Reifen Versiegeln

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    Nach einigen Vorfällen in der jüngsten Vergangenheit möchten wir eindringlichst darauf hinweisen keine Bilder zu posten für die keine Rechte bestehen, siehe auch Punkt 9.2 der Boardregeln.

    • ...ebener, planer Untergrund, darauf einen Bogen DIN A 4, nicht unbedingt
      mittig auf dem Papierbogen im Abstand der Vorderräder zwei Tropfen
      schwarzen Nagellack auf das Papier träufeln,
      mit den Rädern die Tropfen auswalzen und die Reifen
      dann auf sauberen Stellen des Bogens abrollen,
      spart nach einiger Übung das spätere nachschleifen.
      Ggf. nach dem ablüften ein zweites Mal wiederholen, dann empfiehlt sich
      allerdings das nachschleifen.
      Keiner macht, was er soll, jeder macht was er will und alle machen mit


    • ebay Werbung
    • also die erscheinungen die LMK beschreibt lassen sich an meinen modellen auch so feststellen....darum wird mein nächstes Experiment in der tat mal sekundenkleber...
      War mal eben oben und habe fottos gemacht...also an den innenrändern wo der reifen meistens aufsetzt nutzt der lack sich irgendwann ganz ab und zur mitte sind die feinen haarrisse deutlich sichtbar....


      Ich habe jetzt schon was von zero friction reifen gelesen, aber ich bin von natur Bastler, da ist das die allerletzte lösung...

      Ich hatte auch schon spekuliert ob wohl jemand schreiben wird er habe mit dem gummi selber experimentiert....
      Die Überlegung war nichts aufzutragen sondern das gummi irgendwie einem alterungs prozess zu unterwerfen..sprich chemisch die oberfläche aushärten...aber gut alterndes gummi wird porös und brüchig und man hat gummistaub auf der bahn...und keinen reifen mehr...irgendwann....
      Files
    • Nagellack trägt etwas auf und muss nach dem Auftragen eigentlich immer rundgeschliffen werden. Ausserdem wird er meist brüchig mit der Zeit, was dem Rundlauf sicher nicht förderlich ist.

      Ich mache es wie Leo mit Sekundenkleber und habe selbst mit weichen Vorderrädern nur gute Erfahrungen.

      Aber auch hier gilt: selber testen!
    • So wie Leo mach ich es ebenfalls. Und da ich die Vorderreifen meiner 1/24er Eigenbauten oft aus den abgestochenen Resten der Hinterreifen mache, bekomme ich mit dünnflüssigem Sekundenkleber auch Shore 35 oder 40 PUs auf Nullgrip-Niveau.

      Allerdings schleif ich sie nicht mit der Schleifwalze (die trägt mir zuviel ab), sondern glätte sie nur mit 1000er Abralon trocken und poliere sie anschließend mit 2000er nass, Aber da gibt es sicherlich auch andere/bessere Vorgehensweisen.
    • Shore hat nicht unbedingt was mit Grip zu tun ;), solange sie versiegelt sind.
      Autos die ich mit Mossgummi fahre, fahre ich neuerdings mit weichen VR. Es bringt mir in Kurven mehr Sicherheit und dadurch mehr Speed.

      In anderen Fahrzeugklassen hat sich das nicht bewährt und ich fahre dort weiterhin harte VR.
    • @Maldewar

      Fängst jetzt mit hardcore tuning an? :D

      Die Reifen auszuhärten birgt das Risiko sie zu zerstören.
      Wir haben in den 90ern (als es noch keine PU Reifen gab) alles mögliche auf diverse Gummireifen geschmiert und mehr Gripp zu erzielen. Meistens haben wir damit sogar den Alterungsprozess beschleunigt, aber eigentlich immer die Reifen auch nachhaltig zerstört.

      Versiegeln mit Sekundenkleber ist da schon das Mittel der Wahl. Aber auch ganz schöner Schweinkram, gerade weil man recht viel Sekundenkleber braucht und die Dämpfe gar nicht gut sind. Ich mache das nur noch draußen, wenn es unbedingt sein muss.

      Die Reifen danach wieder rundschleifen ist eigentlich Pflicht. Aber vernünftig geschliffene Reifen machen eh immer Sinn und deutlich mehr Spaß beim fahren.

      Eine ganz andere Option wären Flachfelgen mit harten Moosgummireifen. Die muss man zwar auch schleifen und vorher auf die Felgen kleben, aber die braucht man dann nicht zu versiegeln.

      Gruß, Wolfgang
      :happy:
      here we go, now you know!

      The post was edited 1 time, last by -mo- ().

    • ebay Werbung
    • Das versiegeln der Vorderreifen mit Sekundenkleber verhindert auch PickUp....... und PickUp bringt viel Negatives ins Fahrverhalten der Slotcars

      Die meisten Clubbahnen haben einwenig Glue drauf damit das Gripp-Niveau nicht nur gut sondern auch gleichmäßig über den gesamten Rennverlauf ist
      (sonst ist die Erste Startergruppe deutlich benachteiligt wegen zu wenig Gripp)

      Das Glue von der Bahnhaftet am Vorderreifen und an diesem dann der Reifenabrieb.
      Also............ erst bekommen die Vorderräder eine Schicht durchs fahren die Gripp bringt
      und dann kommt noch aufgesammelter Reifenabrieb dazu

      Um das so weit wie möglich zu verzögern seht ihr oft bei Slotcars die auf hochglanz polierte mit Sekundenkleber versiegelte Oberfläche bei Vorderräder

      L.G.
      LMK
    • LMK Mainhatten wrote:

      Das versiegeln der Vorderreifen mit Sekundenkleber verhindert auch PickUp.......
      Das Glue von der Bahnhaftet am Vorderreifen und an diesem dann der Reifenabrieb.
      Letzteres gilt allerdings auch bei Reifen, die mit Sekundenkleber modifiziert wurden.
      Dem Glue ist es vollkommen Mumpe, woran es haften(=kleben) bleibt....ob
      hochglanzpoliert oder nicht.

