BOP - Fluch oder Segen...

  • Moin!


    Ich möchte den DTM-Thread nicht kapern, deshalb schreibe ich hier. Und ich gestehe, so richtig sattelfest bin ich in diesem Thema nicht, ich habe aber ein echtes Aufklärungsinteresse.


    Die Frage für mich lautet deshalb, welche stichhaltigen Argumente lassen sich dafür finden, dass BOP nichts Gutes ist, Wettbewerb zerstört und den Rennsport diskreditiert? Dabei denke ich jetzt gar nicht an das Sandbagging, dass ja nicht eben wenige in der Vergangenheit in der GTE betrieben haben, um in Le Mans etwa besser dazustehen, wie Ford etwa, vor einigen Jahren.


    Wenn ich mir die BOP so ansehe, dann konstatiere ich, dass es ein so abwechslungsreiches weltweites Supersportwagenfeld wie in den letzten 15 Jahren historisch zuvor noch nie gegeben hat. Letztlich ist es vielleicht auch dieser Erfolg, der dazu führte, dass die Millionen in die Topprototypen nicht so breit bzw. so konsequent geflossen sind, dass hier Teilnehmerfelder wie zur seeligen Gruppe-C-Epoche entstehen konnten.


    Und da schließt sich der Kreis, war die Verbrauchsformel der Turboära in der Gruppe C nicht auch eine BOP, die sogar so erfolgreich wurde, dass Ecclestone und Ballestre alles unternehmen mussten, um ihr Spielzeug F1 zu retten und die Gr.C hinzurichten?


    Meine These: Eine BOP ist die beste Voraussetzung für volle Starterfelder und damit für sportlichen und wirtschaftlichen Erfolg.


    Ich bin mal gespannt auf eure Antworten.

  • ebay Werbung
  • Wie wenig zielführend - in den heutigen Zeiten mit den
    technologischen Möglichkeiten - eine Rennklasse ohne BoP
    ist, sieht man an der Eintönigkeit der aktuellen F 1, da ist
    (gefühlt) seit Ewigkeiten nur ein Maßstab gültig, und der heisst
    Mercedes.
    Zu Zeiten, in denen manuelle Entwicklungsarbeit über Vorsprung
    oder nicht und Sieg oder Niederlage entschieden hat, war das Motto
    "volles Rohr" sicher richtig, aber heute kann mittels Computergestützter
    Simulation nahezu jedwede Situation berechnet werden, ohne massiv
    Ressourcen (Material, Manpower) zu vernichten. Und es gibt eine Vielzahl
    an Rennklassen, die ein Beleg für die Sinnhaftigkeit einer BoP sind.


  • Sorry aber dieses BOP ist für mich ! ein Witz.
    Zum Slotracing gehört für mich seit je her auch das Schrauben :)

    leeven Jrooß, Hein


    ein Wingcar ist erst schnell genug ! wenn man nicht mehr bremsen darf !!!


  • Ich kenne dazu keine Alternative zu BoP. Eure Argumente sind stichhaltig. :daumen3:

  • Wenn wir unsere Spielzeug-Autos hernehmen, dann unterliegen die alle konstruktions-bedingt, material-bedingt UND herstellungs-bedingt immer Streuungen. Das kann man nicht vermeiden. Kein Kunststoff ist wie der andere. Unmöglich. Also können unterschiedliche Autos, wie alle anderen Kunststoff-Teile auch(!!) eben keinesfalls gleich, höchstens ähnlich reagieren. Wie will da jemand aus grundsätzlich IMMER unterschiedlichen Teilen, Kunststoffen, Autos oder was auch immer(!), "möglichst gleiche" Bedingungen und Reaktionen erwarten? Unmöglich.
    Also WAS soll da eine "wie auch immer" BOP?!?
    Außerdem versuche ICH bei JEDEM meiner Autos und aller anderen Teile möglichst immer das Optimum herauszuholen. Ich hoffe doch sehr, das machen ALLE!?! Oder??
    Und selbst wenn ich mir wirklich alle erdenkliche Mühe gebe oder gegeben habe, meine Autos fahren IMMER ALLE verschieden.
    Ein Beispiel?
    Wenn Du einen ROTEN Kunststoff verarbeitest, wird daraus das "Ergebnis Ro"!
    Wenn Du einen GELBEN Kunststoff verarbeitest, wird daraus das "Ergebnis Ge"!
    Wenn Du einen GRÜNEN Kunststoff verarbeitest, wird daraus das "Ergebnis Gr"!
    Noch Fragen?
    Selbst wenn Du Dir bei allen verschiedenen Kunststoffen, bei allen verschiedenen Herstellungen wirklich die allergrößte Mühe gibst, die allergrößte Sorgfalt und Genauigkeit anwendest, MÜSSEN die Ergebnisse IMMER verschieden ausfallen.
    Also wie soll da eine BOP möglich sein? UN-möglich.
    Hans

