Porsche Cup 1:24

  • Im RaceWay Park Siegburg wird wieder mehrfach im Jahr ein Porsche Cup auf der "dicken Berta" (Holzbahn 6Spur 54m) ausgetragen. Das ganze schon seit 2015.

    Gefahren werden Porsche 911 GT3 RSR von Scaleauto, auf Plafit Super 24 SLP Junior Einheitschassis. Die Fahrzeuge sind sehr schön und lassen sich mit ein wenig Übung :whistling: einfach klasse bewegen. Mein persönliche erster Ausflug in die Welt der 124er.

    Ich kann diese Serie nur bedenkenlos empfehlen, die Rennen machen einfach Spass. Mehr zur Serie findet ihr auf der Seite des >Raceway Park Siegburg<, zum Reglement geht es direkt >hier<


    Gruß Joachim

  • Google Werbung
  • Hallo Joachim


    Das freut mich das dir das Spaß gemacht hat.

    Wie ist den dein Porsche gerannt?


    Ich konnte leider diesmal nicht mitfahren.


    Aber das Letzte Rennen am 26.11.2021 in Siegburg bin ich auch wieder dabei.



    Ja Uwe die 1:24 Porsche sind schön zu fahren.


    Ist aber auch kein Hexenwerk sie zu bauen. Außerdem bekommst du bestimmt Hilfe bei uns im Club, wenn du dir einen bauen Möchtest.

    Joachim hat auch Hilfe bekommen.

    Wenn du da mahl reinschnuppern möchtest dann bekommst du auch gerne mahl einen Leuwagen.


    Gruß

    Günny

  • Ich habe gestern die Rennleitung gemacht und die, bei den Meisten, wenigen Abflüge dokumentiert.


    Ein sehr schönes Rennen mit einem bunten Starterfeld, einem würdigen Sieger und einem Gaststarter auf P2...

  • Hallo

    Am Freitag den 26.11. startet der vorletzte Porsche 124 Cup des Jahres 2021 im Raceway Park in Siegburg.

    Gefahren wird wieder auf der "dicken Berta" Grundlage sind Scaleauto Karos des Porsche 997 GT3 RSR auf einem

    Plafit Super 24 SLP Junior Einheitschassis. Daraus resultiert eine grosse Chancengleichheit.

    Die Fahrzeuge fahren sich wirklich sehr schön homogen. Schaut doch einfach einmal vorbei...


    Gruß Joachim :thumbsup:


    Zum Schluss noch schnell der Hinweis, derzeit herrscht GG, bitte beachten!

  • Einen ereignisreichen Abend konnten die Freunde des Porsche 124 Cup auf der dicken Berta im Raceway Park in Siegburg verbuchen. Hier war es schon in der Vorbereitung zu großen Entsetzen gekommen, als Thomas L (Anwärter auf den Gesamtsieg), anfangs der Woche mit einem Zeitaufwand von 5 Stunden sein Fahrzeug vorbereitete. Die alte Lady (Berta)hatte vom voran gegangenen LMP Pro Rennen einen mörderischen Gripp aufgebaut, welche mit der Moosgummibereifung Fabelzeiten zu lies.


    Welchen Gesichtsausdruck Thomas beim erblicken der für die Revoslotserie am Donnerstag frisch gereinigten Bahn auflegte, können wir uns nur allzu gut vorstellen :D:D:D


    Zum vorletzten Porsche Cup der Saison trafen sich dann insgesamt 8 Fahrer. Inzwischen begrüßen wir auch regelmäßig Helmut B. und Michael V. unsere zwei Mitspieler aus dem Raum Koblenz. Sie haben wohl ihr Herz an die Berta und den Porsche Cup verloren, nehmen sie doch regelmäßig 1 Stunde Anfahrt in Kauf.

    Einige andere Mitglieder waren wiederum leider verhindert. Anmerkung hier, goldene Hochzeiten werden überbewertet! ;)


    Um 18Uhr lag Strom auf der Bahn und die üblichen Verdächtigen drehten schon ihre Runden. Es wurde viel Gequatscht, Gelacht und geschraubt. Ein wenig Ruhe kehrte erst ein, als die Küche mit Erbsensuppe und Würstchen zum Essen aufrief.


    Es erfolgte die Ausgabe der Poolmotoren mit anschließender Abnahme. Hierbei wurden die Fahrer noch fachmännisch und tatkräftig von Ralf L. unterstützt. Jeder bekam noch ein paar gute Ratschläge mit auf den Weg und weiter ging es mit einem kurzen Einrollen.


