Posts by Fastslotter

    Hallo Andreas,


    die Frage zum Durchfahren oder wechseln in der Halbzeit eines Turns können wir auch am Renntag klären. Da wir alle vornehmlich mit viel Spaß spielen wollen, wäre ich dafür, dass wir einen Fahrerwechsel zulassen, wenn die Mehrheit es möchte oder wenn jemand Beschwerden beim längeren Drücken hat. Wir sind ja nicht das Slot-Guantanamo ;-).


    Grüße


    Roman

    Hallo Leon,


    nach dem ersten Durchgang findet eine Pause statt. Der Ablauf zum Räderwechsel ist dann wie folgt:


    Zu Rennbeginn kommen alle Autos in den parc ferme


    Nach der ersten Rennhälfte werden die gefahrenen Autos durch die Rennleitung wieder in den parc ferme verbracht


    Im parc ferme wechseln dann unter Aufsicht der Rennleitung die Mechaniker der Teams die Räder. Die Rennleitung ruft dazu die Teams auf


    Dieser Räderwechsel findet also in der Rennpause statt.


    Viele Grüße


    Roman

    Hallo Andreas,


    mit Deiner Frage meinst Du, ob wir in der Mitte eines Turns eine kurze Pause machen, um einen Fahrerwechsel vornehmen zu können? Falls ja, bin ich der Auffassung das wir das einrichten können.


    Wir fahren ja ein vier Stunden Rennen, das sich in zwei zwei Stunden Rennen aufteilt. Das heißt, dass wir pro Turn 20 Minuten fahren und nach 10 Minuten kurz stoppen, falls ein Team einen Fahrerwechsel durchführen möchte. Wenn wir gut in der Zeit sind, können wir das so machen.


    Viele Grüße


    Roman

    Moin,


    zwischenzeitlich kam die Frage nach dem Durchmesser der Reifen auf. Dazu sei folgendes gesagt:


    Es handelt sich um originale NSR Fertigräder mit grauen Reifen verlebt auf Felge.


    Wir haben heute die Reifen gemessen und sie liegen ungefähr zwischen 19,6 und 19,7 mm Durchmesser, auch wenn auf der Packung 20mm stehen sollte.


    Im weiteren werden wir jeden Radsatz 15-30 Runden zur Probe fahren, damit niemand bei der Auslosung der Radsätze eine Niete erhält.


    Viele Grüße


    Roman

    Moin,


    durch Verwendung von Kraftausdrücken werden Aussagen wie diese hier nicht automatisch richtig:


    "Bis zuletzt hieß es immer wieder, dass es geht im Mischbetrieb.


    Wenn die Bahn aber mit PU ordentlich befahren wurde ging es eben gar nicht mehr, sondern Reifen-Abziehen bis der Arzt kommt mehrere hundert Runden, oder komplett reinigen und von ganz vorne wieder Grip auffahren.


    Darum auch die Bitte, wer im Wechsel mit Gummi pro Tag 5 Runden mit PU auf seiner Bahn fährt, einfach mal die Fresse halten, weil das ist noch lange kein Mischbetrieb. Sorry für die Ausdrucksweise, aber durch solche Auskünfte wird man auf den Holzweg geführt und endete bei mir im totalen Frust.

    Nicht, dass ich damals Noob war, sondern ich hatte bis dahin mit PU einfach nix zu tun und lief volle Kanne rein ins Desaster bis hin zur kompletten Resignation, dass beinahe alles aus dem Fenster flog."



    Wir fahren im Club seit Jahren im Mischbetrieb zwischen Ortmann, Frankenslot, NSR, Thunderslot oder Planreifen und ich kenne auch andere Clubs und Renncenter wo das gemacht wird oder gemacht wurde. Im Grunde ist es mir egal wie jeder das für sich sieht und hält, aber die Pauschalaussage, dass es nicht geht im Mischbetrieb, ist falsch und sie wird durch kraftvolle Ausdrucksweise nicht richtiger!