    Die Menschen hören nicht auf, zu spielen, weil sie alt werden, die Menschen werden alt, weil sie aufhören, zu spielen. ;)

  • Ähhh, es sollte doch deutlich geworden sein, dass es um großen Motorsport im Maßstab 1:1 geht oder habe ich vielleicht den Sarkasmus nicht erkannt... ?(


    Tante Edit sagt: Ok, es soll wohl ne Analogie sein. Sie überzeugt mich aber in keinster Weise, zumal es auch in verschiedensten Rennklassen in 132 und 124 BoP-Konzepte gab und gibt.

    Edited once, last by rednax ().

  • Google Werbung
  • Jedes Slotcar-Reglement ist eine BoP, wenn unterschiedliche Fahrzeugmodelle im Spiel sind.
    Sie sollen die Autos angleichen, damit das Starterfeld bunter wird oder bei einem "Marken-
    pokal" eine für alle gleiche Ausgangsbasis schaffen.


    Nicht mehr oder weniger ist für mich eine BoP in 1:1. Daher finde ich das wichtig für packenden
    Motorsport.


    Ich finde es nach wie vor geil, wenn sich diese Riesenkoffer z.B. am Mount Panorama duellieren.
    Geht nur mit BoP. Oder die GT-Starterfelder in Le Mans. Von mir klares :thumbup: für BoP.

  • Anderer Seitz wenn alles frei ist gibt es wieder mehr Ausfälle weil ja jeder das mögliche rausholen muß. Mit BoP kann jeder mitschwimmen siehe F1 ohne Ausfälle zu befürchten.
    Zum Slot Racen holt ja auch Jeder das mögliche raus, oder ist einer mit schlecht laufenden Lagern unterwegs, oder mit schwerer Karo ?

  • Huhu naja ob im 1zu1 oder Slot....ist das wohl sehr ähnlich.


    Wer gute Leute in einem Rennstall hat der ist gut Aufgestellt von Entwicklung bis Hin zum Fahrer.


    Gute Leute kosten aber Geld .


    Beim Auto ebenso wer Geld hat kann viel testen und Probieren was geht.


    Wenn das nicht Regelmentiert ist wird hier alles geschraubt was geht ....


    Jedoch wird dann ein Team das weniger Geld hat auch immer das nachsehen haben .


    Oder nur mit viel Glück mal was entwickeln was einem 6er im Lotto gleich kommt um mal vorne mitzuspielen .
    Deshalb definitiv Bop damit man auch viele Marken am Start hat die alle versuchen erfolgreich zu sein .


    Nichts ist langweiliger wie die f1 wo immer nur 1 gewinnt ....


    Deshalb finde ich gerade auch im Slot viel interessanter mit gestellten Wagen zu fahren ....und das Gemecker ist immer gleich .....oh der Wagen auf Spur 2 hat aber scheiss Reifen schlechter Motor und fliegt in Kurve 5 immer raus ....


    Da gibts dann Fahrer die stellen sich darauf ein und Fahren hier angepasst und schnell rum andere koennen das weniger gut umsetzen aber das Ergebnis ist am Ende so eng und niemand kann vorhersagen wer1. 2 oder 3 wird ....


    Und hier gewinnt mal der eine oder der andere und der Spass ist weit vorne .


    Wettruesten hat in meiner Zeit alle Serien kaputt gemacht .


    Welche Bop wieder Sinnvoll ist und welche eher nicht war zum Glück nicht gefragt :D


    Grüße Stefan der Viehtreiber vom BRO

  • Der Grundgedanke ist super. Andererseits ist es immer so ein Ding... selbst bei Markenpokalen mit ident. Material gibt es Unterschiede in der Serienstreuung. Plötzlich geht ein Wagen besser als die anderen... obwohl alle aus der gleichen Serie kommen.


    Egal ob Slot oder in Groß: Es wird nie eine absolut ausgependelte BoP geben. Dann kommt einer, der ist trotzdem schneller, sofort wird nachgesehen, ob da nicht etwas faul ist.


    Interessant, was mein Vorredner V70R angesprochen hat: Gestellte Autos bei Slot Rennen. Ja, das Gemecker ist schnell groß, weil dies und das angeblich nicht passen würde. Wenn einer mit dem „schlechtesten Auto“ trotzdem am Schnellsten fährt wird es still... das ist dann Balance of Power.