    Die Fahrer befanden sich in freudiger Erwartung und wurden noch auf die Möglichkeit eines Frühstartes hin gewiesen.

    Die Ampel sprang auf Grün und das Feld hetzte los...bis auf einen Fahrer, der blieb zunächst einmal stehen. Was folgte war das erste Chaos, gefolgt von viel Gelächter der Konkurrenten.


    Fehlstart kann jeder, dachte sich Ralf L. und entschied sich dazu die Funkfunktionen seines Reglers zu testen. Schade nur, dass er mit einem Kabelgebundenen Regler unterwegs war.


    Unser guter Rat an ihn...man sollte die Reglerstecker dann auch vor dem Start einstecken, besser ist das.

    Der Unterhaltungswert der einzelnen Läufe war nun wirklich nicht zu unterschätzen. Die sich hier heraus kristallisierende Führungsgruppe bildeten Toni S., unser Gastfahrer Michael V. sowie Ralf L. und vorweg Thomas.L der immer wieder Spitzenzeiten in die Berta brannte. Auf der Suche nach seinem Jugendtraum schaffte er es auf einen Gesamtrundenschnitt von 9,07sec pro Runde. Wirklich eine Spitzenleistung.

    Den "Rest" des Feldes belegten Helmut B, Joachim S., Friedhelm B. und Gründungsmitglied (wir haben so viele Frank hier ;))Frank S. In diesem Bereich wechselten immer einmal wieder die Positionen durch.

    Die Leistung dieses Fahrerfeldes liegt schon nah beieinander. Den Einheitschassis geschuldet, verspricht die auch weiterhin viel Spaß und Spannung für die kommenden Rennen.Um sich hier letztlich zu positionieren brauchte es neben dem Können auch einfach noch ein wenig Glück. Das ist wiklich Motorsport in 1:24!


    Das Glück hatte Ralf L. heute scheinbar nicht gepachtet. Während die meisten Mitbewerber mehr oder weniger problemlos ihre Runden zogen, erlebte er sein persönliches Waterlo. Hätte Ralf noch mehr Haare :erstaunt: ...es wäre zum raufen gewesen. Das Unglück nahm mit ungewöhnlich vielen Abflügen seinerseits seinen Lauf. Vielleicht war dies seinem Einsatz für die anderen Fahrer in der Vorbereitung geschuldet, vielleicht war es auch einfach nur Verschleiß. Jedenfalls hatte Ralf heute nicht nur eine Schraube locker, sondern letzten Endes auch noch verloren. Das zwang ihn natürlich zu einer längeren Reparatur.


    Danach ging es für ihn Kopflos weiter, nach wenigen Metern blockierte das Fahrzeug bei voller Fahrt.


    Was war passiert? Der Fahrer des Porsche hatte sprichwörtlich seinen Kopf verloren, dieser klemmte zwischen Motorritzel und Getriebe. Eine wirklich tragische Geschichte für Fahrer und Fahrer, doch oft liegen Freud und Leid nah beieinander.


    Während Ralf den 26 November in Zukunft aus seinem Gedächtnis und Kalender streicht, wird er von Joachim abgefeiert. Dieser hat es erstmals seit seiner Mitgliedschaft im Raceway Park geschafft ein Rennen vor Ralf L. zu beenden. Die rote Laterne holte sich heute Helmut B., er kommt zwar immer besser mit der Berta zurecht, hatte aber heute noch zu viel Respekt und ging nicht auf´s Ganze. Auf den 7.Platz verschlug es dann Ralf L., mehr war heute nicht drin, unter normalen Umständen wäre er sicherlich um den Sieg gefahren. Für ihn ein harter Schlag auch in der Jahreswertung.


    Platz6 für Joachim, heute mit einem neuen Regler unterwegs. Erst zum Ende hatte er seine Pace gefunden, aber es reichte nicht mehr ganz um Friedhelm B. noch von seinem Platz zu verdrängen.


    Friedhelm hatte nach 2/3 des Rennens einen bösen Crash, welcher ihm die Performance nahm. Mit knapp 40 Teilmetern Vorsprung konnte er sich noch auf Platz5 behaupten. Die letzten Runden stand ihm jedoch der Schweiß auf der Stirn, das war knapp.


    Bis auf Platz4 fuhr heute Frank S., er fuhr aus dem Mittelfeld gesehen ein schnelles und ziemlich unauffälliges Rennen. Daher schaffte er es auch sich mit 4,5 Runden zu seinen Verfolgern ab zu setzen. Tendenz ganz klar Spitzengruppe!


