SLA Drucker Empfehlung

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    Nach einigen Vorfällen in der jüngsten Vergangenheit möchten wir eindringlichst darauf hinweisen keine Bilder zu posten für die keine Rechte bestehen, siehe auch Punkt 9.2 der Boardregeln.

    Plan ist es am Pfingstwochenende 22.5.21 bis 24.5.21 die Software hier auf den aktuellsten Stand zu bringen. Das erfordert einen kompletten Datenimport in eine neue Installation. Da einige Dinge nicht importiert werden können ( Markt, Shop, Webdisk ) solltet ihr wichtige Daten vorsichtshalber notieren ( Kauf/Verkauf im Marktplatz ). Optisch wird sich etwas ändern, wir versuchen es so nah wie möglich am aktuellen Aussehen anzupassen. Wir müssen hier mit der Zeit gehen, die hier laufende Software wird schon seit einem Jahr nicht mehr unterstützt. Diesen Hinweis könnt ihr mit dem x rechts deaktivieren.
    Das Team von freeslotter

    • Habe jetzt einmal ein ABS Like Resin von Weistek auf dem Photon getestet. Macht einen etwas stabileren Eindruck. Könnte aber noch stabiler, zäher sein.
      Gruss
      Thomas
    • ebay Werbung
    • Wie soll ich das testen? ;(
      Raft und Support ist zäher und zerbricht nicht so schnell. Mal über eine Zugprüfung nachdenken, darauf hätte ich im Labor Zugriff. Vorschläge zum Test willkommen!
      Gruss,
      Thomas
    • Zugprüfung sollte ausreichen. Würde mich freuen, die Kurve mit thermoplastischen Kunststoffen zu vergleichen. Besonders die Streckung.
      ....wobei, große Gefahr, dass ich dann doch wieder einen 3D Drucker mir zu lege.

      Gruß Alex
    • Werbung
    • Sebastian, @charger_01 hat doch bereits einiges an Erfahrungen mit 1:32 Karo Druck gesammelt. Und die Dinger sind echt fein :thumbup:
      Vlt kann er Kissy auch noch einige Tipps geben
      der "Ritzelburgring"

      ...und was ist Dein Projekt?
      freeslotter.de/index.php?page=Thread&threadID=74358


    • @Ritzel (Off Topic: Cooler Name, fahre auch gerne Rad...)
      Zusammenfassung aus meiner Sicht:
      Wir hatten hier weiter vorne schon die unterschiedlich spröden Ausdrucke auf den verschiedenen Druckern thematisiert. Charger01 kann mit seinem Know-How und seinem (teuren) SLA Drucker mit (teurem) Harz sehr schöne und sehr belastbare Drucke herstellen.
      Die viel, viel billigeren DLP Drucker wie der Photon und Consorten können auch recht schön drucken, erzeugen aber deutlich sprödere Ausdrucke. Was kann man hier noch tun? Es gibt flexiblere Harze für DLP- und jetzt wird es interessant - welche man auch in bestimmten Anteilen zumischen kann. Das geht ganz gut, weil die bei vergleichbaren Bedingungen härten und auch mischbar sein sollen.

      Gruss,
      Thomas
    • Danke Thomas für die Info‘s,

      in der Thematik stecke ich nicht wirklich drin um mitreden zu können. Finde die Möglichkeiten des
      3 D Druckes für unser Hobby jedoch extrem spannend. Aber wer weiß was die Zukunft bringt und ob ich mal die Muse finde.
      Den Thread hatte ich nicht komplett gelesen.
      Der Gedanke mit Sebastian kam mir weil ich eine wirklich sehr schöne Rohkaro vom ihm hier habe.

      Gruss
      Jürgen
      der "Ritzelburgring"

      ...und was ist Dein Projekt?
      freeslotter.de/index.php?page=Thread&threadID=74358


    • Das hab ich mir schon gedacht das es bei den Druckern hinsichtlich der Qualität einen unterschied gibt - wenn es auch noch vom preis abhängt.

