Unterschied zu 13 und 18D Motor

  • Als 13d,also den kleinen, kann man den SRP Speed25 Longcan empfehlen. Der ist kräftiger und hat vor allem eine bessere Bremse als sein kurzer Bruder. Es gibt die 13 d ja auch in long und short. Dein BRMKadettmotor, der blaue, ist ein shorty.

  • ebay Werbung
  • Dann hoffe ich der hat den da,sonst muss ich den bestellen,aber ich kann ihn erst holen wenn konstanz uns wieder lässt...

  • Mal so nebenbei gefragt: willst du deinen ersten Eigenbau wirklich schon gleich am Anfang irgendwo zerschellen lassen? :D


    Ich hab das bisher gern so gehandhabt: großes Auto, großer Motor, kleines Auto, kleiner Motor. Ein /8 bekäme deshalb bei mir einen 18D. Dabei würde ich mich mit einem originalen Carrera-Motor in der klassischen Übersetzung 10/50 begnügen, weil ich damit


    1.) Erfahrung bzw. Fahrpraxis hab und


    2.) das Fahrverhalten eines Eigenbaus auf nem Pace so besser mit dem eines normalen D124 vergleichen kann.


    (Respekt übrigens, das Pace ist ja nicht gerade das klassische Anfänger-Chassis für die Heimbahn aus Plastik)


    Falls mich das nicht überzeugt, würde ich die Übersetzung ändern (erst 11/49, dann 12/48) und dann den SD4020 versuchen - einen der m.M.n. besten Motoren für Zuhaus, der aus Carrera-Spielzeugautos richtige Slotcars macht, wenn man ihnen das passende Fahrwerk gönnt (was beim Benz ja eindeutig gewährleistet ist). Das Drehmoment ist der Hammer und mit 20.000 rpm ist er auch noch im kontrollierbaren Bereich und macht bereits mit 16V viel Freude.


    Erst wenn das noch immer zu harmlos ist, würde ich auf einen noch Drehzahl-stärkeren Motor gehen - aber das wäre vermutlich gar nicht nötig, ist ja schließlich ein /8 und kein 300 SEL. ;)

  • Also auch wenn er keine startnummer usw hat(kommt evt noch) muss er ja kein rentner dasein fristen ;) Er sollte schon gut mithalten können bei echten carreras und brm.
    leider seh ich ihn am we wohl noch nicht auf der bahn. Bei der bodengruppe fehlen alle schraubhülsen sowie auch m2x8 er senkköpfe,,, und die bereifung muss kleiner werden,mit den gummis wirkt er ja wie ein unimog :D:D:D
    Mal sehen was man gebrauchtes/neues im vorbei gehen erhaschen kann :)

  • @nordlicht ingo


    Da wir ja eh schon beim OT angelangt sind, wie eigentlich jedes Thema hier im Forum, würde ich mal sagen, dass du dir den schwierigsten Weg ausgesucht hast, dein erstes Auto aufzubauen.
    An deiner Stelle hätte ich das Schöler Striker genommen. Wesentlich einfacher aufzubauen und trotzdem sehr schnell. Ich kenne jetzt die Maße nicht vom Modell, denke aber, dass der /8 groß genug ist, um eine 55er Grundplattenbreite zu realisieren. Dann ist jeder Motor, egal welche Bauform, einsetzbar. Sogar eine 50er Grundplattenbreite lässt es zu.


    Um wieder zum Thema zurück zu kommen. Ich würde dir den Plafit Bison empfehlen. Dazu einfach ein paar unterschiedliche Motorritzel und Achszahnräder kaufen und ausprobieren. Bei den großen Rädern, die du hier zeigst, würde ich 16 Zähne auf den Motor und 50 Zähne auf die Achse montieren. Sollte die Getriebeabstimmung nicht passend sein, einfach ändern. Aber immer nur eine Veränderung vornehmen. :!:
    Faustformel am Getriebe: Ein Zahn Unterschied am Motor, entspricht 2 Zähne an der Achse. Größeres Ritzel am Motor, Übersetzung wird lang. An der Achse genau anders rum, kleines Achszahnrad bringt eine lange Übersetzung. Schlechtere Beschleunigung und Bremse.


    Viel Glück. :thumbup:

    Gruß Stefan


    Ich leide nicht unter Geltungssucht, möchte einfach nur weiterhelfen... :rolleyes:

  • Moin,
    Ich denke, die Riesenräder kriegt der Ingo sowieso nicht drunter. Da ist runterschleifen angesagt. So auf 25 mm max. Vielleicht 26 hinten, aber nur vielleicht.
    Da muss er sich halt vorsichtig dem optischen Ideal annähern.