  • BoP ist m.E. völliger Blödsinn. Wie läuft es in der Praxis? Audi wollte mit dem R8 auch Mal gewinnen. Also hat man so lange BoP Politik gemacht, bis ein Ferrari ca. 120PS weniger als in der Serie hatte. Welches Wort ist wichtig im Motorsport? Richtig Sport. Im Sport soll der Beste gewinnen, also der beste Motor, das beste Fahrwerk, die besten Reifen und die schnellsten Mechaniker. Kriegen Leichtathleten Gewichte oder schlechtere Schuhe verordnet? Wenn Audi meint sportliche Autos zu haben und verkaufen will, dann sollen sie auch ein sportliches Auto bauen, oder Markenpokal fahren, dann gewinnt immer ein Audi. KTM z.B. hat eins gebaut und wird über BoP schlecht gemacht. Ich finde das falsch. ( Audi steht hier immer nur als Bsp.)
    In der F1 sind es die Teams selber schuld, sie haben dem Reglement, was nur minimale Entwicklungsprünge(Token) erlaubt, selber zugestimmt. Und Mercedes hat alle verarscht, in dem sie zu Beginn einen Motor präsentiert haben mit einem konventionellen Turbolader. Das haben dann alle Anderen auch gebaut und durften das auf Jahre nicht ändern. Und dann kam Mercedes zum 1. Rennen mit einem Turbo wo die kalte und die heisse Seite getrennt waren, über eine lange Welle verbunden, total überlegen. Und alle anderen durften das nicht nachbauen. Jetzt hat es Honda glaube ich auch.
    Und bei Tourenwagen ist BoP noch unsinniger, ein Hersteller, der da ohne BoP kein konkurrenzfähiges Auto bzw. Eine Basis dafür bauen kann, soll es lassen. Und für die GT Serien gilt das auch. Und ein Bentley ist kein Sportwagen!

    Abarth Historic Driver

  • ebay Werbung
  • @ Rednax: Ok, Du meinst BOP im 1:1 Motorsport. (Zum Thema BOP im Slotracing könnte ich auch was sagen ;) )


    Also 1:1 Motorsport. Formel 1 keine BOP ab diesem Jahr in Deutschland nur noch im Pay TV. Nach dem ersten Rennen Jubel bei Sky. Abozahlen für Formel 1 verdoppelt. Aber...
    Einschaltquote der TV Zuschauer in Deutschland um 75% gesunken! Die Formel 1 ist also hierzulande bedeutungsloser geworden.
    Was hat sie zu bieten? Seit Jahren Mercedes on Top. Wird manchmal von Red Bull angeärgert. Das war´s.
    Hinten: Williams. Frage: Warum tut sich ein Traditionsteam diesen Krampf noch an???
    Haas: Haben schon vor dem ersten Rennen die komplette Saison abgeschrieben und stecken ihr Geld in die Entwicklung eines Autos für 2022. Wenn die so sparen müssen sollten sie sich fragen ob sie sich an der richtigen Rennserie beteiligen.
    Fazit: Eine breit gefächerte Leistungsstreuung weil keine BOP. Immer die gleichen Gewinner und die gleichen Hinterherfahrer.


    GT Rennserien: Korrigiert mich, aber ich kann mich nicht erinnern daß in der Vergangenheit in dieser Rennklasse auch nur annähernd eine solche Vielfalt wie heutzutage geherrscht hat.

  • Im Sport soll der Beste gewinnen, also der beste Motor, das beste Fahrwerk, die besten Reifen und die schnellsten Mechaniker. Kriegen Leichtathleten Gewichte oder schlechtere Schuhe verordnet?

    Ein Teil deiner Argumentation ist nachvollziehbar, allerdings aus meiner Sicht auch
    längst überholt. Zudem der Vergleich, den du aufgestellt hast, doch vernehmlich
    hinkt, gerade im Bereich der Leichtathletik, dort sind in den technischen Disziplinen
    die Beschaffenheit der Sportgeräte wie z.B. Diskus, Hammer und andere strikt
    reglementiert. Dies gilt im übrigen auch für Läufer, deren Schuhwerk ist ebenfalls
    stark reglementiert.
    In Bezug auf Gewicht: es gibt etliche Sportarten, in denen es eine Vielzahl unterschiedlicher
    Gewichtsklassen gibt, ua. auch beim Rudern. Aus meiner Sicht also auch eine BoP,
    oder würdest du dir einen Boxkampf zwischen einem Fliegengewichtler und einem
    Schwergewicht vorstellen oder ansehen? Alles, damit der Beste in der Gewichtsklasse
    gewinnt.

