Alten Handregler wieder flott machen

  • Hallo zusammen,


    war letzten bei meinen Eltern zu Hause und mein Vater hat mir ne Kiste mit alten Slot-Sachen in die Hand gedrückt.


    Dort war auch ein Parma-Handregler drin, den entweder mein Bruder oder ich schon seit Jahrzehnten nicht mehr benutzt haben.


    Dementsprechend hat sich auch die Beschichtung am Widerstand aufgelöst. Überall gelbes Pulver, wenn man den Regler mal in die Hand nimmt X/ Sehr unschön alles...


    20210515_122700.jpg20210515_122707.jpg


    Bei meiner ersten Suche im Internet habe ich keine passenden Ersatzteile gefunden. Gibt es diese Technik einfach nicht mehr, weil sie zu alt ist? Oder muss ich nur nach bestimmten Begriffen suchen?


    Oder ist es eigentlich egal und ich könnte den weiter benutzen?


    Besten Dank für die Antworten!

  • Amazon Werbung
  • wieviel Ohm hat der Widerstand denn (steht auf der Rückseite)?

    Habe auf beiden Seiten geschaut, nachdem ich ihn aufgemacht habe, aber keine Angabe gesehen.


    Wegen der gelben Farbe hätte ich jetzt mal auf 4 Ohm getippt. Nachmessen mit dem Mulitmeter gibt mit 3,5 Ohm an.

    Ersatzwiderstände gibt es bei slotkars.de

    Perfekt, dann kann ich das Ding ohne großen Aufwand wieder flott machen :thumbup:


    Jetzt habe ich aber auf der Shopseite gesehen, dass es zwei unterschiedliche Widerstände (einmal magenta und einmal neongelb) gibt, die beide 4 Ohm haben. Was ist denn da der Unterschied außer die Farbe? Sind die unterschiedlich groß?

  • 4 Ohm, das ist entweder für Flexis oder H0 Autos . Falls du normale ootb Slotcars fährst würde ich eher zu 25 Ohm tendieren . Die Widerstände sollten alle gleich lang sein aber frag Kehlo doch einfach bevor du was falsches bestellst .
    Gruß Ralf
    :auto25::auto3:

  • ebay Werbung
  • Ich habe auch alte Parma regler.
    Auch wenn der Lack abbröselt, das hat elektrisch nichts zu tun.
    Wichtig ist nur dass sich die Wicklung nicht löst und der Wicklungsdraht sich berührt.
    Der Lack dient meiner Meinung nur als Fixierung.


    ich würde Lackspray draufgeben, außer dort wo der Schleifer läuft.


    Der Draht selbst ist ein Widerstandsdraht, der Schleifer am Draht verändert den Widerstand und damit den Spannungswert der beim Fahrzeug ankommt.

  • Wenn der Lack nur Klebefunktion hat, sollte das mit aktuellem Lack doch auch gehen oder ist das zu einfach gedacht?

    Guter Einwand von dir.


    Wenn ich mal wieder die Möglichkeit habe den auszuprobieren, werde ich mal schauen, wie gut er noch geht.


    Hatte ihn jetzt erstmal so aus der Kiste genommen und war überrascht, dass sich dieser Lack/Isolierung so zerbröselt hat.


    Von welchem aktuellen Lack redest du denn da? Wenn es was spezielles ist, habe ich das bestimmt nicht zu Hause :D

  • Ich habe auch solche Regler wieder flott gemacht. Die Widerstände sind alle gleich lang, da passt von Parma alles rein. Habe mir spaßeshalber 3 Stück umgerüstet, die aber trotzdem noch viel Spaß bereiten.
    Hier habe ich Widerstände von 7,5 , 10 und 15 Ohm eingebaut. Wie ein Vorredner schon sagte, ob noch Farbe dran ist oder nicht, ist eigentlich egal.
    Ich habe noch einen neuen, doppelten Widerstand mit 4 Ohm in pink hier liegen, daher denke ich mal, dass die Amis einfach ne Farbe genommen haben, die gerade greifbar war.

    Gruß Stefan


    Ich leide nicht unter Geltungssucht, möchte einfach nur weiterhelfen... :rolleyes:

  • ebay Werbung
  • ich würde keinen Lack, sondern 2-K Kleber nehmen,...Aber natürlich nicht die Schleiferbahn damit einstreichen ...