    Damit werden die benötigten Zahnräder auch kleiner.


    Wenn ich ins blaue tippen sollte, würde ich dann 14 /43 sagen, bei seiner verschnörkelten Bahn. Für den Bison.


    Den Bison find ich mit PU auf Carrera im Prinzip auch eine gute Wahl.
    Dass das spannungsmässig gar nicht zu seinen sonstigen Autos wie BRM passt, scheint im ja schnuppe zu sein.

  • ebay Werbung
  • Vielleicht 26 hinten

    Mmh, ich fahre im Porsche Cup 27,5mm. Die größten Räder, die ich bisher verbaut habe, hatten 30mm. :rolleyes:

    Gruß Stefan


    Ich leide nicht unter Geltungssucht, möchte einfach nur weiterhelfen... :rolleyes:

  • Mal langsam. Ich geh barfuss ins Bett, wenn ein Bison in dein Slotitchassis passen sollte!


    Ok, ich darf die Socken anbehalten. Aber für welchen Motorentyp ist der gezeigte Motorhalter denn nun?

    Socken wieder aus, passt :D und ist sowieso....ach nee, lass mal :)


    Ist zwar ein Bühler Motor, aber es passt auch der Bison rein. Ok, der Fahrer müsste beim Bison ein wenig abspecken, damit der Deckel wieder zugeht.
    Bildschirmfoto von 2021-01-08 10-50-20.png


    Bei der Motorwahl gehe ich immer so vor, Drehmoment vor Drehzahl. Am liebsten sind mir die 18D, dann 13D Long-Can, dann 13D Short-Can. Ist eben immer auch ein wenig Geschmackssache. Ich finde die 18D angenehmer zu fahren. Mag so ganz giftige Fahrzeuge nicht. Der 13D Long ist i.d.R. ein guter Kompromiss.


    Gruß Alex

  • Für mich auch ein ganz wichtiger Punkt wie der Motor klanglich läuft. Die NSR-Sharks habe zwar nicht so viel Drehmoment laufen aber sehr schön ruhig und klanglich/mechanisch angenehm. Auch der Revo läuft gut. Nur der orig. BRM läuft doch recht rau.


  • Faustformel am Getriebe: Ein Zahn Unterschied am Motor, entspricht 2 Zähne an der Achse.

    Bei Übersetzung 16:50 eher 3 Zähne an der Achse.....Verhältnis 3,125....

  • ebay Werbung
  • Hallo Ingo !


    Ich habe jetzt fast alle Motoren am Markt durchgetestet - allerdings in 1:32 Plastik, 3D und Metall und bis 170 gr Lebendgewicht. Auf einer winkligen Strecke solltest du versuchen Motoren mit geringer Nenndrehzahl, aber hohem Drehmoment einzusetzen. Musst du die hohe Drehzahl über ein kleines Ritzel und ein großes Zahnrad kompensieren, fahren sich die Motoren wie mit angezogener Handbremse.


    Meine Empfehlungen in nicht zufälliger Reihenfolge :



    13D kurz und somit bis ungefähr 15 Volt


    1028 sehr gut fahrbar auch bei niedriger Drehzahl mit gleichmäßiger Leistungsentfaltung
    2024 super auf der Bremse mit gleichmäßiger Leistung aber vermutlich für dein Gewicht nicht ausreichend
    NSR shark 20 Das Verhältnis Bremse / Gas passt bei diesem NSR
    SRP 25 schön zu fahrender Motor, allerdings mit reduziertem Punch


    Grundsätzlich sind alle NSR-Motoren ( King und Shark ) sehr giftig am Gas !



    13 lang und bis auf wenige Ausnahmen nur bis 15 Volt


    Slotit Boxer V12 Super fahrbar und sehr kräftig auf Gas und Bremse
    NSR King 21 Evo Etwas aggressive Gasannahme bei klasse Beschleunigung
    3025B Etwas größere Diskrepanz zwischen niedriger und hoher Drehzahl, aber sehr gut fahrbar
    Scaleauto SC 29 Wahnsinnig viel Drehmoment bei etwas ruppigem Umgang



    18D meist bis 20 Volt und teilweise sogar etwas mehr


    5030 Kraft ohne Ende und geht auch schon bei 15 Volt


    Früher wurden alle Bühlermotoren ( 18D ) mit 9-12 Volt gefahren und zwar zwei Autos mit einem 0,5 Amperetrafo. Geht, macht aber nicht wirklich Spaß.


    Grundsätzlich würde ich die gleiche Spannung nehmen mit der du sonst auch fährst um das Auto im Wettbewerb betreiben zu können.


