Grip auf Plazidus?

  • Hallo liebe Holzliebhaber. Ich hab auf meiner Plazidus immer das Problem, zu wenig Grip zu haben. Ich fahre grundsätzlich ohne Magnet aber generell mit Ortmännern.Richtig Reifen geschliffen habe ich bisher nicht, immer nur mit der Brettchenmethode. Um das Problem zu beseitigen, bin ich nun folgendermaßen vorgegangen:

    Erstmal die Fahrbahn komplett mit Siliconentferner gereinigt (Ja, ich weiss, muss nun erst wieder ein paar hundert Runden fahren, um Grip aufzubauen). Morgen sollte die bestellte Reifenschleifmaschine kommen: Von Overdrive eine RSM 4. Mir war wichtig, die kpl. Achse schleifen zu können. Mit diesen Maßnahmen hoffe ich, in Zukunft deutlich bessere Rundenzeiten hin zu bekommen. Aber vielleicht habt ihr ja noch weitere Tipps für mich... Ich fahre keine Meisterschaften, mir kommts nicht aufs letzte Zehntel an, aber es sollte doch zumindest so flott wie auf einer eingefahrenen C Bahn gehen. Ach ja, an Autos fahre ich fast alles von Carrera, Slotit, NSR, Fly, Scalextric u.s.w.

    Grundsätzlich analog.

  • Google Werbung
  • Wenn die Bahn saubergefahren ist habe ich keine Probleme mit dem Grip auf meiner Plazidus. Ich fahre meistens SlotIt, RevoSlot, NSR und andere mit den Original Reifen. Geht problemlos. Ich fahre keine Ortmänner.

  • (Allenfalls) nebelfeucht Staub wischen, gerade Achsen, runde Felgen und penibel geschliffene Reifen, zweimal nach je 10 Runden die Reifen abziehen und dann kenn ich keine Haftungsprobleme … auch im Gummi/PUMischbetrieb“ (BRM/Revoslot Gummis bzw. Ortmann)


    Eine Holzbahn deckt halt Fahrwerksdefizite gnadenlos auf …

  • Aber tröste Dich, ich habe auch keinen von meinen Carreras ohne Magnet sauber auf der Plazidus zum Laufen bekommen (trotz geschliffener Ortmänner), weder 997 noch M3 GT2 oder 458 GT2 und die machten das auf der C-Schiene (mit Zeitnachteil freilich) gar nicht so schlecht.

    Mit Magnet läuft der Aston Martin passabel (aber der ist eh eine Klasse für sich) und mit Abstrichen auch die Vorgenannten (SLS und R8 LMS machen partout keine Freude). Ein mit Liebe a la VauAcht-Erstbehandlung aufgebauter Revoslot fährt denen aber auch magnetlos schon mit den Originalreifen um die Ohren - mit vorsichtig eingeschliffenen und polierten shore35 umso gnadenloser. Der 917K-NSR auf Ortmännern auch …


    Womöglich wäre mit einer kompletten Achsumrüstung Besserung bei den D132 zu erreichen - aber mir fehlt das Argument … 🤷‍♂️ sie sind auf der C-Schiene einfach besser aufgehoben …

  • Vielen Dank schonmal. Meine Carrara sind alle mit vernünftigen Achsen umgebaut. Original hoppeln die meisten um die Strecke, wie ein besoffenes Känguru...ein Grund, warum ich schon länger keine Carrara mehr kaufe. Ich werde es heute abend mal mit geschliffenen Reifen auf Slotit oder NSR versuchen und erstmal 200 bis 300 Runden fahren.

  • Erstmal die Fahrbahn komplett mit Siliconentferner gereinigt (Ja, ich weiss, muss nun erst wieder ein paar hundert Runden fahren, um Grip aufzubauen).

    Nach einer derart gründlichen Reinigung kann ich mir durchaus vorstellen, das ein paar Hundert Runden nicht ausreichen.

    In der letzten Zeit gab es einige Diskussionen bzgl. Grip auf Bahnen auffahren bedingt durch Mischbetrieb. Dabei hat sich noch kein Königsweg gezeigt.

