Revell Corvette C2, Grundierung und Lack haften nicht

  • Servus Leut‘s

    brauch mal Rat.

    Meine Vette liegt nun zum 3x im Ultraschallbad zum entlacken.


    Zur Info, sie soll 2 farbig werden, Mitte weiß, Flanken blau. Maskingtape Tamiya


    Karo angeschliffen, entfettet mit Lappen und etwas Nitroverdünnung, hat bisher schon immer funktioniert.


    1. Versuch: Grundierung Gunze, Lack Gunze weiß mit Verdünnung,

    Abgeklebt und die Flanken blau gemacht.

    Beim entfernen des Tape blieb Grundierung und weiß daran hängen. Zudem bildeten sich Risse im Dach.

    Wieder entlackt.

    2. Versuch:

    Grundierung Zeropaints

    Lack Zeropaints, erst weiß dann abgeklebt

    Und die Flanken wieder blau.


    Ergebnis wie beim 1. Versuch inkl Risse im Dach.


    Wieder entlackt!

    Grundierung Billigzeugs aus dem Baumarkt.

    Weiß aus dem Baumarkt,

    Blau Zeropaints

    Ergebnis siehe 1-2


    Kann da was im Kunststoff sein?

    Es gibt ja auch spezielle Kunststoffgrundierung aus dem KFZ Bereich.


    Hoffe dass jemand von Euch eine zündende Idee hat. Sonst wird das eine geschliffene,

    unlackierte Ratte ;)


    Danke schonmal für wertvolle Tip‘s


    Ritzel

  • ebay Werbung
  • Moin,


    Besorg dir Kunststoffhaftvermittler, dann sollte es gehen.



    Mfg

    Dodge Viper DGTSM Reglement, Beetle auf Momo Chassis, LaFerrari Miniz auf Schöler Gt, Ferrari Enzo Miniz auf Werk, BMW I8 auf Momo, Corvette Grand Sport auf M-Tech, Cobra auf Plafit

  • Erst wird‘s noch einmal probiert ;)

  • ebay Werbung
  • entfettet mit Lappen und etwas Nitroverdünnung,


    besser nicht...entfetten besser mit alkoholischem, am besten gleich "richtigen" Reiniger und Entfetter wie für´s Lackieren üblich benutzen. ( ansonsten aufpassen, sowas gibt´s auch gern acetonhaltig, gaaaanz schlecht auf Polystyrol)....Nitro ist ein Mineralölprodukt, augenscheinlich entfettet es zwar, hinterlässt aber einen kleichten öligen Film. Ferner greift Nitro auch den Kunststoff an.


    Wenn Du so ne Revell-Karo mit Spraydose ( Lösemittel) lackiert hast, greifen die darin enthaltenen Lömis den Kunststoff an. Wenn Du die wieder entlackst, sieht man das oft in Form von feinen Haarrissen oder auch Kreisen. Ich habe mit dem Gunze-Lack noch nix gemacht, wird aber ähnlich sein.


    Eingentlich muss man eine neue Revell oder Tamiya Karo auch nicht anschleifen. Selbst mit 2000er kann das dann auch schneller zu solchen irritationen führen. Dann auch lieber mehrere dünne Schichten und etwas trockener spritzen als wenige dicke. Desto weniger können die

    Lösemitten fressen...


    Tamiya Tape? Welches? Weisses PVC Konturentape oder das gelbe aus Papier?


    Immer im spitzen Winkel abziehen! Nicht zu lange warten. Je länger es trocknet, desto grösser die Gefahr, das Du wieder etwas mit runter ziehst.


    Ohne Bilder immer etwas im Bereich der Spekulation!


    Kunststoffhaftgrund, besonders 1K ( und dann wohl auch noch mit etwas Pech überlagert gewesen) ist auch mit grosser Vorsicht zu geniessen! Etwas zu dick aufgetragen und der frisst alles kaputt...


    IMG_20210605_121900.jpg


    ..und das ist nicht mal so dünne wie ne Revell-Karo...


    ...also wenn nochmal, dann immer etwas trockener Spritzen, dann die Grundierung trocknen lassen und schleifen, musst ja die Kratzer wieder rausbekommen.


    Dann wieder das Weiße abkleben.


    UND JETZT:


    paddest Du die blau zu Lackierende Fläche mit einem feinen Schleifflis ( oder feinstes Schleifpapier) an.


    IMG_20210605_122340.jpg


    Dann hast Du an den Stellen, wo das Blau drauf kommt, schon mal wieder mehr Haftung als da, wo das Klebeband sitzt. Und schon sollte es reibungslos funktionieren!

    Schwarzpulver...man erkennt es sofort an seinem schwarzen Geruch....

  • weis...


    IMG_20210605_122812.jpg


    abkleben


    IMG_20210605_122847.jpg


    anpadden..


    IMG_20210605_122914.jpg



    edit: vorher natürlich blau drauf.....



    so abziehen...


    IMG_20210605_122943.jpg


    ist natürlich nicht alleingültig, aber funktioniert recht sicher!

  • Hallo

    Was ist denn der Unterschied zwischen den gelben und dem weißen Klebeband ausser das man mit dem einen besser Radien kleben kann.

    Hab mir jetzt auch mal das weiße geholt statt dem gelben hoffe das War kein Fehler ?

    Gruß Andreas

  • genau, mit dem Gelben , auch in 2mm breit, lassen sich kaum enge Radien kleben. Mit herkömmlichem Spraydosenlack hat dafür aber das Gelbe, auch das breite davon, manchmal Probleme. Da löst sich gern der Kleber und bleibt auf der Lackfläche zurück. Besonders, bei dem "Billigen".