    Grüße


    Roman

    Moin,


    im Großen und Ganzen klingt das bisher vorgeschlagene für mich plausibel und machbar.


    Was den schwarzen Motorträger betrifft, denke ich, dass er die Fahreigenschaften nicht nennenswert beeinflusst und somit niemand „gezwungenermaßen“ umfangreich nachrüsten müsste.

    Hinsichtlich der Lexaninlets wäre eine Verschiebung der Kräfteverhältnisse durchaus möglich und von einigen Fahrern ist sie wohl sogar erwünscht. Hat schon jemand getestet wie schwer die Deckel mit Lexan wären und ob andere Modelle, wie Porsche oder Audi dann die rote Laterne dauerhaft für sich gepachtet hätten? Unterm Strich wäre es ja nicht hilfreich, wenn man zwei lahme Enten beflügelt und damit verbunden zwei neue lahme Enten aus der Taufe hebt.


    Das Thema Reifen klammere ich hier mal aus, bis NSR die neuen produktionsreif hat. Hier ist ja ein Ende in Sicht.


    Grüße


    Roman

    Hallo liebe Freunde des Slot-Sports,


    auch in 2022 möchten wir mit Euch in Moers den Saisonbeginn wieder mit einem Eröffnungsrennen einläuten. Im Focus des Renngeschehens stehen dabei gemäß dem Motto: „Ford, die tun was!“ die beiden GT40 MK II und MK IV. Mit anderen Worten:


    Wir fahren einen GT40 Cup!


    Hervorzuheben ist dabei, dass die Teams beide Varianten ins Feld führen müssen!


    Das Reglement entspricht dem NSR Classic Reglement mit der Ergänzung, dass Achslager und Motor fixiert werden dürfen. Als Motoren sind sowohl der alte Shark 20 und der neue und stärkere Shark 21,5 zugelassen. Um hier einen Ausgleich zu erzielen, ist bei Einsatz des Shark 21,5 Motors die Verwendung der Achsritzel mit 31 (rot) und 30 Zähnen (lila) nicht zulässig. Wir raten hier zum werksseitig verbauten Achsritzel.


    Wer gelegentlich an der Moerser Classic Serie oder am Quadrathlon teilnimmt, weiß wie die Autos aufgebaut sein sollten.

    Bei Fragen zum Reglement bitte kurz per PN oder direkt hier im Thread melden. Beim MK II empfehle ich übrigens das Lexan Inlet.


    Das Rennen findet als 4 Stunden Team-Rennen am Samstag, den 29.01.2022 auf der Carrerabahn statt.

    Die Räder werden vom Veranstalter gestellt.

    Ein Team kann aus 2-3 Fahrern bestehen. Das Startgeld beträgt 40,00€. Darin enthalten ist ein kompletter Radsatz mit Reifen und Felgen, der bei Euch verbleibt und den Ihr weiter nutzen könnt.


    Den Zeitablauf planen wir wie folgt:


    08:30 – 10:00 Uhr freies Training

    10:00 – 10:30 Uhr Abnahme

    10:30 – 10:45 Uhr Qualifying

    11:00 – 13:00 Uhr Rennen Phase 1

    13:00 – 13:15 Uhr kleine Pause

    13:15 – 15:15 Uhr Regrouping und Rennen Phase 2

    15:30 Uhr Siegerehrung und Ausklang


    Abhängig vom tatsächlichen Rennverlauf und von der Anzahl der teilnehmenden Teams, werden wir die Zeiten pro Durchgang gegebenenfalls anpassen.


    Zum Rennablauf:

    Die Teams bringen die Autos offen zur Abnahme

    Jedes Team stellt einen Fahrer und einen Einsetzer

    Während der Mitte eines jeden Stints kann ein Fahrerwechsel durchgeführt werden

    Nach dem ersten Rennabschnitt müssen die Teams ihr Fahrzeug von MKII auf MKIV oder umgekehrt tauschen, je nachdem, mit welchem Typ sie ins Rennen gestartet sind.