    Es könnte durchaus sein, das Du nicht nur ein paar Hundert sondern eben doch vierstellige Rundenzahlen auffahren musst.

    :winke2: The only difference between men and boys is the price of their toys.

  • ebay Werbung
  • Hallo,


    bei mir it ja schon einige Jahre her das ich eine Plazidus Bahn besaß. Gereinigt hatte ich die immer feucht mit Frosch Glasreiniger. Reifen dann öfters abgezogen mit Klebeband. Mit Slot.It und NSR Originalreifen ungeschliffen sowie mit den damaligen "alte Mischung" Ortmann Reifen gab es damit einen sehr angenehmen Grip. Von daher kann ich Deine Probleme damit nicht nachvollziehen.

    Carrerareifen aus neuerer Produktion - damit habe ich auf allen Bahnen Grip Probleme - magnetlos machen die kaum Sinn, altern schnell und haben ne große Streuung.


    Probiere mal ein vernünftiges Tesaband zum abziehen der Reifen und mache das ganz oft.


    Viel Erfolg und Spaß mit der Plazidus Bahn.


    bowser69

  • Gluen würde ich nicht machen, es geht auch ohne sehr gut.


    Ich hätte das Gefühl die Bahn damit zu versauen.

  • Also ich befahre meine HoBa mit Moosis, jetzt kommen aber vermehrt andere Jungs daher die mit PU fahren. hab jetzt das Problem auf der Bahn mit den Pimpmitteln ( Öl ) für Moosis laufen Pu so wie Sommerreifen auf Schnee . Wenn ich meine Bahn jetzt glue, laufen dann beide Reifentypen ?

  • ebay Werbung
  • Hallo Onkel Karl,


    Ich fahre seit Jahren auf meiner Plazidus Silikon Supertires.

    Bevor ein Fahrzeug eingesetzt wird ein paar Tropfen Ballistol auf die H.Reifen, das bringst.

  • Onkel Karl, mal grundsätzlich gefragt. Welche Ansprüche hast Du an den Grip?

    Meiner Meinung nach benötigt das Fahrzeug einen gut kontrollierbaren Grenzbereich. Zu viel Grip fördert zum Beispiel die Kippneigung.

  • Helft mal einem Anfänger auf die Sprünge: Was bitteschön, ist gluen? ;(

    Gluen - also die Bahnbehandlung mit Haftmitteln - macht man, um den Einfluss von Staub und Schmutz zu minimieren und die Eigenschaften unterschiedlicher Reifen zu egalisieren. Was auf einer Clubbahn im Rennbetrieb im Interesse der Chancengleichheit das Mittel der Wahl sein mag, ergibt auf der Heimbahn wenig Sinn, wenn es darum geht, Deinen Fahrzeugen Fahreigenschaften anzuerziehen … 😉


    Mal anders gefragt: Welche Deiner NSR, Slotit (ggf. noch: Fly) laufen denn vergleichsweise besser, entwickeln Vortrieb, lassen eben nicht beim geringsten Anlass den Ar*** bis sonstwo raushängen; und was hast Du ihnen bereits angedeihen lassen und welche Reifen haben sie drauf?

  • ebay Werbung
  • Nochmal vielen Dank für die ganzen Antworten. Ihr seid super! Meine Ansprüche hab ich ja weiter oben schon definiert: Ich möchte ähnlichen Grip wie auf einer eingefahrenen C Bahn. Am besten laufen natürlich die NSR, Slotit und Scaleauto. Allen gemeinsam, auch Carrera, Fly und Scalextric ist der schwache Grip. In den Kurven bricht schon bei moderater Geschwindigkeit das Heck aus, beim Beschleunigen drehen die Hinterräder durch. Da hat nun auch das Reifenschleifen nur geringe Verbesserung gebracht. Wenn ich die Reifen kurz abziehe (Brettchen), hab ich ganz guten Grip. 4 bis 5 Runden. Danach tendiert die Haftung wieder gegen Null. Ich rüste jetzt mal 2 Fahrzeuge auf Magnet zurück und fahr mal ein paar Hundert Runden. Mal sehen, ob es was hilft. Ach ja, ich fahre zwischen 10 und 12 Volt mit Labornetzteilen.

