Posts by carrera4fun

    Hallo zusammen, ich denke hier gibts scheinbar noch keine Tabelle welche Farbe für welchen Zweck euerer Erfahrung nach am besten geeignet ist.
    An anderer Stelle hier im Forum habe ich z.B. den Tipp gesehen das RAL 2004 sich gut eignet um das "Jägermeister-Orange" zu lackieren. Denkbar ist aber auch das ihr Farbnummern für Farben von Vellejo kennt, die sich für bestimmte Sponsor-Farben eignen.

    Ich meine Farben wie z.B. Gulf-Blau/Gulf-Orange

    Daher würde ich mich freuen wenn möglichst viele von uns hier diesen Beitrag "füllen" mit Ihren Favouriten für RAL Farben / Vallejo Farbnummern / Mischfarben


    Hinweis zum Mischverhältnis bei Vallejo-Farben:
    Wenn ihr eine farbe aus mehreren Vallejo-Farben gemischt habt, gebt bitte die Einzelfarben mit Farbnummer und Mischungsverhätnis in % an.


    Wichtig: Es kann natürlich nicht gewährleistet werden das die Farbe 100%ig der originalen Farbe entspricht. Wenn mehrere Vorschläge zur geliechen Sponsorfarbe eingericht werden, werde ich auch diese als Alternative aufnehmen.

    Es geht hier NICHT darum das es die eine Farbe für jeden Sponsor gibt, sondern darum überhaupt Farben zu nennen die den Farben beim Modellbau nahe kommen.

    Letztlich müßt ihr selber probieren welche Lösung für euch die realistischere ist.


    Die beiden Tabellen hier unten im ersten Beitrag werde ich immer ergänzen, damit die Sache übersichtlich bleibt.

    Falls wir eine größere Anzahl von Farbinfos zusammen bekommen, werde ich auch gerne eine Excel-Tabelle daraus machen und sie in die Filebase stellen.


    RAL-Tabelle:

    RAL 2004 = Jägermeister (Orange)

    RAL 9005 = John Player Special (Schwarz)


    Vallejo-Tabelle:

    "Sky Blue" 70961 = Gulf (Blau)

    "orange" 72708 = Gulf (Orange)

    "Dark Green" 62014 oder auch "Olive Green" 71007 = British Racing Green




    ...



    z.B:


    RAL xxxx = Gulf - Blau

    RAL xxxx = Gulf - Orange

    ....

    Auch wenn es schon ein paar Einträge her ist: In Post #50 wird beschreiben das zum Lackieren der orangen Karo "Jägermeister RAL 2004" verwendet wurde.

    Für mich stellt sich dabei die Frage ob wir hier irgendwo im Forum einen Threat haben der eine Auflistung und Tipps für RAL-Farben als Zuordnung für Modelle erhält.

    Ich denke das die "Farberfahrungen" mancher Modellbauer (Modell-Lackierer) hier bestimmt eine sehr sinnvolle Verwendung finden könnten und viel Arbeit bei der Suche anderen hier ersparen würde.


    Um ein Beispiel zu nennen:


    RAL 2004 = Jägermeister-Orange

    RAL xxxx = Gulf - Blau
    RAL xxxx = Gulf - Orange
    ....

    Das 100jährige Jubiläum des Schleizer Dreiecks hat sich mein Teamkollege Henning zum Thema für sein sehr aufwendiges Katronmodell genommen.
    In Zusammenarbeit mit dem Team vom Museum Schleizer Dreieck , welches eigens für das Jubiläum Renoviert wurde, hat er viele Recherchen betrieben.

    Herausgekommen ist ein detailreiches Kartonmodell dieses historischen markanten Gebäudes der historischen DDR-Rennstrecke.

    Für alle Besucher unserer Webseite (http://www.Carrera4Fun.de) ist dieses Kartonmodell nun zum Gratisdownload verfügbar.