      Keiner macht, was er soll, jeder macht was er will und alle machen mit


      The post was edited 3 times, last by Murphy57 ().

    • Achtung, Anfängerfrage ;)
      Wäre es nicht das einfachste, die Reifen konisch zu schleifen, damit sie nur aussen a bissl tragen? So sagts doch das Slotter Lehrbuch.
      Ich verstehe auch ehrlich gesagt den Sinn des negativen Sturzes an der VA nicht, siehe BRM. Trotzdem fahren sie ordentlich ?(

      Gruß Thomas
    • Ich lese dieses Thema sehr interssiert, habe aber nicht wirklich Ahnung, worum es geht.

      Kann bitte jemand ganz einfach Folgendes erklären.

      Wenn ich 2 zu 100% indentische Autos hätte, damit auf meiner ganz stink normalen Bahn fahre (Zeiten spielen keine Rolle), worin zeigt sich dann der Unterschied zwischen einem unbehandelten und einem mit Sekundenkleber versiegelten Reifen.
      bitte nicht aufregen, wenn ich dumme Fragen stelle, aber ich bin neu dabei und möchte noch Einiges von Euch lernen
    • Nach meinem bescheidenem Wissen soll die VA bei einem Slotcar möglichst wenig Grip haben. Durchs versiegeln verhindert man zusätzlich, das die Vorderreifen den Schmutz auf der Bahn aufsammeln.
      Sollte aber mit einem stark konischen Reifen den selben Effekt haben, oder?

      Auf alle Fälle macht versiegeln, konisch schleifen das Auto schneller :)

      Gruß Thomas
    • ebay Werbung
    • ralfdueren wrote:

      ...Wenn ich 2 zu 100% indentische Autos hätte, damit auf meiner ganz stink normalen Bahn fahre (Zeiten spielen keine Rolle), worin zeigt sich dann der Unterschied zwischen einem unbehandelten und einem mit Sekundenkleber versiegelten Reifen.
      Aus meiner bescheidenen Erfahrung heraus bewirkt das Versiegeln, dass ein Fahrzeug in Kurven neutraler zu fahren ist. Warum? In der Regel haben unsere Slotcars durchgehende Vorderachsen. Bei der Kurvenfahrt hat aber das äußere Rad einen längeren Weg zurückzulegen als das innere Rad. Je größer die Reibung der Räder auf der Schiene ist, umso größer ist der entstehende Bremseffekt, der eben auch Unruhe ins Fahrzeug bringt.

      Lösungsmöglichkeiten
      • Versiegeln der Vorderräder
      • Einzelradaufhängung
      • Freilaufachsen
      Kelme - Pfalzrenner


    • Ja so wie carrera007 sagt , man will dort keinen grip...wenn das auto in die kurve fährth wird ja vom leitkiel die geradeausfahrt quasi verhindert, die gesamte masse des fahrzeugs will aber weiter geradeaus. Bei den meisten slotcars liegen die vorderreifen kaum oder ganz eben auf. Wenn jetzt der lastwechsel eintritt kippt das ganze ja etwas und das kurvenäussere rad trifft auf die Fahrbahn. Hätten die jetzt sau-grip und ich sage mal die vorderachse dreht nicht besonders hättest du einen ziemlich starken bremseffekt, wäre es ganz extrem würde das Fahrzeug sogar aus dem slot kippen....das ist die ganz überspitzte darstellung...durch das versiegeln und eine perfekt drehende vorderachse will man diesen effekt so weit reduzieren das selbst das beschleunigen des vorderrades in dem moment wenn es auf die bahn trifft dem beschleunigten fahrzeug keine energie entzieht. keine reibung erzeugt quasi...
    • Google Werbung
    • Klackern nicht die Autos mit den versiegelten Reifen auf den Plastikschienen ?

      Gruss Hermann
    • Moin,
      wenn in einem Reglement von Mindestauflagebreite die Rede ist, ist ein konischer Schliff eigentlich ausgeschlossen. Es sei denn, man benutzt eine Einzelradaufhängung für negativen Sturz. Wenn diese denn erlaubt ist. Bei BRM-Serien kann das natürlich sein. Bei Plafit gibts sowas auch zum Nachrüsten.
      Die Reifen müssen dann eben aussen größer sein im Durchmesser als innen.
      www.renncenter-segeberg.de
    • Tach!

      Habe in letzter Zeit des öfteren mit schwarzem (Panzer)Klebeband versigelt, vorher auch schon mal mit Malerabdeckband, und dass hält wirklich zufriedenstellend, speziell, wenn mans ordentlich macht und die Enden mit einem Tropfen Sekundenkleber gegen das Ablösen fixiert.
      images.obi.at/product/DE/1500x1500/556035_1.jpg
      Reifenversigelung Band.JPGScaleauto 124 BMW Z4.JPGScaleauto Audi Flatex.JPG
      Bei den geglueten Bahnen sollte man aber auch erwähnen, dass die ganz flotten Boliden, Wing-/Felxi-Cars ja die Vorderreifen nie mit dem Boden in Kontakt kommen.
      Flexi Car McLaren.jpg
      Wieso versigeln, einfach den Test selber machen, ein Auto mit versigelten Reifen testen und dann eines ohne Versigelung, dann brauchts eigentlich keine weiteren Fragen ;) .

      Gruß Lister
      Das Wissen verfolgt mich - doch ich bin schneller!