Lister's Bastlereien

  • Hallo Leute!


    Hier möchte ich Euch meine kleinen Bastlereien und Tricks zeigen, die ich gerne bei gebrauchten, aber auch neuen Rennbahnboliden so anwende, vllt. ist für den Einen oder Anderen von euch auch was hilfreiches dabei.


    Der Entschluss viel nach dem letzten Slotcar-Kauf, der Gedanke war aber schon länger da; ich fange diesmal mit einem Evo Aston Martin von Mr. Bond an, der als defekt angeboten wurde, und eigentlich der Kaufanreiz war, außerdem stand dieser schon lange auf der Kaufliste.


    Also, der 1. Eindruck ward ja nicht so schlecht, ein paar unnötige Pickerln und von aussen schon sichtbar, viel zu viel Öl:


    Aston Öltaufe.jpgAston Ölwanne.jpg


    dass sind aber Winzigkeiten, die nach ordentlicher Reinigung, vom Tisch waren, hier sieht man auch die Ninco Profil-Bereifung 21x9, die optimal passte, und nur kurz angeschliffen wurde, dann hinten noch ne Münze und unten, im hinteren Magnetbereich ein 4g Messingplättchen, sowie vorn 5g für die LK-Gewichtung, dass mag vllt, etwas zuviel sein, aber er soll ja keine Verfolgungsjagden mehr absolvieren, er wird ein Sonnt- und Feiertags-Genuss-Flitzer:


    AM innen fertig.jpgAston M fertig.jpg


    Ach ja, der LK ward natürlich schon sehr dünn, also erfolgte die übliche Sparmeister-Modifikation mit einem dünnen Kunstoffplättchen, wobei vorher die zu klebenden Flächen abgeschliffen wurden, verklebt wurde mit Superkleber, dass hält bombig:


    Aston LK-Modif.jpg


    Zur Karo, die zeigt ein bewegtes Rennbahnautoleben :thumbsup: , was mich nicht störte, so solls ja auch sein; nur die Pickerln waren störend, und wurden gleich mal entfernt, und die Karo mit Ölfetzerl etwas aufpoliert, bzw. gereinigt, die gebrochene Stoßstange hinten wurde auch geklebt, und dass wars; nun noch etwas Öl und minimal Fett, und der 1. Ausfahrt steh nix mehr im Wege, da der Motor sich als nicht defekt herausstellte, und noch kurz einige Min. auf der Motor-Einlaufschiene seine Lebenszeichen kund tat.
    Ach ja, die Felgen wurden natürlich auch nach entfernen der Reifen entgratet, die leicht gehärteten VR wurden aber wieder verwendet, dass passte dann.


    Was noch kommen wird, ist ein Scheinwerferglas vorn links, evtl. auch in Eigenbau und vllt.. auch noch ein Licht, aber zum fahren ist er nun optimal gerüstet und macht als Flüsterer einen riesigen Spaß, hier nun der Engländer von Mr. J. Bond in (fast) fertiger Konfig.:


    Aston, wie neu1.jpgAston, wie neu2.jpgAston, wie neu.jpg


    SG Lister

  • ebay Werbung
  • Hi,


    schaut gut aus :)
    Was ich noch machen würde:


    Das Messing an der Unterseite isolieren, irgendein Klebeband drüber.
    Ansonsten würde ich Stellen, wo Farbpigmente mit anderen Autos getauscht wurden liebevoll mit WD-40 versuchen abzulösen.
    Falls das nichts bringt, einen Klecks Zahnpasta auf ein Wattestäbchen und liebevoll abreiben.
    Das macht den Wagen dann rundum noch ansehnlicher.


    :yes:

  • Zu den Farbflecken:


    Ich entferne diese Kampfspuren auch mit einem Wattestäbchen und reiben, allerdings nehme ich Sidolin Fensterreiniger dafür. Geht sehr gut ab.


    Viele Grüße,
    Carsten

  • Auferstehung, eines Jaguar E-Type Coupe Methusalem von Revel.


    Diesen alten Boliden hab ich vor zig Jahren bei einem Konvolut gekauft, und so stand er Jahre nur rum, da das Fahrverhalten net so prickelnd war; also hab ich mich vor kurzem entschlossen, diese alte Möhre, die auch ein 1. Lackierversuch war, wiederzubeleben :D , so hat der SlotDoktor also in der Ersatzkiste gestöbert, und zeig euch, was daraus wurde.