    Viel Spaß beim Basteln.


    http://www.Carrera4Fun.de


    Schleizer Dreieck 1


    Schleizer Dreieck 2

    Auch wenn es ein verspätetes X-Mas-Special ist - In Kürze werde ich das "historisches Fahrerlager" vom Nürburgring als Diorama auf
    meiner Webseite zum Gratisdownload als Kartonmodellvorlage veröffentlichen. Ein modulares Diorama dessen Größe ihr selbst bestimmen könnt.
    Damit lassen sich eure Slotcars perfekt fotografieren oder auch als "Hintergrund" für die Vitrine.

    Hier als "Vorgeschmack" ein paar Impressionen vorab.


    Nürburgring Historisches Fahrerlager 1

    Nürburgring Historisches Fahrerlager 2


    Nürburgring Historisches Fahrerlager Draufsicht


    http://www.Carrera4Fun.de

    Zitat: "Hatten die alten Regler dafür extra einen Knopf zum Bremsen oder haben die einfach gebremst wenn man Saft weg genommen hat?"


    Also, ich kenne die "neue" Evolution-Anschlussschiene leider nicht, aber die alten analogen Regler schließen die beiden Bahnstromleiter der entsprechenden Fahrspur kurz wenn der Regler komplett in "Nullstellung" ist (also losgelassen wird).
    Durch den Kurzschluß erzeugt der sich noch nachlaufende/drehende Motor ein gegenläufiges Magnetfeld welches dann eine "Bremswirkung" im Motor erzeugt.
    Dieses Prinzip gilt m.E. für alle analogen Bahnen mit Widerstandsregler. ICarRacing-Produkten.

    Für getrennte Fahrspuren lässt sich ein altes Anschlussstück mit wenigen Eingriffen umbauen um dann zwei Trafos anzuschließen (für jede Spur einen). Wenn man dann noch zwei Trafos der alten Carreraserie (findet man in der Bucht für weniger als 10€) verwendet, kann man zumindest in Stufen auch die Fahrspannung regeln ohne teure Labornetzteile verwenden zu müssen. Ein Beispiel für den Trafo ist der "CarreraUniversal Trafo 53711 (3-Stufig) oder der ältere "CarreraUniversal 711 Trafo" mit 4 Regelstufen 6V,9V,12V,15V. Auch Trafos des Herstellers Titan oder Märklin lassen sich verwenden. Letzterer hat den Vorteil das sich die Spannung stufenlos regeln lässt. Wichtig ist natürlich das man für beide Spuren das geliche Produkt wählt.


    Für den Einsatz an einer Heimbahn dürfte diese Ausstattung allemal reichen. Wenn dann die Bahn größer wird oder man wirklich mehr Power benötigt kann man die einfachen Carreratrafos immer noch gegen Labornetzteile tauschen.


    Frank

    http://www.Carrera4Fun.de

    Ich gebe meinen "Vorrednern" in Sachen Labornetzteil Recht, aber habe eine einfache Lösung:
    Bei analogen Bahnen ist es am einfachsten je Fahrspur einen eigenen Trafo zu verwenden.
    Für den Anfang reicht es daher auch zwei Carrera-Trafos (für jede Spur einen) mit Umbau der Anschlussschiene zu nehmen.


    Dann ist der Effekt, dass bei einem Abflug eines Fahrzeugs die Spannung kurzfristig ansteigt absolut unproblematisch, da

    ja der Gegner nicht mehr davon betroffen ist.


    Frank

    http://www.Carrera4Fun.de

    Zitat:
    "Es kann eigentlich nur so sein, dass die beiden CUs unterschiedliche Befehle senden im Fehlstart-Fall.

    Das wiederum kann nur sein, wenn sie entweder unterschiedliche Firmware-Stände haben (möglich!) oder

    die CU "weiss", dass sie am 124er Trafo hängt und sendet dann anderen Code."


    Was mir aus deiner Beschreibung nicht ganz klar wurde:
    Hast du denn verschiedene Firmwarestände bei den CUs ?
    Hast du an den beiden CUs mal die Netzteile D132/D124 getauscht ? also an dem wo das 124er-Netzteil ist mal das 132er probiert, dann dürfte der Logik nach (das die CU "weiss", dass sie am 124er Trafo hängt) ja der Fehler nicht auftreten.