    Zu Beginn des Rennens noch mit Startschwierigkeiten, reichte es für Toni S. am Ende dann doch noch bis auf das Treppchen. Platz3 mit einem Leihfahrzeug von Friedhelm (das macht er sicherlich so schnell nicht wieder) und separaten Leihreifen von Ralf für die anfängliche Reparatur. Vieleicht wird aus dem hausinternen Gastfahrer ja doch noch ein Stammfahrer.


    Mit deutlichen Abstand folgte unser 2 Gastfahrer Michael V der verdient mit 194,42 Runden den 2.Platz eroberte. Das zeigt mehr als nur Potential für die Zukunft. Die Führenden der Serie klappern schon mit den Zähnen.


    Einen Jugendtraum erfüllte sich Thomas L. welcher seit seiner ersten Begegnung mit dem Raceway Park davon träumte einmal diese Porsche zu fahren und irgendwann einmal eine große Serie in diesem Club zu gewinnen.


    198,40Runden reichten heute nach 18Jahren nun endlich aus um sich diesen Traum zu erfüllen.


    Glückwunsch zum 1.Platz im dritten Jahresrennen, den dritten Sieg in diesem Jahr und somit den vorzeitigen Gesamtsieg des Porsche 124Cup des Jahres 2022!


    Es war wieder einmal ein klasse Rennen und ich freue mich schon auf das Abschlussrennen am 10.Dezember!


    20211126_205532[1].jpg20211126_205541[1].jpg Gruß Joachim

  • ebay Werbung
  • ..schön geschrieben, Joachim. Es waren aber 10, nicht 18Jahre... aber ein bischen kopflos wirkte Ralf (zumindest sein Fahrer) schon; nach dem Rennen ist vor dem Rennen..

  • Danke Joachim für den schönen Bericht - gut wiedergegeben :thumbsup:
    Ich halte für mich fest - blöder hätt's halt nicht laufen können :kotz:

    Irgendwie hat der "Black Friday" eine andere Bedeutung - gut, bei mir gab's gestern auch Runden geschenkt :D

    - Regler nicht gesteckt beim Start (man musste ja mal wieder ein anderes Auto in Stand setzen..)

    - Schraube im T lose, daher die komischen Abflüge :erstaunt: - hab in letzter Zeit irgendwie zu viele Schrauben lose :fragend2:

    - Fahrerkopf im Getriebe verklemmt :bummm:

    - und zu guter letzt musste ich nach dem Rennen noch feststellen, dass sich ein Reifen von der Felge hinten stellenweise gelöst hat Idiot:

    Lieber alles in einem Rennen als in 4 Rennen :lach:

    Umso beschämender, dass Du nur eine halbe Runde vor mir warst :bah:

    IMG_0143.jpg

  • ....na ich bin da nicht so wählerich und nehme was ich kriegen kann :D !


    Gruß Joachim happy_004

  • So, es geht schon wieder los. Die Jahreswertung ist zwar schon entschieden, das soll uns aber nicht davon abhalten noch einmal richtig Spass zu haben.

    Das letzte Porsche Cup Rennen des Raceway Park in Siegburg startet am Freitag den 10.12. um 20Uhr. Schnappt euch eure Fahrzeuge und/oder schaut vorbei.

    Diese Fahrzeuge sind schnell aber auch gut zu beherrschen, daher machen die 124er Porsche so einen Spaß. Ein wirklich toller Einstieg in die Welt von 1:24!

    Für mich übrigens das erste Fahrzeug in dieser Größe, aber sicherlich nicht das letzte.


    Gruß Joachim...wir sehen uns am Freitag ;)

  • ebay Werbung
  • ...steck dieses mal den Regler ein.... :D


    Gruß Joachim

  • Hier noch einmal kurz der Hinweis. Trotz verschärfter Regelungen für den weiteren Clubbetrieb und somit auch für den Porsche Cup am 10.12. um 18Uhr, können wir an diesem Termin festhalten. Der Club hat sich schon während des Jahres bestens aufgestellt. So wurden alle Fahrerplätze an den Bahnen als auch die Schrauberplätze mit einem Spritzschutz versehen. Gleiches gilt für den Rennleiterbereich, zudem wurde ein professionelles Gerät zur Luftreinigung in den Betrieb genommen. Es stehen selbstverständlich ausreichend Hygienemittel bereit und seid geraumer Zeit wurde von 3G auf 2G umgestellt. Sollte sich die Coronalage noch ändern, wäre sicherlich auch 2G+ und eine Beschränkung der Teilnehmerzahl möglich. Teststellen befinden sich in der Nähe.