    Vielleicht noch eine Info: Ich hab die Bahn ja erst dieses Jahr gebraucht gekauft. Der Vorbesitzer fuhr mit Moosgummis und irgendeiner Chemikalie dazu, keine Ahnung was der da verwendet hat. Das war auch der Grund, warum ich die Bahn nun einer Grundreinigung unterzogen habe.

  • Moosis mögen ÖL, und das mußt erst mal von der Bahn runterkriegen bis ein PU oder Standart Reifen Gripp aufbaut. Reinigen mit Bremsenreiniger bis alles runter ist. Oder zig tausend Runden fahren. Noch was, unter Abziehen wird hier das drüberrollen über Klebeband bezeichnet um den Schmutz von den Reifen zu bekommen.
    Kurz auf das Brettchen ist anschleifen und nicht abziehen.

  • Hallo

    Du bist schon auf dem richtigen Weg, zur Bahnspannung bei Holzbahnen im Heimbereich würde ich nicht über 11V gehen. Ich fahre seit Jahren auf Holz und habe mit 10V die beste Erfahrung gemacht.

    Bei allem da drüber fangen die Fahrer an ihre Regler runter zu drehen. Deine Bahn hast du ja schon gereinigt, vor dem fahren solltest du immer die Reifen über Klebeband (zB Tesa4124) abziehen. Du wirst dich wundern was da noch runter kommt. Grundsätzlich deckt eine Holzbahn die Mängel an den Fahrzeugen schonungslos auf. Das fängt bei der Übermotorisierung eines NSR mit dem Standartmotor schon an und geht dann über unrunde Felgen sowie Reifen weiter. Eine RSM hast du ja schon gekauft, vor dem schleifen der Reifen solltest du erst einmal die Achse nur mit Felgen auflegen und dort schon einmal schauen ob alles rund ist.

    Achtung übrigens bei den Scalex Felgen, die sind auf der Achse verklebt!
    Achsspiel und Karowackel musst du dir auch vernünftig einstellen, das hat einen nicht unerheblichen Einfluss auf das Kurvenverhalten. Wenn möglich(NSR/SlotIt/Thunderslot), solltest du etwas Zeit in das einstellen der Vorderachse investieren, das macht sehr viel aus. Von Glue würde ich abraten, die Fahrzeuge gehen in der Regel auch alle mit ihren original Reifen. Wenn du Fly fährst werden eventuel die Reifen durch das Alter zu hart sein, das fällt auf einer Holzbahn ebenfalls schneller auf. Da ich kein Freund von Chemie bin, würde ich hier die Reifen tauschen. Zum grundsätzlichen Verständnis sollte man bedenken das eine Plastikbahn in der Lage ist Energie zB aus Vibrationen auf zu nehmen. Eine Holzbahn reflektiert alles ungefiltert zurück an das Fahrzeug. Was du noch garnicht erwähnt hast, welchen Regler benutzt du?


    Gruß Joachim

  • ... vor dem fahren solltest du immer die Reifen über Klebeband (zB Tesa4124) abziehen. Du wirst dich wundern was da noch runter kommt.

    Da wollte ich auch nochmal nachhaken, weil mir da eine Verwechslung naheliegt:


    - Mit "Brettchenmethode" ist die simpelste Methode, Reifen zu schleifen (Fahrzeug in die Hand, Spannung auf die Schleifer und die drehende Hinterachse gegen ein mit Schleifpapier bespanntes "Brettchen" drücken). Man bekommt damit zumindest die Reifen halbwegs rund und deren Auflagefläche einigermaßen plan.

    - "Abziehen" hingegen ist das Reinigen der Reifen vom aufgesammelten Staub (von Klebebandrolle einen halben Umfang abziehen, letzten Zentimeter umknicken, Rücken an Rücken auf den halben Umfang legen und mit dem letzten cm festkleben; Hinterreifen auf der Klebefläche abrollen).


    Das eine ersetzt nicht das andere und "staubbeladene" Hinterreifen sehen auf der heimischen Holzbahn keinen Stich .. ;-)

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!