  • Wird mit BoP nicht auch gleichzeitig das Wettrüsten beendet? Aus dem zur Verfügung stehenden Material wird das Beste rausgeholt oder eben auch nicht, jeder hat zumindest die Chance. Es ist kalkulierbarer, was eine Saison kostet, bevor man das erste Rennen fährt.

    47198-3a1185e0.jpg

    Gib mir die Gelassenheit, Dinge hinzunehmen, die ich nicht ändern kann,

    den Mut, Dinge zu ändern, die ich ändern kann

    und die Weisheit, das eine vom anderen zu unterscheiden.

  • Man müsste erstmal BOP definieren.


    Ich verstehe darunter einen Teil des Reglements, der während der Saison variabel, anpassbar ist um einen überlegenes Team einzubremsen. Durch Änderung/Verschlechterung der Rahmenbedingungen für den Überlegenen.


    Ein Reglement an sich ist, meiner Ansicht nach, nicht mit BOP gemeint. Es dient natürlich dazu, so gut es geht, gleiche Voraussetzungen zu schaffen, bleibt aber im Laufe der Rennen für alle Teilnehmer gleich. Man könnte auch starres Reglement sagen.

  • ebay Werbung
  • Also aus Sicht der Zuschauer sollte es BoP geben um nicht so eine Langeweile wie in der F1 aufkommen zu lassen. Ist doch doof wenn immer das selbe Team/der selbe Fahrer gewinnt.
    Aber gerade in der F1 geht es ja auch um Fortschritt & Entwicklung, das innovativste Team mit dem schnellsten Auto sollte ja auch die besten Chancen haben.
    Ist also aus meiner Sicht nicht so eindeutig zu beantworten.
    Beim Slotten sollte es ein eindeutiges Reglement geben um Chancengleichheit zu erreichen, aber auch hier wird es durch (zB aussortieren des besten Motors oä...) nie 100% gleiches Material geben. Wie ich gelesen habe wird mancherorts ein Fahrzeugtausch durchgeführt, schon mal ein Grund nicht für Unsummen den besten Motor zu "suchen".


    BoP betrifft ja zT aber nicht nur die Autos um Unterschiede auszugleichen( Beispiel Allrad ) sondern auch die Fahrer. Fährt einer mit gleichem Material den anderen um die Ohren kriegt er Zusatzgewicht...oder verwechsel ich da wieder was?
    Haben schon mal welche beim Slotten Zusatzgewichte bekommen weil sie in der Meisterschaft weit vorne waren??


    Ich finde Slotten sollte Spaß machen, da ist es doch kein Ding zu verlieren. Ich weiß da gibt es andere Meinungen und es soll ja Slotter geben die Fahren mit dem Messer zwischen den Zähnen, mein Ding ist das nicht. Klar gibt es Ehrgeiz zu gewinnen, auch bei mir, aber mir ist es wichtiger Fun zu haben als zu gewinnen. Habe ich in 1:1 auch immer so gesehen, lieber einen Platz verlieren statt meinen Wagen zu schrotten..lass ihn ziehen!

    Gruß Oliver


    Owner of Odenwald fine High Speed Track :

    Krähkopfschleife :thumbsup:

  • Haben schon mal welche beim Slotten Zusatzgewichte bekommen weil sie in der Meisterschaft weit vorne waren??

    Wir fahren aus Hobby und Spass gegeneinander, und zwar nur für uns selbst, wir müssen
    keinen Massen als Unterhaltungsquelle für Geld - viel Geld - dienen, wir dienen keinem
    Hersteller als Marketingplattform, die Voraussetzungen sind also andere.

  • BoP gleicht verschiedene Autos an ein einheitliches Leistungsniveau an.
    Das gibt es auch für Fahrer, siehe GT Masters.


    F1 hat das nicht, viele jammern rum. Ich sehr das anders. Es geht nicht nur um die ersten 3 Plätze.


    Auch beim Sloten kenne ich Serien die schnelle Fahrer einbremst. Find ich auch ok. Muss aber auch die Klassen ohne BoP auf Fahrer geben.
    BoP der Fahrzeuge ist leider sinnvoll. Ansonsten hast einen Markenpokal. Daher ist das gänge Praxis.
    Beim Sloten siehst du ohne BoP auch wenig verschiedene Modelle.

  • Außer der Begrenzung der Treibstoffmenge im Masstab 1:1 und der Volt/Ampere im Slotracing lehne ich jede Form von BOP ab.
    Der beste Konstrukteur bzw. Schrauber soll gewinnen.
    Wenn dann eine Marke dominiert ist es für mich okay. Der FC Bayern wird auch zum neunten Mal Meister und trotzdem schau ich als Köln-Fan Bundesliga.


    Gruß
    Ingo :king:

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!