    Also, beste Voraussetzungen um am Freitag den 10.12. mit uns zu spielen oder einfach einmal zum schauen vorbei zu kommen.


    Gruß Joachim

    20211207_165647[1].jpg20211207_165752[1].jpg20211207_165710[1].jpg

  • Gestern war es soweit, der Raceway Park hatte gerufen und 11Fahrer trafen sich zum letzten Event des Porsche Cup im Jahr 2021. Obwohl es nicht einfach ist noch eine passende Karo für diese Rennserie zu ergattern, ist diese Serie derzeit wieder im Aufwind. Um auch in Zukunft weitere neue Fahrer begrüßen zu können, wird derzeit weiter am neuen Reglement gearbeitet. Das größte Problem stellen die neuen Porsche Karossen dar, welche von den Abmaßen deutlich breiter sind.

    Dies sollte uns jedoch am Freitag nicht davon abhalten ein tolles Rennen zu fahren.


    Der erste Platz in der Gesamtwertung war Thomas L. nicht mehr zu nehmen, auf den weiteren Plätzen ging es jedoch noch einmal hoch her. Ralf L. (immer noch nicht verwand oder verschwägert ^^ ) hatte zudem eh noch eine Rechnung mit der Berta offen.Würde er heute seinen Regler rechtzeitig einstecken? Sein Fahrer zumindest wirkte immer noch Kopflos, das wird er noch verbessern müssen!


    In der Krabbelgruppe startete heute Gunter J, Volker He, Thilo M, Helmut B sowie Ben H. unser hausinterner Nachwuchsfahrer aller Verstappen der sicherlich einmal in den Top3 der Clubmeisterschaft landen wird. Diese Gruppe wurde noch mit einem Dummy besetzt um die Spuren sauber zu halten.


    20211210_212410[1].jpg

    Die Startampel schaltete auf Grün und das muntere Treiben begann. Schnell zeigte sich wer hier heute die Hosen anhatte. Helmut B. fehlte im „inneren“ Teil der Berta noch ein wenig der Mut, schuld wird wohl der sein Regler sein mit dem er die Bremse nur ungenau kontrollieren konnte. Das ging auf Kosten der Bremspunkte und somit unmittelbar auf die Zeit. 2-3 Zehntel sind da locker noch drin. Heute jedoch nicht und somit Platz 10 aber keine rote Laterne!

    Gunter J. hörte man heute sehr oft und lautstark, stand doch sein Fahrzeug das ein oder andere mal neben der Spur. Wie sich heraus stellte, hatte sich ein Reifen an der Felge gelöst. Nach der Reparatur reichte es dann leider nur noch für den 9.Platz. Hier galt dann Hauptsache vor....;) Auf der 8 platzierte sich heute Thilo M. Der zeitweise richtig schnell unterwegs war, mit etwas mehr Training auf der Berta geht es sicherlich beim nächsten Event noch einige Plätze nach vorne. Das Battle um die Spitze der Gruppe machten Volker He. und unser heutiger Gastfahrer Ben H. unter sich aus. Da konnten die anderen Fahrer nur staunend hinterher schauen. Die Pace stimmte und es war klar das wir hier zwei Topfahrern zuschauen durften. Das bessere Ende erwischte Ben H. der die Gruppe auf Anhieb dominierte und sich den Gruppensieg und schlussendlich den 5.Platz im Tagesergebnis vor Volker He. Auf dem 6.Platz sicherte.Klasse gemacht!


    threema-20211211-100254500.jpg

    Nun startete die Topgruppe welche mit 6Fahrern belegt war. Ein starkes Feld mit dem schon feststehenden Jahressieger Thomas L, dazu die platzierten Michael V, Ralf L, Friedhelm B, Frank S. sowie Joachim S. der sich hier etwas verloren fühlte. Letzterer hatte heute wohl die „Bahnpest“ von Ralf L. aus dem letzten Rennen geehrbt.