    Doch, das kann man ruhig machen. Natürlich muss anschließend der Widerstand so lange glatt geschliffen werden, bis der Draht wieder zum Vorschein kommt. Brems- und Vollgaskontakt nicht vergessen.
    Der Abgriff gleitet anschließend deutlich geschmeidiger über den Widerstand.

    Viele Grüße, Markus


    www.SAC-Stolberg.de
    Deutschlands ältester Slotcar Racing Club - bietet Flexi-Rennen für jedermann.
    Viele Tipps & Tricks rund ums Slotcar Racing findet ihr in unserer Boxengasse.

  • Doch, das kann man ruhig machen. Natürlich muss anschließend der Widerstand so lange glatt geschliffen werden, bis der Draht wieder zum Vorschein kommt. Brems- und Vollgaskontakt nicht vergessen.

    So hatte ich mir das eigentlich auch gedacht. Nem richtigen Schleifpapier ist selbst ein 2K-Kleber nicht gewachsen :D


    Vielen Dank schon mal für die ganzen Tipps. Wird noch etwas dauern, bis ich den Regler wieder fit machen werde. Aber dann gebe ich gerne nochmal Rückmeldung, wie es gelaufen ist.

  • Das mit dem wieder frei schleifen funktioniert wirklich, ist aber nicht ganz einfach. Wichtig ist : egal ob 2K-Epox, 2K-Kleber oder dergleichen - achte auf die Temperaturbeständigkeit des Produktes weil die Widerstände richtig warm werden können ! Ein Produkt welches bei 50 Grad bereits thermoplastisch wird, ergibt eine Sauerei schon beim Schleifen und im Fahrbetrieb kann es sogar Fäden ziehen !


    Ich fahre übrigens fast ausschließlich Parma und komme bei 1:32ern sowie Bühlermotoren mit 25-35 Ohm bestens klar !


    Viel Erfolg !


    Michael

  • By the way.........
    h0-Autos sind dabei am "stärksten gestreut"! Da gibt es durchaus auch welche, die kann man/Mann/Frau NUR mit Widerständen "jenseits von gut und böse", also 90 Ohm oder sogar 120 Ohm(!) bewegen, weil die sonst schon bei geringster Berührung des Triggers, Abzugs losspringen wie ein Puma! Also die meisten kann man bei (Fest-Widerständen von) 45-60 Ohm bewegen. Und dann gibt es noch "Magneter" (mit richtig "heftigen"!) Haft-Magneten, "daher der Name". Da brauchts nur 25 Ohm oder so. Also GERADE bei h0-Autos bieten sich verstellbare, "elektronische" Handregler eben mit verstellbaren "Widerständen" an. Meistens werden Potis, Potentiometer darin eingesetzt.
    Es soll auch Menschen geben, die fahren bei h0 alles mit einem 45 Ohm Fest-Widerstand? ........ Kann ich nicht. Krieg ICH NICHT hin. Ich bin ein alter Mann
    Hans

    Die Menschen hören nicht auf, zu spielen, weil sie alt werden, die Menschen werden alt, weil sie aufhören, zu spielen. ;)

  • ebay Werbung
  • Wollte mich nochmal melden, nachdem ich jetzt endlich mal Zeit hatte, um den Kleber auf den Widerstand aufzubringen.


    Hat alles wunderbar geklappt mit dem 2K-Kleber von UHU. Habe einen genommen, der nach 5 Minuten abbindet und es ließ sich alles ohne Probleme verteilen.


    Nach dem Durchtrocknen ging es auch gut, die Leiterbahnen auf der einen Seite wieder freizuschleißen. Habe nen entsprechenden Aufsatz auf meinen Proxxon gesetzt und war nach ner Minute fertig.


    Jetzt muss ich nur mal wieder eine Gelegenheit finden, den Regler dann auch mal unter Belastung auszuprobieren.


    Vielen Dank schon mal an alle Antworten zu dem Thema. Bin immer wieder froh darüber, wieviel Unterstützung man sich hier bei Problemen holen kann :thumbsup:

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!