunkt aus betrachtet hast du zumindest teilweise recht.

      Aber: wie schon an anderer Stelle erwähnt steht nicht jedem das Werkzeug zur Verfügung, das dir zur Verfügung steht. Bei den meisten beschränkt sich das nunmal auf ein paar Innensechskant und Schraubendreher. Und was du auch außer Acht lässt, sind die Gründe, weswegen die meisten hier überhaupt die HA und viele zusätzlich noch die VA komplett ersetzen.

      Ich z.B. tausche die Achsen, weil ich indoor ohne Magnete fahren möchte und dafür einen optimalen Rundlauf brauche, wozu eben auch Alus mit verklebten und geschliffenen Reifen gehören. Zudem möchte ich auch mit der Getriebeübersetzung spielen und auch mal einen stärkeren Motor einbauen können, was bei den originalen Carrerachsen eben nicht ohne weiteres möglich ist.

      Will man nur Standard fahren und mit Magneten, ist dein Umbau sicherlich eine relativ günstige Lösung zur Optimierung, wenn auch eine recht zeitintensive.

      Aber: dann könnte man eigentlich auch einfach alles so lassen, wie es ist und PUs auf die originale HA ziehen, die Haftkraft des Mittelmagneten durch mehr Unterlegplättchen variieren, die Original-Vorderreifen am äußeren Rand verkleben, ihre Breite auf 5 mm reduzieren und mit einem Cutter und ein paar Wackelschrauben einen Wackel einbauen - Kostenpunkt für alles, vorne wie hinten inkl. Wackel keine 8.- €, bei einem Netto-Zeitaufwand von ca. 30 Minuten, wenn man nicht hetzt. Danach rennen die Autos wie der Teufel, liegen adäquat und der Mittelmagnet kaschiert sämtliche Unzulänglichkeiten der originalen Achsen.

      Die Autos, die ich draußen auf meiner Outdoor-Bahn fahre, bau ich alle auf diese Weise um, weil da gänzlich andere "Gesetze" herrschen, als auf einer Indoor-Bahn (was jeder, der ebenfalls draußen fährt, sicherlich bestätigen wird). Natürlich kann man sie auch indoor so fahren, aber da dort erheblich mehr Grip besteht, sind Abflüge heftig, die Bruchgefahr groß und letztlich heißt es mit den PUs auf der HA nur noch Vollgas - Bremse - Vollgas - Bremse ohne jedes Gefühl, was mir persönlich einfach zu langweilig ist.

      Wie gesagt, ich finde es beachtlich, mit welchem Aufwand du an diese Sache ran gehst und möchte das keinesfalls herunter würdigen. Aber wenn es nur um die reinen Kosten geht, dann kann man das auch noch erheblich günstiger haben - und benötigt dazu lediglich einen Schraubendreher, etwas Sekundenkleber, ein Cuttermesser, einen Bogen Schleifpapier und einen Satz PUs für die Original-Felgen.
    • Hallo V8

      Das mit dem Aufwand ist natürlich nicht in Stundensätze umzurechen, also Hobby, wie du ja auch sagst.

      Aber ansonsten muß ich dir widersprechen:

      Erstens: die Original Gleitlager von Carrera und vor allem der Halter, der die Gleitlager trägt verschleissen schon gewaltig.
      Hab meinen Lieblingsporsche jetzt mal vermessen; da gibts ein Axialspiel von 0,5 mm, radial auch so um 0,4 mm
      Das Auto ist immer so gut gelegen, so getunt, wie du es beschreibst (bis auf die Vorderräder), aber jetzt ist er einfach nicht mehr lustig zu fahren, wenn Drift, dann Rattern, lautes Geräusch usw.

      Kugellager verschleissen da einfach nicht (oder nur ganz wenig); zudem vergisst du, dass ich jetzt beide Magneten innerhalb von Sekunden stufenlos von außen einstellen kann.
      Wenn 4 Leute auf der Bahn sind und einer hat ein zu schnelles Auto, 5 Sekunden und die Kurvengeschwindigkeit sinkt gewaltig, so kann man dann die Rennen spannender machen; wie gesagt, bei mir gehts nie um das Gewinnen, sondern immer nur um ein spannendes Rennen.

      Das benötigte Werkzeug ist: Schraubenzieher, Imbusschlüssel, ein Dremel zum Schneiden und entgraten der Achsen beim Aufschneiden, ein Hammer und eine Zange zum Herausziehen der Original Achsen aus den Felgen.