    Sein Fahrzeug verlor nach dem üblichen Motortausch und einer Höhenkorrektur der Hinterachse seine Leistungsfähigkeit. Somit heute der 11.Platz und die verdiente rote Laterne, mehr war da nicht mehr drin. Viel besser lief es da bei den anderen Fahrern. Friedhelm B. hätte sich heute besser für sein anderes Fahrzeug entschieden (das passiert ihm öfter), im fehlte es letztlich etwas an Geschwindigkeit. Der Versuch dies zu kompensieren endete das ein oder andere mal lautstark in der Streckenbegrenzung. Trotzdem, der 7.Platz in der Tageswertung. Auf den 4.Platz fuhr heute Frank S. mit seinem neuen Regler, dieser wäre im beinahe zum Verhängnis geworden. Hatte er doch blind die Einstellung seiner Bremse korrigiert und versehentlich ganz heraus genommen. Der Schreck wahr groß, der Einschlag blieb jedoch aus. Die Tendenz zeigt bei ihm klar nach oben, da möchten andere jedoch sicherlich noch ein Wörtchen mitreden. Michael V. Zum Beispiel der heute Frank noch eine Runde hinter sich halten konnte. Er fuhr heute ein eher unauffälliges Rennen, Lohn der Mühe war der 3.Platz in der Tageswertung. Somit stand fest, den Tagessieg würden Ralf L.und Thomas L. Unter sich ausmachen. Deren Pace konnte heute über die Gesamtdistanz keiner mitgehen. Die durchschnittlichen Rundenzeiten lagen 3Zehntel unter dem des Restfeldes---wir machen scheinbar alle etwas verkehrt :huh:


    Bis zu 8Runden Vorsprung (bei 52m Berta) brachten die beiden Fahrer ganz nach vorne.


    Das bessere Ende hatte Ralf L. für sich entschieden, mit etwas über einer Runde Vorsprung holte er sich den Tagessieg.Ralf schien damit nach seinem Desaster aus dem 3.Rennen wieder ein wenig versöhnlicher mit der alten Berta zu sein.

    Heute also „nur“ der 2.Platz für Thomas L, welcher sicherlich zum Abschluss gut damit leben kann. Zu erwähnen ist vielleicht noch, das selbst ein böser Unfall mit einem Abziehbad (auf welchen Gunter auflehnte :D ) Thomas L. heute nicht aufhalten konnte.

    Somit stehen nun auch die Platzierten in der Jahreswertung fest, hinter Thomas L. Als Sieger des Porsche Cup befinden sich Michael V. auf dem 2 sowie Ralf L. auf dem 3.Platz. GLÜCKWUNSCH!!!


    Die weiteren Ergebnisse findet ihr >HIER<


    So wie es derzeit aussieht werden wir es mit dem Porsche Cup in der kommenden Saison auf 12+X Fahrer bringen. Somit wären wieder 2 volle Startgruppen möglich. Die Winterpause werden die Fahrer sicherlich nutzen um ihren Fuhrpark zu pflegen und zu verbessern. Vielleicht nutzt ja auch der ein oder andere Fahrer den Service des Paten aus dem Freeslotter und überrascht uns mit neuem Equipment. Das gesamte Feld ist wirklich nah beieinander, besser kann Motorsport in 1:24 nicht sein. Schaut rein und macht mit...es lohnt sich!

    20211210_212418[1].jpg20211210_184139[1].jpgGeisterfahrer to fast for me!


    Frohes Fest und einen guten Rutsch....


    Joachim

  • Amazon Werbung
  • Schöner Rennbericht, Joachim und schön, dass Bilder gemacht wurden!

    Man sieht an den Spurbestzeiten und den Stintrunden, dass es enger war als das Ergebnis zeigt. Aber so ist's halt im Rennsport: mal haste Glück mal haste Pech mal haste Gandhi...

  • Hast du prima geschrieben Joachim.


    War aber schon ein komisches Rennen.


    Ich hätte den Motor Tauschen sollen.


    Denn das war von Ralf der Motor den er beim letzten Rennen sehr schlechte Erfahrungen hatte, erst vergessen einzustecken und dann hat sich sein Moosgummi verabschiedet.

    Der Motor hat ein schlechtes Karma.

    Mein Auto wollte nicht so wie es sollte und was macht man dann man macht Fehler. :cursing:


    Aber ich habe auch einen Fehler gefunden. IMG_20211211_194156.jpg

    Ralf kenn ihn.


    Der Motor ist verhext. :motzki::motzki:


    Dann wollte ich beim Einrollen der Topgruppe einen frisch abgezogenen Wagen in Spur 6 einsetzen und habe mich abgestützt. Das war ein Fehler, Thomas ist voll beim einrollen in meine Hand gefahren. Tut mir wirklich leid, musste er doch dann seinen Wagen noch mahl richten.


    Aber es war ein super Rennen und Joachim hat es super beschrieben.


    Ich glaube diese Serie würde auch anderen Spaß machen. Man müsste nur mahl nachfragen. Wir im Raceway Park in Siegburg helfen gerne, wenn jemand daran Interesse hat.



    Gruß

    Günny

  • Der Motor hat ein schlechtes Karma.

    Ich nehme den gerne freiwillig.... 8);)ein Motor hat kein Karma....nur du :whistling:


    Gruß Joachim

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!