    Als 1. wurd der Antrieb mit neuen Teilen versehen, bzw. wurden statt der 3mm Teile 2,38mm Slotit-Achsen, und deren 30er KZR genommen. Die Achslager stammten von Carrera, und wurden in die Lageraufnahme eingepasst, dass Original-M-ritzel blieb aber einstweilen noch.
    Hier sieht man auch die Slotit-Felgen ohne Steg, die eigentlich für Moosis gedacht sind, aber die Reifen aus dem Fundus passten hier einfach perfekt rauf, also, was solls, er soll ja nur zu meiner Zufriedenheit rumcruisen, statt rumkreischen:


    Revell E-Type Umbau1.jpg


    Was mich aber auch stört, ist diese offene Getriebebauweise, da landet der ganze Schmierdienst auf der Bahn, dass will ich nicht, und somit wurd aus einer Verpackung ein Schmierschutz gezimmert, da geht nix mehr auf die Plasteschiene:


    Revell E-Type Umbau.jpg


    dass Ritzel sieht durch das alte Metall KZR auf diesem Foto schon etwas lädiert aus, is aber wurscht, das SI-KZR greift weiter hinten, somit geht dass in Ordnung.


    Auf der VA wurd noch nichts geändert, da versehen die Original-Teile ihren Dienst, gewürzt mit Märklin-Sprint Monoposto Vorderreifen, passend zu der alten Möhre :D ; im Cockpit hat ebenfalls ein Fahrer aus der Märklin-Kiste Platz genommen, eindeutig besser als die alte Rotmanderlversion.


    Hier nun das fahrfertige Chassis mit Schmierschutz:
    Revell E-Typ Meth unt.jpg


    und so sieht er nun aus, wie gesagt, er soll nur halbwegs ordentlich fahren, und dass tut er nun auch, somit wird er auch wieder des öfteren am Schafbergring seine Runden drehen :fahrer::daumen2: .


    Revell E-Typ Methusalem.jpgRevell E-Typ Methusalem1.jpg



    Somit wurd die Resteverwertung in ein fahrbares Uraltmodell sinnvoll investiert.



    SG Lister

  • Einer geht heut noch, diesmal der letzte vom letzten Kauf, ein Evo Subaru Impreza, die sind z.Zt. mein bevorzugtes Beuteschema.


    Der 1. Eindruck ward ja mal von aussen net so schlecht, doch die Werte liegen ja bekanntlich innen, doch hier wards a bisserl schmutzig:
    Impreza vorher.jpg


    also gleich mal alles zerlegt, so gut es halt ging, denn diese Version ist schon sehr verbaut, und die Kabeln sind in den Halterungen so fixiert, dass man sie, wenns nicht unbedingt nötig ist, lieber so belässt; also ran ans Werk und das ganze mal ordentlich entstaub/fett/ölen, dass sieht dann schon mal besser aus:
    Impreza Evo Phase 1.jpg


    Sodann wurd mal wieder alles zusammen gebaut, die Felgen entgratete, und mal nach anständigen Antriebsreifen gesucht, die VR kann man belassen, die sind schon gripplos und halten auch noch anständig:
    Impreza Evo Phase 2.jpg


    Wie man sieht, hab ich beim Licht-Ausbau hinten eine Halterung ruiniert, und so musst Heißkleber aushelfen, jetzt kommt noch minimal Fett und Öl;


    Bei den Reifen hab ich die gleichen Nincos (21x9) wie beim AM probiert, und auch die ersten 150 Testrunden absolviert, jedoch sind die eindeutig zu klobig, und machen aus dem eher plumpen Japaner ein noch patscherteres Auterl, ergo kamen vorübergehend wieder die alten für die Vitrine drauf, hier werden entweder mal Ortmann übergestülpt, oder noch besser Alus mit ordentlichen Gummis, die den Ralley-Boliden etwas an Höhe nehmen, und mehr Speed bringen.


    Auch hier wurd ein Messingteil in die Magnethalterung verbaut, bzw verklebt und vorn ein Gummistückchen zum fixieren des Metallplättchens eingesteckt:
    Evo Impreza unten fertig.jpg


    Nun also noch ein paar Minuten den Motor einlaufen lassen und dem Test steht nichts mehr im Wege.


    Evo Impreza 1.jpg


    Hier mal die derzeitige Subaru Impreza-Flotte:
    Impreza Treffen.jpg


    Der letzte hinten in der Boxengasse bekommt ein Metallfwk, die Karo ist ein easy-Kit von Revell.


    So dass reicht erstmal für heut.


    SG Lister

  • ebay Werbung

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!