    P.S. du hast ja schon einieges an Deko von meiner Webseite (in Topqualität) nachgebaut - freut mich sehr ;)


    Viele Grüße

    Frank

    http://www.Carrera4Fun.de

    Hallo Volker,
    schaut doch gar nicht so übel aus, dein "Türmchen" (Hauptsache es erfüllt den Zweck) ;)
    Ich denke die Technik lässt sich durchaus in so manchen Turm/Rennleitungsgebäude (als Gehäuseersatz) etc. von meinen Kartonmodellen integrieren.

    Wenn du Spaß daran hast, kann ich dir anbieten das du einen "Gastbeitrag" auf meiner Webseite veröffentlichen kann in dem deine Arduino-Verdrahtung und (wenn du magst) auch der Quellcode vorgestellt werden.
    Dadurch werden ggf. ander SlotRacer ermutigt es auch zu versuchen dein Projekt nachzubauen.


    Ich selber habe auch vor einiger Zeit mit der Arduino-Programmierung zur Protokoll-Dekodierung "gestestet/experimentiert", dann aber mangels freier Zeit (und zu vieler anderer Ideen/Baustellen) wieder liegengelassen :(


    Damals hatte ich einen Rundenzähler und Startampel implementiert und wollte als weiteres Gimmick eine Art farbigen Leader-Position-Tower bauen.
    Dieser Tower sollte immer in der Farbe desjenigen Reglers leuchten welcher gerade an der Führungsposition des Rennens liegt. Hintergrund war der, das bei kleinen Bahnen ein kurzer Blick auf den CarreraPositiontower relativ lange dauert um zu sehen ob man noch im Rennen vorne liegt. Wenn jedoch ein Turm nur die dem Regler zugeordnete Farbe leuchtet kann man dies nebenbei aus dem Augenwinkel sehen/registrieren ohne zu lange sein Fahrzeug aus den Augen zu lassen.

    Aber, wer weiß - vielleicht finde ich in den nächsten Jahren auch dafür Zeit und werde es dann gerne in der Rubrik "Rennbahnelektronik" auf meiner Webseite vorstellen.


    Viele Grüße

    Frank

    http://www.Carrera4Fun.de

    Hallo Uwe,

    Wie versprochen, habe ich gerade mal die beiden ersten Teile, welche ich für die Tribüne 51600 als 3D-Teile entworfen habe in die Filebase hochgeladen.
    Die weiteren teile werde ich mal versuchen in nächster Zeit zu zeichnen und dann auch in die Filebase stellen.
    Das nächste Teil wird das mittlere Steckbauteil von der Befestigung der Seitenwand werden. Carrera hat es einem Zigarettenautomaten nachempfunden.

    (allerdings hängt er später am Modell viel zu hoch als das da ein Zuschauerfigur hätte drankommen können ;)
    Was dann noch fehlt ist der Scheinwerfer (der wird an der Seite verwendet und auch an der Dachkante) und ggf. auch noch eine Druckvorlage für die drei Dachschilder.


    Viele Grüße

    Frank


    http://www.Carrera4Fun.de

    Ein interessantes Projekt hier !

    Also ich habe zwar nicht die Bänke der alten Carreratribüne als 3D-Teil entworfen, aber als ich die ersten Erfahrungen mit CAD gesammelt habe um eigene STLs für meinen 3D-Drucker zu entwerfen, habe ich auch einen Versuch gestartet um für diese Tribünen die Befestigungsteile der Seitenwände zu erstellen. Dabei habe ich das untere Teil (den Papierkorb) und das obere der drei Steckverbinder erstellt. Ich muss mal in meinen Archiven kramen und kann es dann ggf. in der Filebase zur Verfügung stellen.

    Brauche aber ein paar Tage weil ich im Moment nicht auf meinen Rechner zugreifen kann.

    Auf den Bildern sind die roten Teile meine selbstgezeichneten und die blauen Teile die originalen Teile der Tribüne.