    Reparaturen und Reifenwechsel werden im laufenden Rennen durchgeführt

    Bei technischen Problemen am Einsatzauto darf nach Genehmigung durch die Rennleitung auf ein Ersatzauto gewechselt werden


    Bitte tragt Euch hier im Thread ein, wenn Ihr teilnehmen möchtet


    Viele Grüße


    Roman


    Teilnehmer

    1. S-Drückt I

    2. Kräuterjäger

    3. CCM Classic Cruiser Moers

    4. Michelsbande

    5. Big Block Slotter

    6. S-Drückt II


    Warteliste

    7.

    8.

    9.

    10.

    11.

    12.


    Bitte beachtet auch die folgenden Corona-Regeln:

    Es gelten die bekannten 2G-Regeln

    Einsetzer und Fahrer müssen Masken tragen

    Im Bahnraum dürfen sich maximal 12 Personen gleichzeitig aufhalten

    Die Räume sind permanent belüftet, daher gegebenenfalls entsprechend kleiden

    Alle Anwesenden müssen sich in die Anwesenheitsliste eintragen, um die behördlichen Tracking-Auflagen zu erfüllen.

    Moin,


    vorab sei gesagt, dass ich hier auch keinen Glaubenskrieg vom Zaun brechen möchte, aber die Aussage in Thread 3, dass PU-Reifen weniger verschleissen als Gummireifen, möchte ich etwas relativieren. Gewisse Reifensorten von NSR und Thunderslot halten zwei bis viermal so lang wie manche PU-Reifen. Auch der P6 von Slot .it ist nach meinen Kenntnissen ein Langläufer.


    Während wir früher bei unseren 24 Stunden Rennen vier Satz PU benötigten, reichte nach der Umstellung auf die grauen NSR Gummis ein Reifensatz. Bei Thunderslot ist es ähnlich. Da kann ich eine Rennsaison mit einem Radsatz durchfahren, wohingegen ich bei PU, je nach Trainingsintensität 2-3 Reifensätze benötige.


    Betrachtet man die genannten Reifen von NSR, Thunderslot und Slot .it auch als Gummireifen, so kann ich aus zuverlässiger Praxiserfahrung sagen, dass diese wesentlich länger als so mancher PU-Reifen halten und das Ganze auch noch ohne lästige Polierorgien.


    Mischbetrieb zwischen Gummi und PU geht nach den Erfahrungen in unserem Club auch. Wir fahren Rennen auf PU und auch auf Gummi. Es mag sein, dass man vielleicht nicht das letzte Zehntel erreicht, als würde man sortenrein fahren. Aber die Frankenslot PUs vertragen sich mit Gummi und umgekehrt. Meist muss man die Spuren nur ein paar Runden sauber fahren, wenn man die Mischung wechselt.


    Grüße und Peace


    Roman

    Hallo,


    das perfekte Auto von der Stange wird es wohl nur selten geben. Bei der Farbe kann man ja nachhelfen.


    Bei Scaleauto kann man den Motor dafür an beiden Lagerpunkten schmieren und, wenn ich mich nicht irre, haben die sogar einen geschraubten Leitkiel.


    Grüße


    Roman

    Moin Uwe,


    Danke für diese Infos. Die Fahrzeuge ähneln sich in der Tat sehr. Mal sehen, wie die Scaleautos von uns Slottern angenommen werden. Persönlich sehe ich, mangels Heimbahn, noch keinen ausgeprägten Kaufreiz. Wenn das im Club aber ein Thema wird, wäre ich sich nicht dagegen abgeneigt.


    Noch eine Frage:

    Bei NSR kann man über die vormontierten Distanzen auf den Hinterachse das Spiel einstellen, so dass die Nut des Kronrades geschont wird. Hat Scaleauto darauf verzichtet?


    Viele Grüße


    Roman


    P.S.:

    Auf dem Foto mit dem Felgenvergleich müsste aus meiner Sicht die markierte Madenschraube mit Scaleauto und nicht mit NSR beschriftet sein, kann das sein?