      Das heißt aber für mich um etwas Flexiblere Ausdrucke zu bekommen - kann Ich Harze mischen - man muß eben warscheinlich ausprobieren welche zusammenpassen - eben einfach nach der Try and error Metode.
      Langsam reiten Pferde kosten Geld :rock:
    • Das habe ich selber noch nicht ausprobiert, habe das auf dem Plan. Es gibt polyurethanhaltige, flexible Acrylate. Nich so weich wie z. B. ein Slotcarreifen, aber immerhin. Diese kann man anderen Harzen z. B. mit 10% zur Verringerung der Sprödigkeit beimischen. Da es aber schon bei unterschiedlichen Farben des gleichen Herstellers Feinjustierungen in den Druckparametern braucht ist das kein ganz einfaches Unterfangen.
      Gruss,
      Thomas
    • ebay Werbung
    • so jetzt muß Ich nochwas Fragen - ist nicht das Resinharz Karrossengießen vom Prinzip das selbe Material - oder ist ein ganz ein anderes Material

      die würden dann ja auch spröde sein oder ?( oder wie muß Ich mir das vorstellen
      Langsam reiten Pferde kosten Geld :rock:
    • Das kannst Du nicht miteinander vergleichen.

      Für die Drucker hast Du ein einkomponentiges Harz, welches durch UV gehärtet wir. Das ist auch der Grund warum sich die gedruckten Teile mit der Zeit noch weiter verspröden können.

      Das Zeug woraus z.B. die sogenannten Resineteile / -kits hergestellt werden, ist ein 2K Gießharz. Das rührst Du zusammen und damit wird der chemische Prozess der Aushärtung erst möglich.

      In beiden Bereichen gibt es sehr unterschiedliche Produkte für diverse Anwendungen.

      Gruß, Wolfgang
      :happy:
      here we go, now you know!
    • Wie von Wolfgang schon beschrieben unterschiedliche Prozesse.

      Die Giessharze sind 2 Komponenten Polyurethanharze mit einem reaktiven und nicht wirklich gesunden Isocyanathärter. Dieser reagiert mit Alkoholgruppen der zweiten Komponente zu den sogenannten Polyurethanen als Namensgeber ab. Die UV-härtenden Harze haben ungesättigte und daher auch reakltive Doppelbindungen (Chemieunterricht! 8o ). Im Gemisch liegen sogenannte Fotoiniatoren vor, diese reagieren ähnlich wie die Vernetzer. Durch das UV-Licht zerfallen die Initiatoren vereinfacht gesagt und bilden dabei sehr reaktive Vernetzer, welche blitzartig die vorliegenden Doppelbindungen zu einem Polymernetzwerk verbinden. DIe Eigenschaften der vernetzten Harze werden durch einige Faktoren beeinflusst. Neben der Art des ausgebildeten Netzwerkes (enge Maschen - weite Maschen, lange Ketten - kurze Ketten zwischen den Knotenpunkten usw.) spielt die Chemie der Ketten zwischen diesen Knotenpunkten eine starke Rolle. Da könne auch Polyurethane sein, müssen es aber nicht.
      Gruss,
      Thomas
    • Also nur mal als Beispiel für die verschiedenen Materialien. Hier ein Druck aus reinem Siraya Tech Tenacious. Ein hochwertiges, flexibles Harz.

      tenacious.gif

      Das lässt sich gut mit anderen Harzen mischen. Auch mit z.B. günstigen Standard-Harzen. Diese halten dann wesentlich mehr aus als ohne Flex-Anteil.
      Sind natürlich am Ende nicht annähernd so flexibel wie das Beispiel oben, aber sollen sie ja auch nicht sondern lediglich weniger Spröde ist das Ziel.
    • Kurze Anmerkung von mir, es gibt Resine und Resine für die Drucker.

      Ich persönlich nehme gerne das Pro Resine von Druckwege oder von Siraya das Fast Resine. Beiden mische ich normalerweise 10% Flex Resine bei und erhalte so eine gewisse Restelastizität und wirke der Spröde entgegen.

      Reines Modellresine wird definitv zu spröde und ist so (zumindest für mich) nicht zu gebrauchen.

      Der Preis eines Druckers ist übrigens i.d. tat gar nicht mehr so enorm. Ich selbst war positiv überrascht, was so ein billiger China DLP für 600,-- so alles hinbekommt. Mein teurer SLA ist da für Standardteile nicht wirklich besser, dafür aber entschieden langsamer....
      Es grüßt mit der ihm gegebenen Freundlichkeit...

      ...der Thomas


    • ebay Werbung