    Den vorher empfohlenen 4020 bin ich noch nicht gefahren.


    Und für dich noch zur Einordnung : ich fahre gerne auch tückische Motoren und brauche das Gefühl saftig abfliegen zu können bei schlechter Fahrzeugkontrolle !



    Viel Erfolg mit der echt schicken Karre !


    Michael

  • Digital würde ich Bison 1 nehmen.
    Analog SRP25 longcan.
    Weil der Bison1 weniger A zieht bei den 190g Autos als ein SRP25 bei 13,5V. Bei digital mit 6 Fahrern ist da meist 10A Schluss.
    Und unter 13,5V willst digital ja nicht fahren.


    Bison 1 wiegt ca 40g.
    Der SRP ist leichter und ist ausreichend stark.
    Übersetzung hängt von der Bahn ab. Meist passt irgendwas um 12/4x.


    Jeder wie er mag.

  • Jo, der Bison ist richtig schwer. Das macht aber nix. In der Ruhe liegt die Kraft.
    Auch ohne dumme Sprüche, in Kombination mit Carrerabahn und Bison machen mir dann sogar PU-Reifen Spass. Der dicke Motor bringt ordentlich Gewicht auf die Räder. Und mit dem Gewicht der ganzen Fuhre hat er auch kein Problem. Ausserdem halten die Dinger ein Slotterleben lang.
    Und er schüttelt die Kraft so schön locker aus dem Ärmel...


    Aber Geschmacksache stimmt natürlich!

  • Also ich war gerade wiegen,mit dekoder ohne licht stosstangen motor lk ect kommt der /8 schon auf 145gramm. Die karo selber nur 36gramm also ist nur boden,dekoder und reifen mit monströsen 109gramm
    Und ja mit den reifen wird es ein mega schleif-abend. Sonst hat der ja knapp 1cm bodenfreiheit.. ich sag ja unimog :D
    heute abend schauen wir mal was mein händler alles da hat. Ich gehe eh von mehreren versuchen bis zur perfektion aus.
    zum glück bin ich probierfreudig und auch neugierig genug um vieles mal durch zu testen. Einbauen 500 runden gegen nen ghost und mal sehen ob ich zufrieden bin :D Die zeit spielt ja keine rolle,hauptsache es macht mir am ende mega spass mit dem fix über die bahn zu driften :D:D:D:D

  • Amazon Werbung
  • Aaach, mach Dir mal kein Kopp! Bis 200Gramm bist Du mit Bison noch voll im grünen Bereich. Mindestens.
    Und Puhgummi kommt auch noch wech.


    Außerdem waren die Strichachter nicht grade als Leichtfüße verschrien, oder?

  • Die Unterschiede sehe ich so: der 18D hat starkes Drehmoment aber geringe Drehzahl und braucht längere Getriebe Untersetzung um Drehzahl auszugleichen und mehr Spannung, wie schon der Name sagt bis 18V und mehr. Der 13d ist ein 12V Motor mit immensen Drehzahlen über ca 30000 U/min und braucht geringere Spannung bis 12V und etwas mehr ,dafür benötigt er ein Ampere Starkes Netzteil da die doppelte Stromstärke (Ampere) Aufnahme wie ein 18D. Dann gibt es noch den 13 D Long can Motor, ebenfalls ein 12 V Motor der aber in Drehzahl und Drehmoment zwischen dem 18D und dem 13D short can liegt. Ein guter Kompromiss wie ich finde. Denn meine Freunde haben unterschiedlich Vorlieben, Der ein bevorzugt die starke Bremswirkung des 18D der andere wieder die bissigen hochdrehenden 13D mit schwacher Bremswirkung, da gehöre ich dazu. Beide haben Vorteile inzwischen haben wir uns großteils auf die 13D Long Can geeinigt,von Scalauto,NSR oder Slot Devil. Mit diesen Triebwerken kommen alle ganz gut zurecht. Kommt auch auf das Gewicht der Autos an Leichte Autos lassen sich etwa mit einem Cheetah 13D und sehr kurzer Übersetzung mit wenig Spannung sehr gut fahren, schwere Autos brauchen eher einen 13D Long Can oder 18 D mit viel Spannung

  • Hab den 18d genommen. So kann er mit den echten c autos gut mithalten. Gerade in meinem kurvigen abschnitt. Auch bremst er mega gut,aber einmal zuviel gas und er dreht sich glatt,eben wie ein echter benz ohne diesen technischen schnickschnack :D paar sachen werd ich noch bei zeiten durch probieren. Aber das steht in der warteschleife. Momentan gehen die beiden echten autos monatlich in die dorfgarage zum machen ;(

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!