    Viele Grüße

    Frank.

    http://www.Carrera4Fun.de

    interessant das ganze, vor allem in Silber würde mich das reizen wenn es was bringt

    Hierzu muss man einfach mal betrachten wie sich der Widerstand eines Drahtes (auch Kupfertape ist im weitestgehenden Sinn ja nur ein Draht) elektrotechnisch berechnet:


    R = p * (l/A)


    Die Variablen in dieser Formel sind:

    p = Proportionalitätskonstante (abhängig vom Material wird auch "Spezifischer Widerstand" genannt)

    i = Länge des Drahtes

    A = Fläche (Querschnitt) des Drahtes


    Die Proportionalitätskonstante von Kupfer ist z.B. = 0,017 - / Silber = 0,016 / Aluminium = 0,028 / Stahl = 0,13

    Daraus wird klar, dass der Unterschied des Widerstands zwischen Kupfer und Silber relativ gering ist während der Vergleich Stahl zu Kupfer schon einen erheblichen Unterschied macht.

    Weiterhin ist zu bedenken das der Querschitt eines Kupfertapes wirklich sehr gering ist (verglichen mit dem Querschitt eines in den Stromleiter eingezogenen Kupferdrahtes oder eines Stahlbleches der Carrerastromleitern den Schienen).

    Da der Widerstandswert mit wachsemden Querschnitt sich jedoch verinngert, ist zu prüfen wie sich der Vorteil der besseren Leitfähigkeit des Tapes im Bezug auf den geringeren Querschnitt verhält (Der Carrera-Stahl-Stromleiter hat einenhöheren Querschnitt als das Tape)


    Was das ganze noch schwerer macht in der Gesamtbetrachtungist die Tasache, dass das Kupfertape durch den leitfähigen Klebstoff auf ganzer Länge auf den Stahlleiter geklebt wird. Da sie dadurch elektrisch verbunden sind handelt es sich nicht umdie Paralellschaltung eines "Kupferdrahtes" (Tape) und eines Stahldrahtes (Carrera-Schiene) sondern um einen "elektrischen Draht" bestehend aus einem "Materialgemisch" von Kupfer und Stahl mit verschiedenen Leitfähigkeitseigenschaften.

    Eine exakte Widerstandsberechnung des gesamten "Gebildes" ist daher sehr kompliziert.

    Daher wird es in der Praxis einfacher sein die Sache auszutesten.


    An dieser Stelle möchte ich kurz meine Erfahrungen mit Kupfertape einbringen:

    Ich habe bei zwei selbstgebauten modularen Holzbahnen Kupfertape aus dem Tiffanybereich (also das oben erwähnte "Venture-Tape von 3M") verwendet (es besitzt zwar keine leitfähigen Kleber, das war aber auch nicht erforderlich bei diesem Zweck).

    Das Tape war direkt (also Ohne "Litzenbett") neben dem Slot aufgeklebt. Da eine modulare Bahn schonmal an verschiedenen Orten auf/abgebaut wurde ist die Haltbarkeit der dünnen Folie dadurch schon gefährdet. Kommen dann noch Temperaturschwankungen und wechsende Luftfeuchtigkeit dazu, kann es sich schonmal etwas lösen und muss vor dem rennbetrieb dann erneut angedrückt werden. Beide Bahnen wurden auf mehreren Pfarrfesten als Rennbahn für viele Stunden strapaziert und insbesondere bei engeren Kurvenradien neigen die Kanten der Folie dazu duch die starke Beanspruchung darüber "rubbelnder" Reifen, Schleifer und leider auch abfliegenden Fahrzeugen extrem belastet zu werden - Sie haben bei meiner Bahn dabei sehr gelitten und sich auch häufiger gelöst/eingerissen etc.


    Bei meiner dritten modularen (digitalen iTrack4Fun) Holzbahn habe ich zunächst (der realistischen Optik wegen) silbernes Kupfertape verwendet. Es ist ein normales Tape welches hauchdünn verzinnt ist. Dadurch ist es etwas dicker als einfaches Kupfertape. Sieht super aus, hat durch die noch höher sthehenden Kanten jedoch den Nachteil das es dann noch empfindlicher bei extremer Belastung ist. Letztlich habe ich es dann nach einem Jahr runtergenommen, nachträglich ein Litzenbett gefräst und echte Bahnlitze nachträglich eingeklebt.
    Vorteil von Kupfertape verglichen mit Bahnlitze ist der, dass man Kupfertape wenn es gerissen oder durchtrennt ist einfach überkleben (leitfähiges Tape) bzw. verlöten kann.