      Ein Loctite 638 und ein normaler Superkleber um die Magneten auf die Halter zu kleben

      Die Teile bestelle ich ganz offiziell bei Sallegger Technologies, die haben den HP Jet Fusion; sowas kannst hobbymäßig nicht drucken.

      Also, ich denke, das kannst jedem Bastler zumuten

      LG
      Alex
    • Google Werbung
    • Hallo Alex @nodrifts,
      es ist klar, dass Du Deine Arbeit etc. verteidigen willst, sonst hättest Du nicht diesen enormen Aufwand betrieben bzw. würdest ihn weiter betreiben.
      Dafür auch chapeau und danke für Deinen Enthusiasmus...
      Aber auch für mich gilt das Gleiche, wie @Vau Acht geschrieben hat: Wenn man mit Magnet fahren will, kann man es einfacher und günstiger haben,
      ansonsten nehme ich von FS @slotmike ein Umbaukit und mache es gescheit.
      Denn wenn ich mit Kugellager fahren will, brauche ich keinen Magneten (, der mich wieder bremst...) !

      Im Überigen finde ich, dass die Gleitlager von Carrera lange genug halten. Also ich
      bin mit meinem Capri 2 24h-Rennen gefahren und er läuft immer noch gut und original...


      Desweiteren gab es schonmal einen Hinterachshalter aus Aluminium, an dem der Heckmagnet angebracht werden konnte. Eine (verbesserte) Kopie
      von FS (zur Zeit noch angeboten in Rakuten). Nur das Thema war damals schon: Wer Kugellager fährt, fährt zu 97% auch ohne Magnet. Dazu kommt,
      das häufig auch die Plastikfelgen krumm sind und auch bleiben.
      Daher kann ich Dir nur viel Erfolg mit dem Teil wünschen und hoffen, das Du ein paar Euro damit verdienst. Vielleicht bestelle ich es auch mal, wenn es
      mal in einem Shop auftaucht...
      Gruß

      Michael

      :auto15: :fahrer:
      „Wer etwas will, findet Wege. Wer etwas nicht will, findet Gründe.“
    • Hallo Michael

      Will überhaupt nix verdienen, würde das ganze zum Selbstkostenpreis weitergeben, aber mich wundert immer wieder, wie wenig sich die Slotter für so was interessieren.
      Aber ich denke, dass mit den 97% und Kugellager kommt hin.

      Aber alles dreht sich jetzt nur um die Kugellager, gibts keinen, der einstellbare Magnete interessant findet; das Blättchen einlegen und dann wieder testen, dann der hintere Magnet (hast den schon mal bei einem M1 eingebaut, da wirst kribbelig, weil das Ding ständig zum Motor hinschnappt)
      Die kugelgelagerte Hinterachse ist eigentlich nur Draufgabe.

      Die Umbaukits sind ja bewährt, aber da wird mit 600 Euro teuren Schleifmaschinen der Reifen auf der Felge perfekt rund geschliffen und da hast alleine durch die Wurmschraube und die Spielpassung schon einen Hochschlag drinnen, den du nur rauskriegst, wennst die ganze Achse schleifst, aber auch das habe ich schon vor 4 Jahren diskutiert und bin nur gerscholten worden.

      Aber ich mach das alles für mich, , mich wunderts nur.

      Lg
      Alex
    • Das liegt vermutlich daran, dass die meisten hier im Forum aktiven Slotter komplett auf Magnete verzichten und deshalb mit deinem Umbau nicht wirklich was anfangen können. Die müssen nicht zwangsläufig tunen - PUs hinten drauf, nen FS-Leitkiel unten rein und los geht das NARRR - aber viele tun's natürlich trotzdem, nur eben gleich "richtig" (was nicht abwertend gemeint ist).

      Und die, die mit Magneten fahren, haben entweder plausible Gründe (z.B. wie ich eine Bahn "im Grünen") oder fahren mit professionell getunten, hochgezüchteten Flitzern mit zig Magneten die 35 Meter Carrerabahn ohne Steilkurve in 3 oder 4 Sekunden (Stichwort grüne Hölle und Magnetmania). Erstere lassen einfach nur den Mittelmagnet drin und ziehen bestenfalls noch PUs auf (die Original-Gummis täten's aber auch) und die Anderen tunen auf Teufel komm raus nach dem Motto höher, schneller, weiter.