    Beim 3M "Goldband" ist das nicht der Fall, bei den billigen NoName-Derivaten kommt das gern mal vor.


    Möchte jetzt auch nicht den Fred hier kapern, aber hier mal ein paar derer, die ich immer so im einsatz habe:



    links die "dünnen" rechts PVC und "normales" Autolackierer-Klebeband, das "Blaue" da. eigentlich ein Allrounder und meistens auch mit im Einsatz.


    IMG_20210605_173343.jpg


    IMG_20210605_173424.jpg ähnlich gibt es das auch von 3M, etwas teurer, aber auch schön. Wenn ich das hier von 4CR ( die lassen eigentlich auch nur irgendwo produzieren) nicht bekomme, ist das blaue 3M in 18mm dann mein Favorit....




    diese ganzen 3mm oder 2mm Konturenbänder aus PVC, ob, Tamiya, 3M oder kompatibel haben aber dennoch irgendwie gern die Neigung, in engen Radien sich gern mal zu lösen und hoch zu heben, damit schön Lack drunter laufen kann.


    Bin mal durch Zufall auf das von PK gekommen. Deutlich sicherer in dieser Hinsicht und sehr preiswert.


    IMG_20210605_173445.jpg


    gibt es leider nicht in 2mm breite.


    https://www.fantasywelt.de/Masking-Tape-for-Curves-3mm



    ansonsten, um irgendwas einfach nur fix dicht zu kleben, reicht das ganz billige auch. G


    IMG_20210605_173554.jpg

  • ebay Werbung
  • Hi Andreas,

    zunächst mal Danke für Deine Tips.

    Das mit den leichten Kleberückständen bei Tamiya Band hab ich des öfteren schon bemerkt. Insbesondere bei glänzenden Gunzelacken.

    Bei den Zeropaints konnte ich das noch nie feststellen.

    Das weiße 2 mm Kunststoffband nutze ich bei engen Radien. Dabei ist es wichtig dieses so wenig als möglich zu dehnen oder unter Zug um den Radius zu legen.

    Ich Taste mich stückweise an den Radius ran. Kleben, abziehen, enger kleben, abziehen usw bis es passt. Das funzt ganz gut.

    Ca 10 min nach der Lackierung ziehe ich das Abklebeband ab.

    Ich hatte das noch nie so erlebt wie bei der Vette, vlt liegt es am schwarzen Kunststoff, keine Ahnung.

    Nach dem Ultraschallbad hab ich sie nochmals angeschliffen und mit Spülwasser abgewaschen.


    Maskingtapes


    Hab jetzt nochmals wie von Dir angeraten die Zeropaints Grundierung sehr trocken aufgetragen.


    Revell Challenger& Corvette Grundierung Revell Challenger & Corvette grundiert


    Hoffe dass das Mistding beim 4.Mal jetzt den Lack annimmt. Sonst……:cursing:


    Interessant, hab heutabend noch den Challenger mitgrundiert, auch sehr trocken. Die Grundierung ist viel matter als bei der Vette. Hab aber nicht mehr Lack drauf.

    Und beim Challenger schlägt eine Verfärbung des Kunststoffes durch.

    Da werd ich Morgen nochmals drüber müssen bis das abgedeckt ist.


    Revell Challenger Revell Challenger

  • Diese seltsamen Farbverläufe hatte ich auch bei einem 935 K2 von Beemax. Da erschienen diese Schattenverläufe allerdings erst nach dem eigentlichen Lackauftrag. Die waren nicht wegzubekommen. Nach dem 2K-Klarlackschlussüberzug waren sie allerdings auch wieder weg, zum Glück...

  • ich schleif diese Verläufe später nochmal an und geh ein weiteres Mal mit Grundierung drüber, mal sehen ?(

  • ebay Werbung
  • Moin Leut‘s

    endlich.... die beiden Grundfarben sind drauf. Ich hoffe das das jetzt hält.

    Einige der Ratschläge, insbesondere von Andreas haben den Durchbruch gebracht.

    Danke hier nochmals an Küchenfiesling

    wie bin ich vorgegangen?

    Nach dem Ultraschallbad nochmals -entgegen des Ratschlages- gründlich geschliffen mit 1200.

    komplett im System von Zeropaints geblieben. Die einzelnen Schichten sehr trocken lackiert.

    Zwischen Grundierung und den einzelnen Farben mind 24 h Trocknungszeit.


    Revell C2 Revell C2


    Heut gibt es die erste Schicht Klarlack vor den Decals. Werde dazu den 1 Komponentenlack von Zeropaints nutzen. Trau mich nicht den 2 Komponenten zu nehmen. Nicht dass der zu Agro ist.

    Danke nochmals, weiter geht es dann damit in meinem BRM Thread.

  • Du Schelm,

    wenn Du was hast, weißt ja wie Du mich kriegst ;)

  • Hi Ritzel,


    wenn ich z.Bsp. alte Decals nutze wo ich keine Ahnung habe wie diese auf Lack reagieren nehme ich entweder Gunze matt aus der Dose oder 2K ohne Lösemittel

    (lieber mit einem Tick mehr härter verdünnen) für die Erste dünne Deckschicht.


    Bei allem anderen wäre mir zu ungewiss wieviel Lösemittel beinhaltet ist und wie aggro dieses ist


    Zum Zero Paints 1K - der ist weltklasse... aber hat mit Sicherheit Lösemittel drinne



    V.G.

    LMK

    Wenn du weist wieviele Slotcars du hast......... dann hast du zu wenige

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!