    Ich hoffe ich kann mit diesen Infos weiterhelfen.


    http://www.Carrera4Fun.de



    hier geht´s zum Baubericht der Track4Fun-Bahn

    @Luni:
    Schade, dass du dich leider hier wieder abgemeldet hast (Viele TippsZubehör kann man doch auch von den 1:32ern verwenden)

    Kannst du uns deinen "Namen" auf Thingi verraten, damt wir deine Figuren besser finden ?

    Bei den Gebäuden für die Rennbahn hat auch Carrera bereits in den 70erJahren einen Kompromiss gewählt, und der lautete Gebäude in 1:32 .

    Die wurden ebenso für die damalige Carrer124 (heute Exclusiv) angeboten auch wenn sie 1:32 waren. Das Problem bei 1:24 ist das sie schon recht groß sind und dann ggf. den freien Blick auf manche Bahn einschränken.

    Auch bei 1:32-Gebäuden muß man schon manchmal einen Kompromiss zwischen "Übersichtlichkeit" und "Maßstabstreue" gehen. Ich entwerfe ja selber schon seit Jahren Gebäudemodelle in 1:32 und veröffentliche sie als Kartonmodellbausatz auf meiner Webseite http://www.Carrera4Fun.de

    Wenn du selber bastleln willst/kannst wären meine Modellgebäude vielleicht auch eine Lösung für deine Bahn. Wenn du mit 1:32 nicht zufrieden bist, kannst du sie einfach hochskalieren indem du die PDFs beim Ausdruck auf 133% skalierst (eventuell dann allerdings auf A3 ausdrucken) - dann hast du die Modellvorlage in 1:24


    Frank

    http://www.Carrera4Fun.de

    Ich bin absolut begeistert über das, was du dort alles an Ideen umsetzt und zudem noch in welcher modellbauerischen Qualität.

    An dieser Bahn kann man sich einfach nicht "sattsehen" ! (und wenn ihr sie mal vor Ort gesehen habt komen die vielen Details noch besser rüber ;)

    Und ich kann bestätigen das Slotracing wirklich viel Spaß macht auf dieser Bahn (wenngleich ich schon genug Zeit mit dem Betrachten der vielen Details verbringen kann) !


    Freue mich schon auf die nächste "live"-Begegnung !

    iTrack4Fun-Spurwechsel-Ende


    Hier mal meine Lösung für die Zonen meiner iTrack4Fun-Holzbahn.
    Auch wenn ich keine Carreraweichen sondern eigenbau verwendet habe, so hatte ich das gleiche Problem am Ende eines Spurwechsels bzw. wenn die Ideallinie wieder auf eine Aussen/Innenspur mündet einen Bereich zu haben der entweder stromlos (dnn muss man verdammt flott drüberfahren) oder automatisch umpolbar sein kann.
    Hierzu habe ich eine miniml kleine Elektronik (ähnlich der iTrack4Fun-Elektronik) entwickelt. Die umzuschaltende "Zone" habe ich elektrisch leitfähig ausgestaltet (Im Bild gelb umrandet / Kupferkaschierte Leiterplatte passend zurechgesägt/gefeilt). Kurz vor diesem umzuschaltenden Stück wird ein Bahnleiter von den Fahrstromleitern als Sensor abgetrennt (im Bild rot gezeichnet) und über die Elektronik wieder mit Strom versorgt. Wenn nun ein Fahrzeug über den Sensorbahnleiter fährt wird durch ein kleines Relais die Plus/Minuspolarität der gelben Zone umgeschaltet.

    Je nachdem wo man eine solche Umschaltung benötigt (Übergang Spurwechsel rechts/links oder links/rechts) muss der Sensor in die Minusbahnleiter oder Plusbahnleiter . Daher habe ich zwei Schaltungen dafür entwickelt.



    iTrack4Fun-Weichenende ´Plusleitung

    iTrack4Fun-Weichenende Minusleitung