      Mit anderen Worten: das, was du machst, ist zwar sehr cool und höchst respektabel... aber es gibt dafür halt keine wirkliche Zielgruppe. Dafür wirst du hier aber keinesfalls gescholten, es finden ja alle beachtlich, was du da machst und wie viel Zeit du darin investierst. Es mag nur kaum jemand nachmachen, weil er für sich selbst eben keinen Bedarf sieht.

      Trotzdem: mach unbedingt weiter und lass uns auch in Zukunft daran teilhaben - es ist unheimlich beruhigend, dass man mit seinem Spleen nicht allein ist und es außer einem selbst noch so viel andere sympathisch Bekloppte da draußen gibt! :love
    • Ist ok

      Ich lass euch weiterhin an meinen Spinnereien teilhaben; ist ja nicht das erste Mal in meinem Leben, dass ich es anders mache, als die anderen, eigentlich eh immer :D

      Also, ich halt euch auf dem Laufenden

      Aber das muss jetzt noch sein: hab den perfekten Abzieher für die Original Carrera Felgen und das Zahnrad gefunden: eine Blindnietzange: die Achse ist der Stift- :D

      LG
      Alex

      P.S.: hab eine Riesenfreude mit meinem System!
    • ebay Werbung
    • nodrifts wrote:




      Aber das muss jetzt noch sein: hab den perfekten Abzieher für die Original Carrera Felgen und das Zahnrad gefunden: eine Blindnietzange: die Achse ist der Stift- :D

      LG
      Alex
      Super Idee :daumen3: Danke :)

      Gruß Thomas
    • So, da jetzt geklärt ist, dass das keiner braucht, aber einige doch Interesse haben, was der irre Ösi da an der Balkangrenze bastelt, poste ich jetzt die komplette Vorgehensweise.
      Jetzt, da ich neue glatte Achsen verwende, ist das Ergebnis erst richtig gut.

      Bild1: zerschneiden der Carrera Achse
      Bild 2: Blindnietzange als Abzieher
      Bild 3: die abgezogenen Teile
      Bild 4: einstellen der Abstände mit den Distanzscheiben
      Bild 5: Einkleben von den Felgen und dem Zahnrad mit dem Loctite
      Bild 6: Aufspannen des Motorblocks auf die Brettchenschleifmaschine und Reifen grob vorschleifen (Feinschleifen auf der Bahn)
      Bild 7: Montage der mit Superkleber auf die Halter aufgeklebten Magnete
      Bild 8: Einpassen des Motorblocks mit den Magneten und Gängigkeitstest der Magnetverstellung
      Bild 9: Nochmals Prüfen der Magneteinstellung im eingebauten Zustand

      So, genug dieses Themas, wers nachmachen will soll sich bei mir melden.

      LG
      Alex
      Files
      • DSC04811.JPG

        (505.5 kB, downloaded 10 times, last: )
      • DSC04812.JPG

        (916.62 kB, downloaded 12 times, last: )
      • DSC04813.JPG

        (787.97 kB, downloaded 12 times, last: )
      • DSC04814.JPG

        (644.28 kB, downloaded 15 times, last: )
      • DSC04815.JPG

        (458.22 kB, downloaded 14 times, last: )
      • DSC04816.JPG

        (714.96 kB, downloaded 22 times, last: )
      • DSC04818.JPG

        (702.7 kB, downloaded 20 times, last: )
      • DSC04819.JPG

        (609.64 kB, downloaded 21 times, last: )
      • DSC04820.JPG

        (692.69 kB, downloaded 16 times, last: )

      The post was edited 1 time, last by nodrifts ().

    • So; das System wurde nochmals verbessert.
      Die Magnete werden jetzt nicht mehr von einer Feder nach unten gedrückt, das war immer ein wenig unsicher, sondern ist jetzt zwangsgesteuert.
      Der vordere Magnet hat eine M4 und der hintere eine m3 Schraube (3mm Weg!)
      Wie gehabt innerhalb von ein paar Sekunden von max Magnet auf fast gar keinen Magnet

      Echt geil zu fahren; zuerst voll Speed durch alle Kurven und dann kannst nur mehr vorsichtig rausbeschleunigen; what a difference

      LG
      Alex
      Files
      • DSC06507.JPG

        (538.7 kB, downloaded 10 times, last: )
      • DSC06508.JPG

        (531.48 kB, downloaded 16 times, last: )
      • DSC06509.JPG

        (447.48 kB, downloaded 14 times, last: )
      • DSC06510.JPG

        (515.49 kB, downloaded 16 times, last: )